An den Flüssen von Babylon, da saßen wir und weinten…

Heutige liturgische Sonntagslesung der kath. Kirche
Psalm 137 (136),1-2.3.4-5.6.

An den Flüssen von Babylon,
da saßen wir und weinten,
wenn wir an Zion dachten.
Wir hängten unsere Harfen
an die Weiden in jenem Land.

Dort verlangten von uns die Zwingherren Lieder,
unsere Peiniger forderten Jubel:
«Singt uns Lieder vom Zion!»
Wie könnten wir singen die Lieder des HERRN,
fern, auf fremder Erde?

Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem,
dann soll mir die rechte Hand verdorren.
Die Zunge soll mir am Gaumen kleben,
wenn ich an dich nicht mehr denke,
wenn ich Jerusalem nicht zu meiner höchsten Freude erhebe.


4 Kommentare on “An den Flüssen von Babylon, da saßen wir und weinten…”

  1. Romulus sagt:

    Wenn man an unsere Globalisierungseliten denkt, die den Bau des Turmes von Babylon bis 2030 als neue Weltordnung voran treiben wollen, muss man auch das Unmögliche denken. So rühmt sich eine deutsche Bank, das europäische Bankennetz für die Globalisierung zu zerschlagen, damit wenige globale Banken die Kontrolle ausüben und die Konsumenten weltweit kontrollieren können. Viele Diktatoren und Politiker haben in der Schweiz nach wie vor ihre Nummernkonten und trotzdem feierte unsere Gottkanzlerin mit Ackermann aus der Schweiz Geburtstag. Sie griff direkt in das nationale Bankgeschäft für die Griechenlandhilfe ein, Soros trieb die Bank durch gezielte Spekulation in die Knie und Merkel verweigerte strategisch die Hilfe für die stark finanziell angeschlagene nationale Bank, die auch im Ausland Filialen hat. Das nationale Bankennetz wird systematisch ausgedünnt, um eine Minderheit von Großbanken auf zu bauen.
    Dahingegen ist es ein Irrwitz der Geschichte, dass zwei schwedische Somalier eine Transferbank gegründet haben, um so europäisches Geld nach Afrika zu verschieben und die europäischen Sozialsysteme zu plündern. Niemand kontrolliert diesen Geldtransfer und niemand prüft die Neu Gäste nach ihrer Bedürftigkeit und die können das verschleiern durch spezielle Nummernsysteme. Während die Europäer bis auf den letzten Pfennig ausgeplündert werden, verdienen sich so manch Afrikaner eine goldene Nase an dem Füllhorn, die unsere Politiker über diese ausschütten und lassen die Sozialsysteme weiter plündern. Dieses intrigante Netz der Bankenglobalisierung ist so eng geflochten, dass niemand die Hintergründe durch schauen kann und fröhlich weiter an den Börsen gezockt wird zum Schaden der nationalen Volkswirtschaften. Die Verunsicherung der Bankkunden gehört zum Geschäft, um die Geldflüsse gezielt zu steuern. Die Pleitebank EZB leitet gezielt europäische Geldflüsse aus Europa an globale Zentralbanken, könnte ich mir vorstellen. Mehr Zentralisierung, mehr Kontrolle über die immer mehr entmündigten Bürger, so dass keiner mehr dem korrupten Netz bei den Vereinigten Staaten von Europa bis 2025 entkommen soll.

    Gefällt mir

  2. Danke für diesen Psalm. In der englischen Übersetzung wurde der Text vor einigen Jahrzehnten populär durch das Lied „By the rivers of Babylon“. Den wenigsten, die damals den Hit trällerten, dürfte bewusst gewesen sein, dass es sich um die Adaption eines Klageliedes der jüdischen Diaspora handelt, niedergeschrieben in diesem Psalm.

    Gefällt mir

    • Joachim Kortner sagt:

      Rivers of Babylon
      Boney M.
      By the rivers of babylon, there we sat down
      Ye-eah we wept, when we remembered zion
      By the rivers of babylon, there we sat down
      Ye-eah we wept, when we remembered zion
      When the wicked
      Carried us away in captivity
      Required from us a song
      Now how shall we sing the lord’s song in a strange land
      When the wicked
      Carried us away in captivity
      Requiering of us a song
      Now how shall we sing the lord’s song in a strange land
      Let the words of our mouth and the meditations of our heart
      Be acceptable in thy sight here tonight
      Let the words of our mouth and the meditation of our hearts
      Be acceptable in thy sight here tonight
      By the rivers of babylon, there we sat down
      Ye-eah we wept, when we remembered zion
      By the rivers of babylon, there we sat down
      Ye-eah we…
      By the rivers of babylon (dark tears of babylon)
      There we sat down (you got to sing a song)
      Ye-eah we wept, (sing a song of love)
      When we remember zion (yeah yeah yeah yeah yeah)
      By the rivers of babylon (rough bits of babylon)
      There we sat down (you hear the people cry)
      Ye-eah we wept, (they need their god)
      When we remember zion (ooh, have the power)

      Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s