Stellungnahme der Liberal-konservativen Reformer (LKR) zum Wahlergebnis in Italien

Die Fünf-Sterne-Bewegung, eine Partei aus dem linken Spektrum, hat die Wahl in Italien mit 33 Prozent der Stimmen klar gewonnen. Die notwendige Mehrheit von 42 Prozent, um eine Regierung alleine bilden zu können, hat sie allerdings verpasst.

Zweitstärkste Kraft wurde die Lega, eine rechtsgerichtete Partei, mit 17 Prozent. Auch wenn diese Parteien Vieles trennt, so gibt es auch Gemeinsamkeiten: sie wollen mehr Geld ausgeben und schauen dabei auf die EU.

Bernd Kölmel (siehe Foto), Vorsitzender der Liberal-Konservativen Reformer (LKR – Die Eurokritiker), erklärt dazu:

„Egal wie die Regierungsbildung in Italien ausgehen wird: Italien wird die EU und insbesondere die Eurogruppe mit Forderungen nach großzügigen Investitionsprogrammen konfrontieren.

Italien fühlt sich von der wirtschaftlichen Entwicklung der EU, insbesondere Deutschlands, abgehängt. Da die Wirtschaft von alleine nicht auf die Beine kommt, werden die Wahlsieger staatliche Mitteln einsetzen. Italien hat das Geld aber nicht – einmal mehr wird man dies auf Pump finanzieren.

Angesichts einer Staatsverschuldung von über 130 Prozent bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt wäre Italien unter Marktkonditionen pleite. Das von Mario Draghi, EZB-Chef, auch zulasten Deutschlands gegebene Zahlungsversprechen verhindert dies derzeit. Solange Draghi mitmacht, geht das Spiel weiter. Übrigens: Draghi ist Italiener.“

Nach den Regeln der Eurozone darf Italien keine neuen Schulden aufnehmen. Doch diese Regeln dürften der künftigen Regierung Italiens nur ein müdes Lächeln entlocken. Denn sie haben eine Zauberwaffe, die die Partner erschrecken lässt: wenn die EU bzw. die Eurogruppe nicht mitspielt, werden sie in Italien ein Referendum zum Euro-Ausstieg machen. Um dies zu verhindern, werden die Europartner, allen voran Deutschland, alles akzeptieren.“

 


8 Kommentare on “Stellungnahme der Liberal-konservativen Reformer (LKR) zum Wahlergebnis in Italien”

  1. Romulus sagt:

    Solange Politiker von Konzernen gekauft werden und die Schmiergelder nicht offen legen müssen, werden sie die Versorgungsengpässe noch fördern. Nachdem Klöckner hat durchblicken lassen, dass sie die verheerende Agrarpolitik ideologisch so weiter führen will, ist sie eine Fehlbesetzung, da sie in ihrer persönlichen Gier Voraussetzungen schafft, dass auch Deutschland von Hungerkatastrophen heimgesucht wird.
    Als Busenfreundin muss sie ja die heilige Angela unterstützen, die 2015 vor der UNO versprach, mit der Hilfe der Konzerne die ganze Welt zu ernähren. Der Mittelstand soll als Konkurrenz ausgedünnt werden, damit Konzerne ihre Preisdiktate durchsetzen können. Da die Umverteilungsgelder knapp werden, um unsere Goldschätzchen zu verwöhnen, wird Klöckner sicher Hendricks Vorschlag, Fleisch mit 19 Prozent Mehrwertsteuer zu belasten, vermutlich annehmen. Auch versucht Klöckner sehr dreist, die Bürger zu verdummen, indem sie behauptet, früher gab es nur Sonntagsbraten, weil die Menschen vernünftiger mit den Ressourcen umgingen, unterschlägt wissentlich, das die Menschen sehr arm waren und sich mehrmals Fleisch nicht leisten konnten.
    Ferner sind unsere gierigen Politiker auch im Sinne der Konzerne daran interessiert, die letzten Landwirte von ihrer Scholle zu vertreiben, wo Land von Bodenverwaltungsgesellschaften aufgekauft wird, um noch mehr Raubbau an der Natur mit Energiestromwende zu betreiben und Landwirte ohne Land zu Leibeigenen zu machen.
    Frau Klöckner kann sich ja ihren Kaviar von üppigen Diäten und Zusatzlobbygeldern von der ganzen Welt einfliegen lassen, während immer mehr Menschen in Deutschland hungern. Das essen müssen, was sie sich gerade noch bei den künstlichen Preissteigerungen leisten können und unsere politische Feudalelite wie früher die Fürsten im Mittelalter bei ausgelassenen Gelagen mit reichlich Fleisch schlemmt. Auch wenn Uschi Glas in den linken Zeitgeist voll abgedriftet ist, man muss ihr Alter bedenken, wo sie die Sauereien der Politik nicht mehr durchschaut, Sie hätte nie die Brotzeit für Kinder nicht in das Leben gerufen, wenn in dem ach so reichen Deutschland Kinder schon mit knurrigen Magen schon in die Schule kommen.
    Ferner bedenkt Frau Klöckner nicht, dass es notwendig wäre, das Schächtungsverbot für Tiere, die grausam verenden zur Belustigung fundamentaler Muslime, wieder einzuführen, denn auch da können durch verunreinigtes Wasser sich Seuchen wieder ausbreiten. Dann noch die Sodomie, wo menschliche Krankheiten auf Tiere übertragen werden, wo mittelalterliche Muslime die Tiere bespringen oder Perverse und nachfolgende Generationen ihr Essen nur noch im Zoo bewundern können, jeden Tag Bohnen wie im Dschungelcamp, wo es keine leistungsfähigen Menschen mehr gibt. Aber auch da verrechnet sich Frau Klöckner, wenn die Agrarflächen immer weniger werden und die Versorgung mit Nahrungsgütern im eigenen Land nicht mehr decken können, so dass viel Gemüse importiert werden muss und bricht ein Handelskrieg aus, na ja….Wir brauchen einen politischen Wechsel und zwar jetzt, damit wir nicht auch noch Versorgungsengpässe in der Nahrungsgüterversorgung bekommen durch korrupte Politiker.

    Liken

  2. Romulus sagt:

    Was noch viel gefährlicher für Europa dank umgebauter Brüsseler EU zur Diktatur als Sprungbrett zur globalen kommunistischen neuen Weltordnung ist, dass Betonköpfe wie Juncker und Co in Größenwahn und Dummheit meinten, sie könnten die Globalisierung vorgeben. Obama/Clinton ebenfalls von der Partie, setzen jetzt alles auf Merkel, da Trump den Irrsinn stoppen will. Die Folge war, dass europäische Wirtschaftsressourcen mehr denn je in das kommunistische China verkauft wurden, welches ebenfalls zur Weltmacht aufsteigen will.
    Gabriel verkaufte mal eben so eine lukrative High Technik Firma nach China und andere Wirtschaftsdeals wurden gemacht für den globalen Zentralismus und die Brüsseler Eurokraten heizten die Stimmung gegen Trump und Russland immer mehr an, ohne zu bedenken, dass das größenwahnsinnig gewordene Europa selbst zum Schlachtfeld werden kann, wenn die Weltmächte um die Vorherrschaft kämpfen. Die Beziehungen zwischen Russland und China waren nie sonderlich gut und China rüstet auf und selbst das kapieren die Brüsseler Eurokraten nicht, dass China im Falle eines Kampfes gegen Russland auf die Europäer pfeifen kann, die sich einbilden, dank auch Napoleon Macron die globale Geostrategie zu bestimmen.
    So hat Merkel vor, wie ein paar Vögelchen zwitscherten im anderen Portal, bis 2019 deutsches Recht vollständig dem französischen Recht an zu gleichen. Die Ärmsten werden immer ärmer und selbst die Radaubrüder dürften schmerzlich erwachen, wenn Hartz IV schrittweise rückgebaut wird. Auch das ist ein Verrat, während China sich in Afrika die Ressourcen krallt, verschenkt Deutschland die Steuereinnahmen der Bürger nach Afrika ohne Gegenleistung.
    Es würde mich nicht wundern, wenn die Merkel auf die Weltmacht China setztn um ihrem Wahn der globalen Welteinheitsregierung näher zu kommen. Russland sollte diese Gefahr nicht unterschätzen, die uns die unfähigen größenwahnsinnigen Eurokraten von Brüssel nebst Kanzlerin Merkel eingebrockt haben. Deshalb auch der so verbissene Kampf gegen Trump und das deutsche Volk hat sich geschworen „Nie wieder Krieg“, aber die Eliten meinen, ihren Krieg auf dem Reißbrett spielen zu können.

    Liken

    • Manitu sagt:

      Der letzte Mohikaner der SPD, AK Schmidt, warnte die Eurokraten in Brüssel eindringlich davor, nach weiteren Ländern der ehemaligen Sowjetunion zu greifen und als Weltpolizist einen militärischen Konflikt zu beschwören. Russland wird sich nicht alles gefallen lassen und aus Sorge wahrscheinlich auch darum forderte er, den Eurokraten-Apparat in Brüssel mit eisernen Besen aus zu fegen. Ein Verfassungsrechtler deckte auch auf, dass die Krim nicht wie fälschlich behauptet zur Ukraine als eigenständiger Staat gehört, sondern dass Crustschow diese ohne Befugnis innerhalb der Sowjetunion an die Ukraine übergeben hat. Zudem haben sich die Bewohner der Krim eindeutig für die Nähe zu Russland entschieden.

      Liken

  3. Als Links würde ich 5 Sterne nicht bezeichnen.

    Liken

  4. Vitellia sagt:

    Die Italiener mit ihrem alten korrupten Berlusconi. Da frage ich mich, was solche Leute im Hirn haben.
    Wenn sie nichts Besseres als Politiker haben und sich einbilden, der Geldboss sei daran interessiert, fürs Volk etwas zu tun.
    An seiner eigenen Macht.
    Und wie alt der schon ist, ich habe nachgeschaut, 1936 geb. = 82 Jahre.
    Nie würde ich den Kerl wählen, auch wenn er noch jünger wäre.

    Liken

    • Nero sagt:

      Die Italiener müssen sehr verzweifelt sein, wenn dank der Einladung des Pontifex Franziskus immer mehr Städte und Gemeinden von der afrikanischen Mafia übernommen werden. In Italien ist die Hölle los und vielleicht meinen viele, obwohl sie Berlusconi, den Hurensohn, nicht mögen, dass die italienische Mafia durch ihn das Land zurück erobert. Eine Stadt ist voll in den Händen der somalischen Mafia und die Vorahnung auf das Migrantenstadel Schweden lässt viele erschaudern. Ich denke aber, Berlusconi wird bald anderen nationalen Kräften weichen, die es versäumt haben, sich rechtzeitig für die Wahl in Stellung zu bringen und auch noch relativ unbekannt sind.

      Liken

  5. Adolf Breitmeier sagt:

    Wir schaffen das, wir retten ganz nebenbei Italien – und den Rest der Welt, der in Nöten ist. Die richtige Regierung dafür bekommen wir in ein paar Tagen.

    Liken

    • Baldur sagt:

      Und dazu gibt Ursula von der Leyen jetzt den Marschbefehl für unsere Truppen nach Bagdad. Auch in Afghanistan soll aufgestockt werden.
      Dazu soll jetzt auch die Truppe mit warmen Socken ausgerüstet werden. Die Winter in Russland sollen ja besonders kalt sein.
      Dies durfte ja schon Napoléon und der größte Feldherr aller Zeiten, kurz „Gröfaz“ genannt hautnah erleben.
      Ja, am deutschen Wesen soll die Welt genesen!

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s