Abschiedsbrief einer Ex-Grünen an ihre Partei

Sehr geehrte, grüne Parteimitglieder,

voller Empörung über die aktuelle Politik wende ich mich an Sie, um Ihnen meine massiven Bedenken mitzuteilen. 

Bis zur Mitte der 90er Jahre haftete ich als große Natur- und Tierliebhaberin noch an Ihren Fersen. Als dann jedoch trotz  der Rot-Grün-Regierung die Anzahl der Tierversuche stieg, Blumen, Vögel und Insekten stark dezimiert wurden, begann meine Sympathie zu schwinden.

Statt nachhaltigen Naturschutz zu betreiben, verlegten die „Grünen“ ihr Interesse fast ausschließlich darauf, Migranten jedweder Art nach Deutschland zu holen.

Unabhängig von möglicher Verfolgung oder krimineller Energie wurde unter Fischers Motto „in dubio pro libertate“ jedermann  ins Land gelassen. Prostitution und vielfältige Kriminalität aus dem Osten über-schwemmten Deutschland und die EU-Nachbarn gleich mit.

Toll finde ich noch immer realistische Querdenker wie Kretschmar und Palmer, die mutig dem Mainstream entgegentreten, und es wäre ein Segen, wenn die grüne Partei stärker von deren Geist beseelt wäre. Eine vergleichbare Rolle spielt Sarah Wagenknecht bei der Linken. Auch deren Kritik verpufft im linken Einheitsbrei ihrer Partei.

Das einzig Positive an der Ära Rot-Grün war Schröders „Nein“ zum Irak-Krieg. Dies haben Sie und die SPD jedoch durch Rentenkürzung, Erhöhung der Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung, Banken-deregulierung und andere Ungeheuerlichkeiten wieder ausgeglichen. Sie scheuten sich nicht, einem Land wie Saudi Arabien, Wiege des Terrorismus, Panzer zu verkaufen. 

Ich frage mich, wieso ausgerechnet Ihre Partei sich als die Creme de la Creme der Gutmenschen geriert.

Unsere Insekten sind zu 75% ausgestorben, Nutztiere werden massenhaft gequält und ich höre keinen grünen Aufschrei. Obwohl die Grünen nun schon seit Jahrzehnten unsere Politik wesentlich mit prägen, ist die Umwelt verloren.

Wie wäre es mit einer Rückbesinnung auf Ihre eigentliche Aufgabe?

Ideologisch verblendet und voll und ganz im Merkel-Trend halten auch Sie an der „Willkommenskultur“ fest, weigern sich gegen Aufnahmestopps und dringend angesagte Abschiebungen. Sie übertreffen unsere Kanzlerin an krankhaftem Eifer und haben sich mitschuldig gemacht an zahlreichen Terrorakten und sonstigen Morden.

Laut Flüchtlingsbeauftragter kamen gerade mal 10% der sog. Flüchtlinge aus Syrien, nahezu ausschließlich junge Männer. Diese müssten eigentlich Frauen, Kinder und Alte vor der IS beschützen und jetzt ihr Land wiederaufbauen.

Stattdessen blockieren sie unseren knappen Wohnraum. Was wollen wir hier mit Egoisten, die zuallererst an sich selbst denken und ihre Schwächsten im Stich lassen?

Infolge weltweiter Propaganda ist das Flüchten nach Deutschland „zu Mutti“ Mode geworden. Wie finanzieren diese „armen Verfolgten“ eigentlich die Schlepper? Die wirklich Armen haben schon mangels finanzieller Mittel gar nicht die Möglichkeit zu fliehen. Denen muss man helfen, und zwar vor Ort!

Stattdessen haben wir nun ein Chaos hier bei uns. Insbesondere in Großstädten hat das Dealen unkontrollierbare Ausmaße angenommen und zusätzlich die Beschaffungskriminalität erst so richtig in Schwung gebracht.

Sexuelle Übergriffe, Mord, Raub und Rauschgifthandel sind als direkte Folge der Flüchtlingsflut exorbitant gestiegen. Der Asylmissbrauch war früher sehr hoch, heute übersteigt er alle Grenzen.

In zahlreichen Moscheen und Koranschulen wird zur Sharia gerufen und Christen- und Judenhass gepredigt. Auch ursprünglich harmlose Muslime werden häufig dort erst so richtig auf Touren gebracht.

Wie können Sie sich für Familiennachzug von Menschen einsetzen, die unsere Kultur bekanntermaßen meist sogar verachten? Wie können Sie sich gegen Ausweisungen von Kriminellen und Gefährdern wenden, nur weil denen in ihrem Land etwas passieren könnte? Das stellt das Recht auf den Kopf.

Wie können die Grünen es wagen, für Frauenrechte zu demonstrieren und gleichzeitig Frauen diskriminierende Männer zu ins Land zu holen und zu hätscheln? Gefährlich für unsere soziale Ordnung ist auch die Rolle der gläubigen Muslimin, die ihre Söhne zu Herrenmenschen erzieht.

Wofür haben unsere Urgroßmütter eigentlich gekämpft? Sie haben körperliche Unversehrtheit, gesellschaftliche Stellung und Freiheit für die Gleichberechtigung der Frau riskiert. Man meint, die grünen und linken Emanzen hätten dies vergessen!

Das christliche Kreuz wurde aus Schulen verbannt, das Kopftuch, Symbol der Unterdrückung, ist dagegen erlaubt! So etwas kann und muss man nicht verstehen.

Dient den Grünen nicht mal Frankreich als warnendes Beispiel? Massen unintegrierter Muslime lösen dort immer wieder Unruhen aus, die in bürgerkriegsähnlichen Zuständen gipfeln. An die zahlreichen Terrorakte muss ich wohl kaum erinnern.

Mit ein wenig psychologischem Verständnis müsste man wissen, dass Gewaltbereitschaft und Herrenmenschendenken ansteckend wirken, dass auch zunächst gutwillige Menschen durch militante Glaubenssätze leicht zu fanatisieren sind. Dass der Islam die Weltherrschaft anstrebt, wissen Sie sicher auch nicht!

Ausländerfeindlich? Nein, ich habe mehrfach im Ausland gelebt und kam mit den Menschen dort sehr gut klar. Habe Freunde aus der Ukraine, Albanien, Frankreich, Österreich, Kasachstan, der Türkei, Sri Lanka, aus England etc. Diese Menschen teilen meine Ansichten und die hier Lebenden möchten Deutschland gerne wieder verlassen, und auch ich entwickle mittlerweile Fluchtgedanken.

Trotz dieser Zustände sperren sich Grüne und Linke gegen Ausweisungen von kriminellen Migranten. In der Heimat könnte ihnen ja etwas geschehen! Das stellt die Moral auf den Kopf, pervertiert das Rechtsverständnis.

Bezogen auf unsere Kriminalstatistik spricht man im Ausland von „deutschen Verhältnissen“. Auch dürfen wir   den stolzen Titel „Bordell Europas“ führen, und unsere Nachbarn lachen über uns. Wer diese Politik kritisiert, wird von unseren „geistigen Vordenker“ und ihren Vasallen sogleich zum „Nazi“ abgestempelt. Man fragt sich, ob die überhaupt wissen, was ein ein „Nazi“ ist. 

Frau Claudia Roth demonstriert unter dem Motto „Deutschland verrecke“, und dieses Motto scheint zum Programm Ihrer Partei geworden zu sein. Daraus lässt sich folgender spannender Schluss ziehen:

Die Grünen haben ihren Ursprung in der 68er Bewegung, aus deren extremeren Strömungen dann die Bader-Meinhoff-Clique erwachsen ist. Auch sie hatten sich die Zerschlagung des Staates zum Ziel gesetzt.

Heute jedoch scheint eine Art „mittelbare Täterschaft“ angesagt. Man holt sich welche herein, die es dann schon richten werden. Dieses Handeln ist mittlerweile längst nicht mehr allein den Grünen anzulasten. Man könnte das Phänomen als konzertierte Aktion der Altparteien, geführt von einer unfähigen Kanzlerin, bezeichnen.

Es geht hier nicht um Menschlichkeit, es geht um Macht und Zerstörung. Auch Masseneinwanderung kann z.B. durch Lohndumping ein soziales Gefüge ins Wanken bringen und bis hin zu Bürgerkrieg führen.

Der deutsche Arbeiter verdient 20% weniger als seine EU-Kollegen. Nur so hält unser Land den Exportrekord. Den Erfolg unserer Wirtschaft büßen unsere EU-Nachbarn durch Ausfuhrdefizite und die deutschen Arbeitnehmer durch Niedriglöhne. Und zu allem Überfluss müssen sie auch noch unzählige „Flüchtlinge“ ernähren, kleiden und unterbringen. Denn dies überlässt die Politik als Förderer der Hochfinanz selbstverständlich den „kleinen Leuten“.

Da die Grünen längst die Partei der Reichen geworden sind, nützt Lohndumping durch Bevölkerungszuwachs ihren elitären Mitgliedern aus Industrie und Wirtschaft. So hätten wir denn auch eine zweite einleuchtende Erklärung für den manischen Einsatz der Grünen für Masseneinwanderung.

Diese Flüchtlingspolitik bringt uns auch gefährliche, ansteckende Krankheiten wie Tuberkulose, AIDs, Ebola etc. ins Land.  Da unsere Antibiotika infolge Immunisierung teils kaum noch Wirkung zeigen, bleibt die Frage, wie man damit fertig werden wird.

Übrigens wäre es endlich an der Zeit, sich von Mitgliedern wie „Kinderfreund“ Trittin samt Gefolge zu trennen. Er und seine Clique wollte Kindesmissbrauch straffrei stellen. Auch Leute wie Claudia Roth, Renate Künast, Kathrin Göring-Eckardt und Frau Hofreiter schaden Ihrer Partei durch Arroganz und Fanatismus und werden die Grünen weiterhin zahlreiche Stimmen kosten.

Bedenken Sie, dass wir Bürger unter Ihrer Politik leiden und dies ohne die Möglichkeit einer Mitsprache ausbaden müssen.

Der Name der Autorin ist unserer Redaktion bekannt

Advertisements

19 Kommentare on “Abschiedsbrief einer Ex-Grünen an ihre Partei”

  1. Zeit-Fragen > 2012 > Nr.25 vom 11.6.2012 > Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Angriffsziel Schule und Kirche
    von Dr. phil. Judith Barben, Psychologin

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Gefällt mir

  2. Ulrich Dittmann sagt:

    Die „Grünen“ sind nicht mehr grün, sondern flackern nur noch rot – zusammen mit dem Einheitsbrei der CDU/SPD/FDP/LINKE-Fraktion.

    Ein sehr guter Beitrag. So sehe ich es als Ex-Grüner (und heutiger AfD-Wähler) auch.

    Finde es nur immer wieder bedauerlich – nicht nur hier – dass viele „keinen Hintern in der Hose haben“ und ihre Erkenntnisse, Meinungen nur anonym verbreiten.

    Wie groß muß die Angst sein vor der Political-Correctness-Zuchtrute, in diesem Deutsch-Michl-Land! In dieser armseligen Bananenrepublik, wo mittlerweile Gesinnungsdiktatur und Meinungszensur herrscht!

    Übrigens – ich bin weder „rechts“ noch „links“, sondern denke selbst und verweise in diesem Zusammenhang auf ein treffliches Zitat von George Orwell:
    „Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

    Gefällt mir

  3. Die Beobachtung des Wahlverhaltens von 100 Millionen Deutschsprachigen in Mitteleuropa (Schweiz, Östereich und Randgebiete eingeschlossen) zeigt eindeutig Besonnenheit und Resistenz gegen die Aufwiegelungstaktik der „Altparteien“. Die Deutschsprachigen zeigen zunehmend beispielhafte demokratische Reife.

    Gefällt mir

  4. Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage? Angriffsziel Schule und Kirche von Dr. phil. Judith Barben, Psychologin

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Gefällt mir

  5. […] (Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/2018/02/15/abschiedsbrief-einer-ex-gruenen-an-ihre-partei/ – Der Name der Autorin ist unserer Redaktion bekannt) […]

    Gefällt mir

    • neuhamsterdam sagt:

      „[…]“
      Text der Redaktion bekannt.
      Ein Schelm, der Blödes dabei denkt.

      Gefällt 1 Person

      • heinrich.blezinger@majolica.de sagt:

        Grüne Karrieristen haben nur ein Interesse, für sich eine bezahlte Stelle im politischen Geschäft zu sichern. Siehe den Sozialarbeiter Cem Özdemir mit dem aufschlussreichen Wikipedia-Lebenslauf.

        Heinrich Blezinger

        Gefällt mir

  6. Dornröschen sagt:

    Während ich früher oft den Deutschen Tierschutzbund vor Schröder kontaktierte, war bei der Unterwanderung von Renate Künast in der Regierung Schröder Schluss. Die Grünen haben es geschafft, diese Institution diktatorisch zu unterwerfen und unser sehr gutes Naturschutzgesetz neben Tierschutzgesetz aus zu hebeln.
    Nach diesem waren Tiere keine Sache, sondern lebendige Wesen, sie standen den Grünen im Weg, die vernünftige Agrarstrukturen zerschlagen ließen – und von Konzernen Schmiergeld erhielten? Damit die Lüge nicht so schnell enttarnt wird, zog Künast, die den Feldzug gegen unsere Tiere eröffnet hatte, als Körnerfutterlady und Veggie Burger Reklame Ikone durch das Land, vielleicht hat auch die Pillenindustrie gesponsert mit Pillen, die fleischliche Nahrung ergänzen. Bei dem Hüftgold, was Künast hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie immer noch Veggie ist, nur das dumme Volk sollte darauf hereinfallen und natürlich nur der Elite ist wie früher die reichlich gedeckte Tafel mit Speisen vorbehalten. Schlimm, wie wir hier veralbert werden.

    Gefällt mir

  7. Vitellia sagt:

    Das ist alles richtig, was diese Ex-Frau der Grünen schreibt!
    Es sollte mehr von ihnen geben, die sich so deutlich äußern wie sie.

    Selber kann man auch etwas tun, da brauche ich keine Grünen.
    Ich kaufe kein Fleisch aus der Massentierhaltung mit Antibiotika, danke.
    Ekelhaft auch, wie mit den Tieren umgegangen wird.
    Ich unterstütze heimische Bauern und kaufe viel auf dem Wochenmarkt.

    Mit dem Wort „Bio“ wird Schindluder getrieben. Aber nicht mit dem Gütesiegel „Bioland“ oder „Demeter“. Da hat man eine hohe Sicherheit, dass es reell ist.
    Es wird dauernd geprüft vom Demeterbund. Wer bei Missbrauch erwischt wird, dagegen geht der Demeterbund gerichtlich vor (hat es gelegentlich auch schon gegeben).

    Mir ist es auch wurscht, wenn Demeter mit Rudolf Steiner zu tun hat. Muss ich deshalb an seine Lehre der Reinkarnation glauben?
    Mein „Glaube“ ist, dass Glyphosat nichts taugt! Hier wird von Insektensterben geschrieben. Genau! Und natürlich ist dieses chemische Zeugs auch für uns nicht gut.

    Dass es viel weniger Insekten gibt, ist nachgewiesen. Man braucht sie, um die Blüten zu bestäuben für alle Obsternten. Außerdem picken Vögel nicht Vogelbeeren, sondern brauchen auch Insekten!
    Weniger Vögel gibt es als früher. Das weiß ich ohne Ornithologen, die sie beobachten.

    Vor ein paar Jahren noch mussten wir (mein Ehemann und ich) im Sommer morgens gegen 4 Uhr das Fenster schnell schließen, so ein lautes Gezwitscher gab es draußen.
    Das ist leider vorbei! Viel weniger Vögel hören wir noch, das Fenster kann man auch im Sommer offen lassen.
    Traurig, wie der Mensch mit der Schöpfung umgeht. Auch Monsanto mit genmanipuliertem Gelumpe – alles aus Profitgier.

    Wir sollten an Franz v. Assisi denken!

    Jeder kann etwas tun und nicht nur alles reinschmeißen in den Einkaufswagen, was den Bossen vom Supermarkt natürlich am besten gefällt.
    Außerdem ist Fleisch viel teurer als Milchprodukte – und zuviel auch ungesund. Weniger ist mehr und eine gute Qualität.
    Die Grünen braucht man nicht dazu. Aber diese Frau hat recht!

    Gefällt mir

  8. Die Bevölkerung kann sich nur durch Verweigerung an der Produktivität und Konzentration auf die eigene, persönliche Umwelt gesund halten. 100 Millionen Deutschsprachige in Mitteleuropa lassen sich nicht aus der Ruhe bringen.

    Gefällt 1 Person

  9. Gerd sagt:

    Ein eher schwacher Abschiedsbrief. Sind es doch die Grünen, die laut Aussage von Göring-Eckhard alles für die Schmetterlinge und Bienen tun wollen, was in ihrer Macht steht. Dabei haben sie gleichzeitig das ungeborenen Leben schon seid ihrer Gründungszeit zum Abschuss frei gegeben. Jetzt wollen sie auch noch für die Tötung ungeborenen Lebens Werbung zulassen. Mal ganz zu schweigen vom Familienbild, welches diese Partei pflegt. Darüber wird kein Wort verloren, weil wohl anscheinend das Aussterben der Insekten wichtiger ist, um einen Austritt zu begründen. Statt dessen werden die Flüchtlinge und deren eventuell eingeschleppten Krankheiten in die Waagschale geworfen. Das ist mehr als perfide.

    Gefällt mir

    • Remus sagt:

      Katrin Göring, ähm Eckart, verschweigt aber, dass die Grünen für die Umweltzerstörung hauptsächlich mitverantwortlich sind. So waren es die Grünen mit der SPD, die gesunde Agrarstrukturen zu Gunsten großer Konzerne zerschlagen haben und uns Vergesslichkeit weiß machen wollen.
      Es sind auch die Grünen gewesen, die mit ihrem Geschrei nach Energiewende den Raubbau an gesunden landwirtschaftlichen Flächen gefördert haben, so dass ganze Waldstücke mit Solaranlagen wegen der Förderprämie als ökologisches Gleichgewicht gerodet wurden, sowie fruchtbares Ackerland zugepflastert und es sind auch viele Grüne über die künstlich geschaffenen Bodenverwaltungsgesellschaften gewesen, die in ihrer Profitgier Anteile an Windrädern erworben haben und über die EEG-Umlage uns abzocken.
      Die Windräder erzeugen solche einen hohen Unterdruck, dass viele Vögel und Fledermäuse, die in diese Nähe kommen, deren Lungen platzen und qualvoll sterben. An der Ostsee laufen Naturschützer Sturm, weil ein gewisser Herr Habeck, damals noch Minister in SW, den Bau des Belt-Tunnels genehmigt hat und damit billigend die Zerstörung einer ökologischen Landschaft in Kauf nimmt. Also wer noch glaubt, dass die Grünen Öko sind, der glaubt auch, das Wildschwein kann Tango tanzen.

      Gefällt mir

  10. truckeropa66 sagt:

    Wie heißt der alte Spruch: „Schuster bleib bei deinen Leisten“!
    Die Grünen haben sich mit der Übernahme durch Bündnis 90 nur noch zum Negativen entwickelt. Das selbe passierte etwas später auch in der SPD, etwas anders. Da wurde der linke Rand abgesprengt und mit Ex-SEDlern aufgefüllt, die sollten ja auch eine politische Heimat haben.
    Die FDP wurde so ziemlich abgeschafft, und das so entstandene Vakuum von der nach links rutschenden CDU aufgefüllt.
    Hinter dem ganzen steckt, so sehe ich es mittlerweile, ein perfider Plan der Ex-Führer des zweiten Deutschen Staates. Wärend das Westliche Kapital sich als der große Gewinner in einer feindlichen Übernahme sah, infiltrierte ein Virus die einst westliche Parteien und Behördenlandschaft. Hätte man davor politische Nullnummern geimpft, ihnen einen engen Gürtel verpasst, und sie dann als stolz und vor Eigenlob strotzende 8 in die EU-Verwaltung und Parlamenten abgeschoben, so wurden die jetzt von unten heraus gehätschelt und als Heilsbringer von den kleinen Parlamenten (Stadt, Gemeinde) nach oben durchgereicht. Parallel dazu erfolgte das selbe in Verwaltungen und Ministerien.
    Und so kann man das entstandene Chaos wirklich erklären.

    Zur Schreiberin möchte ich hier nur eines sagen, auch ohne ein Freund der Grünen zu sein, dass ich Teilen ihrer Aussagen keinen Glauben schenken kann. Treten Sie weiter ein für ein Deutschland der Deutschen, in den Grenzen von 1990, auch als Teil der EU in ihren Grundgedanken.
    Wechseln Sie vielleicht Ihre persönliche politische Farbe und betrachten dies am Bsp. einer Kornblume, trotz ihrer farblich anderen Blüte verrät sie ihre grüne Basis nicht, während vieles, was bis in die Blüte grün bleibt, danach welk und braun wird.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s