AfD kritisiert widersprüchliche Außenpolitik mit Waffenverkäufen an Kontrahenten

Beim Einmarsch der Türkei in die Kurdenregion Afrin in Syrien setzt die türkische Armee offenbar auch von Deutschland gelieferte Panzer vom Typ Leopard 2 ein.

Die Kämpfer der kurdischen „Volksverteidigungseinheit“ YPG verfügen wiederum laut Medienberichten über deutsche Panzerabwehrraketen vom Typ Milan, die von derdeutschland Bundesregierung ursprünglich an kurdische Peshmerga-Einheiten im Irak für den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ geliefert wurden.

Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, der Parlamentarier Paul Hampel:

„Die Türkei marschiert mit deutschen Panzern in das Kurdengebiet in Syrien ein und wird dabei von den Kurden mit deutschen Abwehrraketen bekämpft: Dieses Beispiel macht mit einem Schlag das ganze Elend und die Konzeptlosigkeit der deutschen Außenpolitik deutlich.

Offenbar versucht die Regierung, es in dieser Region möglichst jedem recht zu mache, ohne dabei die mittel- oder gar langfristigen Folgen zu bedenken. Und so hat Berlin jahrelang die türkische Armee mit Panzern aus deutschen Beständen ausgerüstet, um dann mit den Kurden den erbittertsten Gegner der Türkei die passenden Abwehrraketen zu liefern.

Als Ergebnis dieser kopflosen Politik droht nun eine neue Flüchtlingswelle. Bereits jetzt sind in der Region tausende Menschen vor den Kämpfen auf der Flucht. Angesichts der Erfahrungen der vergangenen Jahre gehört nicht viel Phantasie dazu, sich vorzustellen, dass bald die ersten dieser Flüchtlinge in Deutschland auftauchen werden.

Die Bundesregierung trägt mit ihrer desolaten Außenpolitik aktiv dazu bei, Fluchtursachen zu schaffen.“


6 Kommentare on “AfD kritisiert widersprüchliche Außenpolitik mit Waffenverkäufen an Kontrahenten”

  1. Romulus sagt:

    Jetzt ist wieder eine Katze aus dem Sack, die EZB steht kurz vor der Pleite und etwas dümmeres, das arglose Volk über die Raubrittermanieren durchgeknallter Eurokraten zu täuschen, als Trump zum Krieg heraus zu fordern, nachdem man über Jahre erfolglos gegen Russland stänkerte, um die globale Weltordnung zu erzwingen, damit eine kleine Elite alle Völker der Erde beherrscht, fällt denen nicht ein. Amerika gehört schon halb den Chinesen, aber Trump besinnt sich wieder auf die Wirtschaftskraft Amerikas, während deutsche Konzerne wie Huren agierten und gerne saudisches Geld in ihre Kasse fließen ließen. Das hat natürlich seinen Preis. Die Waffenexporte in islamische Länder sind kein Zufall, sondern gewollt und dass man zwar Resolutionen gegen Erdogan verfasst, aber klammheimlich ihm europäisches Geld zu schleust, hat Methode.
    Angefangen hat der deutsche Niedergang mit der korrupten deutschen Regierung mit Schröder und den Grünen, die das Kartellrecht ausgehebelt haben, welches die deutsche Wirtschaft schützen sollte. Wenn Trump ob der zunehmenden Provokationen der Eurokraten, wo Macrönchen sich wie Napoleon mit Unterstützung Merkels gibt, reagiert, dann könnte es sehr heiß in Europa werden und die afrikanische Massenflutung hat nur ein Ziel, die Europäer leidvoll zu beugen, damit sie sich freiwillig einer geisteskranken EU-Diktatur beugen. Wir wären wohl alle erleichtert, wenn man uns von dem Brüsseler Eurokraten-Monster, wo Politiker ihre Völker knechten, erlöst. Trump hat einen schweren Weg als Amerikaner gewählt, weil er sich seinem Volk verbunden fühlt und auch ich glaube daran, dass der europäische Wirtschaftsstandort wieder selbstständig ohne Geld als bezahlte Hure aufblühen kann. Dazu braucht es keine größenwahnsinnigen Politiker, keinen größenwahnsinnigen Papst, die von der globalen Weltherrschaft träumen, sondern Politiker mit Fach und Sachkompetenz, die Europa und ihre Völker lieben und verteidigen.

    Liken

    • zeitschnur sagt:

      Sind Sie sicher, dass Putin nur ein armes politisches Opfer ist?
      Und dass es Trump wirklich um die „Nation“ geht?
      Mit was hat eigentlich er seine Milliarden verdient?
      Ohne „Hurerei“?
      Der Mann tanzt auf allen Hochzeiten. Ja, er schrieb auch einen Brief an die Katholiken Amerikas. Ganz offenkundig steckt er mit dem Vatikan bzw Kräften im Vatikan unter einer Decke, aber in seinem Umfeld blüht auch der weiße Rassismus wieder auf und seltsamerweise eine gewisse chassidisch-okkulte Sekte. Gelegentlich scheint es auch ein Lob aus der Satanistenecke zu geben.
      Mit dem stimmt etwas nicht. Er ist ein Muppetfigur, die gezielt die Wünsche der Konservativen bedient und sich in seinem Appolo-Spiegelkabinett bei einem gepflegten Malt wahrscheinlich kaputt lacht über die doofen Leute, die meinen, mit ihm würde sich endlich was ändern.
      Die spielen uns ein albernes polarisiertes Theater vor – genau wie in der Kirche: In Wahrheit aber gehören die Piusbrüder und F. in ein und dasselbe Lager mit verteilten Rollen. Auch die scheinbaren evangelikalen Gegenspieler zu Rom kungeln alle mit Rom hinter den Kulissen.

      Abstand, liebe Leute, bitte haltet euch innerlich auf Abstand – hier stimmt was nicht!

      Liken

  2. Rambo sagt:

    Wer Merkels Rede vor der UNO 2015 im ÖR gehört hat, wie die Diktatoren der Welt als Elite ihre Völker unterdrücken wollen, mit Gastredner Papst Franziskus, der für 50 Gebote der UNO wirbt, glaubt diesem Politikergeschwafel von Kontrahenten nicht mehr. Immerhin Gabriel und Steinmeier haben immer für die Türkei geworben, die EU zahlt noch fleißig und Merkel traf sich oft mit Pascha Erdogan. Bei dem Grinsen von Macron und Merkel ist mir aber jetzt auch bang um das Herz, weil man nicht weiß, was diese beiden wieder ausgeheckt haben. Kein Politiker schert sich um die um sich greifende Migrantengewalt in ihren Heimatländern, aber so ist der Plan, um die Vereinigten Staaten von Europa zu zimmern, die Schulz 2025 haben will, die Völker knechten, bis sie sich freiwillig ergeben. Die Opfer barbarischer Gewalt gehen auf das Konto dieser Politiker. Es kann einem nur noch schlecht werden.

    Liken

  3. zeitschnur sagt:

    Ich fürchte, hier hat Weidel „rechter“, als es uns lieb ist, aber unsere braven „Wir-gegen-rechts“- Michel werden am Ende noch jeden Krieg befürworten, bloß deswegen, weil die AfD ihn abgelehnt hat.
    Wir sind zutiefst krank. Wir belieferten ja nicht nur die Türkei und die Kurden, sondern auch die Saudis mit Super-High-Tech-Waffen und neuesten Panzern, und das bei laufendem Jemenkrieg…
    Unsere Regierung lädt hier schwerste Sünden auf unser ganzes Volk, und niemand sollte das rechtfertigen wollen. Wer schweigt und das abnickt, macht sich mitschuldig und wird die Folgen tragen müssen. Wir haben den Untergang anderer Völker in Kauf genommen, um daran Geld zu verdienen. In diesem Leben kommt alles zurück und wird am eigenen Leibe erfahren, denke ich oft. Wir haben uns damit den Fluch eingehandelt, der auch uns untergehen lassen wird.
    Daher möchte ich ein ums andere Mal als Deutsche, die ihr Heimatland mit Schmerzen liebt, laut schreien: Ich bin nicht einverstanden und ich schäme mich außerdem als Frau dafür, dass es diesmal Frauen sind, die unser Land ruinieren, nachdem es bisher immer nur Männer waren. Wehe über wehe! Und pfui Teufel über all dem Unrecht aus Berlin!
    Ich lehne die Kriegspolitik Merkels und ihres Kabinetts ab, auch dann, wenn sie amerikanischen oder sonstwelchen geheimen Befehlen folgen sollten. Man könnte tapfer nein sagen, Frau merkel: warum tun Sie das nicht! Täten Sie es, wären Sie eine Heldin, so aber werden Sie als Verhängnis in die Geschichte eingehen.
    Was diese Regierung tut, entspricht nicht meinem Willen als Teil des Souveräns.

    Liken

  4. Vitellia sagt:

    Deutschland steht leider „ganz vorne“, was Waffenlieferungen angeht.
    Das weiß man schon lange. Immer wieder ging es auch durch die Presse (nicht Lügenpresse!) wenn die ZEIT z. B. erst vergangenen November wieder einen Beitrag brachte.
    14.11.2017
    „Deutschland exportiert mehr Waffen nach Saudi-Arabien.
    „Die deutschen Rüstungsexporte in Staaten außerhalb der EU sind deutlich gestiegen. Linke und Grüne kritisieren Ausfuhren nach Ägypten und Saudi-Arabien. … usw.
    Oder am 13.07.2017:
    „Bundesregierung genehmigt Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien
    Trotz Katar-Krise und Krieg im Jemen exportiert Deutschland erneut Waffen in den Mittleren Osten. Aus der SPD heißt es, die Erlaubnis kam „auf Betreiben der Kanzlerin“.
    Mitten im Konflikt zwischen dem Emirat Katar und mehreren arabischen Staaten hat der Bundessicherheitsrat der Bundesregierung Rüstungslieferungen an die Konfliktparteien Ägypten und Saudi-Arabien genehmigt. …“ usw.

    Die jetzige AfD gibt es schon seit Frauke Petry, nachdem Lucke weg war. Was hat man früher von ihnen gehört in puncto Waffenlieferungen aus Deutschland??
    Natürlich kann sie es auch jetzt monieren, wie im Beitrag zu lesen.
    Aber logisches Denken wäre angebracht. Ein Land, das wie Deutschland an dritter Stelle stehen soll (nach den USA und Russland) mit Waffenlieferungen in alle Welt, da sollte sich die AfD nicht nur gelegentlich aussuchen, welche Waffenlieferungen gefährliche Folgen haben.
    Eine grundsätzliche Debatte für weniger Waffenhandel müsste geführt werden. Da sehe ich bei der AfD kein Potenzial.

    Liken

  5. Dazu sagt:

    Welche Rolle spielt die Türkei und welche Rolle spielen Merkel und Macron bei dieser größenwahnsinnigen Politik der Eurokraten in Brüssel der neuen globalen Weltordnung? Will Erdogan die Kurden in Europas Norden treiben?

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s