INSA-Umfrage: Deutliche Mehrheit steht hinter der Entscheidung der Essener Tafel

Allein bei den Grünen gibt es hierfür keine Mehrheit

Die Entscheidung der Essener Tafel, vorerst nur noch deutsche Staatsangehörige aufzunehmen, hat zu kontroversen Diskussionen geführt. Das Erfurter INSA-Institut wollte von den Befragten wissen, wie sie dazu stehen. 58 Prozent finden den Beschluss der Essener Tafel richtig. Dieser Anteil ist bei Männern höher (61 %) als bei Frauen (54 %).

27 Prozent der Befragten finden es nicht richtig, dass die Tafel in Essen entschieden hat, vorerst nur noch Inhaber eines deutschen Passes aufzunehmen.    

Nach Wahlverhalten betrachtet ist der Anteil der Befragten, die die Entscheidung der Essener Tafel richtig finden, bei der AfD mit Abstand am größten (93 %). Von den FDP-Wählern halten 67 Prozent die Entscheidung für richtig, genauso viele wie bei den Wählern der Linkspartei (67 %). Gut die Hälfte der Unionswähler (55 %) und der SPD-Anhänger (53 %) ist derselben Meinung.

Am niedrigsten ist der Anteil der Befragten, die die Entscheidung richtig finden, mit 30 Prozent bei den Wählern der Grünen.

HIER geht es zum erwähnten INSA-Institut: www.insa-consulere.de


5 Kommentare on “INSA-Umfrage: Deutliche Mehrheit steht hinter der Entscheidung der Essener Tafel”

  1. Cassandra sagt:

    Was soll man von Berufspolitikern wie Spahn erwarten, als dass er in das Horn seiner Obrigkeit bläst und wenn die Tafeln verteufelt werden in ihrer Existenzberechtigung immer drauf. Die Tafeln sind aber nicht gegründet worden, weil es der Bevölkerung so üppig gut geht, sondern weil die Obdachlosigkeit, Straßenkinder und Bedürftigkeit in der eigenen Bevölkerung zugenommen haben. Während Generationen schon vor Schröder die Solidargemeinschaft der Sozialsysteme aufgebaut haben, wurde sie spätestens seit der links grünen Regierung Schritt für Schritt zerschlagen und Hartz IV als Kontrollinstrument und zur Zentralisierung genutzt, so dass Eigenverantwortlichkeit immer mehr ausgehebelt wurde.
    Mit der Aufhebung des Kartellrechts, das die deutschen Firmen schützt, und des Mietrechtes wurde der Markt für Spekulanten frei gegeben und die Stabilität aufgehoben. Ja es gibt die Fälle, wo linksgrün indoktrinierte Jugendliche als Beruf Hartz IV angeben, Leute ihre Stellen aufgeben weil sie mehr Freizeit mit den Kumpels wollen und die Haushaltskasse mit Schwarzarbeit auffüllen, aber es gibt auch die im Stich gelassenen alleinerziehenden Mütter, Alten und Kranken. Im Gegensatz zu den Goldschätzchen, die selbst neueste Wohnungseinrichtungen spendiert bekommen vom Feinsten, müssen andere hier länger Lebende sparen und von Hartz IV steigende Wasser- und Stromkosten bezahlen, was man unseren eingeladenen Goldschätzchen natürlich nicht zumutet, auch nicht die Kontrolle ihrer fetten Bankkonten in der Heimat, um deren Bedürftigkeit realistisch zu prüfen. Fazit, viele der hier schon länger lebenden Menschen im Armutsbereich sind bedürftig und auf die Hilfe der Tafeln angewiesen. Ich bin zwar auch ein Mathe-Muffel, aber soweit kann ich noch logisch denken, dass ich die Warnung von Professor Sinn ernst nehme, der davor warnt, wenn Bruttoinlandsprodukt und Sozialausgaben aus dem Ruder laufen, dass das System kollabiert.
    Ungarn hat im Wirtschaftswachstum Deutschland 7 mal überholt, Griechenland rafft sich auf und verzeichnet über 1 Prozent Wirtschaftswachstum und Deutschland stürzt ab auf 0,6 Prozent und kriegen wir noch mehr Goldschätze, wie soll die Anpassung denn wohl nach unten aussehen, immerhin unterstützen wir die Vielweiberei und …., ohne dass wir Integration und Einzahlung in die Sozialsysteme von den Gästen fordern, wie kann man auch auf die kranke Idee kommen, dies muslimischen Gebietern zumuten zu wollen.

    Gefällt 1 Person

  2. Nero sagt:

    Na also, auch ein Herr Spahn lässt die Katze aus dem Sack. Hartz IV reicht zum Leben und Prost auf die Solidargemeinschaft, wo die hier schon länger lebenden gegenüber den neuen Invasoren krass benachteiligt werden, sie enteignet werden, um die neuen Gäste von Merkel und Co fürstlich zu verwöhnen und ihnen den letzten Groschen der Solidarsysteme, wo sie nie daran denken, in diese ein zu zahlen, mit dem pauschalen Kindergeld in den Rachen geschoben wird. So geht Zwei-Klassen Gesellschaft, Experiment der Umvolkung auf Kosten der hier schon länger Lebenden und Verhöhnung der Solidarsysteme, die von Generationen aufgebaut wurden.
    Eben ein Bilderberger, der fürstlich vom Volk alimentiert wird und das Spiel, die hier schon länger Lebenden noch mehr zur Kontrolle in die Armut mit treibt. Warum sind so viele Kinder der Eingeborenen so arm ? Damit betreibt man Spaltung der Gesellschaft, Verarmung der Schwachen, Alten und Kranken, wenn man Gelder gewissenlos umverteilt. Deutschland braucht, obwohl ich die FDP nicht sonderlich schätze, ein knallhartes Einwanderungsgesetz, welches die Aufrechterhaltung der Solidarsysteme sichert und nicht die Goldschätzchen der Regierung auf Kosten der einheimischen Bevölkerung ausklammert. Jeder muss in der Solidargemeinschaft seinen Beitrag leisten, das unterschlägt Spahn für das Experiment Vielvölkerstaat Deutschland, wenn diese nicht kollabieren sollen, aber als Umvolkungspolitiker greift man gerne in volle Töpfchen und führt kreative Buchhaltung! Rentner bekommen eben nicht alle Kosten spendabel ersetzt, sie müssen selber zahlen oder unter das Kuratel ihrer politischen Gouvernanten sich in Hartz IV demütigen lassen, obwohl sie gearbeitet haben, die ihre Freiheit beschränken und das letzte Ersparte abnehmen, während man am politischen Futtertrog mit fast 10000 Euro monatlich und Zusatzeinnahmen wohl gesichert ist.

    Gefällt 1 Person

  3. Vitellia sagt:

    Die Tafel hat zu entscheiden und nicht die Grünen! Keinen Tag würden sie dort mithelfen.
    Was spenden sie für die Tafel? Sie haben genug Geld.

    Die Neubürger sind entweder im Flüchtlingsheim und bekommen das Essen. Sie brauchen die Tafel nicht!
    Oder sie leben draußen und sollen ihr Hartz 4- Geld nehmen, anstatt Smartphones aufzuladen.
    Viele kamen doch mit Smartphones hier an.
    Aber hier gibt es viele Obdachlose! Sie haben das Recht, zuerst das Essen zu bekommen.
    Den Ärmsten hat man am meisten zu helfen.

    Die Grünen haben sich rauszuhalten mit ihren Ratschlägen, die keiner braucht!
    Bei der Tafel arbeiten viele ehrenamtlich und kümmern sich das ganze Jahr gut um arme Menschen.
    Die Grünen, wie andere Politiker auch, kümmern sich lieber um die Erhöhung ihrer Diäten.

    Gefällt 2 Personen

  4. […] über INSA-Umfrage: Deutliche Mehrheit steht hinter der Entscheidung der Essener Tafel […]

    Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s