Bundesregierung verharmlost und fördert muslimischen Antisemitismus

Beatrix von Storch

Antisemitismus und Judenhass nehmen in Deutschland rapide zu. Der neue Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat daraufhin erklärt: „Jeder Form von Antisemitismus und Rassismus müssen wir uns entschieden entgegenstellen – überall und jeden Tag“. Auch stellte er sich selbst als Freund Israels und Vorkämpfer gegen Antisemitismus dar.

Dass seine Aussagen einen großen Teil Heuchelei enthalten, wird aber schnell klar.

Der Islamismus  – und damit auch die Judenfeindlichkeit –  greifen an deutschen Grundschulen um sich. Zwar tut beispielsweise der Berliner Oberbürgermeister Michael Müller (SPD) die Probleme als „hoffentlich nur ein Einzelfall“ ab, doch die Realität spricht eine klare Sprache. Immer mehr Eltern aus ganz Deutschland, die voller Zorn und Fassungslosigkeit von eigenen Erlebnissen sind, wagen es mittlerweile davon zu berichten (siehe hier).

Oft sind es Berichte von christlichen und jüdischen Eltern, deren Kinder massive Probleme mit muslimischen Schülern haben. Verbale und physische Gewalt bis hin zu Todesdrohungen sind keine Seltenheit. Auch Fälle von Diskriminierung von christlichen und jüdischen Schülern durch muslimische Lehrer gibt es.

Statt den islamischen Hass auf Christen und Juden klar zu benennen, nutzen die Mainstream-Medien und die Öffentlich-Rechtlichen aber lieber den Begriff „religiöses Mobbing“.

Solange die SPD weiterhin den Kurs der ungeschützten Grenzen fährt und damit der Migration von Christen- und Judenfeindlichkeit in unser Land Tür und Tor öffnet, kann sie die aktuellen Probleme also nicht glaubhaft kritisieren.

Der Zentralrat der Muslime schlägt nun vor, dass Imame durch Schulklassen gehen und für „Dialog, Aufklärung und gegenseitige Achtung“ werben. Im Deutschen gibt es dafür ein Sprichwort: Den Bock zum Gärtner machen.

Regierung finanziert palästinensischen Judenhass 

Doch nicht nur innenpolitisch, auch außenpolitisch zeigt sich die Heuchelei der Altparteien  –  und besonders die von Heiko Maas und seiner SPD, sehr deutlich. Zum Thema finanzielle Zahlungen Deutschlands an die Palästinenser habe ich der Bundesregierungen mehrere schriftliche Fragen gestellt.

Eine meiner Einzelanfragen hat ergeben, dass die Bundesregierung seit dem Amtsantritt von Angela Merkel das umstrittene „Palästinenserhilfswerk“ der Vereinten Nationen (UNRWA) mit mehr als 350 Millionen Euro unterstützt hat. Die jährlichen Zahlungen sind in Merkels Regierungszeit von 2,9 Millionen Euro im Jahr 2005 auf fast 80 Millionen Euro im Jahr 2017 angehoben worden:

UNRWA betreibt unter anderem auch das größte Schulsystem im Nahen Osten. In den Schulbüchern von UNRWA werden die Schüler zum Dschihad und zur Judenfeindschaft erzogen, Israel wird auf Karten als nicht-existent dargestellt. Selbst im Mathematikunterricht lernen die Kinder mit der Zahl der „Märtyrer“, also islamische Selbstmordattentäter, zu rechnen. Das wird finanziert mit deutschen Steuergeldern (mehr zum Thema finden Sie auch hier).

Obwohl das in zahlreichen Studien untersucht worden ist und auch in der öffentlichen Berichterstattung immer wieder thematisiert wurde, weigert sich die Bundesregierung dazu Stellung zu nehmen.

In ihrer Antwort auf meine Anfrage, ob die Bundesregierung über diese Zustände Kenntnis hat, erklärt sie lediglich, sie befinde sich in einem „kontinuierlichen Dialog“ mit UNRWA über die „Werte“ und „Grundsätze“ der Vereinten Nationen. UNRWA verwende die „im jeweiligen Gebiet geltenden Lehrpläne“.

Während Angela Merkel (CDU) und die SPD in Deutschland vorgeben, gegen Antisemitismus vorzugehen, fördert die Bundesregierung mit ihrer Finanzierung von UNRWA palästinensische Juden- und Israelfeindschaft im Nahen Osten auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.

Das ist ein politischer Skandal, der auch in Israel Aufsehen erregt hat (siehe hier). Die Mittel für UNRWA müssen gestrichen werden.

www.beatrixvonstorch.de

Advertisements

6 Kommentare on “Bundesregierung verharmlost und fördert muslimischen Antisemitismus”

  1. Märtyrer sind der Samen des Christentums. Die Kirche ist so lange lebendig, verbreitet sich so lange, wie sie Menschen hat, die bereit sind, bis zum Letzten für sie einzustehen.
    Der Schriftsteller Martin ­Mosebach am Donnerstag im Deutschlandfunk über sein neues Buch, dessen Ausgangspunkt die Ermordung von 21 koptischen Christen durch Anhänger der islamistischen Miliz IS ist. Die Getöteten seien »für Jesus gestorben«, meint Mosebach

    Jihad Watch by Robert Spencer

    http://www.jihadwatch.org

    Gefällt mir

  2. Octopuss sagt:

    Unsere antichristlichen Kirchenführer, die den Tod Jesu am Kreuz leugnen oder meinen, sie sind die bessere Gesellschaft durch Unvernunft mit ihren Seilschaften, können wirklich bald das Schild raushängen „Christe,n die Jesus vertrauen und sich gegen einen politisch ideologischen Missbrauch des Glaubens verwahren, draußen bleiben!“
    Besonders die EKD, wo auch noch Schleuser finanziert werden, damit es richtig bunt wird und die Gewalt kein Ende nimmt! Wie charakterlos, dem schwachen Nächsten die Hilfe zu verwehren, zu denunzieren für irdische Macht, da frage ich mich, wofür wurden standhafte Christen für das Internierungslager vorgesehen, haben Christen ihr Ende im KZ gefunden, wenn diese scheinheiligen Christen weiterhin Christen, die unvollkommen in ihren Augen sind, die christliche Lehre und Jesus Christus mit Füßen treten. Man kann sich nur selber treu bleiben, stark im Glauben sein, bei all dem Schindluder, der betrieben wird.

    Gefällt mir

  3. Rumpelstilzchen sagt:

    Bei den Gemeinheiten, die ein Alt-Parteikartell in der Hinterhand hält, etwas, was normale Menschen für unmöglich halten, ist zur bitteren Realität geworden. Wie meinte einer von den Grünen: wir sind das politische Establishment, Bürger, trag deinen Maulkorb, könnte man da sagen. Da diese purpurrote Kommunisten sind, versuchen sie, den Islam zum Sprungbrett zu nutzen, der die Glaubensfreiheit ausradieren soll, um später ihre eigene kommunistische unterdrückende Religion als Diktatur durch zu setzen.
    Die Schmutzarbeit macht die Grüne Elite nicht selber, dazu hofiert sie die Muslime, die uns an den Kragen wollen. Die Verfassung bekommt einen Fußtritt nach dem anderen, und das garantierte Recht der Glaubensfreiheit, was immer vorgeschoben wird, soll abgelöst werden für eine von der UNO knechtende Glaubensdiktatur!
    Deshalb ist man so bestrebt, alle deutschen Angelegenheiten so schnell wie möglich an die EU-Diktatur ab zu geben, die ebenfalls danach strebt, die Glaubensfreiheit ab zu schaffen und möchte, dass Europa im ersten Schritt islamisch wird.
    Bedford Strohm äußerte sich gegenüber Cicero vor längerer Zeit, dass sich die Menschen daran gewöhnen müssen, dass auch in der Gegenwart und Zukunft uns Propheten den Gottesglauben lehren werden, eine Gotteslästerung pur, wo einige Kleriker ihre Herde unterdrücken und kontrollieren wollen, pfui Teufel.
    Es ist ein Kampf gegen Jesus Christus und im Islam ist er ein beigestellter Prophet und es wird seine Kreuzigung bestritten, obwohl die nachgewiesen ist, um so wie Mohammed, der die überlieferte Religion in seinem Machtrausch als Feldherr missbraucht und entstellt hat, als politisch ideologische Elite verklärt als Prophet über Gläubige herrschen und diese kontrollieren zu können.
    KGE wurde schon hochgejubelt, mir kommt grad der Brechreiz, und ein wesentliches Ziel der Grünen ist die erotische Nächstenliebe (Straffreiheit für Sex mit Kindern) von Kindesbeinen an gewesen, damit das Geschäft mit der Prostitution Milliarden-Gewinne einfährt.
    Durch die Frühsexualisierung wird diktiert und den Kindern eingehämmert, das Sexualität etwas funktionelles ist und nicht mit Liebe und Vertrauen sowie Verantwortung zu tun hat. Die Grünen erdreisten sich, unser Volk zu erziehen, obwohl sie häufig selber dumm wie Stroh sind und im realen Leben nicht überleben würden, da sie ihre Existenz nicht bestreiten können.

    Gefällt mir

  4. Heidi Rätz sagt:

    Es wird immer noch ignoriert, dass der Islam ein politisches, faschistisches, undemokratisches System ist, getarnt als Religion. Das ist das eigentliche Problem, nur begreift das kein deutscher Politiker -leider. Nur die Auswirkungen bestätigen genau dies, auch gibt es genug Anschauungsunterricht dazu in Ländern, in denen der Islam und die unsägliche Scharia herrschen, Saudi-Arabien, Pakistan, Nigeria u.a. Dort herrscht ein absolut unsoziales, ungerechtes und korruptes Gewaltsystem. Noch Fragen?

    Gefällt mir

  5. Vitellia sagt:

    Der Islam ist eine derart sture, verbohrte und intolerante Religion, die andere Gläubigen nichts gelten lässt! Nur ihr Allah ist der Größte und für sie wichtig.
    Aber für uns nicht! Sonst sollen sie in ein Islamland gehen.
    Dass im „friedlichen“ Islam auch gegen Juden gehetzt wird, ist schon lange bekannt!
    Solche Umtriebe brauchen wir hier nicht.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s