Deutliche Kritik an André Poggenburg (AfD)

Von Dr. David Berger

Parallel zu meiner Abscheu vor dem System Merkel, das auch weite Kreise der CDU bestimmt, ist meine Achtung vor der AfD gewachsen. Besonders die Auftritte und Reden der Bundestagsabgeordneten waren faszinierend und konnten viele Vorurteile gegen die AfD aus dem Weg räumen.

Nach wie vor hat die AfD allerdings das Problem, dass einige ihrer Politiker fähig sind, all das was an Sympathie und Vertrauen mühsam – und gegen eine gehässige Presse – aufgebaut wurde, mit wenigen Worten und Gesten zu zerstören.

Ich schreibe das aus konkretem Anlass: Gestern ist André Poggenburg beim „Politischen Aschermittwoch“ der AfD in Pirna (Sachsen) aufgetreten. Dafür dass er ein eher durchschnittlicher Redner ist, über 90% Männer und – im Unterschied zu anderen AfD-Veranstaltungen kaum Jugend im Publikum zu sehen waren, kann er nichts.

Für die Anspielungen auf Schulz Alkoholismus, Kameltreiber-Sprüche usw. sehr wohl. Irgendwie gewinnt man den Eindruck, dass er sich geradezu anstrengt, die Vorurteile der Mainstreammedien gegen die AfD zu erfüllen: er geht auf ganze Menschengruppen los.

Jaklin Chatschadorian dazu: „Was ist das für eine Sprache? Politiker, die sich mit Schimpfwörtern ausdrücken, sind nicht nur peinlich. Poggenburg zeigt, welch Geistes Kind er ist. Es geht nicht nur um die Gossensprache gegenüber Türken. Das gehört sich bereits nicht, um nicht zu sagen: was unterscheidet ihn in Sprache und Stil von denen, die er kritisiert?“

Vor allem aber hat man keinen „Völkermord am Arsch“…Pietätlos gegenüber den Opfern des Armenier-Genozides ebenso wie gegenüber denen des Holocausts  – ekelhaft.

Quelle und Fortsetzung des Artikels von Dr. Berger hier: https://philosophia-perennis.com/2018/02/15/news-poggenburg/

STELLUNGAHME von POGGENBURG zum MEDIENWIRBEL um seine REDE: https://www.journalistenwatch.com/2018/02/15/poggenburg-stellungnahme-zur-politischen-aschermittwoch-rede/

 

 


46 Kommentare on “Deutliche Kritik an André Poggenburg (AfD)”

  1. Claus Stephan Merl sagt:

    Die Schrift Yüksel bezügl. des deutschen Volkes ist eine alte SATIRE! Wissen Sie, was das ist? Und wenn es so wäre, wie Sie schreiben, gibt es bei uns keine Gesinnungsschnüffelei.

    Kunst und Meinung sind bei uns grundgesetzlich geschützt. Merken Sie sich das!

    Yüksel wurde als deutscher Staatsbürger von Erdogan als Geisel genommen und hat jedes Recht, von Deutschland da herausgeholt zu werden. Bei Sarrazin hat er sich entschuldigt.

    Das alles aber hat NULL mit dem Thema zu tun. Es ist wie Özdemir sagt:

    Viele in der AfD und viele von deren Symphatisanten würden gerne wieder Menschen für ihre Meinungsäußerungen kriminalisieren und ihnen deren staatsbürgerliche Rechte entziehen. Der Antrag, der Bundestag solle eine Schrift Yüksels missbilligen , ist ein Anschlag auf unseren Rechtsstaat, weil er versucht, den Bundestag zum Verfassungsbruch zu bewegen.

    Es wird Zeit, dass sich der Verfassungsschutz der AfD stärker annimmt.

    Und dass Sie Özdemir trotz dessen jahrelanger eindeutiger Äußerungen zum Regime Erdogans seine Glaubwürdigkeit absprechen, finde ich schlicht ekelerregend.

    Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Zitat: Kunst und Meinung sind bei uns grundgesetzlich geschützt. Merken Sie sich das!

      Und Sie Herr Claus Stephan Merl merken sich für die Zukunft, daß Kunst und Meinung sich auch nicht in einem rechtsfreien Raum bewegen, welcher es zulässt, Menschen auch in Worten den Tod zu wünschen so wie es Deniz Yüksel getan hat. Auch besitzen Kunst und Meinung in der BRD keine „Narrenfreiheit. Mir fällt zudem auf und mir nicht nur allein in diesem Forum, daß Sie nach dem Grundsatz agieren: „wenn zwei das Gleiche tun, ist es längst noch nicht das selbe“. Obwohl der Unterschied der Aussagen von Herrn Poggenburg und diesem Yüksel verschiedener nicht sein könnten, denn Yüksel bringt den Tod eines ganzen Volkes und eine tödliche Erkrankung eines deutschen Politikers zur Sprache, während Her Poggenburg sich in einer üblichen Rosenmontagsansprache gegen die Unverfrorenheit der türkischen Gemeinde gewehrt hat und entsprechen konterte, wenn auch scharf. Das stellen Sie, Herr Merl, auf die gleiche Stufe? Bei der Gesinnung, welche Sie offensichtlich haben, wohl nicht weiter verwunderlich.

      Liken

  2. Claus Stephan Merl sagt:

    Cem Özdemir und Philip Amthor (nachfolgendes Video) sprechen mir aus der Seele:

    http://www.bild.de/politik/inland/cem-oezdemir/rechnet-mit-der-afd-ab-54904870.bild.html

    Leider muss man etliches an Werbung ertragen, bis die jeweiligen Redebeiträge zu sehen und zu hören sind.

    Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Özdemir verteidigt einen Deniz Yüksel, welcher sich über das Verschwinden des deutschen Volkes freut sowie Thilo Sarrazin eine tödliche Erkrankung gewünscht hat.
      Dieser Özdemir merkt nicht mehr, wie durchschaubar sein Kalkül ist.

      Auch kann man Özdemir seine ablehnende Haltung zu Erdogan nicht glauben, denn schließlich liegt dieser, was den Einfluß seiner Landsleute in unserem Land angeht, auf der gleichen Welle, nur daß Erdogan die hier lebenden Türken nicht als Deutsche, sondern als Türken bezeichnet.

      Liken

  3. Claus Stephan Merl sagt:

    wolfsattacke,

    Ihren letzten Beitrag würde ich jetzt inhaltlich als Realitätsflucht bewerten.

    Es scheint Ihnen entgangen zu sein, dass nach eigener Aussage von Herrn Gauland die AfD weder regierungsfähig noch regierungswillig ist. Desgleichen kennen Sie die Umfragen unter AfD-Wählern nicht. Danach ist der größte Teil dieser Wähler gar nicht von der AfD und ihrem Programm überzeugt, sondern will nur protestieren. Die Meisten von denen kennen das Programm der AfD ohnehin nicht. Gleiches gilt für grundsätzlich für die meisten Wähler: Sie lesen keine Parteiprogramme.

    Vor der Wahl war auch klar, dass keine andere Partei mit der AfD koalieren möchte, während folgende Koalitionen ausdrücklich NICHT ausgeschlossen wurden:

    Große Koalition
    Jamaika
    SPD-Grüne-Linke

    Wo da der angebliche „Wahlbetrug“ sein soll, weiß ich nicht. Ein kleiner Hinweis: Man kann in Deutschland keine Koalitionen wählen oder abwählen. Aber jeder Wähler ab einer gewissen Mindestintelligenz weiß, dass es keine Partei mit absoluter Mehrheit gibt, so dass es immer Koalitionen geben muss, in denen Kompromisse notwendig sind.

    Aber ich sehe schon: Sie hängen mit Inbrunst religiösen Heilserwartungen nach, die Sie mit der AfD verknüpfen. Ich bewerte das als Götzendienst.

    Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Ihnen scheint es auch entgangen zu sein, daß ich mit keinem einzigen Wort erwähnt habe, daß die AfD regierungsfähig und regierungswillig in ihrer derzeitigen Konstellation ist. Wo sie eine anderslautende Äußerung meinerseits gelesen haben, ist mit unerklärlich.
      Dass keine andere Partei mit der AfD koalieren möchte ist klar, zeigt aber deren Demokratieverweigerung, die Österreicher sind uns da offensichtlich um Welten voraus.

      Bezüglich Ihrer Äußerung, dass die Wähler keine Parteiprogramme lesen, gebe ich ihnen sogar mal Recht, denn täten sie es, würden vermutlich noch mehr Bürger die AfD wählen und keinesfalls z.B. Grün, denn das AfD-Programm enthält alle Punkte, welche für unser Land und seine Gesellschaft konstruktiv erhaltend ist. Auch die Grünen sagen offen, was sie anstreben, daher ist es umso verwunderlicher, daß es derart viele Menschen gibt, welche unserer Zukunft nur Schlechtes zugedacht haben.

      Wo Sie meine „Realitätsflucht“ sehen, bleibt mir auch verborgen, denn die GroKo ist nicht Wählergewollt und lediglich ein Kunstgriff der entsprechenden Parteien, ihre Macht nicht zu verlieren, was nichts anderes als Betrug am Wählerwillen darstellt.

      Die AfD ist bewusst in der Opposition, denn so braucht sie auch für die katastrophale Entscheidung einer linkslastigen CDU keine Mitverantwortung übernehmen und kann als Oppositionspartei bedeutend wertvollere Arbeit leisten.

      Liken

  4. Claus Stephan Merl sagt:

    Ach wolfsattacke,

    ob Sie Herrn Steinmeier für ungeeignet halten, ist mir so was von egal. Nicht mal Herr Wendt malt so schwarz wie Sie. Der Mann will sich halt profilieren. So what. Wendt ist übrigens ein Paradebeispiel dafür, dass es mit dem angeblichen Machtmissbrauch durch den Staat nicht weit her ist. Denn sonst könnte der nicht seine Meinung vertreten und seinen Job behalten.

    In Polen und Ungarn, dort wo rechte Nationalisten die Macht haben, kann man sehr schön sehen, wie der Staat seine Macht missbraucht.

    Aber das ist ja so typisch bei den Rechten: Sie leben von der angeblichen Katastrophe. Das hatte ja schon Herr Gauland erklärt. Die AfD ist nicht zweite politische Kraft im Land. Denn das bemisst sich nicht nach Umfragen im Bund. Aber ich nehme an, es ist für die Katz, Ihnen das zu erklären.

    Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Dass sie solche Leute wie Steinmeier als beachtenswert sehen, ist mir schon klar, aber ebenfalls total wurscht. Herr Wendt ist übrigens lediglich in der richtigen Position, daß man ihn wegen „unerwünschter Verlautbarungen“ nicht gleich absägen kann, obwohl der „Shitstorm“ gegen ihn von der entsprechenden Klientel nicht zu übersehen ist. Sie können sich auch sicher sein, daß ein Großteil der Polizei Ihre Meinung nicht teilt, Herr Claus Stephan Merl, und daß die Loyalität zu dieser chaotischen Politik der Altparteien nur noch sehr widerwillig erhalten ist.
      Die Zustimmung zur AfD und deren Positionierung, sie werden es nicht glauben, Herr Claus Stephan Merl, ist noch viel größer in der Bevölkerung, als Sie es annehmen mögen. SPD und CDU demontieren sich selbst immer mehr und verlieren bei dem Wähler zusehens. Wie ich bereits anmerkte, der deutsche Michel braucht heute nach jahrzehntelanger Nach-68er Umerziehung und Indoktrinierung lange, bis er aufwacht und ihm etwas auffällt, wenn das aber wie erkenntlich erstmal geschehen ist und sein eigenes Dasein gefährdet wird, wacht er auf Anerkenntnis und Glaubwürdigkeit. Die AfD ist ein nicht mehr wegzudenkender Teil der politischen Landschaft der BRD und die einzige wirkliche Alternative, welche den Schutz unseres Landes, unserer Gesellschaft als lebenswerte Gesellschaft und eine gute Zukunft für Kinder und Familien garantiert.
      Zudem betrügt sie den Wähler nicht, wie aktuell mal wieder die Altparteien, welche mit der Bildung der GroKo diesen hintergeht, denn der Wähler hat bei der letzten Bundestagswahl unmißverständlich klar gemacht, wen er ins Regierungsboot haben will und wen nicht, vorausgesetzt, es lagen keine Wahlmanipulationen vor. Eine SPDS gehörte jedenfalls nicht dazu, aber man kann dem selbstverständlich auch etwas Gutes abgewinnen, kann doch die AfD so hervorragende Oppositionsarbeit leisten als größte Fraktion in der Opposition. Für mich ein Grund, unsere Zukunft etwas positiver zu bewerten, wenn auch noch viel Arbeit vor uns liegt.

      Liken

  5. Claus Stephan Merl sagt:

    Liebe Frau Jüngling,

    Sie ergehen sich sachgrundlos in groben verbalen Ausfällen gegen mich (die mich nicht treffen können) und Verschwörungstheorien. Beides bietet mir leider keine Möglichkeit, mit Ihnen zu diskutieren, da dergleichen nicht intellektuell diskussionsfähig ist.

    Hier ging es übrigens um die Äußerungen von Herrn Poggenburg, Unterstützen Sie diese?

    Schönen Tag noch.

    Liken

    • zeitschnur sagt:

      Sie können irgendwie nicht lesen, richtig? Kommen Sie runter von Ihrem hohen Moralross!
      Was ich über Herrn Poggenburgs Äußerungen denke, entspricht genau dem, was ich über die Äußerungen Herrn Yücels, Herrn Stegners, Claudia Roths, Andrea Nahles, Sigmar Gabriels, Anton Hofreiters, Joschka Fischers etc. denke.
      Habe ich aber auch deutlich geschrieben…
      Sie behandeln aber Gleiches nicht gleich, sondern arbeiten sich einseitig an dem dummen Gewäsch Poggenburgs ab, während Sie JEDEN Ausfall der anderen decken und verteidigen. Pfui!

      Und Sie schmettern auffallend resistent für diese Fakten jeden Hinweis darauf ab.
      Was soll man denken?

      Liken

  6. zeitschnur sagt:

    Herr Merl,
    Sie keilen mit ihrem karikaturhaft-elefantösen moralischen Zeigefinger um sich, dass es mich mehr als befremdet.

    Ihre Unterstellungen und Beschimpfungen ganzer Gruppen und einzelner Personen im Forum sind dummdreist und gefährlich. Sie erregen sich darüber, dass andere das tun, tun es selbst aber kaum verhohlen ausgiebig und noch wesentlich schwerwiegender!

    So wie andere hier gelegentlich die Ungeborenen zur Selbstprofilierung missbrauchen und eine Ersatzreligion aus dem Lebensrecht machen, so missbrauchen Sie die Gruppe der Fremdstämmigen im Land, um sich moralisch zu profilieren und Andersdenkende herabzusetzen.

    Formulierungen wie „die dumpfe Volksseele“ (zu der all jene gehören, die anders denken als Sie) offenbaren entweder Arroganz oder Sie sind ein bewusster Provokateur.
    Die Beleidigung anderer Poster als „tief braun“ und dann noch die persönliche Argumentation – es sei „unter meiner (Ihrer) Würde“, dieses „Tiefbraune“ des anderen, sollte man von einem, der immer wieder mit seiner Juristenausbildung angibt, nicht erwarten!

    Ist es ein Argument in der Sache, ob es unter Ihrer Würde ist, mit einem Andersdenkenden zu diskutieren?
    (Sie müssen im übrigen hier ja nicht posten, wenn das unter Ihrer Würde ist…)

    Sie kennen vermutlich den Unterschied „ad rem – ad personam“ nicht, aber machen Sie sich kundig bitte.

    Ich teile oft die Meinungen der Leute hier nicht, und dass unsere Erzkonservativen (genau wie Sie das auch tun) oft – in Ermangelung vernunftgeleiteter Argumente (wie das auch bei ihnen der Fall ist) plötzlich anfangen, andere zu psychologisieren oder persönlich anzugehen, kritisiere ich immer wieder.

    Sie antworten auf – meinetwegen verzerrte – Meinungen mit Arroganz und Großschnäuzigkeit. Argumente findet man bei Ihnen nicht und v.a. kein Eingehen auf konkrete Fakten. Sie schwadronieren in einem Dünnbrett-Essayismus über immer dasselbe Thema hinweg, um eigentlich auf der Sachebene nicht wirklich etwas gesagt zu haben. Trotz der fehlenden Sachkundigkeit und Bescheidenheit legen Sie ein beeindruckendes Sendungsbewusstsein an den Tag.
    Zum Schluss posten Sie nur noch, um mitzuteilen, dass Sie in Ihrer Erhabenheit nicht mehr antworten wollen und auf Fragen nicht eingehen, wenn der andere nicht die Quellen nennt über Dinge, die seit Jahren durch die Zeitungen gehen. Über Ihre Quellen stelle ich mir schon lange Fragen, Herr Merl. Aber Sie brauchen wahrscheinlich für Ihre Meinungen keine Quellen…

    Es stehen schon einige Dinge im Raum, die beunruhigend sind. Ich finde, dass die Deutschen auffallend friedlich sind angesichts der Zustände. Die Kriminalitätsstatistik ist eine Tatsache, Herr Merl, die seit 2015 meine ich. Die wachsende Unsicherheit der Frauen ist ebenfalls eine statistische Tatsache, denn der Anteil weiblicher Besucher auf Großevents ist objektiv gesunken. Darüber berichten selbst die Staatsmedien ehrlich. Und die Frauen bleiben nicht wegen getarnter AfD-Mitglieder weg…
    Das organisatorische Desaster im Umgang mit der Migrationsschwemme ist ebenfalls eine objektive Tatsache. Die Frage nach den Kosten und wer sie eigentlch bezahlt, ist auch eine Frage der Zukunft UND Gegenwart. Auch die Problematik fehlenden Wohnraums ist ein objektives Faktum. Eine weitere Schande ist, dass zunehmend gut ausgebildete Deutsche diese Republik hier verlassen. In der Hochphase der Migrationskrise zogen 1 Mio Deutsche ins Ausland. Dieser Trend besteht seit Jahrzehnten schon und blutet das Land hier aus.
    Hinzukommt, dass die Art und Weise, wie „Rassismus“ als Keule auf jede Besorgnis angesichts dieser ungeordneten und fahrlässigen Politik geantwortet ist, offenbart, dass die, die so reden, selbst einen rassistischen Horizont haben. Sie erregen sich nicht darüber, dass die türkische Community, die sich in Deutschland angesiedelt hat, mehrheitlich Erdogan wählte (das ist bei der entsprechenden Community in den USA zB andersherum), dass es Herrn Yücel gibt und Frau Ösoguz, die ungehindert Deutschland als Kultur und als Volk mit vernichtenden Worten belegen – pauschal, als ganzes Volk. Wo hört man da Ihre Stimme? Und Sie können sich sicher sein, dass diese beiden Deutschenhasser trotz deutschen Passes sich selbst für Türken halten und nicht für Deutsche. Aber den deutschen Pass nimmt man zum eigenen Vorteil, solange es was bringt, doch gerne mit.

    Wir haben objektive politische Probleme im Land, die gelöst werden müssten.
    Die Parolen, die auch Sie bedienen, verfestigen sie nur und verhindern, dass es Lösungen gibt. Sie wollen dem Volk abzwingen, einen Zustand anzuerkennen, den das Volk auch rechtlich gesehen NICHT anerkennen MUSS. Über so schwerwiegende Dinge wie die Flutung des eigenen Staates mit massenhaften Fremden, noch dazu in der fragwürdigen Art, MUSS der Souverän nicht wollen müssen. Das Volk ist der Souverän und hat das Recht, hier geordnete Vorgehensweisen einzufordern.
    Unsere faschistoide Regierungspolitik aber übergeht dieses deutliche Votum aus dem Volk und schürt damit selbst den Hass. Und ich denke inzwischen: man müsste strohdumm sein, wenn man das nicht wüsste. Daher muss man leider annehmen, dass diese Regierung das absichtlich tut, um Chaos zu stiften. Für eine böse Absicht spricht auch dieser Merkelwahnsinn – diese Frau wurde vom Volk abgestraft bei den Wahlen, aber sie klebt an der Macht, wie es einer Demokratie nur noch schadet. Sie studiert wöchentlich INSA-Stimmungsumfragen im Volk, um dann je nach Stimmungsseismograph weiterzuwursteln. So segelt sie durch die Tage, konturlos, dem Anschein nach völlig irrational.

    Sie ist maßgebliche Förderin der AfD und der Gefahr, dass es tatsächlich einen Bruch nach rechts hin geben wird.

    Gefällt 1 Person

  7. Claus Stephan Merl sagt:

    wolfsattacke,

    diese Behauptung „Übrigens ist das Gewaltmonopol des Staates außer Kraft, wenn man wie bei dem Frauenmarsch sehen kann, daß die Polizei noch nicht einmal in der Lage ist, eine friedliche Demonstration der Frauen zu schützen und deren geplanten Ablauf zu gewährleisten.“ ist ebenso ungegheuerlich wie falsch.

    Selbst wenn – wie nicht – die Polizei hier Fehler gemacht hätte, ändert das nichts am Gewaltmonopol des Staates. schon gar nicht ist es außer Kraft. Von Verfassungsrecht haben Sie NULL Ahnung.

    Tatsächlich aber behaupten Sie Unzutreffendes. Richtig ist vielmehr folgendes:

    Es gab eine legale Gegendemonstration. Die Polizei stellte sich zwischen beide Lager. Übergriffe der Gegendemonstranten auf Mitglieder des „Frauenmarsches“ gab es nicht. Da die Gegendemonstration den „Frauenmarsch“ blockierte, was nicht legal ist, begann die Polizei damit, die Identität der Blockierer festzustellen. Es kam daraufhin vereinzelt zu Rangeleien zwischen Polizisten und Gegendemonstranten.

    Frau Bilge entschied sich, den Marsch abzubrechen und den Demonstranten zu raten, einzeln auf anderen Wegen zum Kanzleramt zu gehen. Dieser Vorschlag gefährdete die Teilnehmer des „Frauenmarsches“, die ihm Folge leisteten. Glücklicherweise passierte aber nichts. Beide Demonstrationen lösten sich friedlich auf.

    Die Polizei hat wirksam die Teilnehmer am „Frauenmarsch“ geschützt und ordnungsgemäß gehandelt, indem Sie Identitäten der blockierenden Gegendemonstranten feststellte, um deren Blockadehandeln – nicht die Gegendemonstration an sich – strafrechtlich verfolgen zu können. Frau Bilge hätte durch ihren leichtsinnigen Ratschlag jedoch beinahe ihrer eigenen Gefolgschaft Schaden zugefügt.

    Das alles hat aber mit dem Thema hier nichts zu tun. Hier geht es um die unsäglichen Äußerungen des Herrn Poggenburg, die Sie sich erdreisten, zu verteidigen. Ich zitiere hierzu kurz und bündig Herrn Bundespräsident Steinmeier:

    „Poggenburg nutzt Hass als Strategie.“

    Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article173694725/Berlin-Gegendemonstranten-versperren-rechtem-Frauenmarsch-den-Weg.html

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Herr Steinmeier ist genauso ungeeignet und unfähig, dieses Amt zu führen wie seine Vorgänger seit einiger Zeit. Der Staat und die Polizei, welche die Ordnung garantieren soll, ist nicht mehr in der Lage, diese sicherzustellen, fragen Sie diesbezüglich doch Herrn Wendt, wie es um die Sicherheitslage und Kompetenzbefugnisse der staatlichen Gewalt bestellt ist, dann werden Sie die Situation nicht von mir, einem „einfachen Bürger“, sondern aus kompetenter Quelle erfahren, sofern man dem guten Herrn Wendt nicht zu sehr an die Kandare genommen hat, aber dieser Mann ist gottlob noch ein Freigeist.

      Die Gegendemo war wahrhaft nicht friedlich, dazu gibt es ausreichend Videoaufzeichnungen.

      Ich erinnere Sie daran, daß die AfD mittlerweile (noch) zweitstärkste politische Kraft in unserem Land ist und die SPD, was nicht verwunderlich ist, abgelöst hat. Es werden noch mehr Bürger aufwachen und auch die CDU wird weiterhin Mitglieder und Wähler an die AfD verlieren. Es dauert lange, bis der deutsche Michel wach wird, wenn er aber erstmal wacht ist, gibt es kaum mehr ein Zurück und das ist gut so.

      Liken

  8. Claus Stephan Merl sagt:

    Hallo wolfsattacke,

    was Sie schreiben, ist tief braun und daher unter meiner Würde.

    Die Opfer zu Tätern zu machen, indem Sie behaupten, die „türkische Gemeinde habe die Worte Poggenburgs zu verantworten“, ist schlicht ekelhaft. Die Türken in Deutschland haben das Recht, sich zu jedem politischen Inhalt zu äußern; erst recht dann, wenn sie davon betroffen sein könnten. Die Freiheit zur politischen Meinungsäußerung nach Art. 5 Grundgesetz ist ein Jedermannsgrundrecht und nicht ans Deutschsein gebunden. Viele Türken in Deutschland haben übrigens die deutsche Staatsbürgerschaft, Nicht wenige davon habe zuvor ihre türkische Staatsbürgerschaft aufgegeben.

    Was also erlauben Sie sich, zu behaupten, die türkische Gemeinde ginge ein Heimatministerium nichts an? Wer sind Sie, dass sie das zu bestimmen hätten? Wer hat sich vor Ihnen für die Ausübung eines Grundrechts zu rechtfertigen? Niemand.

    Auch den Gegendemonstranten zum angeblichen „Frauenmarsch in Berlin“ haben das gleiche Demonstrrations- und Meinungsäußerungsrecht, ob es Ihnen passt oder nicht.

    Schon Ihr nickname offenbart übrigens Ihre Gesinnung.

    Liken

    • Guten Tag,
      es sollte „unter Ihrer Würde“ sein, Ansichten von Andersdenkenden als „tief braun“ zu diffamieren. Gerade Sie schreiben viel von Nächstenliebe, Toleranz, Feindesliebe – dann halten Sie sich bitte wenigstens an das ABC der Fairneß im Umgang: „tief braun“ (Braunhemden = SA = NS-Kämpfer) bedeutet nationalsozialistisch. Sachkritik, auch scharfe Sachkritik ja – aber Diffamierungen und beleidigende Zuschreibungen: nein!
      Zudem wird der totalitäre und mörderische Nationalsozialismus letztlich verharmlost, wenn man die „braune Keule“ inflationär verwendet und sie als billiges Schlagwort gegen konservative und/oder nationalgesinnte Andersdenkende einsetzt.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt 1 Person

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Frau Küble,

        ich kann nichts dafür, wenn Sie die Intention des Users „wolfsattacke“ nicht erkennen. Liebe und Wahrheit sind kompatibel, wie Sie wissen.

        Wer gezielt gegen eine ganze Bevölkerungsgruppe hetzt, handelt so wie Nationalsozialisten gehandelt haben. Es ist immer das gleiche Muster: Man zieht wegen irgendwelchem tatsächlichem oder angeblichem Fehlverhalten von Personen über die gesamte Gruppe von Personen her, der diese Menschen angehören und spricht dieser Gruppe dann das Recht auf Teilhabe ab. So wurde es mit den Juden gemacht. So machen es wolfsattacke und Gleichgesinnte mit den Muslimen, den Türken und den Ausländern in Deutschland. Wolfsattacke hat zwar zum Glück die Gaskammern nicht gefordert, aber der Prozess der Ausgrenzung ist ja „entwicklungsfähig“. So lange möchte ich aufgrund der Erfahrungen mit der Hitlerzeit aber nicht warten.

        Ich gehöre nicht zu den Christen, die solches Vorgehen beschwichtigen und sich wegducken.

        Es gab im dritten Reich diesen tapferen katholischen Publizisten – leider komme ich gerade nicht auf den Namen – (irgendwas mit Gerling oder Gerlach oder ähnlich) den ich vorbildhaft finde.

        Guten Tag

        Liken

      • wolfsattacke sagt:

        Herr Claus Stephan Merl, es sind keine Deutschen, sondern jene Angehörigen der gewaltbereiten Gruppen, welche Sie offensichtlich verteidigen zu müssen meinen, welche erst 2017 in Berlin öffentlich skandierten „Juden in die Gas“. Der immer stärker werdende Antisemitismus entstammt den Moscheen, ihren anhängenden Vereinen, ja, dem Islam selbst, aber das ist den jüdischen Gemeinden durchaus bekannt. Wer den Antisemitismus ehrlich bekämpfen will, kommt an dem Zurückdrängen, Fernhalten des Islam nicht vorbei. Wir sollten und werden uns nicht wegen einer Paranoia von 12 Jahren deutscher Geschichte des 20. Jahrhunderts zu widerstandslosen Opfern degradieren lassen, es geht schließlich um eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder in einer westlich, christlich jüdisch geprägten Gesellschaft.

        Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Die türkische Gemeinde sind nicht die Opfer, sondern diejenigen, welche die Einrichtung eines dringend erforderlichen Heimatministeriums kritisieren, weil es zum
      Erhalt unserer Identität und nicht zur allgemein auch offensichtlich von Ihnen, Herr Claus Stephan Merl, akzeptierten und ignorierten Islamisierung unserer Gesellschaft dient.

      Die von Ihnen so gewürdigten Gegendemonstranten, welche, da sie die Demo der Frauen attackieren, keinesfalls Demokraten, sondern Linksfaschisten sind unter Mitwirkung der roten SA-Schlägertruppe= Antifa, welche keine außer ihrer für unsere Gesellschaft destruktiven politischen Haltung zulassen, deshalb agieren sie schließlich gegen Andersdenkende. Natürlich fordern diese Antidemokraten von Links die demokratischen Versammlungsrechte freilich ausschließlich für sich selbst und ihr antidemokratisches Treiben..

      Es ist mir gleich, ob Ihnen mein Nickname gefällt, ich sage nur eines, die Antidemokraten bestehend aus Grünen, Linken und linkem SPD-Flügel gefährden mit ihrer Haltung und Aktion meine Kinder, meine Familie, daher betrachte ich es als persönlichen Angriff und werde mich für meine Familie und auch andere betroffene Frauen, Mädchen und Familien zur Wehr setzen. Wir lassen es nicht zu, dass Deutschenhasser unsere Angehörigen gefährden.

      Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        So so, Sie setzen sich zur Wehr? Wie soll das aussehen? Sind Sie schon in einer Wehrsportgruppe? Üben Sie schon mit der Waffe?

        Offensichtlich akzeptieren Sie das Gewaltmonopol des Staates nicht mehr.

        Na ja, wo das hinführt, ist ja bekannt.

        Und, beinahe hätte ich es vergessen: Sie setzen Ihre Ansichten selbstverständlich absolut. Dass Demokratie in einer pluralistischen Gesellschaft bedeutet, dass jeder das Recht hat, sich zu äußern und eine abweichende Meinung zu haben, ist Ihnen schnurz.

        Liken

      • wolfsattacke sagt:

        Ich habe nicht die Karten der roten SA in der Tasche, Herr Stephan Merl. Übrigens ist das Gewaltmonopol des Staates außer Kraft, wenn man wie bei dem Frauenmarsch sehen kann, daß die Polizei noch nicht einmal in der Lage ist, eine friedliche Demonstration der Frauen zu schützen und deren geplanten Ablauf zu gewährleisten. Das staatliche Gewaltmonopol ist nicht mehr in der Lage, den Bürger zu schützen, wie auch aus den Reihen der Polizei selbst zu hören ist.

        Abweichende Meinung gilt bei Links-Grün offensichtlich nicht, wie man an den undemokratischen Verhalten der Gegendemonstranten sehen kann, oder dem gewalttätigen Vorgehen der roten Schläger. Diese beachten definitiv kein staatliches Gewaltmonopol, sie sind die wahren Faschisten, diese Linksfaschisten.

        Liken

      • zeitschnur sagt:

        Herr Merl,

        das „Gewaltmonopol des Staates“ ist Ihnen ganz wichtig, aber wenn dieses Gewaltmonopol nicht auch dem Staat bzw den Regierenden enge Grenzen auferlegt, wird aus dem „Gewaltmonopol“ schnell ein „Gewaltregime“.

        Ihnen ist die Artikulation des Souveräns, nämlich des Volkes ein Dorn im Auge. Was @wolfsattacke zum Ausdruck bringt, mag ungeschickt und wenig rhetorisch vorgetragen sein, aber er sagt doch sehr deutlich, dass er sich bedroht fühlt und vom Staat, der für innere Sicherheit sorgen müsste, nicht mehr geschützt sieht. Er erklärt im Grunde ein Notwehrrecht, WEIL der Staat so versagt.

        Dass Sie auf dieses Gefühl tiefer Unsicherheit und Bedrohtheit, das angesichts der Zustände, die weltweit durch Muslime geschaffen werden, nicht ganz unbegründet ist, als ein „Problem mit dem Gewaltmonopol des Staates“ diffamieren, offenbart, dass Sie eine undemokratische, antiliberale Grundhaltung einnehmen. Letztere entmündigt in derselben Weise, wie Sie das so ausführlich äußern, das Volk und suggeriert die Notwendigkeit eines elitären Führungsstabes („Liktorenbündel“), das das „dumpfe Volk“ vor sich selbst schützen muss.

        Sie wollen „Intentionen“ von @wolfsattacke entlarven, dabei sagt er doch klar, was ihn bedrückt und ärgert, aber ich zeige hiermit Ihre ebenfalls offenkundigen Intentionen auf. Sie verkennen vielleicht bei sich selber und aus mangelnder historischer und poitischer Begrifflichkeit, dass der Faschismus nicht unbedingt rassistisch sein muss (aber kann). Seine Charakteristik liegt so, wie ich es oben beschrieb, und Sie äußern sich so, dass ich Sie als einen tendenziell faschistisch eingestellten Bürger ansehe, der das Volk verachtet und unter die Fuchtel der moralisch-ökonomischen Elite bringen will, unter deren Knechtschaft es alles schlucken muss.

        Liken

  9. Claus Stephan Merl sagt:

    Es ist nicht zu fassen, aber typisch für die AfD, wenn Foristen wie Roger so tun, als habe sich Poggenburg mal eben auf das Niveau der sog. „Altparteien“ (ein selten dämlicher Begriff ist das, als ob etwas disqualifiziert wäre, weil es älter ist als etwas Anderes) herabgelassen.

    Ich kenne keine Äußerungen aus anderen Parteien, die bewusst pauschal einen Teil der Bevölkerung aufgrund von deren Herkunft verunglimpft und mit haltlosen Unterstellungen belegt.

    Da hat die AfD in der Tat ein Alleinstellungsmerkmal.

    Es ist festzustellen, dass es in der AfD viele rechte Hetzer vom Schlage eines Poggenburg oder eines Höcke gibt, die dort auch weiter bewusst ihr Unwesen treiben dürfen.

    Und das ist und bleibt ein Skandal.

    Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Sehr geehrter Herr Klaus Stepan Merl, ich weiß nicht, ob Sie es nicht sehen wollen, oder es nicht sehen können. Der Begriff Altparteien in Assoziation zu bestimmtem politisch destruktiven Verhalten, was unser Land und unsere Gesellschaft in die derzeitige Situation geführt hat, ist berechtigt und wichtig.
      Diese Altparteien haben mit ihrer falschen Weltoffenheit und übertriebener, unkritischer Toleranz unser Land in Unsicherheit gestürzt, so dass sich unsere Frauen und Mädchen nicht mehr sicher auf unseren Straßen, namentlich in den Großstädten bewegen können, weshalb auch in Berlin der „Frauenmarsch“ am 17.02. dieses Jahres organisiert wurde. Ja, diesen Altparteien scheinen Völker, welche unserer Kultur und Gesellschaftsordnung offensichtlich ablehnend bis feindlich gegenüberstehen, wichtiger zu sein, als die Angehörigen und namentlich die betroffenen Frauen unserer eigenen ethnischen Gruppe als Deutsche.
      Die Zusammensetzung der Gegendemonstration gegen den „Frauenmarsch in Berlin“ zeigt deutlich, wem unsere Frauen und Mädchen gleichgültig sind, nämlich den deutschfeindlichen und jugendgefährdenden Grünen, Menschen aus dem linken Spektrum von der Partei „die Linke“, über den linken SPD-Flügel, sowie aus den Reihen der DGB-Gewerkschaften, welche sich allesamt nicht scheuen, sich bei den politisch kriminellen Aktivisten der „roten SA = Antifa“ einzureihen und sich damit genauso kriminalisieren wie diese.
      Die Angst und berechtigte Sorge der deutschen Frauen ist ihnen absolut gleichgültig, das nenne ich skandalös und ein Beweis, daß es sich bei den von mir genannten Personen und politischen Gruppierungen nicht um Demokraten handelt, denn sie bekämpfen alles, was nicht ihrer destruktiven politischen Gesinnung entspricht, notfalls sogar durch Anwendung von Gewalt.

      Jeder anständige Bürger, Ehemann, Familienvater wird sich schützend vor seine Familie, seine Frau und gegebenenfalls Töchter stellen, anstatt diese feige einer unfassbaren blinden Toleranz zu opfern! Wenn das Ihr Weg ist, Herr Klaus Stephan Merl, sei Ihnen das belassen, aber erwarten Sie von anderen Bürgern nicht das Gleiche, ich für meinen Teil möchte frühmorgens noch ruhigen Gewissens in den Spiegel schauen können.
      Es ist daher notwendig, politisch eine offene Sprache zu sprechen und auch Volksgruppen oder Religionen, welche für unsere Gesellschaft eine Gefahr darstellen, beim Namen zu nennen.

      Es sind von Seiten der AfD keine, wie Sie es nennen, „haltlosen Unterstellungen“, sondern die Wahrheit, oder weshalb befürwortet ein Großteil der hier lebenden Türken die Politik des Despoten Recep Erdogan, welcher gar großosmanische Träume hegt, und dafür Kriegsverbrechen begeht, welche letztlich die radikalen Islamisten stärken? Fragen Sie mal die hier lebenden Muslime, welches „Rechtssystem“ sie wählen würden, das Unsere oder die barbarische Scharia, allein von diesem Ergebnis könnten Sie ableiten, wer für unsere Gesellschaft konstruktiv ist und wer sie gefährdet.

      Herr Stephan Merl, es geht nicht darum, sich unkritisch möglichst tolerant zu zeigen, sondern unsere Gesellschaft auch für kommenden Generationen lebenswert und möglichst sicher zu erhalten, wenn dieses aber durch Menschen aus anderen Kulturen, welche hier grundsätzlich nicht unbedingt hingehören, gefährdet wird, muß es möglich sein, sich entsprechend dagegen zu wehren und das „Kind beim Namen zu nennen“.

      Die türkische Gemeinde hat die zwar harten, aber verständlichen Worte Herrn Poggenburgs selbst zu verantworten, was geht sie die Idee eines Heimatministeriums an. Die Ablehnung der türkischen Gemeinde ist ein handfester Beweis für die Ablehnung unserer Gesellschaft mit deutscher Prägung, auf welche wir als ethnische Gruppe jedoch ein unverhandelbares Anrecht haben.

      Liken

    • Nero sagt:

      Wer hat den bitteschön die Ossis abgestempelt als Dunkeldeutsche, obwohl sie bisher friedlich mit sich integrierenden Migranten zusammenleben? Wer hat denn alle Wähler als Arschlöcher bezeichnet, wenn sie nicht Merkel wählen? Wer hat denn Hasskommentare losgelassen, weil kritische Menschen keine Vorverurteilungen treffen, Ralf Stegner usw.

      Gefällt 1 Person

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Hallo Nero,

        bitte beantworten Sie doch ihre eigenen Fragen und belegen Sie Ihrer Antworten mit verlässlichen Quellen. Sonst kann ich darauf nicht eingehen.

        Liken

      • zeitschnur sagt:

        Herr Merl,

        meine Güte! Kennen Sie das Gleichnis vom Splitter und vom Balken?
        Wo belegen denn Sie Ihre dummdreisten Unterstellungen hier im Forum, wenn es um dieses Thema geht?!

        Liken

  10. Roger sagt:

    Sehe ich genauso. Mit fehlender Vorwegnahmefähigkeit schadet man der mühsam errichteten Opposition Afd und deren Glaubwürdigkeit. Die sich sorgende Mitte der Bevölkerung (von dort kommen immer mehr Wähler), die weder Faschismus von links, von rechts und aus Religionen kommend wünscht, braucht glaubhafte und integre Vertreter einer guten Absicht, nämlich rettend für unsere Bevölkerung und Deutschland einzugreifen.
    Ich persönlich möchte und kann mich nicht mehr auf einem niedrigen Niveau, wie z.B dem der Altparteien mitziehen lassen. Gerne darf und sollte von der AfD schärfer formuliert, aufgedeckt und abgewiesen werden, wenn undifferenzierte Vertreter der Pseudoelite hetzen. Aber nicht auf gleicher Stufe. Das ist strategisch äußerst ungeschickt und fällt harten Arbeitern der AfD in den Rücken. Antizipationsfähigkeit ist eine zielführende Kompetenz.

    Liken

  11. ceterum_censeo sagt:

    Ich meine, im Prinzip sind deutliche Worte bei den unerträglichen Zuständen in unserem Lande durchaus angebracht.
    Der politische Gegner hält sich mit AfD–bashing bei jeder passenden und unpassenden Gelgenheit auch nicht zurück, wie auch ferner der unsägliche geistig ‚Taube‘ von der CDU: ‚Arschlöcher‘ – für alle die nicht offizieller ‚MerKILL‘ – Meinung sind. Die Beispiele sind Legion.

    Indes, leider ist aber eben doch das eingetreten, wovor zuerst – wie oben angesprochen – David Berger gewarnt hat,
    sei es einmal dahingestellt, ob diese Worte in einer öffentlichen und nach ‚draussen‘ gehenden Rede angebracht sind, sei es dahingestellt, ob man sie für zutreffend hält oder damit konform geht; auch angesichts der Tatsache, dass es sich um eine Aschermittwochsrede und nicht um einen Vortrag in einem Mädchenpensionat gehandelt hat; ungeschickt waren sie indessen allemal…

    Denn jetzt ist genau das eingetreten, was auch David Berger angesprochen hat:
    – die vereinigte Linkskanaille bekommt auf diese Weise Munition geliefert und bekommt Gelegenheit, sich wieder mal maasslos zu empören: irgendein spd-Hirnentleerter hat gar, wie vermeldet, die Forderung erhoben, ‚die AfD soll vom Verfassungsschutz beobachtet werden‘
    Mag das auch geistiger Dünnschiss sein, auch der SPD-Bundesgrüssaugust bekam wieder mal Anlass, seinen Quatsch herauszutrompeten u.s.w., von den ‚lieben Türken‘ und ihren Propagandaorgaisationen ganz abgesehen, so dass die Volksverräter-Parteien in Berlin eine wunderbare Gelegenheit bekamen, von sich und ihren Problemen, von dem widerwärtigen Mist, der da in Berlin riesenhaufenweise herum liegt, hübsch abzulenken.
    Und vom ‚Bätschi – Anaaalääässs‘ und ihrer Fäkalsprache auch keine Rede mehr…
    Selbst wenn man mit der einen oder anderen Äusserung Poggenburgs konform gehen könnte. Deplaziert aber war die Rede als solche allemal.

    Merke: Man gewinnt politisch – wie auch sonst – nichts, wenn man dem Gegner die Munition liefert, mit der er dann auf einen selbst schiesst.
    Manchmal ist eben durch aus die Keule oder auch der Säbel am Platze, einverstanden, angesichts auch solcher Vorkommnisse seitens der Demokratiefeinde, wie von Ihnen zitiert.
    Aber eben gerade angesichts dessen Augenmass, um denen eben nicht auch noch die Munition zu liefern – das hat mit ‚Appeasement‘ nichts zu tun, sondern mit Vorsicht!

    Und absolute Zustimmung zu den Worten von Clara Mayerbach, bei conservo – sie stellt deutlich fest:
    „WANN hat eigentlich Steinmeier mal die Diffamierung von DEUTSCHEN öffentlich kritisiert? – us.w.

    Und dieser auf dem linken Auge blinde Bundesgrüßaugust könnte auch einmal Stellung nehmen zu ungeheuerlichen Vorgängen in Hamburg (Demo Uta Ogilvie),
    dass
    – eine friedliche, vollkommen gewaltfreie Demonstration von Menschen, die nur – wie vom Grundgesetz verbrieft – ihre Meinung kundtun, selbst von einen massiven Polizeiaufgebot kaum vor der (von Subjekten wie Scholz u.a. ja noch krätig mit Steuergeldern gepamperten) – bezahlten und ständig ermunterten gewalttätigen Kanaille geschützt werden können: Uta selbst hat berichtet, dass selbst während ihres von der Polizei begleiteten ‚Rückzuges‘ aus diesem Mob heraus noch Steine auf sie geworfen werden!

    Und Uta berichtet auch von dem ungeheuerlichen Angriff auf sie und ihren fast 80-jährigen Vater auf dem Hinweg.

    Und diese Kanaille wird hierzulande nicht etwa zu Rechenschaft gezogen, sondern gerade wie in Hamburg – noch mit Staats- sprich: Steuergeldern unterstützt und somit deren kriminelles Tun noch gefördert!
    Gibt es dazu nicht strafrechtliche Bestimmungen, die solches als Beihilfe oder gar Anstifung pp. unter Strafe stellen?

    Aber nein, die dürfen das, im Gegenteil, wenn einmal doch halbherzige Ermittlungen eingeleitet werden, werden diese flugs wieder eingestellt – wie gerade geschehen: → G 20, ‚Rote Flora, u.s.w., und die Drahtzieher und Hintermänner der kriminellen CHAOS-Veranstaltung – von der StA HH eingestellt.

    DAS, werter Herr SPD-Begrüssaugust, ist die wahre Ungeheuerlichkeit in diesem Deutschland: dass nicht einmal mehr Menschen ungehindert und unbeschadet an Leib und Leben ihr verfassungsrechtlich verbrieftes Recht auf Versammlungsfreiheit wahrnehmen können! Das ist die wahre Schande.
    Aber hört man von Ihnen nur ein einziges Wort dazu?
    Nein, Sie sind vollauf damit beschäftigt, die ‚Migranten’flut und die im Gange befindliche UMVOLKUNG schönzureden!

    Wie Peter Helmes zu recht sagt:
    „Ich würde vom Bundespräsidenten erwarten, daß er nicht immer nur gegen „techts“ wettert, sondern sich endlich auch einmal zu den regelmäßigen Gewaltaktionen der Linksfaschisten (Antifa) äußert und sie genauso an den Pranger stellt, wie irgendwelche vereinzelten „rechten“ Entgleisungen.“
    Und bei alledem bekomme ich mehr und mehr ein ungutes Gefühl:
    Im Dritten Reich hiess es weiland: „Recht ist, was dem Volke nützt.“

    Und heute: Geschichte wiederholt sich eben doch!
    Ich fürchte, wir sind auf dem besten Wege wieder dahin!
    (…nur unter etwas anderen Vorzeichen…..)

    Gefällt 1 Person

  12. Veronika sagt:

    Das Problem ist nicht der Beitrag von Poggenburg. Das Problem liegt vielmehr in der Tradition der „Aschermittwochsrede“, die von Franz Josef Strauß (CSU ) erfunden wurde und von der FPÖ (Haider, Strache) und AFD übernommen wurde. Auch Strache hat am Aschermittwoch den politischen Gegner und den ORF (Ö-Fernsehen) stark angegriffen und wurde anschließend von Kurz zur Mäßigung aufgerufen.
    Das Konzept der Aschermittwochsreden ist bei CSU, FPÖ und AFD gleich: Es wird gefeiert, gesoffen und vor einem johlenden Publikum der politische Gegner bewusst polemisch und derb angegriffen!
    In seiner Rechtfertigung, die PP bewusst veröffentlichte, spricht Poggenburg von „Faschingsausklang“. Hier ist des Pudels Kern begraben. Der Aschermittwoch ist nämlich aus katholischer Sicht ein strenger Buß- und Fasttag, die rechte Tradition der Aschermittwochsrede aus religiöser Sicht eine säkulare Unkultur!

    Liken

  13. "GsJC" sagt:

    Erschreckend und unklug ist es in der aktuellen Situation, wo dieses „Pflänzchen AFD“ wächst, sich verbal derart unklug zu verhalten. Die „AfD“ ist noch längst nicht da angekommen, dass man ihr, wie unserem ehemaligen Außenminister ein: „Mit Verlaub, Sie sind ein Arschloch, Herr Präsident!“ oder „Putztruppen-Schlagstockorgien“ gegen Polizeibeamte – großherzig verzeiht. Trotz Körperverletzung und Beleidigung ließ man diesen Herrn die politische Karriereleiter auf Steuerzahlerkosten erklimmen.

    Die „AfD“ ist ein „Kind“ der Politik von Angela Merkel. Dessen sollte man sich immer bewusst sein. Dieses Bewusstsein wächst von Tag zu Tag und der ZDF Journalist Wolfgang Herles bringt es bei Maischberger (ARD) auf den Punkt, indem er öffentlich ausspricht, was viele in diesem Land denken: „Frau Merkel hat nur Unheil angerichtet!“
    Quelle: „https://www.youtube.com/watch?time_continue=34&v=Hwx3ii0hn9k“

    Das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen: „Poggenburg hat wahrlich dummes bis blödes Zeug geredet – aber Frau Merkel hat nur Unheil angerichtet!“

    Was ist schlimmer? Ein in der Zeit wenig sensibler Schwätzer, der sich aktuell erklärt und zurückrudert oder eine Kanzlerin, die ihrem Land nur Unheil zugefügt hat und deren einsame und ignorante Entscheidungen dieses Land noch beschäftigen werden, wenn sie schon längst in Rente ist?

    MfG

    Liken

  14. Klaus Hildebrandt sagt:

    Ja, hier wird unnötig wertvolles Porzellan zerbrochen. Schade!
    Klaus Hildebrandt

    Liken

  15. Adolf Breitmeier sagt:

    Es mag sein, dass Herr Poggenburg vielen aus der Seele gesprochen hat, indem er eine sehr, sehr derbe Sprache wählte. Man kann seinen Unmut über Zustände (und auch über andere Menschen) dennoch so abfassen, dass man nicht gleich jemandem ,,in die Fresse haut“! (Und dann froh ist, von dem so Geschmähten in hohe Ämter gehievt zu werden). Also das war nicht vom Feinsten, wie Herr Poggenburg sprach.

    Liken

  16. Nobody sagt:

    Poggenburg ist ein verbal Wilder, der seine Wut und Emotionalität in seinen Auftritten nicht im Griff hat, nicht sieht, dass er viel Porzellan zerdeppert. Natürlich: einer Familie, deren Kind brutal vergewaltigt wurde oder jemanden, der es als Ventil der Trauer im Privatbereich braucht, dem sollte man den persönlichen Schmerz zugute rechnen und versuchen, mit versöhnlichen Gesprächen die Situation zu entschärfen.
    Aber Poggenburg ist Politiker und schon deshalb kann er sich nicht so gehen lassen. Ja gut, unsere Politiker aus dem Alt-Parteikartell wie Tauber, der sagte „Alle, die nicht Angela Merkel wählen, sind A r s c h l ö c h e r“ oder Nahles „dann gibt es auf die Fresse“, Gabriel zum Volk „das Pack“ und andere verbale Ausrutscher unserer Politprominenz sind unterste Schublade, aber das ist nicht das Ziel, denen nachzueifern, und Poggenburg tut sich und uns keinen Gefallen, sich in den Jargon der Politprominenz ein zu reihen.
    Er schadet damit der AFD, die anders ist wie unsere pöbelnden Politiker, allen voran Pöbelralle.
    Natürlich bedient Poggenburg die Wut des Volkes, das eine Diktatur durchlitt und jetzt wieder entmündigt wird, aber vergisst auch, dass er als Politiker die Pflicht, hat seine Worte wohl zu wägen und auch Diplomat zu sein.
    Erinnert mich an ein Lied von Dahlia Lavi „Lieben Sie Partys“, wo die meisten dem anderen am liebsten Gift in das Essen streuen würden, aber nicht auf das Niveau entgleiten (unsere Mediendamen tun es täglich, aber das ist kein Vorbild), sich dabei eine Blöße zu geben.
    Petry hat damals nie gesagt, sie will auf Flüchtlinge schießen und doch wurde von Frau Maischberger ihr das Wort im Mund herum gedreht. Petry sagte damals, man muss die Grenze schützen und notfalls Gefahr abwenden. Poggenburg als Politiker muss Vorbild sein und ich hab ja jetzt mal gegoogelt, wie die Lumpenpresse seine Aussagen verdreht wieder gibt, damit ein falscher Sinn entsteht, aber er müsste doch wissen, wie unsere Medienhuren als Hofberichterstatter alles ausschlachten, was ihnen unter die Pfoten kommt. Dies könnte er vermeiden.
    Bei aller Wut über das Verhalten von DITIB und dass uns nicht integrierbare Menschen aus mittelalterlichen Kulturen tyrannisieren, sollten ihm nicht die Worte so entgleiten, selbst wenn man es nachvollziehen kann.
    Er blieb auch viel zu pauschal und damit hat er eigentlich auch jenen gut integrierten Türken, die mit für unsere deutsche Heimat kämpfen, wie die Imamin von der Goethe-Moschee, Frauenrechtlerin Kelak, unbewusst in den gleichen Topf geworfen, obwohl er das sicher nicht wollte.
    Unsere Politiker aus dem Alt-Parteikartell hätten niemals die Islamverbände, die unsere Werteordnung, die Verfassung bekämpfen, zulassen dürfen, niemals zulassen dürfen, dass eine Paralleljustiz voller Frauenverachtung in Deutschland Fuß fasst und wir ihnen die Verstümmelung und Beschneidung von Mädchen mitten in Deutschland durchgehen lassen.
    Poggenburg ist dringend ein Diplomatie- und Rhetorikkurs zu empfehlen, bei KGE hat es vor Dummheit nichts genützt (Mitgliederentscheid der Vögel und Bienen), weil er als Politiker auch Verantwortung trägt und man seinen Schmerz lieber zu Hause austoben sollte.
    Da hatte Martin Luther ein Rezept „und die Faust bleibe in der Tasche“, denn man heizt die Stimmung nur auf, anstatt das Potential zu nutzen, an der Problemlösung zu arbeiten und bei der nächsten Gelegenheit dem Gegner um die Ohren zu hauen. Ich rege mich auch über den Missbrauch von Frauen, Kindern und unseren Tieren auf, aber indem ich brülle, ändere ich nichts und die Genderirren machen eine Schlachtorgie der Verbalität daraus.

    Liken

  17. ostrpeterroesch sagt:

    Herr Berger sollte sich angesichts seiner Verirrungen etwas mehr zurückhalten.

    Liken

  18. Vitellia sagt:

    Wenn es schwarze Schafe in einer Partei gibt, sollte man sie ausschließen. Nur wer es übertreibt natürlich.
    Das zeigt doch, dass es Dr. Berger nicht gleichgültig ist, wer seine Partei mit welchem Geschwätz vertritt.
    Wir schreiben hier auch nicht nicht in der Gossensprache oder gehässig gegen jemanden.

    „Völkermord am Arsch“, was ist das denn? Ein Missbrauch unserer Sprache! Das kann man anders ausdrücken. Auch was Poggenburg sonst von sich gibt. So kann auch kein Chef in einer Firma auftreten.
    Man muss Fakten nennen, besonders als Politiker.
    Das bringt auch viel mehr. Mit schlechten Aussagen macht man sich angreifbar. Sie fallen immer auf den Redner zurück und nicht auf die Menschen, die er angreift.

    Liken

  19. Claus Stephan Merl sagt:

    Herr Poggenburg ist doch kein Einzelfall. Er spiegelt die dumpfe Volksseele wider, die sich die AfD unter den Nagel gerissen hat.Pöbeln, beleidigen und herabwürdigen ist das Geschäft, das er und seinesgleichen betreiben. Höcke lobt erst wieder die Pegida, die mit Galgen, an denen Puppen hängen, die Merkel und Gabriel darstellen, durch die Lande ziehen. Dazu meint er gönnerhaft von oben herab, der deutsche Michel begreife es langsam.

    Poggenburg schürt die Stimmung gegen legale türkische Einwohner der Bundesrepublik Deutschland:

    „“Diese Kümmelhändler haben selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch… und die wollen uns irgendetwas über Geschichte und Heimat erzählen?“ Und: „Diese Kameltreiber sollen sich dahin scheren, wo sie hingehören.“ Außerdem sagte Poggenburg über die doppelte Staatsbürgerschaft, diese bringe nichts anderes her „als heimat- und vaterlandsloses Gesindel“.

    Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-politiker-andre-poggenburg-tuerkische-gemeinde-prueft-anzeige-a-1193594.html

    Wer sich auf solche Hetzer einlässt, bekommt das, was er bestellt hat.

    Nun wird man sich in der AfD halbherzig nach außen distanzieren, aber natürlich darf Poggenburg weitermachen. Das Übliche halt.

    Liken

    • Gerd sagt:

      Es gibt durchaus auch sehr vernünftige Leute in der AFD. Nur mal so nebenbei. Wer sich auf die einlässt, bekommt hoffentlich auch, was er bestellt. Deswegen werden sie ja auch gewählt, das können ja nicht alles Dumpfbacken sein.

      Liken

    • zeitschnur sagt:

      Hurra, wir haben endlich einen gefunden, der sich nun auch in der AfD danebenbenimmt. Ich finde es ungerecht, wie Sie reagieren!
      Offenbar fällt Ihnen gar nicht auf, dass derselbe Jargon seit ein paar Jahren von Herrn Gabriel, Frau Nahles, Herrn Stegner und unserem unsäglichen Justizminister in die Runde geworfen wird. Das wagt man gar nicht zu schreiben, welche Fäkalwörter diese Gossenpolitiker in den Mund nehmen als sei das das Normalste der Welt.
      Aber da hört man von Ihnen nichts.
      Also seien Sie bitte auch still, wenn sowas aus der AfD mal kommt!
      Von Höcke habe ich dergleichen allerdings noch nicht gehört. Lassen Sie den aus dem Spiel in dieser Sache.
      Ich weiß, dass Sie diese Partei auf dem Kieker haben und für das personifizierte politische Unglück halten, aber behalten Sie bitte einen nüchternen Blick: die weitaus meisten dort benehmen sich auffallend sehr viel besser als das Gesocks, das man gerade in den Altparteien täglich und wachsend ertragen muss.

      Gefällt 1 Person

      • wolfsattacke sagt:

        Ja und das, wo die AfD die einzige Partei ist, auf die das Christentum in unserem Land und unserer Zeit wirklich noch hoffen kann, alle anderen haben sich vom Christentum längst verabschiedet und hofieren den Absolutismus des Islam.

        Liken

    • wolfsattacke sagt:

      Das sehe ich anders, natürlich hat Herr Poggenburg sehr emotional übersteuert reagiert, nun gut, haben Sie sich aber mal eine ähnlich emotionale Rede des früheren SPD-Linksaußen Herbert Wehner durch den Kopf gehen lassen, oder die Pöbeleien eines aktuell agierenden Ralf Stegner?
      Ganz von diesen Vergleichen abgesehen, hat Herrn Poggenburgs Zorn aber auch einen berechtigten Grund, denn welches Recht nimmt sich die Türkische Gemeinschaft überhaupt heraus, die Einrichtung eines Heimatministeriums zu kritisieren? Das zeigt schon den wahren Geist der in Deutschland lebenden Türken, von denen ein Großteil leider Erdoganbefürworter sind. Dieser Erdogan hat ganz andere „Patentrezepte“, wie z.B. das Vorbild, die Heroisierung des Osmanischen Reiches als nur ein kleines Heimatministerium, welches in unserem Land bitter nötig erscheint.

      Liken

  20. ES fällt auf, dass man versucht, Einzelne zu beurteilen. Lasst das bitte die 100 Millionen deutschsprachigen Wähler machen. Beobachtet die Wahlen und haltet die Augen offen, was wirklich in den Kreis- und Stadtfinanzen passiert.

    Liken

  21. Dorrotee sagt:

    Habe mir soeben die Rede von Andre Poggenburg angehört.
    Meine Güte, haut der auf den Putz.
    Er hat der AfD damit überhaupt keinen Gefallen getan. Eine „Gossensprache“, die er verwendet.
    Richtig peinlich. Je mehr Applaus er bekam, um so stärker drehte er auf.
    Dr. Berger hat es in seinen Artikel meines Erachtens richtig beobachtet. Poggenburg geht auf ganze Menschengruppen los.
    Um diesen Mann muss sich der Parteivorstand kümmern.

    Liken

    • ostrpeterroesch sagt:

      Auf ganze Menschengruppen „loszugehen“, ist ein Grundprinzip der Politik. Noch nie aufgefallen? – Gossensprache? Siehe „Auf-die-Fresse-Nahles“ (SPD). Man muß sich in der Politik halt auch für solche Leute verständlich ausdrücken.

      Gefällt 1 Person


Schreibe eine Antwort zu ceterum_censeo Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s