Merkel-Kurs: Deutschland schafft sich ab – und verspricht Brüssel noch mehr Geld

Von Klaus Moshe Pülz

Nun ist es geschafft, obschon nichts im Koalitionspoker geschafft wurde. Hauptsache, daß Angela Merkel Kanzlerin bleibt. Dafür hat die Verlierer-Partei SPD sechs Ministerposten erhalten, entgegen den fünf Ressorts für die CDU und dürftigen drei Ministerposten für die CSU.

Daher wollte der Absteiger Seehofer trotz schwindenden Rückhalts in der eigenen Partei die Koalitionsverhandlungen führen. Und dieser „ Laumann“ will den Zuzug des Flüchtlingszustroms in Grenzen halten?!

Deutschland schafft sich ab und verspricht Brüssel noch mehr Geld, wo im eigenen Land die Kinder- und Altersarmut zu galoppieren beginnt. Sehenden Auges und unter der Ägide eines ebenso schwachen Olaf Scholz ausgerechnet als SPD-Finanzminister wird der Raubbau an der deutschen Wohlfahrtsgesellschaft weiter vorangetrieben.

Wie sich dies mit dem Amtseid „Schaden vom deutschen Volke fernzuhalten“ vereinbaren soll, bleibt deren Geheimnis.

So titelt auch die Schweizer NZZ (Neue Züricher Zeitung), wenn sie von der deutschen Lust am Niedergang spricht. Denn Eigeninteressen, die die eigenen Bürger und deren Spareinlagen schützt, könnten allzu egoistisch oder gar nationalistisch ausgelegt werden, bis Deutschland erneut vor dem Brüsseler Diktat kapituliert in Form eines verdeckten „Versailler Diktats“, was letztendlich ursächlich in die Arme des Postkartenmalers Adolf Hitler geführt hatte.

Wo werden die Grenzen sein bei diesem Enteignungsprozeß des „deutschen Michels“, der mit Martin Schulz und Angela Merkel seine Fortsetzung erfährt? Denn welcher Regierungschef kann so töricht sein, das eigene Volk in eine europäische Haftungs-, Schulden- und Sozialunion zu Lasten des deutschen Steuerzahlers zu führen?

Dabei werden die Stabilitätskriterien der Maastrichter Verträge sukzessive über Bord geworfen. Darauf wartet der französische Musterschüler Macron seit langem, denn die EURO-Gemeinschaftswährung diente bereits zum Nachteil der deutschen Bevölkerung.

Aber der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) und die Vergemeinschaftung der Schulden europäischer Mitgliedstaaten wird das Maß deutscher Enteignung voll machen, wo der deutsche Sparer ohnehin schon keine Zinsen für sein Erspartes erhält. Aber von diesem Betrug am deutschen Wähler nimmt kaum jemand Notiz. Die deutsche Obrigkeitshörigkeit macht dies möglich – und die deutschen Wirtschaftswissenschaftler schweigen mit Ausnahme des IFO-Instituts.

Hier stoßen die Eitelkeiten zusammen, denn der sprachbegabte Schulz stößt auf die untalentierte Kanzlerin, die sogar vor der israelischen Knesset in deutscher Sprache referierte. Dafür funktioniert Merkels Umerziehungsprogramm nach DDR-Vorlage, wenn man dem Wähler nur eintrichtert, daß jedwedes nationale Denken mit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gleichgesetzt wird. Und dies schreibe ich hier als messianischer Jude mit israelischem Paß.

Der in der Natur herrschende Veränderungsprozeß wird schlußendlich auch die Politik dieses Landes einholen, wenn es nämlich an den eigenen Geldbeutel gehen wird, denn wie gedenkt diese alt-neue Politikerriege die finanzielle Last eines weiteren Flüchtlingsstromes zu schultern, ohne den Zugriff auf das angesparte Vermögen der deutschen Wähler?

So dürfen sich auch die Kirchen und gemeinnützigen Vereine nicht wundern, wenn Spenden- und Mitgliedsbeiträge zunehmend ausbleiben. Dabei brüstet sich die SPD mit ihrem sozialen Profil und mißachtet gleichzeitig die Interessen des deutschen Fleißes und der Berechenbarkeit der breiten Masse.

Wo bereits Ärzte auf dem Lande fehlen, soll der Zuzug von vermeintlichen Flüchtlingen dort zu noch mehr Engpässen führen. Wenn schon der Nichtmediziner Gröhe hier auf ganzer Linie versagte, wird die ehemalige Weinkönigin Glöckner wohl kaum eine Verbesserung in der medizinischen Versorgung herbeiführen.

Hauptsache ist nun einmal, daß man an die Hebel der Macht berufen wurde. Für das entsprechende Fachwissen müssen augenscheinlich andere sorgen. So wird auch Frau von der Leyen erneut mit dem Verteidigungsressort betraut, obschon kaum ein Hubschrauber und sonstiges militärisches Gerät einsatzbereit sind. Dies alles macht Merkels Machtabsicherung möglich.

So fragt es sich bei diesen trüben Aussichten, wie lange der starke Mittelstand noch stark bleibt und wann er finanziell ausgeblutet sein wird. Vom deutschen Wohlstand, der nicht nur im europäischen Ausland Begehrlichkeiten weckte, wird dann kaum noch etwas übrigbleiben.

Wäre am kommenden Sonntag nochmals Bundestagswahl, hätte die sog. Große Koalition gewiß keine Mehrheit mehr. Im Bewußtsein dieses Wissens raufte man sich in Berlin zu dieser dubiosen Einigung zusammen mit einem Endergebnis, das aus einem prosperierenden Staat eine zunehmend desaströse Ökonomie machen wird.

So muß Frau Merkel geradezu froh sein, daß sie sich keinem Mitgliederentscheid stellen muß. Eine gedeihliche Zukunft für das deutsche Volk sieht fürwahr anders aus. Denn dieses schwarz-rote Kartell der Mutlosigkeit zahlt die arbeitende Mitte der Gesellschaft.

Es wird sich als Unglück herausstellen, daß die SPD mit ihrem ambitiösen Martin Schulz sowohl das Finanz- als auch das Außenministerium entscheidend beinflussen und die „Rettungspolitik“ als Geldgeber weiter vorantreiben wird. Schäubles Sparpolitik in Europa wird damit der Vergangenheit angehören. Ein Neuanfang sieht anders aus.

Unser Autor Klaus Mosche Pülz ist deutsch-israelischer Judenchrist, Publizist, Theologe und Gemeindeleiter in Israel – Näheres hier: www.zelem.de

 


6 Kommentare on “Merkel-Kurs: Deutschland schafft sich ab – und verspricht Brüssel noch mehr Geld”

  1. Baldur sagt:

    Deutschland schafft sich ab – es ist eher so, dass Deutschland abgeschafft wird und unsere Regierenden plus einem Großteil der Opposition dabei mitarbeiten.

    Das Ziel ist die Globalisierung der Welt um eine „Neue Weltordnung“ zu installieren. „Eine Welt ohne Christentum“, ohne Jesus Christus.
    Dies ist von langer Hand geplant – Karl Marx und seine Nachfolger haben mit ihren Ideen schon die ganze Welt durchsäuert.

    19 Punkte, die Karl Marx zur Versklavung der Völker empfiehlt
    (Katalog-Nr. 3926 im britischen Museum London)

    1. Die Jugend durch falsche Grundsätze verderben
    2. Die Familien zerstören.
    3. Die Menschen durch eigene Laster beherrschen….
    4. Die Kunst entweihen und die Literatur beschmutzen.
    5. Die Achtung vor der Religion vernichten.
    6. Priester in Skandalgeschichten verwickeln.
    7. Grenzenlosen Luxus und verrückte Moden einführen.
    8. Misstrauen zwischen sozialen Schichten säen.
    9. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhältnisse vergiften.
    10. Das Volk gegen die „Reichen“ aufwiegeln.
    11. Die Landwirtschaft durch Industrie ruinieren.
    12. Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen.
    13. Feindseligkeit zwischen den Völkern hervorrufen.
    14. „Ungebildete“ regieren lassen.
    15. Gestrauchelte Regierungsbeamte erpressen.
    16. Vermögenschluckende Monopole schaffen.
    17. Durch Wirtschaftskrisen Weltbankrott vorbereiten.
    18. Massen auf Volksbelustigungen konzentrieren.
    19. Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/08/26/neue-weltordnung-19-punkte-die-karl-marx-zur-versklavung-der-voelker-empfiehlt/

    Gefällt mir

  2. Octopuss sagt:

    Herr Pülz hat mit seiner Einschätzung völlig recht und jeder, der etwas, muss nicht viel sein, Ahnung von Wirtschaft hat, weiß, dass mit der Schulden- und Transferunion für Deutschland ein düsterer Weg beginnt und die Bürger mehr und mehr enteignet werden und das letzte Tafelsilber Deutschlands unter den Hammer kommt.
    Diese unfähigen Politdarsteller aus dem Gruselkabinett Merkel gehören vor die Tür gesetzt, die unser Land für ihren Größenwahn abwickeln wollen. Gab mal so einen Witz über Honecker, wo der liebe Gott befahl, der Kleine aus Ostberlin muss mit Hammer und Sichel essen – und das könnte man auf die Politdarsteller, die uns in den Abgrund wirtschaften, auch anwenden.
    Die Ökonomen, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben, sind rar geworden, und das liegt auch am Bildungssystem, wo durch eine linke Indoktrination die Wirtschaftswissenschaften immer mehr zu Spekulationswissenschaften, wo Wirtschaftsgesetze ausgehebelt werden, verkommen sind.
    Die Tatsache, dass Mehrwert durch produzierende Betriebe erwirtschaftet werden muss, um gesellschaftlichen Wohlstand auf zu bauen, wird dort mit Ignoranz gestraft, und wir konnten auch nicht verstehen, als ein Dozent des Westens meinte „Wir sind eine Dienstleistungsgesellschaft“ – und diese ist zum Sterben verurteilt, weil kein Mehrwert und ausgleichendes BIP (Bruttoinlandsprodukt) erwirtschaftet wird. Das schlimmste Verhängnis, welches unserem Land passieren konnte, dass die Dümmsten, die Unfähigsten und die von allen Sach- und Fachkenntnissen verlassenen Politiker unser Land mehrheitlich im Altparteikartell regieren wollen.
    Sie schichten nur Geld um, anstatt für eine gesunde Wirtschaftsbasis zu sorgen, die sie mehr und mehr durch ihre Korruption und Käuflichkeit sowie ideologische Verblendung zerstört haben. An den Schaltstellen unserer Regierung sitzen nicht die Menschen mit Sach- und Fachkenntnis, sondern Schwätzer. Das gibt es auch nur in Deutschland, dass eine Sozialwissenschaftlerin Hendricks meint, als Umweltministerin berufen zu sein, und die Macht der Ideologie hat Naturgesetze, um zu erziehen, und in den anderen Fachgebieten sieht es wohl ähnlich aus, dass Geschwätz-Wissenschaftler Ämter bekleiden, wo eigentlich Wirtschaftsexperten, Naturwissenschaftler etc. hingehören.
    Viele Wissenschaftszweige wurden durch linke Parteipropaganda nahezu vergiftet, sonst könnten unfähige Politiker keine Gelder zu Lasten der Bürger umverteilen, wenn diese das Betrugsschema erkennen könnten und die Regierung Rechenschaftspflichtig wäre. Man kann nur so viel umverteilen, bis die Finanzblase platzt und wie in der EU die Insolvenzverschleppung vor der Tür steht. Die Schulden- und Transferunion muss verhindert werden, damit unsere Bürger nicht noch komplett für den Größenwahn einer EU-Fiskalunion ausgeraubt werden und es wird Zeit für die Basis-Union, Merkel zu stürzen und die SPD-Basis steht vor derselbigen Herausforderung.

    Gefällt mir

  3. Bernd.L.Mueller sagt:

    Wir haben die „Schnauze voll“ – und das nicht erst seit heute.
    Die x-fachen aufgetretenen Lügen seit der Wahl zur Kanzlerin in 2013 haben uns nicht nur frustriert, wir wurden ob unserer Stimme für Angela Merkel – für die CDU – pausenlos gedemütigt.

    Wir folgten willig und wie die Schafe den Wahlslogans
    – ….. mit mir wird es keine Einwanderung in die Sozialsysteme geben
    – ….. keine Vergemeinschaftung der Schulden Europas
    – ….. Leistung muss sich wieder lohnen (Beispiel „kalte Progression“)
    – ….. Familien haben Priorität
    – ……..keine Eurobonds (dafür kamen von der EZB 2,2 Billionen wertlose Klo-Papiere, genannt Anleihen, vornehmlich Südeuropa-Anleihen einschl. Frankreich, allen gemeinsam: Überschuldung )
    – ……..Griechenland – Kredite nur gegen Reformen (… darauf gab es immer mehr und mehr sinnlose Kredite mit Haftung für Deutschland )
    – ……..keine Aufgabe der Souveränität Deutschlands in / durch EU-Brüssel.
    – …….Brüssel reformieren, zurück auf Kernaufgaben
    etc.

    Es gibt nur gebrochene Versprechen, Zusagen dieser verlogenen Kanzlerin.
    Mit der neuen GroKo Vereinbarung hat die Kanzlerin endgültig die einst stolze CDU gedemütigt und auf Talfahrt geschickt.

    Gefällt mir

  4. Sorge sagt:

    Wie lange hat man schon das Lied „Merkel muß weg!“ gesungen! Aber sie ist immer noch da, und mit voller Absicht zu bleiben. Ich frage mich nur über das Deutsche System: Warum kann man sie nicht los werden? Was ist eigentlich los mit diesem System? Vor ein paar Tage bei der „Sonntagsfrage“ bekommt die Union immer noch 33%. So kann man dem Deutschen Volk wirklich nicht helfen.

    Gefällt mir

  5. Anonymous sagt:

    vor die Wahl zwischen Segen und Fluch ist nicht nur das deutsche Volk gestellt

    Gefällt mir

  6. Vitellia sagt:

    Hätte die CDU endlich mal eine Alternative zur „alternativlosen“ Merkel vorgestellt, einen Bundeskanzler-Kandidaten oder eine andere Kanzlerin!
    Warum nicht? Sieht es so schlecht aus mit dem CDU-Personal??

    Das ganze Wahldesaster hat man der Merkel zu verdanken.
    Ihre Partei weiß doch, woher der hohe Verlust an Wählerstimmen kommt.

    Ein Bundeskanzler würde her gehören!
    Erst später wieder mal als Kandidatin eine Frau vorgestellt. Frischer Wind muss in eine Partei!

    Das ist grundsätzlich falsch, dass eine Person so lange an ihrem Stuhl klebt.
    Je länger sie im Amt ist, um so selbstherrlicher und abgehobener wird sie. Sie ist Größte, ohne die nichts geht, so kommt sich die Merkel vor.

    Ihr Ziehvater Kohl, der sie uns beschert hat, wollte auch nicht weg von seiner Macht und war 16 Jahre im Amt.
    Ein Unsinn, auch bei der Merkel. Dann geht alles weiter im alten Trott.

    In den USA ist es geregelt. Länger als zwei Amtsperioden kann kein Präsident an der Macht der Regierung bleiben.
    Wenn er dem Volk nicht passt, kann er auch nach 4 Jahren schon verschwinden.
    So ist es richtig.
    Das wäre auch hier besser!

    Gefällt mir


Schreibe eine Antwort zu Sorge Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s