Rosenmontag in Donauwörth: 200 abgelehnte Asylanten blockieren den Bahnhof

Beatrix von  Storch

In Deutschland herrscht Asylchaos, und weder die neue Große Koalition noch die CSU in Bayern wollen daran etwas ändern.

Am gestrigen Rosenmontag veranstalteten 200 abgelehnte Asylbewerber aus Gambia in Donauwörth ihren ganz eigenen „Rosenmontagszug“:

Wegen ihrer Blockade-Aktion musste der Bahnhof Donauwörth für mehrere Stunden gesperrt werden und der Zugverkehr in großen Teilen Bayerns kam zum Erliegen. In den großen Nachrichtenportalen und Medien sucht man die Meldung vergeblich.

Es stellt sich die Frage, wieso die abgelehnten Asylbewerber überhaupt noch hier sind. Wer abgelehnt wird, hat nicht zu demonstrieren, sondern unser Land zu verlassen – und zwar so schnell wie möglich.

Auch ist es bezeichnend, dass 200 „Demonstranten“ den Bahnverkehr so behindern konnten, dass dieser Züge und Fahrten in ganz Bayern lahmlegt. Dem Ende und der Abschaffung von normaler Struktur und Ordnung dürfen wir nicht kritik- und tatenlos zusehen.

Advertisements

5 Kommentare on “Rosenmontag in Donauwörth: 200 abgelehnte Asylanten blockieren den Bahnhof”

  1. Anonymous sagt:

    Und wieder ist die Dame auf der Maus ausgerutscht: Eine einzige Suchanfrage mit den Stichwörtern „Donauwörth“ und „Gambia“ auf einer „Mainstream“-Suchmaschine enthüllt, dass die Augsburger Allgemeine, der Münchner Merkur, Focus und sogar der BR und die Süddeutsche, also alles Medien, die die Herzogin von Oldenburg verabscheut, teilweise sogar schon am Abend des 12.02.2018 sehr wohl über dieses Ereignis berichtet haben.

    Gefällt mir

  2. Bernd.L.Mueller sagt:

    Recht- und verantwortungslos nicht nur GroKo Berlin, Bayern verkommen zur Ankündigungs-Lachnummer 1.
    Grenzkontrollen, wirksame Abschiebungen rechtmäßig abgeschobener Pseudo-Asylanten, alles wirkungslose Fehlanzeigen.

    „Geplante“ Maßnahmen sind Placebos für Bürger/innen, sollen beruhigend wirken, gleichzeitig Alternativen bei der kommenden Bayern-Wahl entgegenwirken.
    Wird nicht gelingen, Bayern sind nicht doof.

    Gefällt mir

  3. Vitellia sagt:

    Unglaublich, solche Zustände hier!

    Ich habe es in unserer Tagespresse gelesen, der Stuttgarter Zeitung, kein kleines Blatt.
    Stuttgart ist die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg.

    „Stuttgarter Zeitung, 12. Februar 2018
    Donauwörth
    Abgelehnte Flüchtlinge sorgen für Bahnhofssperrung
    Von red/dpa 12. Februar 2018 – 18:39 Uhr
    Turbulent ist es am Montag auf dem Bahnhof in Donauwörth zugegangen. Das Areal musste zeitweise gesperrt werden – weil eine Gruppe abgelehnter Asylbewerber …“
    usw., ein langer Beitrag,
    DER MIR GEREICHT HAT, wie sich diese Fremden hier aufführen, gleich 200 !
    Was sagt die Merkel dazu?

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s