Messer-Mord in Flensburg: erneut ein Opfer von Merkels „Willkommens“-Politik

Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, Dr. Alice Weidel (siehe Foto), kommentiert die Verhaftung eines Tatverdächtigen im Flensburger Messer-Mord an der 17-jährigen Mireille:

„Wieder ein Opfer der ‚Willkommens‘-Politik. Im Wochentakt erfahren wir von Mädchen, die von Asylbewerbern niedergestochen oder mit Messern grausam ermordet werden. Und die Kanzlerin schweigt eiskalt und unberührt zu dieser beispiellosen Serie der Gewalt gegen junge Frauen, die nicht nur im öffentlichen Raum, sondern sogar in der eigenen Wohnung nicht mehr sicher sind.

Der mutmaßliche Täter lebt seit drei Jahren in Deutschland. Er ist offenkundig illegal als sog.‚unbegleiteter minderjähriger Flüchtling‘ ins Land gekommen. Sein Asylantrag ist abgelehnt, trotzdem ist er immer noch hier. Wäre das Verfahren zügig und konsequent durchgezogen worden, könnte Mireille noch leben.

Zeugen berichten, der Tatverdächtige habe die mit ihm befreundete Mireille zum Kopftuchtragen gezwungen und zum Übertritt zum Islam nötigen wollen.

Wir importieren hunderttausende junge Männer, die von einer Kultur geprägt sind, die Frauen als minderwertigen Besitz des Mannes betrachten, mit dem er nach Belieben verfahren kann. Statt junge Frauen und Mädchen für diese problematischen kulturellen Unterschiede zu sensibilisieren, nährt die ‚Willkommens‘-Romantik   unverantwortliche Illusionen.

Islamisierung und illegale Masseneinwanderung haben tödliche Folgen. Das Recht muss wieder konsequent angewandt werden, die Grenzen müssen geschlossen und illegale Einwanderer ausnahmslos abgewiesen werden.

Illegale, die bereits im Land sind, und abgelehnte Asylbewerber müssen rigoros abgeschoben werden. Sofort, und nicht erst, wenn sie gemordet haben, wie Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote offenkundig meint. Das ist der Staat der Sicherheit seiner Bürger und unserer Kinder schuldig.“

 

Advertisements

12 Kommentare on “Messer-Mord in Flensburg: erneut ein Opfer von Merkels „Willkommens“-Politik”

  1. Zausel sagt:

    Es ist nur noch ekelhaft, wie das Waisenkind Mireille von den Gutmenschen nach ihrem brutalen Tod selbst noch bei der Trauerfeier instrumentalisiert und vom Pfarrer verhöhnt wird. Solche Theologen würden auch schreien, wären sie damals bei Jesus Kreuzigung anwesend gewesen „Kreuziget ihn.“ Dieser theologische Missbrauch, um ein Mordopfer, das sich nicht wehren kann, für eine Ideologie und mörderische Willkommenspolitik zu instrumentalisieren, einfach nur widerlich. Da hat diese Jugendliche schon keine Familie mehr, die sie beschützen kann oder dafür sorgen, dass sie wenigstens in Würde verabschiedet wird, ich empfinde Verachtung für dieses kranke Pack, welches für seine Ideologie selbst noch die Toten schändet. Mireille war ein Mensch und kein Gegenstand, den man für eine Ideologie hin und her schieben kann.

    Gefällt mir

  2. Hanna Böker sagt:

    Können Sie eigentlich ihren wiederholten Rufmord verantworten. Wie ist es um ihre Wahrheitsliebe bestellt Frau Küble…??

    Gefällt mir

    • Grüne sagt:

      Ja Hannchen, Du hast völlig recht, was bildet sich Frau Dr. Weidel ein, wegen einer solchen Straftat mit kulturellem Hintergrun,d die sie sich ja nun nicht aus den Rippen schneiden kann, so viel Aufstand zu machen. Mit dem Rufmord übertreibst Du aber ein wenig, diese konservativen prüden Zeitgenossen sind eben zu stur, sich einer Multikulturellen Bereicherung anzupassen und regen sich über Gruppensexorgien wie in besten RAF-Zeiten oder sexuelle Freiheit zu schnell auf, und warum sollen die Kinder nicht schon sehr früh lernen, dass sie Sexualobjekte sind und keine Rühr mich nicht an Menschen. Unsere Frau Scharfenberg als Kennerin der menschlichen sexuellen Triebe ist ja auch abgeblitzt mit ihrem Rezept Sex für Pflegebedürftige.

      Gefällt mir

    • Valentino sagt:

      Wo sind Fakten Rufmord ? Natürlich die Welt ist bunt trallala. Was ist mit den Opfern, die man sich nun wirklich nicht einbilden kann ?

      Gefällt 1 Person

  3. Integration geht nur über Asylbewerberleistungsgesetz §5. Es ist wirklich ein Leichtes, 1 Million männliche und weibliche Wohlstandseinwanderer und echte Asylberechtigte mit gemeinnütziger Arbeit zu beschäftigen. Als Geschäftsmann mit soziologischer und psychosozialer Ausbildung bin ich kompetent, das zu beurteilen.

    Gefällt 1 Person

  4. Anonymous sagt:

    Über 100 000 Abtreibungen durch Inländer – welche Kultur ist mörderischer?

    Gefällt mir

  5. Schlagzeile in einer Süddeutschen Regionalzeitung heute:

    *Die wenigsten Straftaten im Land seit 1990!*

    Da scheint jemand etwas signifikant richtig gemacht zu haben das letzte Vierteljahrhundert. Und weil dieses Bundesland sehr religiös und konservativ geprägt ist, hat es seit seiner Gründung Konservative von der CDU an die Macht gewählt. Erst als ein CDU-Ministerpräsident massiv daneben gehauen hat, sind hier die Grünen in der zweiten Legislaturperiode an der Macht.

    Und die Straftaten haben, allen Einwanderungswellen zum Trotz, abgenommen. Da scheint Frau Dr. Weidel mit ihrer Unkerei irgendwie völlig falsch zu liegen.
    Die allerschlimmste Mordserie hierzulande, die im brutalen Mord an einer jungen Polizistin und dem Mordversuch an ihrem Kollegen gipfelte haben wir nämlich nicht der Willkommenskultur von Frau Dr. Merkel zu verdanken, sondern im Gegenteil, dem rechten Rand der Straftäter, die schon immer hier waren und deren Straftaten schon immer marginalisiert worden sind.

    Gefällt mir

    • Nero sagt:

      Dass die Statistiken gefälscht sind und die Polizisten Maulkorb tragen müssen, wissen wir doch. Dennoch gibt es Menschen, die sich für Opfer engagieren, die aus einer mittelalterlich importierten Gewaltkultur heraus begangen werden. So viel Mord und Totschlag hat es in Deutschland nach Öffnung der Grenzen noch nicht gegeben. Dass hier dauernd auf rechten Straftaten rumgehackt wird, die auch nicht zu entschuldigen sind, resultiert aus der Lüge, erst zu vermuten, alles seien rechte Straftaten und später stellt sich raus aus, waren in vielen Fällen Migranten selber oder linksradikale Straftaten, die in den Medien natürlich unterschlagen werden. Straftat ist Straftat so oder so, nur diese Medienmanipulation, um bestimmte Täterkreise zu schützen, geht einem auf den Keks. Hier wird mit der Wahrheit gespielt, um politisch ideologisch die Fakten zu den Straftaten zu verschleiern.

      Gefällt 1 Person

      • Ich weiss, gefälschte Statistiken und Nachrichten sind die allerletzte Rückzugsinsel, wenn alle Argumente entkräftet, alle Belege widerlegt und sinnlos worden sind. Und zu Fälschungen von Statistiken wäre noch zu sagen, dass kaum eine Fälschung leichter aufzudecken ist als diese. Wenn, ja wenn man nicht nach der ersten Hälfte des kleinen Einmaleins aufgehört hätte zu Mathematik zu lernen.

        Gefällt mir

  6. Vitellia sagt:

    Gut, dass Alice Weidel darauf aufmerksam macht!
    Das ist ja grauenhaft, was hier dauernd abgeht.

    Wo hat die Merkel ihre Augen und Ohren?
    Nur um ihre lächerliche Wahl ging es ihr, die kläglich ausfiel.
    Sie hatte nur 9 Stimmen mehr als das Minimum.
    Das Minimum sind 355 Stimmen, sie bekam 364!
    Aber sie muss stur an der Macht bleiben. Womöglich werden es insgesamt 16 Jahre, wenn sie bis zur nächsten Wahl nicht vorher politisch verschwindet.

    Was aber die großen Terror-Anschläge hier betrifft, hat
    1. die Polizei schon oft schnell und gut dagegen gehandelt und im Vorfeld einige Verdächtige entdeckt, sonst sähe es hier schlimmer aus.
    2. nicht vergessen, was in England los war. Eine Zeitlang ein Anschlag nach dem anderen.
    Zuvor gab es schon große Anschläge, 2015 bei einem Fußballspiel wurden in Paris über 130 Menschen bei einem Konzert im Bataclan getötet.
    In Nizza gab es über 80 Tote.
    Selbst im Islam-Land Türkei gab es mehrere Anschläge.
    Dieses IS-Pack im Namen Allahs ist überall.

    Auch hier ist jeder Terroranschlag einer zuviel. Widerlich, was auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin mit dem LKW los war. Hat sich der Islamrat bei den Angehörigen
    der Opfer entschuldigt??
    Darüber hört man nichts von dieser „friedlichen“ Religion und den vielen gewaltbereiten Salafisten hier!
    Auch wenn die üblichen Kopftuchfrauen mit ihren Kindern und ihre Moslem-Ehemänner nicht zum IS gehen.
    Das ist keine Entschuldigung für die vielen Toten. Anschläge gibt es nur in ihrer Religion, dem Islam. Aus keiner anderen Religion kommen Terror-Anschläge.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, Muslime haben sich bei den Opfern von Amri entschuldigt und ausdrücklich und demütig um Vergebung gebeten.
      Etwas, was nicht viele Christen fertig bringen, wenn eindeutig Christen für, zum Beispiel für siebenhundertsechsundneunzig tote Kinder verantwortlich sind; und auch wissen, dass sie für den Tod dieser Kinder verantwortlich sind eril sie nicht auf dem Kirchhof begraben haben, sondern in der Jauchegrube versenkten. Die Schwestern von Bon Secours in Zuam in Irland hatten es bisher noch nicht nötig, dafür um Vergebung zu bitten.
      Die Christenmenschen sollten also schleunigst von ihrem hohen Ross herunter steigen und nicht weiter Entschuldigungen einfordern, wo sie selbst nicht bereit sind, um Vergebung zu bitten.

      PS: Der letzte Satz ist auch falsch! Auch aus anderen Religionen kommen Terroranschläge. Die Hindus bringen Muslime um, die Buddhisten bringen Hundus um und Christen bringen Christen um, weil sie angeblich nicht christlich genug, oder nicht richtig christlich sind.

      Gefällt mir

  7. Baldur sagt:

    Außer hohlen Worten ist von den Politikern nichts zu hören. Taten können nicht erwartet werden, dafür gibt aber es aber hunderttausende, die darauf warten, nach Europa und Deutschland von kriminellen Hilfsorganisationen eingeschleust zu werden!
    Asylanten dürften schon gar nicht einreisen!

    Ob ich jetzt wohl ein linker Nazi genannt werde?

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s