Ultralinke Störaktion bei uns in Münster

Von Felizitas Küble

Am heutigen späten Sonntagnachmittag wurde vor dem Haus unseres KOMM-MIT-Verlags und des Vereins Christoferuswerk (das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt) in Münster-Angelmodde eine Stör-Aktion veranstaltet, die offenbar im Zusammenhang mit ultralinken Protesten gegen den am 17. März stattfindenden Gebetszug für das Leben steht. 

Wie mir die von einem aufmerksamen Nachbarn herbeigerufenen Polizeibeamten mitteilten, handelte es sich dabei um vermummte Personen. Auf den Plastikstreifen, die mehrfach quer über unsere Haustür und an eine Wand verklebt wurden, steht in unentwegter Wiederholung: „Sexistische Kackscheisse“ (siehe Foto). 

Auf einem Flugblatt „Feminismus in die Offensive“ fand sich ein Aufruf zur Protest-Demo gegen den „Gebetszug für das Leben“, der für den 17. März in Münster geplant ist (2. Bild).

Das dritte Foto zeigt einen Ausschnitt aus unserer „geschmückten“ Haustür.

Auf mehreren Plakaten war „Antifeminismus ist keine Alternative“ zu lesen, darunter Werbung für (sexuelle) „Vielfalt“ statt „Zweigeschlechtlichkeit“.

Auf dem Parkplatz an unserem Haus wurde der blaue Inhalt einer Farbdose versprüht bzw. ausgeleert (letztes Foto).

Vermutlich wollten die Täter damit unsere Hauswand „verzieren“, wurden aber wohl davon abgehalten, als sie bemerkten, daß die Polizei gerufen wurde.

Noch schlimmer ging es im Jahre 2011 zu: Damals wurde unsere Hausfassade   –  ebenfalls Anfang März vor der Lebensrechtler-Prozession  –  mit Farbbeuteln beschmiert, so daß wir die Wand auf unsere Kosten neu streichen lassen mußten. Näheres siehe hier: http://www.medrum.de/content/naechtlicher-farbbeutel-anschlag-auf-christlichen-komm-mit-verlag

 

 


11 Kommentare on “Ultralinke Störaktion bei uns in Münster”

  1. […] Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/2018/03/04/ultralinke-stoeraktion-bei-uns-in-muenster/ Previous Post In eigener Sache: Aktion SOS LEBEN bzw. DVCK ist nicht Veranstalter der „40 Tage für das Leben“ Next Post Die wichtigsten Meldungen der Woche (24.02 – 06.03) _thriveCurrentPost = 286; […]

    Liken

  2. zeitschnur sagt:

    Auf mich wirkt diese Aktion geradezu irreal „infantil“ – ist es wirklich ganz klar, wer das gemacht hat und welche Motive derjenige hatte?

    Auch fragte ich mich, ob diese Klebebänder zB auch bei anderen Straftaten auftauchen, oder das Material extra für diese Aktion gedruckt wurde und v.a. in welcher Druckerei – das müsste doch auch Druckern auffallen.

    Liken

  3. "GsJC" sagt:

    An den Taten und ausgewählten Sprüchen kann man sehen, wovon das Hirn voll ist.

    MfG

    Liken

  4. Haben diese Störer keine Argumente, dann machen sie sowas! Sie sind nachgewiesenermaßen eine Bedrohung für den Staat und die Gesellschaft.

    Liken

  5. Vitellia sagt:

    Verabscheuungswürdig, widerlich! Hoffentlich findet die Polizei diese primitiven Linken für eine harte Strafe.
    Feminismus?? Auch noch verlogen! Ich denke, Sie setzen sich für Frauen ein??

    Mit solchen Aktionen und primitiven Schimpfwörtern geht es ihnen n i c h t um Frauen in so einer Notlage der Entscheidung. Sie helfen ihnen nicht!
    Beratungsstellen helfen – und nicht kriminelle Schmierer.

    Feminismus hat mich noch nie interessiert. Die Schwarzer ging unsere Kinder und meinen Beruf nichts an!

    Aber gerade diese Gebetsaktion finde ich eine ganz schöne Sache und ein gutes Beispiel, wie man friedlich am besten seine Haltung öffentlich zeigen kann.
    Wenn das nur mehr echte (!) Gläubige tun würden.

    Manche agieren selber mehr als fragwürdig.
    Mit Moralpredigten fremden Frauen ein schlechtes Gewissen machen zu wollen und Vorschriften, wie sie sich verhalten sollen, bringt n i c h t s !

    Solche Leute sollten sich um ihre eigenen Kinder und ihre Familie kümmern, da hat man genug zu tun. Fremde Frauen gehen sie nichts an!
    Aber beten können sie für sie und für die Ärzte (auch wenn diese legal handeln und hier weltliche Gesetze gelten).

    Für sexuell missbrauchte Kinder sollen sie beten! Und ihre eigenen Kinder schützen so gut es geht. Sie rechtzeitig aufklären, dass kein Fremder (auch kein Lehrer, Nachbar usw.) an ihrem Körper etwas anzufassen hat, auch keine Süßigkeiten annehmen.
    Das muss man Kindern dringend beibringen.
    Sie kennen das Leben nicht, dass auch „freundliche“ Menschen schlecht für sie sein können.

    Liken

  6. Ein Schal, der Böses dabei denkt. Auch diese Leute müssen Essen und trinken, brauchen Wohnung, Krankenversicherung, also einen Geldgeber…

    Liken

  7. Nero sagt:

    Es ist traurig, was aus unserem Land geworden ist, korrupte Politiker mit ihren Seilschaften und militante Gruppen. Hatte eigentlich noch auf das Platzen der GroKo gehofft. Manche Menschen und Politiker haben kein Gewissen und wir müssen uns nicht wundern, wenn der zukünftige Weg durch die Anarchie immer schmerzhafter wird. Wie auch immer, ich bin traurig über die verlorene Chance, den Karren, den unsere Regierung in den Sand gesetzt hat, wieder raus zu ziehen. Stattdessen wird die Karre vermutlich weiter in den Dreck gefahren.

    Gefällt 2 Personen

    • wolfsattacke sagt:

      Ja, so sehe ich das auch, nur dürfen wir jetzt auf keinen Fall resignieren, sondern unseren Einsatz verstärken, zumal linksradikal-faschistoide Individuen sich als die wahren Antidemokraten zeigen und jede andere Meinung als die ihrige mittels Gewalt gegen Personen oder Gegenstände sowie Immobilien durchsetzen.

      Liken

    • Baldur sagt:

      Ich habe den Eindruck, dass Satan bereits auf die Erde gefallen ist und seine Herrschaft aufrichtet. In unserem Land gibt es um die 50 Millionen Kirchennmitglieder! Wo sind denn diese alle geblieben, wenn es um den Mord an den noch ungeborenen Kindern im Mutterleib geht?

      Diese Feinde des Lebens haben anscheinend vergessen, dass ihre eigene Mutter sie nicht den Abtreibungsärzten ausgeliefert hat.

      Auch wenn manche Leute Bibelzitate lächerlich finden oder darüber seufzen, will ich trotzdem den Propheten Jesaja anführen:
      * Jesaja 5,18 Weh denen, die am Unrecht ziehen mit Stricken der Lüge und an der Sünde mit Wagenseilen.
      * Jesaja 5,20 Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!

      Liken

      • Tja, Baldur, die meisten von den etwa 50 Millionen und mehr sind nur Pseudo-Christen (Katholiken, Evangelen, Evangelikale, Pfingstler, Charismatiker, Orthodoxe, Zeugen Jehovas, Adventisten etc., die von den Medien und ihren Führern verblödet wurden. Na, ob die in den Himmel kommen? Ich glaub nicht!

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s