BRIEF des hessischen CDU-Politikers Ismail Tipi an André Poggenburg (AfD)

Sehr geehrter Herr Poggenburg,

natürlich kann man bei Veranstaltungen zum politischen Aschermittwoch auch mal heftig über das ein oder andere Thema sprechen. Man kann dabei auch auf Satire und herkömmliche Witze zurückgreifen. Was allerdings nicht geht, sind Beleidigungen und Beschimpfungen, weder gegen irgendeine Person noch gegen ganze Völkergruppen.

Dass Sie im sächsischen Nentmannsdorf über den Rand geschossen und jeden politischen Anstand überschritten haben, zeigt, welchen Hass und welche Unkenntnis Sie über die türkischstämmigen Mitbürger in Deutschland haben.

Als demokratisch gewählter Abgeordneter im Landtag von Sachsen-Anhalt und als Oppositionsführer sollten Sie in Ihrem Wirken und auch mit Ihren Reden verantwortungsvoll umgehen. Sie sollten sich der Verantwortung, die dieses Amt mit sich bringt, bewusst sein und dementsprechend handeln.

Natürlich hat man in Deutschland die Meinungsfreiheit, natürlich soll man auch in politischen Reden Klartext sprechen. Hierbei dürfen aber die Werte einer zivilen Gesellschaft nicht mit Füßen getreten werden. Ihre Aschermittwochrede zeigt, dass Sie leider nichts vom Haushalt der Menschlichkeit in sich tragen.

Diese „Kameltreiber“ und „Kümmelhändler“, die Sie beschreiben, leben zum allergrößten Teil länger als Sie in der Bundesrepublik Deutschland und sind gegenüber dem Grundgesetz und unserer Verfassung treu. 

Anfang der 60er Jahre kamen die ersten türkischstämmigen Gastarbeiter nach Deutschland. Aus Gastarbeiterkindern wurden in den Anfängen der 70er Jahre Gemüsehändler, Imbissbetreiber und Gastronomen. Die Enkelkinder sind heute in Deutschland in jeder gesellschaftlichen Schicht anzutreffen, auch als Kommunal-, Landes-, Bundes- oder Europapolitiker.

Die dritte und vierte Generation der Gastarbeiter ist heute in tausenden, wichtigen Positionen in der deutschen Wirtschaft, der Industrie, im Handel und im medizinischen Bereich aktiv tätig. Viele hunderttausend türkischstämmige Mitbürger sind pflichtbewusste Arbeitnehmer in deutschen Unternehmen, die Seite an Seite mit ihren deutschen Kollegen arbeiten, gemeinsam auf die Straße gehen und für mehr Rechte der Arbeiter kämpfen.

Sehr geehrter Herr Poggenburg,

diese von Ihnen als „Kameltreiber“ und als „Kümmelhändler“ betitelten Menschen sorgen nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa für immer mehr Arbeitsplätze. Die türkischstämmigen Unternehmer in Europa haben über 1 Millionen Arbeitsplätze geschaffen, davon etwa 790.000 und wahrscheinlich sogar noch mehr in Deutschland. Der Gesamtumsatz der türkischen Unternehmer in Deutschland liegt bei ungefähr 82 Milliarden Euro.

Somit agieren in Deutschland etwa 130.000 türkischstämmige Unternehmer, wobei alle nach den deutschen Gesetzen für Gesellschaften und GmbHs gegründet wurden. Die Investitionen der türkischstämmigen Unternehmen in Deutschland haben ein Gesamtvolumen von mehr als 10 Milliarden Euro.

Anfang der 80er Jahre haben die hier lebenden türkischstämmigen Mitbürger die typischen Nischen-Ökonomien, sprich Lebensmittelläden oder imbissähnliche Geschäfte betrieben. Das ist schon längst Geschichte. Sie sind heute fast in allen Wirtschaftssektoren präsent, sowohl in innovativen Branchen wie der Biotechnologie als auch in allen industriellen Bereichen. Sie schaffen nicht nur Arbeitsplätze, sondern stellen auch Ausbildungsplätze für junge Menschen zur Verfügung.

Sehr geehrter Herr Poggenburg,

die einstigen Gastarbeiterkinder sind heute Ärzte, Chirurgen, namhafte Professoren in unseren Krankenhäusern, sie sind in den höchsten Etagen der Banken aber auch in allen anderen großen Industrieunternehmen anzutreffen. Sie sind Rechtsanwälte, Staatsanwälte oder als Richter in unserem Rechtsstaat aktiv. Sie sind Lehrerinnen und Lehrer, sind auch zu einem bedeutenden Teil in der politischen Landschaft aktiv und nehmen am gesellschaftlichen Leben teil. Sie sind sozialpflichtig arbeitende und aktive Mitbürger, die sich in Vereinen und ganz besonders auch in Ehrenämtern engagieren.

Ihre Schmährede in Nentmannsdorf verurteile ich aufs Schärfste. Ich bitte Sie als verantwortlicher Politiker in unserem Lande: Bevor Sie mit dem Zeigefinger auf andere zeigen, schauen Sie erstmal auf ihre eigene Hand, denn drei Finger dieser Hand zeigen dann auch immer auf Sie selbst.

Ich bitte Sie, Ihre Hand aufs Herz zu legen, vom Haushalt der Menschlichkeit etwas zu entnehmen und eine Politik für unsere Gesellschaft zu betreiben ohne einen Keil in die Gesellschaft zu schieben.

Hierbei möchte ich unterstreichen, dass es natürlich auch unter den türkischstämmigen Mitbürgern schwarze Schafe gibt, wie es sie in jeder Gesellschaft geben kann, genauso wie es auch in der Politik schwarze Schafe gibt, die Gift für unser friedliches Zusammenleben sind.

Natürlich gibt es auch in unserer Gesellschaft islamistische Extremisten, sowie es auch Links- und Rechtsextremisten in unserem Land gibt. Deswegen dürfen wir als Demokraten auf keinem Auge blind sein und müssen gemeinsam Extremismus jeglicher Art mit rechtsstaatlichen Mitteln bekämpfen. Wir müssen gegen extremistische Strukturen sowie religiöse, linke und rechte Hetze vorgehen.

In diesem Land hatten wir genug geistige Brandstifter. Wir brauchen keine neuen Hetzer. Wir sollten uns gemeinsam für eine friedliche und wirtschaftsstarke Heimat einsetzen.

Unsere Leitkultur, Demokratie und auch unseren Rechtsstaat sollten wir mit unserem Wirken aktiv fördern. Wir sollten gemeinsam den Demokratiefeinden direkt in die Augen schauen und Haltung annehmen, damit Deutschland Deutschland bleibt.

Lassen Sie uns gemeinsam für unsere Demokratie und Werte kämpfen, denn Werte schaffen Heimat.

Mit freundlichen Grüßen
Ismail Tipi

Quelle: https://www.cdu-fraktion-hessen.de/data/documents/2018/02/15/140-5a85841696d7f.pdf


9 Kommentare on “BRIEF des hessischen CDU-Politikers Ismail Tipi an André Poggenburg (AfD)”

  1. Baldur sagt:

    Ismail Tipi, bekennende Muslim mit türkischen Wurzeln. Ich frage mich, ist die CDU jetzt zur „Chrislamisch Degenerierten Union“ mutiert?

    * Eine weitere Frage – hat er seinen Landsmann Deniz Yüksel auch kritisiert, als dieser seinen von Hass triefenden Artikel gegen Deutschland veröffentliche und Thilo Sarrazin den nächsten Schlaganfall wünschten auch gerügt?
    Sagte er jemals etwas zum Thema Genozid an den Armeniern 1917?

    * Hat er etwas zum Mord an dem Missionar Geske und seinen 2 türkischen Mitarbeitern verlauten lassen?
    Im April 2007 folterten und ermordeten fünf Männer einen christlichen Verleger und zwei seiner Mitarbeiter. Sieben Jahre nach der Tat sind die Männer noch nicht rechtskräftig verurteilt. Offenbar handelten sie nicht im Alleingang.
    Ende der 1990er Jahre zieht das Pastorenpaar Tilman und Susanne Geske mit den Kindern in die Türkei. Das Paar ist in einer evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in Süddeutschland sozialisiert und sieht seine Berufung darin, in der Türkei eine christliche Gemeinde aufzubauen. Religionsfreiheit bedeutet für die Geskes nicht nur, den eigenen Glauben zu leben, sondern auch, ihn weiterzugeben.
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/tuerkei-aus-hass-und-angst.1278.de.html?dram:article_id=297482

    * Ismail Tipis Glaubwürdigkeit: Das erfundene Waffenlager – Das hessische CDU-Vorstandsmitglied Ismail Tipi verbreitete eine Falschmeldung über Funde bei Islamisten. Obwohl sich sehr schnell herausstellte, dass keine Polizeibehörde von einem solchen SEK-Einsatz wusste, hielt Tipi zunächst weiter an seinen Behauptungen fest. Erst vier Wochen später räumte er in einem weiteren Beitrag ein, dass es sich um eine Falschmeldung gehandelt habe.

    http://www.fr.de/rhein-main/falschmeldung-das-erfundene-waffenlager-a-330214

    Gefällt 1 Person

  2. Claus Stephan Merl sagt:

    Sehr guter Brief. Poggenburg schürt mit seiner Wortwahl einen Bürgerkrieg.

    Und schwarze Schafe muss man nicht erwähnen, denn es ist eine Binsenwahrheit, dass es die überall gibt. Poggenburg hat auch nicht über schwarze Schafe gesprochen, sondern pauschal Türken verunglimpft.

    Gefällt mir

    • Baldur sagt:

      Sie übertreiben aber hier gewaltig!
      „Poggenburg schürt mit seiner Wortwahl einen Bürgerkrieg“. Da werden Sie aber doch hoffentlich nicht zur Axt oder Mistgabel greifen, um mit zu mischen!

      Wer Bürgerkrieg provoziert, sind unsere etablierten Parteien, die unser Land mit Eingeschleusten überschwemmen!
      Und nicht zuletzt die linken Antifanten, die jede Demo dazu benutzen, Randale zu machen.
      Siehe Marsch für das Leben oder jetzt die Demo der Frauen in Berlin!
      Bleiben Sie doch bitte einmal bei den Realitäten!

      Gefällt 1 Person

    • juetz sagt:

      Aber die Deutschen dürfen sich ungestraft: Köterrasse nennen lassen, von einem Türken ?
      Und das war nicht Aschermittwoch, das war ein normaler Alltag.

      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/deutsche-duerfen-koeterrasse-genannt-werden/
      daraus:
      „Anlaß für den Wutausbruch des türkischen Funktionärs war eine Resolution des Bundestags, die den Völkermord an den Armeniern als Genozid einstuft. „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch“, empörte sich Karabulut. „Ab jetzt könnt ihr was erleben.“ Später entschuldigte sich der Funktionär für seine Wortwahl.“

      Die tollen Kommentare ( zynisch ) so mancher türkischen oder arabischen Muslime muss man nicht löschen, weil sie gegen nichts verstoßen, obwohl sie vor Hass und Verachtung nur so triefen, gegen die Deutschen, gegen das Deutschsein, nur Geld stinkt nicht ?

      Den Heimatbegriff ( obwohl meine Heimat im Himmel ist … eine bleibende Stadt haben wir ( biblischgläubige Christen ) hier nicht .. ) darf man laut einem türkischen Vereinsmitglied auch nicht haben, denn Deutschlands Geschichte ist gar zu schrecklich, als dass Deutsche eine Heimat haben düften und wie wir wissen, muss sich Deutschland ja verändern und wir uns anpassen und das Zusammenleben neu verhandeln, jeden Tag, so a la eine Armlänge Abstand usw .. Pfefferpray, Selbstverteidigungskurse …

      Der Abschuss für mich heute:

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/demokratie-versagt-in-berlin-marsch-der-frauen-illegal-blockiert-polizei-schaut-hilflos-zu-gab-es-politische-absprachen-a2352110.html

      https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2018/frauen-in-gefahr/

      https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2018/eine-stille-eroberung/

      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/wir-kommen-wieder-kreuzberg/

      DAS ist ein Skandal.
      Das andere sind Empfindlichkeiten. Nichts mehr.
      Metoo wird aufgebauscht, aber die wirkliche Gewalt verniedlicht und verharmlost.
      Deutschland ist verloren, nein nicht nur Deutschland. Europa ist verloren.
      Und unsere Politiker jubeln dazu.

      Ach, ja : Heimat:
      „Der Begriff „Heimat“ ist Koch also bereits zu deutsch, zu national besetzt. Auch der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, fühlt sich bedroht. Die Übertragung des „Heimat“-Begriffs in einen politischen Kontext, „halten wir nicht nur aufgrund der deutschen Vergangenheit für problematisch. Wir befürchten, daß er nicht Zusammenhalt und Zusammengehörigkeit, sondern Ausgrenzung und Spaltung fördert“, verlautbarte er.“
      aus:
      https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/globalisierer-sorgen-sich-um-einen-begriff/

      Gefällt 1 Person

    • zeitschnur sagt:

      Sagen Sie mal, Herr Merl, geht’s eigentlich noch?!
      Aus meinem unten stehenden Kommentar können Sie ersehen, wie sehr mich das unterirdische Niveau unserer Politiker ALLER Parteien (mit Ausnahme bislang der Linken) frustriert.

      Wir haben aufgrund der unverantwortlichen Migrationspolitik fast jede Woche Tote (v.a. Frauen!) und Schwerverletzte, sowohl in der einheimischen Bevölkerung als auch unter den Migranten selbst (!) wiederum durch Migranten. DAS sind bereits Vorboten des kommenden Bürgerkriegs. Ob Herr Poggenburg seinen Senf dazu gibt, spielt da wohl kaum noch eine Rolle. Die meisten Frauen trauen sich alleine nicht mehr auf Großevents – aber nicht wegen der AfD, falls Sie verstehen, was ich meine. Ich kenne viele Frauen, die Selbstverteidigungskurse machen und sich bewaffnen – aber nicht wegen falscher Worte aus blonden Mündern, sondern… na: man traut es sich nicht, es zu sagen, aber es ist so.
      Und zugleich lernen wir alle total nette, gute Typen aus dem Orient kennen, die alles dransetzen, irgendwie weiterzukommen, aber dieses Gelichter, das eben auch gekommen ist, macht uns schwer zu schaffen. Es ist einfach beides wahr.
      Sie sollten Ihre Vogel-Strauß-Politik endlich gegen Vernunft eintauschen.

      Im übrigen stimme ich hier dem Beitrag @ Baldurs vollkommen zu – es herrschen bereits Mord und Totschlag, nur hat es Sie vielleicht noch nicht erreicht. Und welch diffamierendes, rassistisches Gewäsch man sich als Deutscher inzwischen im eigenen Land durch Leute wie Herrn Yüksel anhören muss, das scheint Sie ja nicht weiter zu beunruhigen. Welcher Druck auf Muslime ausgeübt wird… durch Muslime, das wissen Sie nicht und wollen es nicht wissen. Seitdem ich weiß, was Yüksel für widerliche Sätze schrieb, auch über den kranken Sarrazin, denke ich, dass es ihm gerade rechtgeschieht, dass er in seinem Herkunftsland eingelocht wurde. Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Steht übrigens schon in der Bibel. Es gibt keine Frechheit und tötende Rede, die nicht wieder auf uns zurückkommt…

      Gefällt mir

    • Peter Weisenheimer sagt:

      Sicherlich sind die von Herrn Poggenburg geäußerten Pauschalbeschimpfungen gegen Türken inakzeptabel (!) – aber auch deutsch-türkische Journalisten (offenbar der 2. Generation!) äußern sich gegen (ihr Gastland) Deutschland & Deutsche inakzeptabel – so wie der Journalist Deniz Yücel am 4.8.2011 in der taz http://www.taz.de/!5114887/
      Überschrift: „Super, Deutschland schafft sich ab!“ (Zitate aus dieser Yücel-Kolumne! vom 4.8.2011):
      „In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das aber nicht. Denn mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird. …Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen…Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.“
      Herr Tipi & Herr Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier : Was halten SIE von diesen Äußerungen in einer Kolumne von Herr Yücel – bereits – am 4.8.2011 in der taz ??? Hat Herr Yücel da noch ein „Recht“ auf deutsche Staatsbürgerschaft ???? – oder hat oder könnte ER sie damit verwirkt haben??? Offenbar wurde Herr Yücel vor einigen Tagen aus türkischer Haft – auf Grund deutscher Intervention – freigelassen, u. a. weil er auch die „deutsche Staatsbürgerschaft“ hat! Was ist Ihre Meinung & die Meinung der Leser dazu????

      Gefällt mir

  3. zeitschnur sagt:

    Klar muss jetzt jeder zu der leidigen Sache auch noch seinen ausführlichen, irgendwie stumpfen Senf dazugeben… macht sich parteitaktisch ausgesprochen gut für die CDU, dass P so dumm war, diese Wörter vom Stapel zu lassen.

    Tatsache ist, dass in den letzten Jahren der Umgangsstil der Politiker miteinander und mit dem Volk auf unterirdischen Ebenen gelandet ist. Betitelungen der anderen wie „Arschloch“ (Joschka Fischer (Grüne), Sigmar Gabriel (SPD), Tauber (CDU) etc), wie „Idiot“ (Unser allermoralischster Justizmaas vn der SPD) oder als solchen, denen man „in die Fresse haut“ (Nahles (SPD)) werden nun angereichert durch die „Kameltreiber“ und „Kümmelhändler“ (Poggenburg (AfD).

    Wobei ich nicht weiß, was ich schlimmer finden soll – es ist alles zum Erbrechen. Es widert mich an, dieser Stil, diese Gossensprache allerseits. Wir werden von Gesocks regiert.

    Und nicht nur das: auch das Benehmen Merkels, etwa wenn sie im BT von Wagenknecht kritisiert wird (Wagenknecht verhält sich stets korrekt!), dieses demonstrative, laute Gequatsche mit Sitznachbarn, anstatt zuzuhören oder wenigstens den Mund zu halten, wenn man nicht dran ist, oder das demonstrative Aufstehen und Hinternzuwenden zum Redner am Pult hin – das ist Merkels vulgäre Körpersprache, die von Poggenburgs Verbalausfällen nicht weit entfernt ist.

    Oder Schäuble, der als BT-Präsident eine Anfrage Frau von Storchs erst mal mit einem ausgiebien Augenverdrehen und gehässigen Seufzen beantwortet…

    Oder das peinliche Gebrüll Anton Hofreiters, der linke Abgeordnete zusammenschreit mit Anschuldigungen, Unterstellungen und Lautstärke, die den, der das Wort hat, am Reden hindern…

    DAS ist das Niveau unserer Politiker.

    Herr Tipi: das ist nicht nur der Poggenburg.
    Wachen Sie auf.

    Wenn es nach mir ginge, würde dieses ganze unflätige Gesocks, das uns hier mit seinen Machtallüren beehrt, abgesetzt und durch neue Leute ersetzt.
    Durch dieses Volk sehe ich mich jedenfalls nicht vertreten – egal in welcher Partei.

    Gefällt 1 Person

  4. Vitellia sagt:

    Die Rede hätte auch halb so lang gereicht und man hätte gewusst, was er sagen möchte.

    Er hat ja Recht für ein gutes Miteinander. Aber die schwarzen Schafe hat er genauso wenig genannt wie die Merkel und zuvor schon der Wulff:
    „Der Islam gehört zu Deutschland.“

    Dann hätte sie sofort dazu sagen müssen, aber die Salafisten gehören nicht zu Deutschland.
    Hier wird es nie eine Scharia geben!
    Das hätte man von der Merkel als Kanzlerin erwarten können, anstatt den Islam zu hofieren. Oder den Islam gar nicht zu erwähnen, der hat ihr nicht wichtig zu sein.
    Bei Wulff genauso.

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s