Christus verwehrt dem unreinen Geist die Offenbarung seines Wesens

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Mk 1,21-28:

In Kafarnaum ging Jesus am Sabbat in die Synagoge und lehrte. Und die Menschen waren sehr betroffen von seiner Lehre; denn ER lehrte sie wie einer, der göttliche Vollmacht hat, nicht wie die Schriftgelehrten.

In ihrer Synagoge saß ein Mann, der von einem unreinen Geist besessen war. Der begann zu schreien: Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: Der Heilige Gottes.

Da befahl ihm Jesus: Schweig und verlass ihn!

Der unreine Geist zerrte den Mann hin und her und verließ ihn mit lautem Geschrei. Da erschraken alle, und einer fragte den andern: Was hat das zu bedeuten? Hier wird mit Vollmacht eine ganz neue Lehre verkündet. Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl.
Und sein Ruf verbreitete sich rasch im ganzen Gebiet von Galiläa.

HINWEISE auf das Schweige-Gebot des HERRN:

Diese Episode aus dem Markus-Evangelium ist sehr vielsagend und bedeutsam – und dies vor allem aus drei Gründen:

  1. Christus befiehlt einem unreinen Geist, der sich beim Exorzismus zu Wort meldete, energisch, er solle schweigen. Unser HERR läßt sich auf keinen „Dialog“ mit der Unterwelt ein – auch dann nicht, wenn der Teufel durchaus  – formal gesehen – die „Wahrheit“ spricht, also gleichsam theologische Richtigkeiten verkündet. 
  2.  Natürlich ist Christus gekommen, um die Werke des Teufels zu zerstören – das hat der unreine Geist zutreffend erkannt. Zudem ist Jesus der „Heilige Gottes“, der Allheilige des Höchsten. Aber unser göttlicher Erlöser bedarf keiner „Bestätigung“ von unten – und ER möchte auch nicht, daß die Umstehenden einer Art „Teufelspredigt“ zuhören, selbst wenn der Erzfeind sich rein äußerlich als besserer „Schriftgelehrter“ erweist als die Pharisäer. Die Unterwelt hat eben ein übernatürliches Wissen; aber man kann richtig wissen – und trotzdem hassen.
  3. Die hier zum Ausdruck kommenden Prinzipien sind für alle Exorzismen zu beachten (werden aber nicht selten dreist übergangen – übrigens auch im Fall der Anneliese Michel): Keine Gespräche mit dem Kellergeist, keine Debatten bzw. Frage-Antwort-Spiele, geschweige Verbreiten von „Protokollen“ solcher Dialoge, einmal abgesehen davon, daß derartige Vorgänge dem Seelsorgsgeheimnis widersprechen. (Auch wenn eine Teufelsaustreibung keine Beichte ist, so gilt hier sehr wohl ein allgemeines Seelsorgsgeheimnis!)  

 

 


10 Kommentare on “Christus verwehrt dem unreinen Geist die Offenbarung seines Wesens”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Mexikanischer Priester berichtet über 40 Jahre als Exorzist
    „Der Teufel hat Angst vor mir“

    Der mexikanische Priester Francisco Lopez Sedano berichtet über seine 40 Jahre Dienst als Exorzist. Er hätte nicht geglaubt, wie aggressiv der Teufel sei, gesteht er.

    https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/der-teufel-hat-angst-vor-mir

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Sie werden Dämonen austreiben: Was Sie über Dämonen – Ihre unsichtbaren Feinde – wissen müssen Taschenbuch – 2009 von Derek Prince (Autor)

    Was Sie über Dämonen, Ihre unsichtbaren Feinde, wissen sollten. Was sind Dämonen? Wie finden Dämonen Einlass im Leben eines Menschen? Brauchen Christen überhaupt je Befreiung von Dämonen? In diesem gut lesbaren, bibelgemäßen Buch beantwortet Derek Prince diese und viele andere wesentliche Fragen. Wie Sie mit Problemen kämpfen, die niemals aufzuhören scheinen, dann könnte das auf die Aktivitäten von Dämonen zurückzuführen sein. Über den Autor und weitere Mitwirkende Derek Prince wurde 1915 als Sohn britischer Eltern in Indien geboren und erhielt seine Ausbildung an zwei der angesehensten Institutionen Englands: am Eton College und an der Universität Cambridge. Im Alter von 24 Jahren wurde er in Cambridge zum Professor der Philosophie ernannt. Als er im 2. Weltkrieg in die Britische Armee einberufen wurde, nahm er eine Bibel mit, um sie als ein philosophisches Werk zu studieren. Eines Nachts, als er allein auf seiner Stube war, wurde er mit der Realität Jesu Christi konfrontiert, nahm ihn als Herrn und Heiland an, und die Ausrichtung seines Lebens änderte sich von Grund auf. „Auf Grund dieser Begegnung bin ich zu zwei Schlussfolgerungen gekommen, die ich niemals ändern musste: Erstens, dass Jesus Christus lebt; zweitens, dass die Bibel ein wahres, relevantes und aktuelles Buch ist. Diese beiden Schlussfolgerungen haben meinen Lebensweg radikal und permanent verändert. Plötzlich erschien mir die Bibel klar und verständlich; Gebet und Gemeinschaft mit Gott wurden so natürlich wie das Atmen; die grundlegenden Wünsche, Motive und Absichten meines Lebens hatten sich über Nacht verändert. Endlich hatte ich das gefunden, wonach ich so lange gesucht hatte! Der Sinn und Zweck des Lebens ist eine Person!“ Seit diesem Ereignis hat Derek Prince das Wort Gottes studiert, analysiert, darüber meditiert und es gelehrt. Heute wird er als einer der führenden Bibellehrer unserer Zeit international anerkannt. Sein Lehrmaterial – mehr als 40 Bücher mit Übersetzungen in über 50 Sprachen, sowie etwa 400 Audio- und 150 Videobotschaften – legen eine Grundlage im Leben christlicher Leiter in der ganzen Welt. Derek Prince ist am 24. September 2003 zum Herrn heimgegangen. Er hinterlässt einen weltweiten Dienst, in Deutschland Internationaler Bibellehrdienst genannt (IBL), der weiterhin den Ruf Gottes an Derek ein Lehrer der Heiligen Schrift zu sein in Wahrheit, im Glauben und in der Liebe – für Viele nach bestem Willen und Kräften erfüllen will. Das internationale Büro von Derek Prince Ministries befindet sich in Charlotte, North Carolina (USA). Darüber hinaus gibt es weitere Büros in verschiedenen Ländern und Erdteilen.

    Biografie

    Derek Prince (1915 – 2003) wurde 1915 als Sohn britischer Eltern in Indien geboren und erhielt seine Ausbildung an zwei der angesehensten Institutionen Englands: am Eton College und an der Universität Cambridge. Im Alter von 24 Jahren wurde er in Cambridge zum Professor der Philosophie ernannt. Als er im 2. Weltkrieg in die Britische Armee einberufen wurde, nahm er eine Bibel mit, um sie als „ein philosophisches Werk“ zu studieren. Eines nachts, als er allein auf seiner Stube war, wurde er mit der Realität Jesu Christi konfrontiert, nahm ihn als Herrn und Heiland an, und die Ausrichtung seines Lebens änderte sich von Grund auf. Als Anglikaner war er getauft und konfirmiert worden und hatte während seiner fünf Jahre in Eton auch immer pflichtgemäß am Gottesdienst teilgenommen. Mit achtzehn war er jedoch zu dem Schluss gekommen, dass ihm Religion „nichts brachte“ und hatte danach am Gottesdienst des King’s College nur noch dann teilgenommen, wenn er an der Reihe war, den Bibeltext vorzulesen. Innerhalb der ersten neun Monate beim Militär kämpfte er sich durch die Bibel hindurch und fand sie rätselhaft und verwirrend – völlig anders als jedes Buch, das er bis dahin gelesen hatte. Er sagt dazu: „Ich konnte die Bibel nirgendwo einreihen. War sie nun ein Werk der Geschichte, Philosophie, Literatur, Theologie oder Poesie – war sie vielleicht sogar von Gott inspiriert?“ Im Juli 1941 begegnete er dann dem „Autor“ der Bibel in seiner Militärbarracke in Yorkshire. Dieses übernatürliche Ereignis beschreibt er so: „Auf Grund dieser Begegnung bin ich zu zwei Schlussfolgerungen gekommen, die ich niemals ändern musste: Erstens, dass Jesus Christus lebt; zweitens, dass die Bibel ein wahres, relevantes und aktuelles Buch ist. Diese beiden Schlussfolgerungen haben meinen Lebensweg radikal und permanent verändert. Plötzlich erschien mir die Bibel klar und verständlich; Gebet und Gemeinschaft mit Gott wurden so natürlich wie das Atmen; die grundlegenden Wünsche, Motive und Absichten meines Lebens hatten sich über Nacht verändert. Endlich hatte ich das gefunden, wonach ich so lange gesucht hatte! Der Sinn und Zweck des Lebens ist eine Person!“ Seit diesem Ereignis hat Derek Prince das Wort Gottes studiert, analysiert, darüber meditiert und es gelehrt. Heute wird er als einer der führenden Bibellehrer unserer Zeit international anerkannt. Seine täglich ausgestrahlten Radiosendungen erreichen die meisten Länder der Erde, und sind unter anderem in fünf verschiedene chinesische Sprachen, auf Spanisch, Russisch, Mongolisch, Tonganisch und Arabisch übersetzt worden. Sein Lehrmaterial – mehr als 60 Bücher mit Übersetzungen in über 50 Sprachen, sowie etwa 400 Audio- und 150 Videobotschaften – legen eine Grundlage im Leben christlicher Leiter in der ganzen Welt. Derek Prince ist am 24. September 2003 zum Herrn heimgegangen. Er hinterlässt einen weltweiten Dienst, in Deutschland Internationaler Bibellehrdienst genannt (IBL), der weiterhin den Ruf Gottes an Derek „ein Lehrer der Heiligen Schrift zu sein in Wahrheit, im Glauben und in der Liebe – für Viele“ nach bestem Willen und Kräften erfüllen will. Das internationale Büro von Derek Prince Ministries befindet sich in Charlotte, North Carolina (USA). Darüber hinaus gibt es weitere Büros in verschiedenen Ländern und Erdteilen.

    Liken

  3. Lars Lonte sagt:

    Zum Exorzismus einige Anmerkungen:

    1) Die aktuellsten und wirksamsten Exorzismen findet man beim Engel(s)werk nach der charismatisch begnadeten katholischen Charismatikerin und Mystikerin Gabriele Bitterlich.

    http://kath-zdw.ch/maria/texte/Allgemeine.Betrachtungen.html

    http://kath-zdw.ch/maria/suche.a.html?cx=018053462334594100424%3A3qiltekn2_0&cof=FORID%3A10&ie=UTF-8&q=Engelwerk&sa=Suche&siteurl=kath-zdw.ch%2Fmaria%2Fsuche.html&ref=kath-zdw.ch%2F&ss=1665j415537j10&siteurl=kath-zdw.ch%2Fmaria%2Fsuche.html&ref=kath-zdw.ch%2F&ss=1664j415488j10&siteurl=kath-zdw.ch%2Fmaria%2Fsuche.html&ref=kath-zdw.ch%2F&ss=1664j415488j10

    2) Den kleinen Laienexorzismus dürfen im Notfall auch katholische Laien für den oder die Besessene beten. Idealerweise natürlich Priester. Den großen aber unter allem Umständen nur speziell ausgebildete vatikanische Exorzisten mit der entsprechenden Autorisierung.

    3) Wer den Namen eines Dämons kennt, kann diesen exorzieren bzw. austreiben. Dies wird ihnen jeder erfahrene Exorzist bestätigen. Deswegen kann es nützlich sein diese zu kennen.
    Siehe dazu eben die Schriften Gabriele Bitterlichs und des Engelwerkes nach dieser Mystikerin. Es bietet die notwendigen und wirksamen Mittel dämonische Einflüsse zu erkennen. Denn selbst ein für heutige Verhältnisse relativ erfahrener Exorzist wie der verstorbene vatikanische Chef-Exorzist Pater Gabriele Amorth konnte in der heutigen Zeit nicht mehr alle Fälle dämonischer Einflüsse erkennen – weil ihm dazu die aktuellsten entsprechenden Mittel fehlten. Dieses wurden aber u.a. dem Engelwerk offenbart und gegeben. Es gibt auch protestantische christliche Richtungen der Rosenkreuzerei dazu.

    http://kath-zdw.ch/

    https://charismatismus.wordpress.com/tag/forum-zeugen-der-wahrheit/

    https://freidok.uni-freiburg.de/dnb/download/8466

    4) Es gibt auch psychische Krankheiten wie etwa einige Fälle der Schizophrenie (die schulmedizinisch und psychologisch als offiziell nicht heilbar gilt) wie häufig auf dämonische oder teuflische Einflüsse und Besessenheit zurückgehen, gerade in der heutigen Zeit usw.

    5) Es gibt auch übersinnliche spirituelle Phänomene, welche weder göttlich-himmlischen noch teuflisch-dämonischen höllischen Ursprungs sind. Diese stammen aus dem Unterbewusstsein (auch der heilige Augustinus als katholischer Heiliger kannte schon das Unterbewusstsein) und treten besondern häufig bei Kindern bzw. Jungendlichen in der Pubertät auf. Helfen kann hier häufig auch ein Psychologe nach C.G.Jung und/oder Wilhelm Reich und ein Heilpraktiker.
    Siehe dazu auch Prof. Bernd Senf aus Berlin nach Wilhelm Reich und James DeMeo usw.
    Vom katholischen Priester Pater Gabriele Amorth gibt es dazu auch das „Handbuch der Parapsychologie“. Siehe auch das „Parapsychologische Institut Deutschland“ in Freiburg im Breisbau. Auch dort bietet man Hilfe bei paranormalen Phänomenen und deren Klärung an.

    „Handbuch der Parapsychologie. Einführung in den Bereich der Grenzwissenschaften“
    von Armando Pavese (Autor) – Armando Pavese ist ein katholischer Priester usw.

    Prof. Dr. rer. nat. Milan Ryzl „PARAPSYCHOLOGIE – Tatsachen und Ausblicke“

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      >>>Zweitens: Die Kirche hat noch nie gelehrt, es käme infolge von schwereren ungebeichteten Sünden zur Besessenheit. Übrigens müßte es sonst wohl von „Besessenen“ nur so wimmeln…und das nicht erst heutzutage!
      Drittens: Es ist richtig, daß die Kirche sich besessen wähnende Menschen (ob sie es nun tatsächlich sind oder nicht) grundsätzlich zunächst zum (übrigens katholischen) Arzt, Therapeuten, Psychologen oder Psychiater schickt. Damit überhaupt ein kirchlich genehmigter Exorzismus erfolgen kann, muß es zuvor eine Abklärung geben, was überhaupt vorliegt. Wenn ein Psychiater etc. keine psychogenen Ursachen für den „Besessenheitszustand“ findet, wird ein Exorzismus in Erwägung gezogen.<<<<<

      Viele heutige psychische Krankheiten und Leiden gehen entweder auf ein Ungleichgewicht der natürlichen 4 bzw. 5 Elemente in der Seele bzw. auf griechisch Psyche und dem Charakter des Betreffenden zurück (sehr weit verbreitet ist heute etwa schlechte bzw. mangelnde Erdung bzw. ein Mangel des für das Bewußtsein und dessen Stabilität wichtigen Erdelementes, was zu psychischer Labilität und Anfälligkeit für Zivilisationskrankheiten führt, siehe auch Paracelsus als Heilpraktiker und die Paracelsus-Medizin und van Helmonte als hermetischen Arzt und Hygieniker und Spaghyriker und Hahnemann zur Homöopathie und die Texte und Aufsätze und freien Online Texte von Elias Erdmann und Franz Bardon dazu) und der massiven Entwurzelungs-Tendenz in unserer postmodernen manipulativen Medien-Gesellschaft mit NLP-TRicks- und NLP-Manipulationen und Sophistik und Rabulistik (wahre psychisch-seelisch Kraft kommt aus den Wurzeln, es gib auch eine familiäre und kulturelle und religiöse Verwurzelung aus der man psychische Kraft und psychische Energie und psychischen Halt und psychische Stabilität beziehen kann, siehe auch die Familien-Aufstellungstherapie bei Heilpraktikern zur Verbesserung der Qualität der psychischen Energien und psychisch-seelischen-astralischen Familien-Strukturen sowie Wurzeln).
      Oder aber tatsächlich auf dämonische und/oder teuflische Einflüsse. So etwa manche Fälle der Schizophrenie, die tatsächlich in der Schulmedizin offiziell als eine schulmedizinisch nicht vollständig heilbare und als angeblich nie mehr wieder verschwindende Krankheit gilt.
      In der Tat sind viele Fälle von Schizophrenie tatsächlich Fälle von echter dämonisch-teuflischer Besessenheit oder zumindest dämonisch-teuflischen Einflüssen und Ursachen.
      In solchen Fällen kann bei manchen geistig erkrankten und gestörten Patienten wenn sie christlich oder auch katholisch sind tatsächlich ein ordentlicher katholischer Exorzismus helfen, der von einem amtlichen kirchlichen offiziell autorisierten Exorzisten durchgeführt wurde. Und ja, es gibt viele Fälle von seelischer und psychischer Erkrankung und eben gerade auch Schizophrenie gerade auch in der heutigen Zeit und in der heutigen irrationalen technokratischen postmodernen Ego-Gesellschaft mit ihren Umweltgiften und Zivilisationskrankheiten, welche viel Leid verursachen und dies es so früher nicht und nicht in dieser Häufigkeit gab. Von katholischer kirchlicher und christlicher Seite aus könnte dort viel mehr getan werden, sowohl durch alternative Medizin und Heilpraktiker als auch durch katholische amtliche kirchliche Exorzisten, ausgebildet auch nach dem Engel(s)werk und den der katholischen Mystikerin und Charismatikerin Gabriele Bitterlich offenbarten Schriften mit den dortigen Exorzismen und durch Laien durch häufiges Beten des Laien-Exorzismus für psychisch Erkrankte und speziell auch Schizophrene und Besessene usw.
      Auch das ökumenische Gebet mit den orthodoxen und orientalischen Kirchen des Ostens als Kirchen in apostolischer und bischöflicher Tradition und Sukzession und Nachfolge der
      Apostel, speziell um den Heiligen Geist als Geist Gottes und Parakleten und Mittler und Tröster und Geist der Weisheit und Offenbarung, und mit den bibeltreu gebliebenen neutestamentarisch ausgerichteten protestantischen Christen die sich zur Heiligen Dreifaltigkeit Gottes bzw. göttlichen Trinität bzw. heiligen göttlichen Dreifaltigkeit bzw. zum dreifaltigen Gott bekennen und zum Kreuz als christliches zu verehrendes Glaubenssymbol und mit deren charismatisch begnadeten und begabten Charismatikern und Geist-Christen und Pfingst-Kirchen und evangelikalen erwachten Christen wie den Baptisten oder auch den Quäkern und Pietisten. Auch zu deren Exorzisten und durchgeführten Exorzismen darf man gehen, siehe das zweifache Zitat zum „fremden Wundertäter“ im Neuen Testament der Bibel und die heute sehr weit verbreiteten Dämonen und dämonischen Aktivitäten und dämonischen Einflüsse wie etwa den rituellen Kindesmissbrauch im organisierten Satanismus nach dem Pädophilen und Satanisten Aleister Crowley (auch Mitglied der zionistischen Freimaurerei gewesen, siehe auch Klagemauer.TV Online aus der Schweiz zu ihm und die Theologen Manfred Adler und (In Grenzen eingeschränkt auch) Johannes Rothkranz und eben das Engel(s)werk nach Gabriele Bitterlich und Padre Pio und den jüdisch-israelischen Professor Israel Shahak und dessen Bücher zum Zionismus usw.
      Siehe auch die vom Satanisten Aleister Crowley begründeten O.T.O. und Saturn-Satans-Logen und -Orden wie dem Ordo Templi Orientes und der Fraternitas Saturni bzw. FS und des Ordo Saturni mit Dämonologie und Nekromantie und echter Teufelsanbetung und dämonischer Aktivitäten und die luziferische Freimaurerei des 33er Hochgrades des schottischen Ritus nach dem Ku-Klux-Clan Mitglied Albert Pike als Mitglied des rassistischen Ku-Clux-Clan und Grand Dragoon des Ku-Clux-Clan, auch Hjalmar Schacht war Freimaurer und aus der abtrünnigen templerischen Freimaurerei gingen teilweise auch Verbindungen zu den Nazis und Neo-Nazis hervor, so gab es etwa einmal einen Bekannten von mir der einem Neo-Nazi begegnete, der den Dämonen Baphometh als seinen Gott verehrte und anderen Menschen und sich selbst mit Kampf-Telepathie sehr viel Schaden zufügte.
      Diese luziferischen Freimaurer betreiben echten Satanismus mit Kinderopfern als Brandopfer an Moloch und Kannibalismus und Luziferismus und einen Baals-Kult in dem der Baal-Hammon als Melkarth und Moloch und Satan bzw. Luzifer verehrt und angebetet wird, diese Leute betreiben mit Kinderopfern und Menschenopfern echte schwarze Magie und stehen dem Rassismus der Nazis und des NS-Regimes nahe und dem faschistischen Rassismus und den rassistischen Rassenlehren, siehe auch Eugenik und Euthanasie und die Templer des Lanz von Liebenfels und die Thule Gesellschaft der Nazis sowie die WASPs als White Anglo Saxon Protestants und die Nazi-Esoterik der schwarzen Sonne.
      Auch gibt es bei den Satanisten nach Aleister Crowley etliche Energie-Vampire bzw. sogenannte Od-Vampire, die anderen Menschen die seelisch-psychische Energie bzw. universelle Lebensenergie als natürliche Bio-Energie oder auch Vitalität absaugen, die Inder nennen diese psychische Lebensenergie als seelisch-psychische Energier das „Prana“, die Chinesen nennen die das „Ki“ oder auch „Chi“ und Wilhelm Reich nannte sie das Orgon und Freiherr von Reichenbach das Od und andere Astral-Energie oder Äther-Energie usw. Man kann und sollte sich dagegen abschirmen und schützen und abgrenzen.
      Manche postmoderne Chaos-Magier, die die dekonstruktivistische Philosophie des Dekonstruktivismus der Postmoderne für sich nutzen, verehren auch die sogenannten „großen Alten“ als dämonische Wesenheiten wie Cthulhu als eine Erscheinungsform des Satans aus der arabischen Magie oder beispielsweise Chaugnar Faugn und Tsathaggoa.
      Siehe ferner auch den „Temple of Seth“ nach dem Satanisten La Vey, schon die Kirchenväter und die Kopten identifizierten den ägyptischen Gott Seth mit dem Teufel, Seth war bei den Ägyptern der Gott der Wüste und des Bösen und der destruktiven Wüsten Sonne und des Chaos und es Feuers und der Nacht und der Zerstörung. Er steht auch für Lügen und Betrug und Entwurzelung und Vampirismus und einen Charakter-Panzer nach Wilhelm Reich, siehe auch James DeMeo zur „Saharasia-These“ und dem Orgon usw.

      Jaya Gopals "Gabriels Einflüsterungen" http://www.ahriman.com/buecher/gopal.htm

      Fühlen ist die Musik des Lebens 02. September 2017 Hans Boës

      http://www.heise.de/tp/features/Fuehlen-ist-die-Musik-des-Lebens-3804106.html

      Liken

  4. Bernhard sagt:

    Das kann ich vollinhaltlich unterstützen . Und zu dem Fall Anneliese Michel möchte ich noch hinzufügen:
    Der Teufel wird „Vater der Lüge“ genannt. Trotzdem verkündet der „Teufel“ in diesen Protokollen genau den Standpunkt der „Konservativen“ bzw. Traditionalisten. Irgendwie scheinen die aber keine Probleme damit zu haben, wenn der Ober-Lügner genau ihre Meinung vertritt.

    Liken

    • Guten Tag,
      jene gewissen Tradi-Kreise behaupten ja, die Dämonen hätten gegen ihren Willen so „konservativ“ geredet, weil die Madonna sie quasi dazu „gezwungen“ habe. Zudem lief es natürlich meist dialektisch ab – etwa wenn ein vermeintlicher Teufel sagte: „Die neue Messe gefällt uns“ – wodurch man sich darin bestätigt fühlte, daß sie nicht gut sein kann. (Das ist jetzt ein theoretisches Beispiel.) Es gibt ganze Bücher mit solchen „Protokollen“. Das ist natürlich mehr als verrückt, wenn ausgerechnet „Traditionelle“ gleichsam andächtig der Unterwelt zuhören (sich von dort „anpredigen“ lassen). Selbst wenn es sich gar nicht um Dämonen handelt (es kann auch psychopathologische/dissonante/schizophrene Ursachen bei Phänomenen geben, die man als „Besessenheit“ ansieht), so ändert es nichts daran, daß diese Leute von ihrer Absicht her gleichsam einer „Höllenpredigt“ lauschen oder diese in Schriften lesen. (Sicherlich gibt es echte Besessenheit, aber wohl weitaus seltener, als man dies in charismatischen oder traditionalistischen Kreisen glaubt – beide Strömungen sind hier für Übertreibungen anfällig.) – Ich werde das Thema noch ausführlicher behandeln.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

      • Lars Lonte sagt:

        Ich wollte noch auf zwei spezielle und sehr verwandte
        Bibelstellen hinweisen (ich verwende die
        Einheitsübersetung bzw. Interlinear-Übersetzung)
        hinweisen:

        Der fremde Wundertäter: Markus 9,38- 41

        Da sagte Johannes zu ihm: Meister, wir haben gesehen,
        wie jemand in deinem Namen Dämonen austrieb; und wir
        versuchten, ihn daran zu hindern, weil er uns nicht
        nachfolgt. Jesus erwiderte: Hindert ihn nicht! Keiner,
        der in meinem Namen Wunder tut, kann so leicht
        schlecht von mir reden.Denn wer nicht gegen uns ist,
        der ist für uns. Wer euch auch nur einen Becher Wasser
        zu trinken gibt, weil ihr zu Christus gehört – amen,
        ich sage euch: er wird nicht um seinen Lohn kommen.

        Der fremde Wundertäter: Lukas 9,49 – 50

        Da sagte Johannes: Meister, wir haben gesehen, wie
        jemand in deinem Namen Dämonen austrieb, und wir
        versuchten, ihn daran zu hindern, weil er nicht mit
        uns zusammen dir nachfolgt. Jesus antwortete
        ihm:Hindert ihn nicht!Denn wer nicht gegen euch ist,
        der ist für euch.

        Auch als überzeugter Christ kann man also andere
        christl. Konfessionen oder eingeschränkt die Juden als Gott
        verehrend aktzeptieren. Wenn auch noch unvollkommen.

        Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        @Felizitas Küble:

        Die alte lateinische Messe bzw. traditionaler tridentinische Messe als „Heiliger Messe aller Zeiten“ und die alte byzantinische Messe der russisch-orthodoxen Kirche Russlands (welcher auch noch von der katholischen Kirche anerkannt wurde und welche die Altgläubigen in Russland und speziell Sibirien und Litauen treu bewahrten) sind u.a. auch deswegen so wirksam und heilig und segnend, weil ihre Rituale und Liturgie gemäß den hermetischen Symbolen und Symboliken und spirituellen philosophischen Gesetzmäßigkeiten und Prinzipien der Hermetik als Natur- und Religionsphilosophie aufgebaut sind. Deswegen ist es eben gerade NICHT egal, ob man diese Messen und ihren Ablauf und ihre Rituale und Liturgie und Symboliken einfach so ändert bzw. verändert.
        (der Modernismus weiß nicht was er tut und der Postmodernismus ist Relativistich und Beliebig und Sophistisch und Rabulistik und irreführend und eine zeitgeistige Irrlehre usw.).
        Hinzuweisen in diesem Zusammenhang wäre auch den Benediktiner-Mönch Odo Casel und seine Werke etwa zur Bogumil-Theologie und Mysterien-Theologie und die Benditiker und Jesuiten allgemein und die Benediktiner Marbod von Renne und Basilius Valentinus und den Zisterzienser Bernhard von Clairveaux und Johannes Trithemius als Abt von Sponheim und den Jesuiten Athanasius Kircher und Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus und Clemens von Alexandrien als Heiligen Klemens und seinen Schüler Origenes und dessen Schüler Gregor Thaumaturgus und Dionysios Areopagita und Elias Erdmann und seine Werke und Schriften und Aufsätze und Bücher etwa zur symbolisch-allegorische-mystischen-hermetischen Bibel-Interpratation und Auislegung u.a. nach Philo(n) von Alexandrien und Origenes und zur Hermetik. Siehe auch den Heiligen und Kirchenlehrer Albertus Magnus und die Heilige und Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen und so weiter.

        http://www.johannesoffenbarung.ch/

        http://www.johannesoffenbarung.ch/22kapitel/

        https://www.dasgeheimnis.de/web/offenbarung.htm

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s