GENDER-Indoktrination für Kleinkinder

Der Berliner Senat will die Erzieher in Kitas mit einer Handreichung für „sexuelle Vielfalt“ im Kleinkindalter staatlich beeinflussen.

Die mit Steuergeldern finanzierte Broschüre „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben“ beinhaltet „Empfehlungen für ein inklusives pädagogisches Handeln im Umgang mit Geschlechtervielfalt und Familienvielfalt”, schreibt die Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba (SPD), im Vorwort.

Die Verfasser der 80seitigen Broschüre weisen dabei darauf hin, daß für sie „sexuelle Vielfalt“ ein Bestandteil des Inklusionsauftrags ist, der sich nicht allein auf behinderte Kinder beziehe.

Der Hauptteil der Handreichung gliedert sich in Grundlagentexte und „pädagogische Materialien für die Kita-Praxis“. Im Grundlagentext „Ich bin nicht Emil, ich bin Charlotte“, heißt es etwa:

„Im pädagogischen Alltag ist es sinnvoll, die Spiel- und Beschäftigungsangebote und das Spielverhalten der Kinder auf Geschlechtsrollen-Konformität hin zu reflektieren und auch einmal gezielt geschlechtsuntypische Angebote zu plazieren“.

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: https://jungefreiheit.de/kultur/2018/berliner-senat-wirbt-fuer-geschlechtervielfalt-in-kitas/


5 Kommentare on “GENDER-Indoktrination für Kleinkinder”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Zeit-Fragen > 2012 > Nr.25 vom 11.6.2012 > Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Angriffsziel Schule und Kirche

    von Dr. phil. Judith Barben, Psychologin

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Eine Top-down-Revolution
    3 Nov 2014
    |
    Der „Genderismus“ zerstört Identität und Familie.
    Im Septemberheft der Herder Korrespondenz (457 ff.) setzte sich der in Wien lehrende theologische Ethiker Gerhard Marschütz mit der in jüngster Zeit in der Kirche häufig geäußerten Kritik an der vermeintlichen „Gender-Ideologie“ auseinander. Im Zentrum seiner Kritik an dieser „Ideologiekritik“ stand dabei das Buch der Publizistin Gabriele Kuby „Die globale sexuelle Revolution“. Kuby nimmt im Folgenden Stellung.

    https://www.gabriele-kuby.de/single-post/2014/11/03/Eine-Top-down-Revolution

    Home » Aktionen » Infopakete: Renaissance der Aufklärung und Gleichstellungspolitik
    Infopakete: Renaissance der Aufklärung und Gleichstellungspolitik
    26. März 2018 Veröffentlicht von buchholz unter Aktionen
    Kommentare deaktiviert
    Infopaket zur Philosophie und Politik der Aufklärung
    25. März 2018
    von Prof. Dr. Günter Buchholz
    Von einer Renaissance der Aufklärung zu sprechen, bedeutet eine ebenso wichtige wie dringliche Notwendigkeit hervorzuheben, nämlich öffentlich und nachdrücklich Aufklärung einzufordern, um der zweiten Zerstörung der Vernunft, diesmal durch die postmoderne Philosophie und ihre irrationalen ideologischen und politischen Ableger, entgegenzutreten.

    http://frankfurter-erklaerung.de/2018/03/renaissance-der-aufklaerung-2/

    http://frankfurter-erklaerung.de/

    Links = feministisch?
    5. März 2013 Veröffentlicht von buchholz unter Medienspiegel
    Kommentare deaktiviert
    Feminismus ist eine irrationale Ideologie, die sehr viel mit postmoderner Philosophie zu tun hat; vgl. hierzu:

    http://le-bohemien.net/2013/02/25/die-postmoderne-ist-tot/

    aber sehr wenig bis nichts mit einer Linken, die sich am Marxschen Denken orientiert. –

    Der folgende Beitrag zeigt in bemerkenswerter Klarheit auf, wie katastrophal sich der feministische Entrismus vor allem bei der SPD (AsF), aber auch den GRÜNEN und LINKEN ausgewirkt hat:

    http://www.genderama.blogspot.de/2013/03/gastbeitrag-links-feministisch-vom-sinn.html

    Es gibt diesen feministischen Entrismus auch in der CDU (Frauenunion), teilweise in der CSU, noch kaum in der FDP; auch in NGO´s hat feministischer Entrismus stattgefunden.

    Bei den PIRATEN scheint ein solcher von den GRÜNEN ausgehender Übernahmeversuch derzeit in vollem Gange zu sein.

    http://frankfurter-erklaerung.de/2013/03/links-feministisch/

    Wilhelm Reich lebte etwa zur gleichen Zeit wie Kinsey … (Teil 1 …
    Video zu „horus wilhelm reich“▶ 14:47

    18.12.2012 – Hochgeladen von freigeistforum
    Einige weitere Informationen zu dem Thema hier: http://h0rusfalke.wordpress.com/2012/12/14

    Die einseitig theoretisierende Gender Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum,
    die als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu
    behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw.dekonstruieren zu können.
    [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Frau sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2013 nachzulesen]
    Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten
    Studien
    z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg:
    Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent, Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer
    Mädchen ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und
    „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach,
    2015:
    ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)
    —————————————
    Frühsexualisierung: Rechtsgutachten stuft schulische Sexualerziehung zur „Vielfalt“ als verfassungswidrig ein
    Epoch Times/8. September 2016 /Aktualisiert: 8. September
    2016 18:45
    Kinder in der Schule zur „Akzeptanz jeglicher Art von Sexualverhalten zu erziehen“, ist verfassungswidrig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Hamburger Verfassungsrechtler
    in einem neuen Rechtsgutachten.
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fruehsexualisierung-rechtsgutachten-stuft-schulische-sexualerziehung-zur-vielfalt-als-verfassungswidrig-ein-a1931912.html
    —–
    gender-mainstreaming-ist-eine-ernsthafte-krankheit-interview-mit-petra-federau-afd

    Kinseys pädophile und pansexuelle Daten – ein Einblick

    Judith A. Reismann

    Der folgende Aufsatz ist ein längerer Abschnitt aus dem Forschungsbericht von Judith Reisman „Crafting Bi/Homosexual Youth“, in dem sie sich mit verschiedenen Aspekten der Sexualisierung des Lebens von Jugendlichen befasst. Unter anderem setzt sie sich mit dem Problem der Päderastie und der Pädophilie auseinander. Reismans Forschungen über Alfred Kinsey (1894-1956) sind als Bücher erschienen: Kinsey, Sex and Fraud – The Indoctrination of a People (1990), Kinsey Crimes and Consequences (1998, 2000). Der etwa dreißig Seiten lange Originalbericht, dem der folgende Abschnitt entnommen ist, kann auf der Website von Dr. Judith Reisman eingesehen werden: http://www.drjudithreisman.org.

    https://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/reisman-paedophil-pansexuell-kinsey/

    Home/Themen/Pädophilie/Judith A. Reismann – Kinseys pädophile und pansexuelle Daten

    Pädophile Allianzen

    Die Pädophilenbewegung in Deutschland und ihre Interessensvertreter
    Konstantin Mascher

    Sexuelle Identität ins Grundgesetz?

    https://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/normalisierung-allianzen-lobby/

    Kinsey, Money und mehr

    https://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/editorial-kinsey-money-und-mehr/

    Liken

  2. Baldur sagt:

    GENDER-Indoktrination – dient der Zerstörung der Familie und wird auf breiter Front zu diesem Ziel von Staat, Politik und leider auch Kirchen forciert.

    Aus WikiMaNNia

    „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“ – Art. 6 GG

    Das erklärte Ziel der Politik ist jedoch die Zerstörung der Familie!

    Familienzerstörung durch den Gesetzgeber
    Die Zerstörung der Familie durch den deutschen Staat vollzog sich in mehreren Etappen:

    Der erste Enthauptungsschlag – im Jahre 1959 – bestand in der Abschaffung des Familienoberhaupts. Diese Instanz hätte nicht am Gleich­berechtigungs­prinzip (betr. Mann und Frau) scheitern müssen, da sich die Eheleute urkundlich auch auf die Frau als Familienoberhaupt einigen könnten. „Die Abschaffung des Familienoberhaupts jedoch schafft ungeklärte Macht­verhältnisse innerhalb der Familie. Damit ist Zerstörung nur eine Frage der Zeit, und die anhaltend hohen Scheidungs­zahlen bestätigen das.“

    Der zweite Schlag – im Jahre 1977 – bestand in der Erklärung der Unverbindlichkeit des Ehevertrages. Der eheliche Lebensbund, der wichtigste Vertrag im Leben eines Bürgers, wurde für jederzeit und begründungslos kündbar erklärt – mit Ausnahme, was die väterlichen Zahlungs­pflichten betrifft.

    Der dritte Schlag – im Jahre 1979 – bestand in der Ersetzung der „elterlichen Gewalt“ durch die „elterliche Sorge“. Die Familie steht als Ordnungsmacht in Konkurrenz mit dem Staat. Der Staat beansprucht das Machtmonopol auch zunehmend im intimsten Bereich der Familie. Entsprechend werden Begriffe geändert oder mit neuen Inhalten gefüllt

    Dazu sagte Norbert Blüm CDU:

    «Wahr ist, dass meine Partei Ehe und Familie dem Zeitgeist ausgeliefert hat. Dabei ist die Ehe vielleicht die letzte anti­kapitalistische Gemeinschaft, in der nicht ‚mein‘ und ‚dein‘ gilt, sondern ‚wir‘. Wir sind dabei, die Ehe in einer reinen Geschäfts­beziehung aufzulösen. […] Alles wird eine Sache des Geldes. Ich glaube, dass es in dieser globalisierten Welt dennoch eine tiefe Sehnsucht nach Geborgenheit und ein Bedürfnis nach Privatheit gibt. Familie ist der Versuch einer Antwort darauf. Jetzt geht es – auch meiner Partei – nur noch um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Bei näherem Hinsehen handelt es sich um die Unterordnung der Familie unter die Belange der Wirtschaft.»

    http://de.wikimannia.org/Familienzerst%C3%B6rung

    Liken

  3. Schneewittchen sagt:

    Im ÖR war ich erschrocken, welch ein Kahlschlag an SOS Kinderdörfern durchgeführt wurde. Diese sind Rechenschaft schuldig und begründet wurde das damit, dass sich keine Pflegefamilien finden. Da ich selber früher SOS Kinderdörfer unterstützt habe, bin ich entsetzt. Aber auch darüber, dass Kinder oftmals vom Jugendamt eines nördlichen östlichen Bundeslandes in pädophile Familien vermittelt wurden. Auffällig ist, dass es vor allem deutsche Kinder sind, und ich möchte nicht wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist, wo das Jugendamt Kinder unberechtigt ihren Familien entreißt, um diese zu Parteisoldaten erziehen zu lassen. Erinnert so an die Zwangsadoptionen der DDR. Im Altparteikartell fördert fast jede Partei die Frühsexualisierung sogar der Kleinsten, um diese für die Zukunft zu programmieren, und da wundern wir uns, wie Eltern es fertig bringen, ihre Kinder für Geld zu Liebesdiensten zu vermitteln.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s