Bayerisches Familiengeld deutschlandweit einmalig: 250 bis 300 € pro Monat und Kind

Die bayerische Staatsregierung hat Anfang Mai den Gesetzesentwurf für eine neue Familienleistung auf den Weg gebracht: Das bayerische Familiengeld startet zum 1. September 2018.

  • Familiengeld heißt: 250 Euro pro Monat für alle ein- und zweijährigen Kinder, ab dem dritten Kind 300 Euro
  • Das Bayerische Familiengeld erhalten alle Familien, denn es wird unabhängig vom Einkommen gewährt.
  • Die Leistung wird unabhängig davon genehmigt, ob das Kind eine Krippe besucht oder nicht.
  • Das Familiengeld wird unbürokratisch ausbezahlt.
  • Das Familiengeld wird nicht auf Hartz IV oder andere Sozialleistungen angerechnet, daher profitieren insbesondere auch Geringverdiener und Alleinerziehende.
  • Gleichzeitig wird der Ausbau von Kinderbetreuungsmöglichkeiten weiter vorangetrieben.

Markus Blume, CSU-Generalsekretär, erklärt dazu: „Die CSU will Familien nicht vorschreiben, wie sie zu leben haben. Jede Familie, jedes Familienmodell und jede Generation hat beste Unterstützung und Anerkennung verdient. Familien sind das Fundament unserer Gesellschaft – deshalb leitet uns das Prinzip: Das Beste für Bayerns Familien!

Das Bayerische Familiengeld ist eine finanzielle Unterstützung für alle Familien mit kleinen Kindern – unabhängig vom Einkommen der Familie, der Erwerbstätigkeit oder der Betreuungsform.

Es fasst das Betreuungsgeld sowie das Landeserziehungsgeld zusammen und wird deutlich aufgestockt. Eltern erhalten künftig für ein- und zweijährige Kinder 250 Euro, ab dem dritten Kind 300 Euro pro Monat. Für das erste und zweite Kind gibt es jährlich insgesamt 6000 Euro, ab dem dritten sogar 7200 Euro.

Wer in Bayern Elterngeld erhalten hat, muss keinen neuen Antrag stellen. Der Elterngeldantrag gilt zugleich auch als Antrag auf Familiengeld. Eltern erhalten das Familiengeld automatisch ausgezahlt. Da 98 % der Eltern ohnehin Elterngeld beantragen, müssen diese Familien nichts weiter tun.
Für alle anderen wird es einen Online-Antrag auf der Website der jeweils zuständigen Regionalstelle des Zentrum Bayern Familie und Soziales geben.
.
Quelle: https://www.csu.de/familiengeld/

9 Kommentare on “Bayerisches Familiengeld deutschlandweit einmalig: 250 bis 300 € pro Monat und Kind”

  1. Moldovan Ana Maria sagt:

    Hallo ich habe eine frage, da mein Mann Arbeiten alls mini job, kann ich auch dieses familliegeld kriegen

    Liken

    • Guten Tag,
      offenbar JA, denn es heißt in der Meldung, daß „alle Familien“ das Familiengeld erhalten, „unabängig vom Einkommen“.
      Erkundigen Sie sich genauer beim nächstbesten Rathaus.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

  2. Wer profitiert davon am meisten? Deutsche mit 1-2 Kindern oder A. mit 5,6,7 Kindern?

    Liken

  3. Christoph sagt:

    Nero, ganz Ihrer Meinung! Warum fällt dieser superchristlichen Partei(Seehofer zeugt in seiner ersten Berliner Zeit dort ein Kind und kehrt wohl erst wegen der Übernahme des Ministerpräsidentenamtes in Bayern zu seiner Frau zurück) auf einmal ein,vetwas mehr für Familien zu tun, obwohl man zuvor lange Jahre nicht auf den Gedanken gekommen ist. Der Grund liegt einzig darin, daß die AfD sie aufgeschreckt hat und die Anspruchnahme der Neuerung ganz kurz vor dem Wahltag ist mit Bedacht so eingefädelt, daß man mit diesem Trick schalten und walten kann, wie es beliebt. Es ist ja keine Erfindung von mir, wenn ich sage:vOhne die „C“SU wird man nichts im weißblauen Land! Und das alles unter dem Codewort „Demokratie“.

    Liken

  4. Nero sagt:

    Der bayrische Löwe brüllt zwar laut, aber am Ende vergisst er alles und liegt wie ein Schmusekätzchen in Muttis Armen, die auch sehr vergesslich ist, was sie den Wählern vorher versprochen hat. Außer dass diese Summen unbezahlbar sind in einem Land, das immense Billionen Schulden hat, wird, sollten wir uns nicht wehren, von Brüssel unser ganzes Geld einkassiert und für Deutschland der Geldhahn zugedreht, so dass die bayrischen Löwen sagen können: ätsch, ich war es nicht. Na ja, für die anderen Bundesländer ein Segen, Bayern erhält damit eine hohe Anziehungskraft durch einwandernde Invasoren, weil es dort das meiste Geld zu holen gibt. Leider gibt es noch immer zu viel Naive, die glauben, Brüssel wäre ein spendabler Ritter für Deutschland, im Gegenteil, sie kassieren und verwalten deutsches Geld, wo sie den Löwenanteil für ihre eigenen Umverteilungspläne einbehalten.

    Liken

  5. Christoph sagt:

    Diese Sache ist doch allein der in wenigen Monaten anstehende Landtagswahl geschuldet.
    Im Klartext:Die ewige Regierungspartei verteilt ein Bonbon, um auch weiterhin das alleinige Sagen zu haben und ansonsten- wie gehabt- viel heiße Luft unter dem weißblauen Himmel zu erzeugen. Verantwortungsbewußte Bürger sollten dem mit ihrem Votum zuvorkommen und dafür sorgen, daß auch in diesem Bundesland der Beziehungsfilz der sich für unersetzbar ansehenden Söderpartei endlich durch einen demokratischen Wechsel beendet wird.

    Liken

  6. Vitellia sagt:

    Ein absoluter Blödsinn!
    Seit Jahren schon vernachlässigt diese unsägliche Regierung den sozialen Wohnungsbau.
    Deshalb die hohen Mieten, überwiegend sind es private Investoren, die bauen.

    Was nützt mehr Kindergeld, das selbst Manager oder ihre erwachsenen Kinder, die nicht arm sind, für ihre Kinder bekommen, wenn andere Ehepaare die hohe Miete für mehr Kinder nicht bezahlen können?
    Geld rausschmeißen in Bayern auch für ihre Fußballer, die Millionen verdienen! Auch sie bekommen Kindergeld, und dann soll es noch mehr werden.
    Alle Professoren der vielen Unis und ihre Ehefrauen, die auch einen guten Beruf haben, könnten ihre Kinder ohne Kindergeld großziehen, sollen aber auch noch mehr bekommen.

    Ein tolles Geschenk auch jede Erhöhung des Kindesgelds für die vielen Staatssekretäre, die nicht arm sind. Die Ehefrau kann auch mit jetzigem Gehalt und Kindergeld zu Hause bleiben und ihre Kinder betreuen, oder eine Nanny bezahlen, wenn sie lieber ihrem Beruf nachgeht.

    Ein großer Blödsinn vor allem, die vielen Kopftuchfrauen, die hier gerne kassieren, bekommen noch mehr Kindergeld!
    Unglaublich, anstatt zu ihrem Erdogan zu gehen.
    Wenn es ums Geld geht, ist nichts mehr wichtig, weder ihr Erdogan, noch ihre verbohrte Religion mit ihrem Muezzin, in ihrem Islamland zu leben.

    Dieses Mehr an Kindergeld trägt aber in keiner deutschen Familie zu mehr Kindern bei!
    Jedes Kind kostet viel mehr, als es je ein Kindergeld bezahlen kann. Das ist auch nicht der Sinn von Kindergeld, das nur eine Unterstützung sein soll.
    Teure Mieten sind das Gegenteil!
    Finanziert endlich den sozialen Wohnungsbau wieder!!
    DAS wäre viel wichtiger, anstatt noch Familiennachzug von Fremden zu fordern, obwohl aus Berlin gemeldet wurde, dass ca. 430.000 Wohnungen fehlen!

    Liken

  7. truckeropa66 sagt:

    Vor der Wahl, und danach???

    Liken

  8. Dorrotee sagt:

    Schön, dass es das noch gibt.
    Ich bekam ab dem Jahre 2004 drei Jahre lang: 300 Euro Erziehungsgeld.

    Soweit ich weiß, ist das später bei der Familienministerin von der Leyen drastisch gekürzt und umgeändert worden.

    Aber meine Zahlungen von damals sind überhaupt der Anfang, wo man sich als Eltern beruhigt sagen kann, das Kind kann kommen und wir schaffen die ersten Jahre gut.

    Das jetzige Geld in Bayern ist „nicht viel“ und nimmt nicht unbedingt die finanz. Sorgen.

    Aber es sollte auf jeden Fall so bezahlt werden, wie hier im Bericht steht. Keine Anrechnung auf Hartz 4.

    Bayern ist einzigartig !

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s