Kardinal Müller kritisiert zeitgeistige Forderungen seitens deutscher Bischöfe

„Protestantisierung“ der kath. Kirche ist keine Lösung

Am 28. Februar 2018 veröffentlichte die katholische „Tagespost“ online ein Interview mit dem ehem. vatikanischen Glaubenspräfekten Gerhard Müller. Der Kardinal äußerte sich im Gespräch mit Regina Einig zu einigen aktuellen innerkirchlichen Themen, die derzeit auf den Nägeln brennen.

Auf die Frage, ob es sich um einen ökumenischen Fortschritt handelt, wenn  – wie von der Dt. Bischofskonferenz kürzlich beschlossen – protestantische Ehepartner in „Einzelfällen“ zur hl. Kommunion zugelassen werden, antwortete der frühere Bischof von Regensburg und Ex-Glaubenshüter kritisch: 

Ein solcher Fortschritt sei nur dann gegeben, wenn man dem „großen Ziel der Einheit der Christen“ näherkomme. Die Kirche besitze über die Sakramente des HERRN „keine Verfügungsgewalt“.  Zudem müsse geklärt werden, ob Bischofskonferenzen „im Einzelfall“ ihre Kompetenzen nicht überschreiten, etwa wenn „in der praktischen Konsequenz“ etwas herauskomme, was „mit dem Glauben nicht vereinbar“ sei.

Auch wenn in jenem Beschluß lediglich von „Einzelfällen“ die Rede sei, so betrachte er diese Formulierung als „rhetorischen Trick“: Christus hat das Lehramt nicht gestiftet, um Prozesse anzustoßen, die in Verwirrung führen.“

Das Lehramt sei den Hirten der Kirche nicht übertragen worden, „um Macht über andere auszuüben“; vielmehr müßten sie die „Lehre Christi“, die ihnen „anvertraut“ wurde, „treu und unverkürzt allen Gläubigen weitergeben“. Es gehe keineswegs darum, „die Zugehörigen zur eigenen ideologischen Gruppe“ zufriedenzustellen: „Bischöfe und Priester verursachen nicht die Gnade, sondern verwalten nur die Sakramente der Gnade, wie die katholische Tradition fein unterscheidet.“

Grundsätzlich hält Kardinal Müller fest: „Fortschritte in der Ökumene sind wünschenswert und notwendig. Aber aus katholischer Sicht können sie nicht in Richtung einer Protestantisierung der katholischen Kirche gehen“.

Weitere „Einzelfall“-Debatten gab es in den letzten Wochen auch zum Thema kirchliche Segnung  homosexueller Partnerschaften, angestoßen vor allem durch entsprechende Äußerungen von Bischof Bode und Kardinal Marx.

Dazu erklärt Müller folgendes: „Von den Geboten Gottes gibt es keine Ausnahme, weil sie immer das Heil des Menschen im Sinne haben. Die Umstände können aber den Anteil meiner Schuld vergrößern oder vermindern. Hier ist Gott allein der Richter über jeden Menschen…Segnen heißt gutheißen gemäß dem Sinn, den Gott in die Einrichtungen seiner Schöpfung und an allererster Stelle in die Personen selbst gelegt hat.

Niemand verurteilt einen Menschen mit homosexuellen Neigungen als Person…Doch wenn homosexuelle Handlungen dem Willen Gottes widersprechen, kann niemand dafür den Segen Gottes erbitten. Pastorale Hilfe sieht anders aus und dient dem Frieden der Seele nur dann, wenn sie auf dem Boden der Wahrheit bleibt.“

Vollständiges Interview mit Kardinal Müller hier: https://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/Der-Glaube-wird-relativiert;art312,186356

Foto (Müller): Bistum Regensburg

 

 


24 Kommentare on “Kardinal Müller kritisiert zeitgeistige Forderungen seitens deutscher Bischöfe”

  1. Holger Jahndel sagt:

    05 November 2019, 13:10„Amazonassynode war nur Mittel zum Zweck zum Erreichen anderer Ziele“

    http://www.kath.net/news/69636

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Der Verlust des Weltenlogos

    http://www.geolitico.de/2018/01/10/der-verlust-des-weltenlogos/

    Luthers Kirche ist tot

    http://www.geolitico.de/2017/01/18/luthers-kirche-ist-tot/

    Vier-Elementen-Lehre – Kathpedia

    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Vier-Elementen-Lehre

    24.05.2017 – Die Vier-Elementen-Lehre bedeutet, dass alles Sein aus den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde besteht. Sie findet sich vor allem in der griechischen Philosophie einige Jahrhunderte vor Christi Geburt, aber auch im biblischen Weltbild des Alten (vgl. Weish 7,17 EU; Weish 19,18 EU) und …

    Vier-Elemente-Lehre – Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Elemente-Lehre

    What is the Book of Jasher and should it be in the Bible?
    Book of JasherQuestion: „What is the Book of Jasher/Jashar and should it be in the Bible?“

    https://www.gotquestions.org/book-of-Jasher.html

    Elias-Erdmann-Die-esoterischen-Grundlagen-des-Christentums

    https://de.scribd.com/document/9386245/Elias-Erdmann-Die-esoterischen-Grundlagen-des-Christentums

    Der Heilpraktiker Paracelsus war ein gläubiger Christ und dennoch ein Vertreter der hermetischen Medizin und Naturheilkunde, siehe auch die Hildegard Medizin nach Hildegard von Bingen als Kirchenlehrerin und Heiligen und die Bücher zur Steinheilkunde und über das Heilen mit Edelsteinen und Kristallen beim Kirchenlehrer und Heiligen Albertus Magnus und beim Benediktiner-Bischof und Mönch Marbod von Rennes sowie auch den hermetischen Arzt und Hygieniker und Spaghyriker van Helmonte und die hermetische ganzheitliche Heilpraktikerschule der Hygieniker im 18. und 19. Jahrhundert und die christlichen Hermetiker bzw. hermetischen Philosophen Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus und Origenes (siehe Elias Erdmann Texte zu ihm und zur 4 bzw. 5 Elemente-Lehre der griechischen Philosophie und der hemetischen Philosophie der Hermetik als Religions- und Naturphilosophie) und Lactantius bzw. Laktanz und Dionysios Areopagita (und die antiken Ärzte Galen – zur Steinheilkunde – und Hippokrates – zu den Elementen und das Buch des Philosophen Aritoteles zur Steinheilkunde) und Johannes Trithemius als Abt von Sponheim und den Jesuiten Athanasius Kircher und den Benediktiner Mönch Basilius Valentinus und den Heiligen Bernhard von Clairveaux und Stephen Harding und den Templer Hugo de Payens und den Seeligen und Märtyrer Raymundus Lullus bzw. Ramon Lull und Roger Bacon und den Templer und Arzt Arnaldus de Villanova mit seinem Buch „Tetragrammaton“ usw.
    Die antike griechische Philosophie entwickelte die Vier-Elemente-Lehre mit den Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde und teilweise dem Äther als Quintessenz und fünftem Element.

    Vier-Elementen-Lehre – Kathpedia

    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Vier-Elementen-Lehre

    24.05.2017 – Die Vier-Elementen-Lehre bedeutet, dass alles Sein aus den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde besteht. Sie findet sich vor …
    ‎Ursprung der Elemente · ‎Die Kräfte der Elemente · ‎Die Elemente und der …

    Vier-Elemente-Lehre – Wikipedia

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Elemente-Lehre

    Nach der Vier-Elemente-Lehre besteht alles Sein in bestimmten Mischungsverhältnissen aus den vier Grundelementen bzw. „Essenzen“ oder „Wurzelkräften“ …
    ‎Griechische Philosophen · ‎Empedokles · ‎Alchemie · ‎Robert Boyle und das …

    Vier-Elemente-Lehre – AnthroWiki

    https://anthrowiki.at/Vier-Elemente-Lehre

    25.03.2018 – Die 4 Elemente und ihrer grundlegenden Eigenschaften. Nach der Vier-Elemente-Lehre besteht alles Sein aus den vier Grundelementen …

    Fünf Elemente

    Die Betrachtung der Welt unter dem Blickwinkel von 5 Elementen ist eine metaphysische Sichtweise, die in vielen alten Kulturen zu finden ist. Ein solches Elementeschema lässt sich auf die meisten Schöpfungsebenen anwenden. Selbst auf der höchsten Tarotkarte wird die Parashakti mit 4 umgebenden Wesen innerhalb ihrer jeweiligen göttlichen Elemente abgebildet, die auch in der Johannesoffenbarung beschrieben werden. Sie ist damit als göttliche Essenz dieser vier göttlichen Wesen anzusehen.[1]

    http://www.spiritwiki.de/w/F%C3%BCnf_Elemente

    Zeit-Fragen > 2012 > Nr.25 vom 11.6.2012 > Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Angriffsziel Schule und Kirche
    von Dr. phil. Judith Barben, Psychologin

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Liken

  3. Baldur sagt:

    @ Wolfgang Thomsen

    Nun ja, die alten Philosophen haben sich so manches zusammengereimt.
    Die Bibel, Gottes Wort weiß es besser:

    1 Mose 2,6 Ein Dunst aber stieg auf von der Erde und befeuchtete die ganze Oberfläche des Erdbodens. 7 Und Gott der HERR bildete den Menschen, Staub vom Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele.
    8 Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten, und dorthin setzte er den Menschen, den ER gebildet hatte.

    Die lebendige Seele erhielt der Mensch vom Schöpfer von Feuer und Wasser ist hier nichts zu lesen!

    Ihre angeführten Stellen aus Weisheit gehören nicht zum jüdischen Kanon!

    Liken

    • Die gehören zur Septuaginta, die von Jesus und den Aposteln benutzt wurde! Das Buch der Weisheit gehört folglich zur Schrift!

      Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        @Baldur:

        Es gibt mindestens eine Stelle, in der Jesus Christus selbst auch direkt aus der Weisheitsliteratur zitiert, und definitiv wird im Neuen Testament von Jesus Christus und den Evangelisten aus der griechischsprachigen Septuaginta-Bibel zitiert. Zudem steht an einer Stelle, dass ein Prophet oder Priester den Umgang mit den Elementen erlernte. Siehe auch Elias Erdmanns Aufsatz zur 4 bzw. 5 Elemente-Lehre und seine anderen freien Online Texte.
        Siehe zudem die Genesis…der Geist Gottes „brütete“ oder „schwebte“ über dem Wasser…zudem sprach Gott zuvor „Es werde Licht!“ und da ward es Licht im Universam mit all seinen Sonnen bzw. Sternen – die zum größten Teil aus Plasma als 4 . Aggregatzustand bestehen. Die Sonne besteht aus Plasma und extrem heißen feurig-brennenden Gasen.
        Auch Feuer bzw. Verbrennen ist ein zumindest teilweise plasmatischer Zustand bzw. Vorgang. Siehe auch Moses in der Wüste, wie Gott im brennenden Dornbusch erschien und dann als Feuersäule in der Wüste vor dem Volk Israel herwanderte. Zudem steht in der Johannes-Offenbarung, dass die Elemente dereinst vergehen werden. Und im Neuen Testament steht, dass Moses wissend war in aller Weisheit der Ägypter, also auch der ägyptischen hermetischen Philosophie der Hermetik als Naturphilosophie und auch ganz-heitlicher Religionsphilosophie (siehe auch Elias Erdmanns Aufsätze und freien Online Texte im Netz dazu, die gratis frei einsehbar sind und die er kostenlos zur Verfügung stellte usw.) nach dem Ägypter Imhotep bzw. griechisch Imuthes oder auch Asklepios oder Hermes Trismegistos oder auf Latein bzw. römisch Mercurius oder Äskulap bzw. Asklepius oder Hermes Trismegistus bzw. dem dreimalgroßen Hermes bzw. dreifachgroßen Hermes oder auch einfach nur Hermes als Priester und ersten Philosophen und Weisheitslehrer udn Begründer der ganzheitlichen Weisheitstradition der Hermetik als hermetischer Philosophie.
        Im Alten Testament steht auch, dass Moses groß und mächtig war unter den Ägyptern in Worten und Werken. Er kannte definitiv auch die ägyptischen Mysterien, deswegen verweise ich auch auf die Mysterien- und Bogumil-Theologie des Benediktiners Odo Casel und auf die Verwendung des Begriffes „Mysterion“ bzw. „Mystirion“ bzw. „Mysterium“ bzw. „Mysterien“ als sogenante „göttliche Geheimnisse“ beim Apostel Paulus im Neuen Testament der Bibel.
        Allerdings nahmen sie im Christentum eine neue Form an, siehe dazu etwa Justin den Märtyrer als Kirchenlehrer und Kirchenvater mit seiner Logos-Theologie, er verweist auch auf Mercurius als Hermes Trismegistos zum Logos, und den Heiligen Irenaeus von Lyon der dessen Logos-Theologie von ihm übernahm und auch noch den 1. Clemensbrief und den Hirtenbrief des Hermas zum Bibel-Kanon des Neuen Testamentes zählte. Siehe weiterhin auch den Heiligen Klemens als Clemens von Alexandrien und dessen Schüler Origenes und wiederum dessen Schüler Gregor Thaumaturgus und Lactantius als Laktanz und Dionysios Areopagita zur christlichen neuplatonischen hermetischen Mystik und Theurgie und auch die gesamte Patristik und die Kirchenväter bis hin zur Johannes „Scottus“ Eriugena und auch dem Heiligen Albertus Magnus als Kirchenlehrer und Lehrer des Heiligen Thomas von Aquin. Siehe ferner Elias Erdmanns Aufsatz zu Philo(n) von Alexandrien und zu en 4 bzw. 5 Elementen bzw. Elementarkräften als seelisch-psychisch-astralischen Elementarenergien und seine anderen freien Online Texte. Auch Gershom Scholem zur jüdischen Merkabah-Mystik bzw. Thronwagen-Mystik und prophetischen Henoch-Literatur und mystischen Kabbalah und zur Hekhaloth-Literatur. Auch Reuchlin und Pico de la Mirandola usw.

        .

        Liken

    • zeitschnur sagt:

      @ Baldur

      Ob Weisheit nun dazu gehört oder nicht ist eher nebensächlich.
      Aus den beiden Stellen geht doch überhaupt keine bestimmte Elementelehre hervor! Es wird nur gesagt, es gäbe welche – aber auch wir kennen eine Lehre der Elemente, jeder hat das in Chemie mal gelernt.

      Dass das aber unseren Erzkatholiken besonders gefällt, passt nur wieder ins Bild unseres derzeitigen Debattenstandes:

      Es war die Alchemie, die es ganz dick mit der Elementenlehre hatte… und selbige wiederum ist ein neuplatonisches Derivat: aus einem Urstoff geht alles andere hervor, emantionsartig…

      Wieso sollte man das als Christ glauben?

      Liken

      • Sie haben die Alchimie nicht verstanden. Die Alchimie hat hinter den Begriffen, die an sich Äußerliches, Materielles bezeichnen, geistige Lehren verborgen, um sich vor der Inquisition zu schützen. Sie hatte diese Geheimsprache in unterschiedlichsten Formen. Und Sie erzählen da was von einer Elementenlehre, die die Alchimie gehabt hätte.

        Liken

      • zeitschnur sagt:

        …Sie bekommen neben einem Begriffslexikon von mir auch einen Rechtschreibduden – es heißt „Alchemie“.

        Und ansonsten diskutiere ich auf diesem unterirdischen Niveau mit Ihnen nicht. Natürlich lag der Alchemie eine esoterische Lehre zugrunde (wie ich es auch schrieb: eine neuplatonisch orientierte), aber es ging tatsächlich um eine Elementelehre, die Wandlung von Materie (Transmutationslehre). Bekannt sind jedem einigermaßen Bewanderten diese vier Dreckssymbole für die ier Elemente.
        Ihr Sendungsbewusstsein bei so einem Schmalspurwissen ist für sich genommen ein echtes Phänomen – Gratulation.

        Gefällt 1 Person

      • @Zeitschnur

        Eine Vier-Elementenlehre in der Alchimie ist Ihre veräußerlichte Interpretation. Die vier Elemente drückten in der Alchimie geistige Dinge aus und hatten nichts mit einer Wandlung der Materie zu tun. Sicherlich gab es Pseudo-Achlimisten, die alles buchstäblich auffassten und nach Möglichkeiten einer Wandlung der Materie suchten. Aber das hatte nichts mit der eigentlichen Alchimie zu tun. Weder wissen Sie das, noch wissen Sie, dass man auch „Alchimie“ statt „Alchemie“ schreiben kann.

        Gefällt 1 Person

    • Dass der Mensch die lebendige Seele durch Erde und Luft erhalten habe, ist da auch nichts zu lesen. Wieso aber behaupten Sie das Gegenteil? Jedoch besteht dem Text nach der Mensch, d.h. der Leib, aus Feuer, Wasser, Erde und Luft. Er wurde aus dem Staub vom Erdboden geschaffen, obwohl nichts am menschlichen Leib auf Staub hindeutet. Die Wärme im Körper zeugt vom „Feuer“; auch das Feuer ist nicht nachweisbar. Der menschliche Körper besteht aus Wasser – ist nachweisbar. Der Mensch atmet die Luft ein – ist nachweisbar. Zwei der vier Elemente sind nachweisbar (Wasser und Luft) – zwei hingegen nicht (Staub und Feuer).

      Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        @Antiprotestantismus:

        Tatsache ist natürlich, dass die 4 bzw. 5 Elemente Lehre der griechischen und hermetischen Philosophie sehr wohl in der Bibel vorkommt, übrigens auch in der Septuaginta zusammen mit der SOPHIA als personifizierter Weisheit Gottes und weiblicher Weisheit bzw. Frau die vor Gottes Thron tanzt (vgl. Neue Testament mit der Heilige Geist als „Geist der Wiesheit und Offenbarung“—> Sonnenfrau in der Apokalypse, siehe auch Marien-Erscheinungen mit Sternen und blauem Mantel) und dem schon in der Septuaginta erwähnten und erhaltenen LOGOS. Übrigens gibt es in der Bibel und im noch von den Kirchenvätern wie Epiphanias und Origenes zur Angelogie bzw. Engelslehre hochgeschätzten und zitierten Jubiläen-Buch (das die Kopten Äthiopiens noch heute zu ihrem breiteren und engeren Bibel-Kanon zählen) auch pythagoräische bzw. pythagoreeische Zahlen-Mystik nach Pythagoras bzw. der Philosophenschule der Pythagoräer bzw. Pythagoreer und Zahlen-Symbolik und Numerologie. Der Apostel Paulus zitiert im Neuen Testament der Bibel im Judas-Brief auch aus dem äthiopischen Henoch-Buch, welches die Kopten Äthiopiens bis heute noch zu ihrem breiteren und engeren Bibel Kanon rechnen. Wie die russisch-orthodoxe Kirche auch das slawische Henoch-Buch (alte slawische Bibel und schon in Bulgarien) und nach dem heiligen Irenäus von Lyon, dem dir orthodoxen und orientalischen Kirchen des Ostens mehr folgen als dem Heiligen Augustinus dem die katholische Kirche neben dem Heiligen Thomas von Aquin theologisch den Vorzug gab, gehörten auch noch der 1. Clemens-Brief und der Hirten-Brief des Hermas zum Bibel-Kanon. Allgemein ist die LOGOS-Theologie aus der griechischen Philosophie sehr wichtig, der Apostel Paulus zitierte auf dem Areopag in Athen die beiden stoischen Philosophen und Dichter Aratos und Kleanthes als Stoiker der Philosophenschule der Stoiker und nach der Lehre der Stoa zum höchsten Gott und göttlichen LOGOS als „Weltseele“ und „Weltvernunft“ Dies ist die göttliche Schöpfungsordnung der Kosmos und das Weltgesetz in der griechischen Philosophie und der Lehre der Stoa der Stoiker nach. Siehe zur Verschwisterung der christlichen Theologie mit der griechischen Philosophie auch Philo(n) von Alexandrien als jüdischen Theologen zur symbolischen und allegorischen Bibel-Auslegung und Origenes und die Texte und Bücher und Websites von Elias Erdmann dazu und zur 4 bzw. 5 Elemente-Lehre aus der griechischen und hermetischen Philosophie der Hermetik im Christentum und Judentum und auch bei der Heiligen und Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen und dem Heiligen Albertus Magnus als Kirchenlehrer und Paracelsus und vielen anderen. Allein schon nach Aristoteles und der aristotelischen Philosophie hat die 4 bzw. 5 Elemente-Lehre (die Inder sagen TATTAS dazu) auch die gesamte christlichen Theologie und Philosophie der Scholastik und Thomas von Aquin und die Patristik beeinflusst. Der Heilige Thomas von Aquin war ein Schüler des Heiligen und Kirchenlehrers Albertus Magnus der wiederum viel von der Heiligen und Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen lernte. Siehe aber auch noch früher Justin den Märtyrer als Kirchenvater und dann den Heiligen Irenäus von Lyon und dann Clemens von Alexandrien als Heiligen Klemens und dann seinen Schüler Origenes und später Dionysios Areopagita und auch den Heiligen Augustinus zur griechischen Philosophie und die Kirchenväter und Kirchenlehrer der gesamten Patristik und auch zur hermetischen Philosophie, siehe etwa Lactantius bzw. Laktanz und viele andere wie Clemens von Alexandrien und Origenes. Später auch der Heilige Bernhard von Clairveaux und Stephen Harding und Hugo de Payens und neben dem Heiligen und Kirchenlehrer Albertus Magnus und Johannes „Scottus“ Eriugena und Johannes „Duns Scottus“ auch den Arzt und Templer Arnaldus de Villanova (Buch „Tetragrammaton“ zur Kabbalah und Kabbalistik und Merkabah-Mystik bzw Hekhaloth-Literatur und Henoch-Literatus und jüdisch-christlichen Mystik usw., auch beim Heiligen Bernhard von Clairveaux) und den Seeligen und Märtyrer Raymundus Lullus bzw. Ramon Lull und den Heilpraktiker Paracelsus und Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus zur Renaissance-Philosophie und Reuchlin und Trithemius als Abt von Sponheim als Hermetiker und hermetische Philosophen der Renaissance und Renaissance-Philosophen und den Jesuiten Athanasius Kircher als Universalgenie und Jan Comenius und den Arzt van Helmonte als hermetischen Arzt usw.
        In neuerer Zeit auch der Benediktiner-Mönch Odo Casel und die Mystiker Angelus Silesius und Tauler und das Engelwerk nach der charismatisch begnadeten katholischen Mystikerin und Charismatikerin Gabriele Bitterlich mit den gegenwärtig hochwirksamen Exorzismen.
        Siehe zur Verschwisterung der christlichen Theologie mit der griechischen Philosophie auch die Logos-Theologie beim Apostel Paulus im Neuen Testament und das Vorkommen der 4 bzw. 5 Elemente-Lehre als Elementarkräfte auch im Neuen Testament. Dabei handelt es sich um seelisch-psychische Prinzipien und Elementarprinzipien bzw. Elementarkräfte und astralische Elementarenergien auf der seelisch-psychischen bzw. astralischen Ebene bzw. der Astral-Ebene. Der Apostel Paulus zitiert dazu im Neuen Testament auf dem Areopag in Athen die beiden Stoiker Aratos und Kleanthes zum göttlichen LOGOS als „Weltseele“ und „Weltvernunft“. Der Heilige Thomas von Aquin und der Dichter Dante Alighieri auf seiner mystischen Seelenreise durch die jenseitigen transzendenten Sphären und Welten in seinem weltberühmten Werk „Die göttliche Komödie“ nennt diesen Logos der Stoiker als Astralebene bzw. „Weltseele“ und „Weltvernunft“ und Weltgesetz und göttliche Schöpfungsordnung des Kosmos den Limbus. Die Heilige Hildegard von Bingen als Kirchenlehrerin und der Heilige Albertus Magnus als Kirchenlehrer nenen diesen Logos der Stoiker als Weltseele und Limbus den MAKROKOSMOS. Welcher analog dazu der Seele bzw. auf griechisch Psyche des Menschen, die den Mikrokosmos bildet, als dem kleineren individuellen Mikrokosmos gegenübersteht. In der Renaissance-Philosophie wurde dieser Logos der Stoiker als seelisch-psychische astralische Ebene und Makrokosmos und „Weltseele“ und „Weltvernunft“ und Astralebene bzw. Äther-Ebene auch auf Latein „Anima Mundi“ genannt. Beim Stoiker Kleanthes, der der Apostel Paulus im Neuen Testament der Bibel zum göttlichen Logos als „Weltseele“ der Stoiker zitiert, ist diese seelisch-psychische Ebene einerseits eben die sogenannte „Weltseele“ und andererseits auch die „Weltvernunft“. Der Makrokosmos eben.
        Dort wirken die psychischen Astral-Energien und Wirkkräfte, wie eben die 4 bzw. 5 Elementarkräfte als Zeitqualitäten und Elementarschwingungen in der Natur, die den irdischen Erscheinungen zugrundeliegende astralische Prinzipien und Kräfte sind. Die Inder bzw. Hindhus in Indien sagen die Tattwas dazu, siehe indischze Heilkunst des Ayurveda.
        Zum Logos der Stoiker aus der griechischen Philosophie als „Weltseele“ und „Weltvernunft“ sagen die Hindhus Brahman, dort wirkt auch die univserselle Lebensenergie „Prana“ als natürliche Lebensenergie bzw. Bio-Energie und seelisch-psychische Energie und Vitalität.
        Die Taoisten bzw. Daoisten in China sagen zum Logos als „Weltseele“ das TAO oder DAO.
        Dort wirkt die von ihnen „Ki“ oder auch „Chi“ genannt universelle Lebensenergie als natürliche psychisch-seelische Energie und wirken die verschiedenen Astral-Kräfte der All-Natur usw. Der Apostel Paulus nimmt im Neuen Testament der Bibel die Einteilung bzw. Dreiteilung des Menschen in Körper und Seele (griechisch Psyche) und Geist vor. Diese Einteilung bzw. Dreiteilung von Mensch und Welt findet man als universelle philosophische und spirituelle Wahrheit auch bei Philo(n) von Alexandrien und in der griechischen Philosophie und in der hermetischen Philosophie der Hermetik als Naturphilosophie und Religionsphilosophie und in der Renaissance-Philosophie und im Hindhuismus bzw. der indischen spirituellen Religionsphilosophie und auch im Taoisten bzw. Doaismus als chinesischen Universalismus und auch im Buddhismus, man sagt dort Körper und Rede (die Sprache, das ist eine andere Sichtweise der Psyche und der astralischen Ebene der astralischen Bindungen und Verbindungen) und Geist. Dem individuellen Körper des einzelnen Menschen steht dabei Erstens gegenüber die materielle körperlich-grobstoffliche und grobenergetische Ebene. Und Zweitens steht der individuellen Seele bzw. griechisch Psyche des einzelnen Menschen gegenüber die seelisch-psychische astralische Ebene als Astral-Ebene und Äther-Ebene, eben dies ist der Logos der Stoiker und beim stoischen Philosophen Kleanthes in der griechischen Philosophie die „Weltseele“ und „Weltvernunft“ bzw. beim Heiligen und Kirchenlehrer Albertus Magnus der Makrokosmos der dem Mikrokosmos Menschen gegenübersteht (siehe auch die Heilige und Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen) und beim Heiligen Thomas von Aquin ist das der Limbus. Die Hindus sagen zu dieser seelisch-psychischen Zwischen Ebene des Logos und Limbus und Makrokosmos Brahman. (Die „Weltseele“ und „Weltvernunft“) Und die Taoisten bzw. Daoisten sagen dazu das Tao oder auch Dao. Und die Hermetiker nach Paracelsus und Albertus Magnus sagen eben entweder Makrokosmos oder Weltseele bzw. auf Latein in der Renaissance „Anima Mundi“ usw.
        Die griechischen und römischen Heiden sagten Logos als Begriff aus der griechisch-römischen und hermetischen Philosophie. Und auch die heidnischen keltischen Galater in der Bibel kannten die Elemente und astralischen Elementarkräfte die auf dieser Ebene wirkten.
        Der heidnischen naturreligiösen Polytheisten und Naturreligiösen und Heiden bei den Germanen und Kelten sagen zu diese „Weltseele“ und „Weltvernunft“ als Weltgesetz und göttlicher Schöpfungsordnung des Kosmos bzw. seelisch-psychische astralischer Ebene das „WYRD“. Das ist das Brahman, das ist das Tao bzw. Dao. Das ist der LOGOS. Das ist die göttliche Schöpfungsordnung des Kosmos. Das ist das Weltgesetz bzw. der Logos von dem die Griechen ihre philosophische LOGIK als natürliche Vernunft und Ratio bzw. Rationalität ableiteten. Und ihre ETHIK als natürliche vernünftige Moral und das natürliche Sittengesetz, das der Apostel Paulus im Neuen Testament der Bibel auch den „gerechten Heiden“ ausdrücklich zubilligte, siehe dazu auch die Paulus-Briefe und das Johannes-Evangelium. Diese „gerechten Heiden“ die den Gesetzmäßigkeiten des Logos gemäß und der natürlichen ETHIK und Moral gemäß als natürlichem Sittengesetz gelebt haben gehen nach ihrem Tod in den Limbus. Siehe dazu Thomas von Aquin als Heilige und Kirchenlehrer. Dies ist ein jenseitig-transzendenter Zustand bzw. eine spirituelle Ebene und Sphäre natürlicher Glückseeligkeit ohne Sinnesstrafen, dem natürlichen LOGOS gemäß, aber freilich auch ohne die endgültige christliche himmelische Erlösung im christlichen Himmel als jenseitiger transzendenter Sphäre und erlöstem Bewusstseinszustand und ohne die seelige und beseeligende und beglückende endgültig glücklich machende erlösende Gottesschau und Erlösung von aller Schuld und allen Sünden. Diesen jenseitigen transzendenten spirituellen christlichen Bewusstseinszustand bei Gott und in Gott und durch Gott und mit Gott erreichen nur die Gläubigen, die gemäß dem Neuen Testament der Bibel geglaubt und gelebt haben.
        Mit den Mitteln der Kirche und durch den Willen und die Gnade Gottes und mit seiner Hilfe. Siehe übrigens auch die „Engel der 7 Gemeinden“ als den 7 antiken Planeten-Analog im Neuen Testament der Bibel. Es gab nach dem Apostel Paulus nicht nur das Juden-Christentum mit seinem juristischen Gesetzes-Denken, sondern auch das philosophische Heiden-Christentum mit der LOGOS-Theologie beim Apostel Paulus und dem Evangelisten Johannes und dem Fokus auf den 10 Geboten und ein Leben nach dem LOGOS gemäß usw.

        Liken

      • zeitschnur sagt:

        Das mag alles sein, dennoch müssen wir uns damit konfrontieren, dass hier wohl eher der Wunsch Vater des Gedankens ist.

        Paulus erteilt diesem Denken, wenn es übers bloße Bezugnehmen oder Zitieren hinausgeht, stets eine eindeutige und harsche Abfuhr, zB hier:

        „3 So waren auch wir, solange wir unmündig waren, Sklaven der Elementarmächte dieser Welt.“ (Gal 4)

        Dabei bestreitet er zwar nicht diese Elementarmächte, verdeutlicht aber Nichtigkeit und Wirksamkeit angesichts des Status‘ eines Christen als Freiem und Erlöstem.

        Anders gesagt: wer solchen esoterischen Lehren anhängt, macht sich erneut zum Sklaven. Paulus setzt noch eins drauf:

        „Wie aber könnt ihr jetzt, da ihr Gott erkannt habt, mehr noch von Gott erkannt worden seid, wieder zu den schwachen und armseligen Elementarmächten zurückkehren? Warum wollt ihr von Neuem ihre Sklaven werden?“

        Ich bin in der katholischen Welt weit herumgekommen und kenne viele, die nach vor diesen versklavernden Lehren anhängen, zumal die katholische Lehre insgesamt sehr viele Motive aus diesen esoterischen Lehren integriert hat. Man findet diese Esoteriker häufig unter Traditionalisten und Sedisvakantisten und solchen, die eine politisch rechtsextrem angesiedelte Meinung mit einem hierarchiefetischisierenden Katholizismus verbinden.

        Die vielen Spekulationen, insbesondere nach dem Auftauchen der Schriften des Dionysius Areopagita, die nach heutiger Erkenntnis nicht von ihm stammten, sondern eine andere Quelle haben müssen, befeuerten dieses esoterische Bedürfnis, dem sich auch die Ostkirche ergibt und gaben ihm Nahrung, prägten viele mittelalterliche Denker und Heilige, schufen auch mit eine überspannte Marienfrömmigkeit.

        Das ändert allerdings nichts an den Worten, die Paulus dazu abschließend sagte. jeder muss selbst wissen, ob er sich erneut diesen Mächten ergibt oder lieber ein freier in Christus ist.

        Über die Alchemie gibt es ohnehin fundierte Forschungsarbeiten – danke für Ihre interessante Zusammenstellung.
        Die spezifische Geheimlehre der Transmutation, mithilfe derer unedle in edlere Stoffen verwandelt werden ist natürlich ein materialisiertes Bild für entsprechende geistige und seelische Umwandlungsprozesse – eine esoterische Lehre eben.

        Der entscheidende Unterschied zum christlichen Glauben ist aber, dass in diesem Glauben der Herr selbst „alles neu“ macht – hier wird nicht aus vorhandenem Unedlem Edles transmutiert, sondern neu geschaffen, wenn auch sozusagen am lebenden Subjekt, das aber dennoch der endgültigen Verklärung noch harrt, denn der leib stirbt unweigerlich als der Todverfallene, als der er sich selbst positioniert hat.
        Es geht hier auch nicht um Unedles iS schwächerer Eamanationen aus dem Edlen, sondern es geht um durch die Sünde tief Verwundetes – der Adel ist nicht das Thema des Glaubens, sondern Verwundung und Heil.

        Liken

  4. zeitschnur sagt:

    Warum Müller nun v.a. auf antiprotestantische Polemik baut?
    Ist das wirklich das Problem?
    Was will er denn?
    Neulich belehrte er uns darüber, dass der Papst auch nur ein Mensch ist, jetzt dreht er wieder ab und führt uns das angeblich von Christus gestiftete „Lehramt“ vor Augen, das v.a. ihm als Bischof Unfehlbarkeit genehmigt. Bloß zusammen mit wem?!.

    Das ist alles ein wirklich dummes Zeug, diese Leute reden sich in eine fatale Lebenslüge hinein:
    Es IST DOCH DAS LEHRAMT, das diesen Glaubensabfall vollzieht!
    Das sind doch nicht die bösen Laien und die arme Hierarchie kann leider gar nichts dagegen machen.
    Das ist dann die nächste Lebenslüge: die Hierarchie hat sich immer durchgesetzt, seitdem man sie installiert hat mit dem Staatskirchentum! Immer – gegen alles und jeden, selbst gegen den Kaiser. Dass sie sich gegen böse Geister, die sie selbst rief, zeitweise nur noch defensiv verhalten konnte, mag ja sein, aber da muss man auch sehen, mit wem sie zuvor gebuhlt hat.

    Fazit: Auf diese ewig alte Leier kann man verzichten, denn sie geht den wirklichen problemen aus dem Weg und die sind:

    Wir sind unendlich weit abgewichen vom Weg und deshalb und nur DESHALB sind wir nun in der Irre gelandet. Aber bitte, solange ein Kardinal noch mit diesen Plattitüden hantiert, geht es ihm noch nicht schlecht genug.

    Liken

    • Von einer antiprotestantischen Polemik ist bei Müller nichts zu finden. Aus welchem grund unterstellen Sie ihm eine solche?
      Die Frage ist, in welchem Zusammenhang Müller sagte, der Papst sei auch nur ein Mensch, falls er das denn wirklich gesagt hat…
      Das bischöfliche (und päpstliche) Lehramt ist nur dann unfehlbar, wenn es die festehende offizielle Lehre der Kirche wieder- und weitergibt.

      Ein Lehramt, das die festehende offizielle Lehre der Kirche nicht wieder- und weitergibt, vollzieht den Glaubensabfall durchaus mit. Sie schreiben ja: „Wir sind unendlich weit abgewichen vom Weg“ und sagen mit diesen Worten, dass Sie dazu gehören. Wie kommen Sie aber dazu, dann in diesem Forum ihre Lehre, die Sie sich selbst gemacht haben, als die Wahrheit zu propagieren, die sonst kein anderer habe?

      Bitte geben Sie doch Müller da recht, wo er recht hat, statt seine wahre Kritik wie hier hinterrücks zu zersetzen!

      Liken

      • zeitschnur sagt:

        …seufz!
        Ich verbreite hier keine „Lehre“, sondern meine Gedanken, die sich im Bereich der Meinungen und Überlegungen befinden.
        Ich schenke Ihnen zu Ostern ein Begriffslexikon, wenn das so weiter geht!
        Und wenn Sie nicht erkennen, dass Müller sich antiprotestantisch aufstellt, dann kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen: Dinge, die ausdrücklich gesagt werden, verstehen Sie nicht, hören Sie nicht, begreifen Sie nicht, und Dinge, die nirgends so gesagt wurden, unterstellen Sie – und wenn ein Katholik über eines nicht zu befinden hat laut Dogma, dann ist es, ob die Hierarchie „recht“ lehrt bzw. auf dem Boden der Tradition steht. Denn das kann per definitionem nur der Papst wissen und beurteilen, ober recht lehrt. das ist ja der Grund, warum ich mich diesen Brüdern keinesfalls überlasse – die führen mich in die Irre und da will ich nicht hin! und wenn ich die aggressiven Früchte ansehe, die sie erzeugen, dann weiß ich ohnehin, dass das niemals von Jesus sein kann.

        Ich habe aber keine Lust, nun zum xten mal den Wortlaut des Dogmas hier wiederzukäuen, den die meisten hier einfach ignorieren. Ich habe begriffen, dass die meisten Erzkatholiken sich bequem in einer Lebenslüge eingerichtet haben und akzeptiere es.
        Nur mitmachen kann ich es nicht – ich kann lesen und schreiben und muss mich eines Tages verantworten dafür, ob ich Vogel-Strauß-Politik gemacht habe oder um Christi willen versucht habe, ehrlich zu sein, auch wenn es mich unbeliebt bei Ihresgleichen macht.

        Liken

      • Sind Sie immer noch am Seufzen? Sie Arme!
        Ja, jeder Sektierer würde das sagen: Ich verbreite hier keine Lehre, sondern meine Meinung!
        Nichtsdestotrotz verbreitet jeder Sektierer seine Gedanken, die seine eigene Lehre wiedergeben!

        Ich benötige kein Begriffslexikon! Es gibt doch Wikipedia! 🙂
        Dass Müller sich antiprotestantisch aufstellt, ist doch gut! Nur polemisch war er hier nicht, aber genau das unterstellen Sie ihm zu Unrecht.
        Argumentieren Sie endlich sachlich!

        Die kirchliche Lehre steht fest!
        Andererseits frage ich mich, was Sie sich überhaupt über die Kirche aufregen? Was haben Sie, die sich geistig bewusst von ihr getrennt haben, überhaupt mit ihr zu tun? Die kircheninternen Dinge gehen Sie nichts mehr an, sondern uns Katholiken. Verantworten brauchen Sie sich daher in dieser Hinsicht gar nicht mehr!

        Liken

      • zeitschnur sagt:

        O, nun treten Sie auch noch als Richter der Herzen auf – es wird immer besser. Sie werden Ihren Meister schon noch finden.

        Schauen Sie auch mal im Lexikon nach, was ein „Sektierer“ ist – und bei „Lehre“ auch, auch bei „Meinung“. Ihre Begriffsverwirrung weist auf eine schwerwiegende geistige Verwirrung hin, die vor verleumderischen Unterstellungen nicht zurückscheut. Ist also jeder, der eine Meinung stark vertritt, bereits ein „Sektierer“, auch wenn er es ganz alleine tut?

        Polemik – noch ein Begriff aus dem Lexikon, den Sie nicht kennen, nehmen wir doch Ihr Studienmaterial, Wikipedia…

        „Polemisieren heißt, gegen eine (bestimmte andere) Ansicht zu argumentieren. Der Polemiker sucht nicht zwingend den Konsens, sondern versucht im rhetorischen Wettstreit seinen Argumenten zum Durchbruch zu verhelfen (vgl. auch Eristik).“ https://de.wikipedia.org/wiki/Polemik

        Müller argumentiert hier gegen bestimmte andere Ansichten, die er ja auch andeutet. Aber anstatt die Problematik deutlich als sachlich eingegrenzte zu benennen, meutert er gegen eine „Protestantisierung“ der Kirche, die angeblich keine „Lösung“ sei.

        Da Sie, @antiprotestantismus, selber auch kaum mehr zustande bringen als meist persönlich übergriffige und großsprecherische Polemik (da ist Müller dann doch wesentlich niveauvoller), bemerken Sie natürlich gar nicht, wenn etwas polemisch ist. Sie finden es gut, wenn etwas „antiprotestantisch“ daherkommt – egal auf welchem Niveau, egal mit welchen Argumenten. Hauptsache: hau den Lukas.

        Es handelt sich hier um Polemik, denn Müller kann nicht erklären, was die derzeitige Kirchenmisere mit „Protestantisierung“ zu tun hat. Mit diesem suggestiv untergejubelten Parolenschlagwort lenkt er ab von der eigentlichen Problematik, die hausgemacht ist. Er müsste selber wissen, dass das, was derzeit im evangelischen Spektrum passiert (von wegen Homehe etc.), ebenfalls nicht im Sinne der Reformation war und ist und auch intern gesagt ein Abfall von den Grundsätzen des Protestantismus ist. Das wird von Evangelikalen insbesondere ja auch ausführlich beklagt – im Chor mit den Katholiken, die hier kritisch bleiben. Der Riss geht durch beide Kirchen!

        Seine gezielte Zurückweisung einer katholischen Annäherung an die Evangelischen als der Ökumene nicht statthaft, beansprucht doch klar die alte diktatorische Haltung der RKK: nicht wir nähern uns anderen, sondern sie haben sich gefälligst uns zu nähern, denn nur wir haben absolut recht, die andern haben haben absolut unrecht. Klasse – kehren wir also nach Trient zurück.

        Dass aber der alte Abendmahlsstreit, der nicht durch die Reformation entstanden ist (!), sondern durch die Veränderung der Eucharistielehre und -praxis durch die Westkirche das ganze Mittelalter hindurch gährt, immer noch seiner aufrichtigen Diskussion harrt, kehrt Müller unter den Tisch, auch die Tatsache, dass die RKK nach dem Konzil doch selber zurückgerudert ist aus ihrer alten tridentinischen Lehre. Der Mann müsste es eigentlich besser wissen, denn er hat Bildung und kennt den Forschungsstand.

        Liken

    • Gerd sagt:

      >>Wir sind unendlich weit abgewichen vom Weg und deshalb und nur DESHALB sind wir nun in der Irre gelandet.<<

      Wen meinen sie mit "wir"? Also ich für meinen Teil distanziere mich von dieser billigen Verallgemeinerung.

      Gefällt 1 Person

      • zeitschnur sagt:

        In Ordnung – Sie können sich freuen, dass Sie nicht so sind, wie all diese anderen da oder auch ich…
        Aber ich kann nicht anders als zuzugestehen, dass wir – und damit meine ich das, was man den Verlauf der krichlichen Entwicklung nennt und natürlich auch mich selbst in all meiner Unbedarfheit, zeitweisen Bequemlichkeit oder Verführtheit – weit abgekommen sind vom Weg und alles dran setzen sollten, zurecht zu kommen.

        Ich denke so über mich, aber sicher freut man sich im Himmel darüber, dass einige hier von sich selbst sagen können, dass sie nicht abgekommen sind vom Weg – wunderbar.

        Liken

      • Gerd sagt:

        Wenn Sie in meinem Kommentar hinein interpretieren, dass ich mich freuen würde, nicht so zu sein wie Sie, zeigt deutlich, wessen Geistes Kind Sie sind.

        Gefällt 1 Person

    • "GsJC" sagt:

      @ Zeitschnur

      „Wir sind unendlich weit abgewichen vom Weg und deshalb und nur DESHALB sind wir nun in der Irre gelandet.“

      Wer sind „wir“ und die, die in der „Irre“ gelandet sind und „DESHALB unendlich weit“ vom Weg abgewichen sind?

      Kommen Sie runter und sparen Sie sich diese „unendliche“ Dramatik und Hoffnungslosigkeit im Ausdruck. Wenn Sie jetzt immer noch nicht in der Wahrheit sind und einen Ausweg aus der „Irre“ gefunden haben, da Sie von „wir“ sprechen, wie ist Ihnen dann noch zu helfen?
      Sie haben doch all die Fehlentwicklungen nach 304 für sich entdeckt und werden nicht müde, darauf hinzuweisen. Wer oder was hindert Sie jetzt noch daran, diese Fehler zu vermeiden, um wie ein heller Stern vor dem zu leuchten, an den Sie glauben?

      Sie erzählen beinahe in jedem Kommentar, wo die Übeltäter und der „Abschaum“ sitzen und geben Ihre Abneigung zum Besten. Sie laufen den Herren in „Brokatklamotten“ schon lange nicht mehr hinterher.
      Ihr Kommentar lässt nur den Schluss zu, dass Ihre bisherigen Erkenntnisse auf wackeligen Füssen stehen, zutiefst unbefriedigend sind und als Lösung für Ihr Problem auch nicht taugen.

      MfG

      Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      @Zeitschnur: Für sie wären vielleicht die Quäker und die Pietisten das Richtige.

      Liken

  5. Gabriele Kuby, Soziologin, über Gender-Ideologie und Gender-Mainstreaming und so weiter: http://www.gabriele-kuby.de
    Siehe zur Thematik auch die christliche Psychologin Christa Meves und das Zeit-Fragen Magazin aus der Schweiz und Klagemauer.TV aus der Schweiz, auch zu den Themen Glaube und Kirche und Erziehung und Kinder und Medien und NLP usw.
    http://www.zeit-fragen.ch

    Vier-Elementen-Lehre – Kathpedia
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Vier-Elementen-Lehre

    24.05.2017 – Die Vier-Elementen-Lehre bedeutet, dass alles Sein aus den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde besteht. Sie findet sich vor allem in der griechischen Philosophie einige Jahrhunderte vor Christi Geburt, aber auch im biblischen Weltbild des Alten (vgl. Weish 7,17 EU; Weish 19,18 EU) und …
    Vier-Elemente-Lehre – Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Elemente-Lehre

    Liken


Schreibe eine Antwort zu zeitschnur Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s