Ohne „offene Genzen“ könnte auch die jüdische, 14-jährige Susanna F. noch leben

Bei Wiesbaden hat mutmaßlich ein Asylbewerber aus dem Irak ein 14-jähriges Mädchen namens Susanna F. ermordet, die der jüdische Gemeinde angehört. Der Mörder soll vor der Tat bereits ein 11-jähriges Kind vergewaltigt haben, mehrere Gewalttaten begangen und eine Polizistin angerempelt und bespuckt haben. 

Dazu erklärt der stellv. innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag und ehem. Polizeihauptkommissar mit 27 Jahren Diensterfahrung, Martin Hess:

„Die Bundesregierung trägt die Verantwortung für den Tod eines weiteren jungen Mädchens. Der Mörder der 14-jährigen Susanna ist mit seiner Familie nach der Grenzöffnung in unser Land gekommen. Obwohl er bereits ein Kind vergewaltigt und eine Polizistin angespuckt hatte, lebte er noch in Deutschland. Dies darf sich nicht wiederholen. Ausländische Straftäter sind konsequent abzuschieben!

Der Mörder hat sich nun der Strafverfolgung entzogen, indem er sich mitsamt Familie in den Irak absetzte. Das beweist: Er war kein Flüchtling, sondern illegaler Migrant. Die Regierung muss jetzt endlich ihre fatale Migrationspolitik ändern und die Grenzen wieder effektiv kontrollieren! Sonst wird die Liste der Toten immer länger.“

 


22 Kommentare on “Ohne „offene Genzen“ könnte auch die jüdische, 14-jährige Susanna F. noch leben”

  1. Dr. Rumpelstilzchen sagt:

    Schon wieder ein scheußliches Verbrechen, 13-Jährige von 8 Männern vergewaltigt und gefilmt, eine 15-Jährige in Viersen getötet, wie lang muss die Liste der Opfer noch werden ?
    Herr Merl, selbst Menschen ohne Doktortitel sind nicht so blöd, die Ursachen für die explodierende Gewalt nicht zu erkennen.

    Gefällt mir

  2. Aylan sagt:

    Ich stelle mir eine Frage, wie konnten so viele britische Mädchen, die im Zuhälter-Milieu als zugeritten bezeichnet werden, in die Hände einer skrupellosen Mafia der Prostitution kommen? Was ist mit den Mädchen geschehen, die an die Liebe der Eltern trotz Schändung und Gerechtigkeit geglaubt haben, wurden sie wie Müll entsorgt ?

    Gefällt mir

  3. Anonymous sagt:

    Viersen Die Polizei fahndet in Viersen nach einem Mann, der eine junge Frau mit einem Messer getötet haben soll. Der Tatort liegt mitten in der Stadt.

    Fahndungsaufruf der Polizei auf Twitter:

    Der Täter hat laut Polizei ein „nordafrikanisches Aussehen“ und schwarze glänzende Haare.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/viersen/viersen-frau-stirbt-nach-angriff-mit-messer_aid-23343853

    Gefällt mir

  4. Claus Stephan Merl sagt:

    Hallo Anonymous,

    es wird ja bereits in Integrationskursen konkret versucht, die deutsche Sichtweise, was die Rechte von Frauen betrifft, den Asylbewerbern nahe zu bringen. Und das ist wohl auch nötig.

    Aber dennoch möchte ich als Deutscher, der hier aufgewachsen ist und noch nie eine Frau vergewaltigt hat, mal folgendes zart einwenden:

    Schon in meiner Zeit als Jugendlicher, also vor ca. 40 Jahren, war es für mich unmöglich zu begreifen, warum sich schon damals viele Mädchen nicht zu schade waren, genau mit denen ins Bett zu gehen, die sich besonders machohaft gaben, während jemand wie ich, der zu Hause geradezu darauf getrimmt wurde, mit Frauen respektvoll umzugehen u.a. irgendwie zu wenig „Macho“ war, um sich auch ständig Beischlafpartnerinnen zu angeln.

    Heute betrachte ich das als Bewahrung.

    Das ändert aber halt nichts daran, dass diverse Damen, durchaus schon mit 14 sich aufreizend kleideten und benahmen und – man möge es mir verzeihen – nicht völlig zu Unrecht den Ruf einer „Schlampe“ weg hatten. Und das ist nicht besser geworden.

    Heute ist mir schon klar, dass auch diese Mädchen eine unantastbare Würde haben und hatten, mit der sie leider sorglos umgehen und umgingen und dass es auch Versagen im Elternhaus war, das sie dazu brachte, sich so anzubieten.

    Und das ist auch NIEMALS eine Rechtfertigung für Gewalt gegen Frauen, gleich welcher Art.

    Und jetzt kommen sie aus einem Kulturkreis, dessen Ideal noch immer die Eheschließung mit einer Jungfrau ist (was ich für mich als Christ auch richtig finde, nur eben für beide Partner), die danach auch entsprechend eifersüchtig bewacht werden muss und erleben unsere Kultur, die ja von der positiven Bedeutung des Begriffs Kultur oft nur noch wenig an sich hat. Und das erleben Sie als pubertierender junger Mann, der ja lernen muss, sein sexuelles Verlangen zu kontrollieren. Also einfach ist das alles nicht.

    Vielleicht wäre es kein Fehler, wenn Deutschland sein „Frauenbild“ insgesamt mal im christlichen Sinne hinterfragen würde. Und zwar unabhängig davon, ob bei uns junge Muslime leben.

    Bis dahin können wir denen nur versuchen, beibringen, dass unsere Gesellschaft zwar promiskuitiv ist wie nie zuvor, weshalb Eifersucht verboten ist; aber dennoch die Würde und Selbstbestimmung jeder Frau – egal ob überhaupt und wenn ja wie promiskuitiv sie sonst vielleicht lebt – absolut zu beachten ist.

    Ob jeder in der Lage ist, diesen Kultursprung nachzuvollziehen, bezweifle ich aber.

    Gefällt mir

  5. Claus Stephan Merl sagt:

    Herr Bernd. L. Mueller,

    falls es noch nicht bekannt sein sollte:

    Wir leben in Deutschland in einem Rechtsstaat, der sich nicht nur zur Einhaltung von Menschen- und Grundrechten verpflichtet hat, sondern diesen Pflichten auch nachkommen muss. Dazu gehört auch das RECHT jedes Asylbewerbers, die behördliche Entscheidung über seinen Asylantrag von einem dafür zuständigen Gericht überprüfen zu lassen. Dies gilt völlig UNABHÄNGIG davon, ob Anwälte durch die Wahrnehmung entsprechender Mandate Geld verdienen können.

    Wer anfängt, diese Rechte zu schleifen, der setzt den Rechtsstaat insgesamt aufs Spiel. Davor kann ich nur warnen.

    Um diese Verfahren zu beschleunigen, müssten mehr Richterstellen geschaffen werden. Das aber scheitert a) an den Kosten und b) daran, dass gar nicht auf einmal so viele geeignete Juristen vorhanden sind. Und daraus ergibt sich die relativ lange Verfahrensdauer.

    Also müsste man an der Art der Unterbringung und der sozialen Betreuung der Asylbewerber ansetzen. Wer Asylbewerber wahlweise kasernieren will bzw, in überfüllte Unterkünfte steckt, ohne gerade den Jüngeren unter diesen, die nicht mehr schulpflichtig sind, die Gelegenheit sinnvoller Beschäftigung zu bieten, der muss sich nicht wundern, dass ein gewisser Prozentsatz speziell dieser jungen Männer, die dann den ganzen Tag nichts Sinnvolles zu tun haben, den Reizen einer kriminellen Karriere erliegt.

    Auch hier ist der Staat dann NICHT schuld daran, dass Straftaten begangen werden. Er greift aber dann eben nicht in erwartbare Kausalabläufe positiv gestaltend ein.

    Wenn Sie schreiben:

    „Dieser weitere Mord an einem Kind ist Schuld der Kanzlerin, auch in Kenntnis der Biografie vom Mörder mit Großfamilie.“

    dann erlauben Sie mir doch mal die Frage, wer denn wann genau was über die „Biografie vom Mörder mit Großfamilie“ wusste? Die Kanzlerin mit Sicherheit gar nicht, so dass schon deshalb Ihr Schuldvorwurf unsinnig ist.

    Was Sie und Ihresgleichen mit solchen sinnfreien Begriffen wie „Biografie vom Mörder mit Großfamilie“ versuchen, ist eine Art Sippenhaftung in Deutschland einzuführen, die – man müsste es eigentlich nicht erwähnen – komplett rechtsstaatswidrig wäre.

    Wie immer haben Leute mit Ihren Auffassungen keine durchdachten Lösungen anzubieten, sondern poltern nur mit halbgaren Schlagworten umher. Und dass Sie „wütend“ sind, ist auch kein Argument für irgend etwas.

    Gefällt mir

    • Bernd.L.Mueller sagt:

      Herr Merl,

      Sie merken, spüren nichts. Lassen Sie es bitte gut sein.

      Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Herr Mueller,

        Ihr Urteil über mich ist bedeutungslos. Den Mund lasse ich mir von Ihnen aber nicht verbieten. Sie dürfen aber gerne mal versuchen, ernsthaft zu argumentieren.

        Gefällt mir

  6. Claus Stephan Merl sagt:

    Nachtrag:

    Die Behauptung des Herrn Hess, der Täter habe bereits ein Kind vergewaltigt, ist keine feststehende Tatsache, sondern eine bloße Verdächtigung. Richtig ist vielmehr folgendes:

    „Mitte Mai wurden der Polizei Vorwürfe eines 11-jährigen Mädchens aus der Erbenheimer Unterkunft bekannt: Ein Ali habe sie einige Wochen zuvor vergewaltigt. Doch die Ermittlungen verliefen im Sande, sagt die Polizei. Es gab vier Alis in der Unterkunft, und beim Versuch einer Befragung wurde das Mädchen offenbar nicht konkret.“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-susanna-f-so-lebte-der-verdaechtige-ali-b-in-wiesbaden-a-1211904.html

    Gefällt mir

  7. Claus Stephan Merl sagt:

    Zuerst möchte ich doch mal festhalten, dass niemand anders für diesen Mord verantwortlich ist als der Täter. Nur er hat beides gewollt und getan. Niemand sonst.

    Sodann möchte ich auf folgendes verweisen. Das 14-jährige Mädchen ist immer wieder von Zuhause ausgerissen und hat dann in dubiosen Kreisen in Wiesbaden verkehrt, so auch dieses Mal. Das bedeutet NICHT, dass sie selbst schuld ist. Es bedeutet aber, dass sie sich einem erhöhten Risiko ausgesetzt hat, einer Straftat zum Opfer zu fallen.

    Fakten sind weiter folgende:

    Im Oktober 2015 kam der Tatverdächtige zusammen mit seinen beiden Eltern und fünf weiteren Geschwistern nach Deutschland und lebte seither mit diesen in der Asylbewerberunterkunft in Wiesbaden-Erbenheim.

    Wie genau die Einreise in die BRD erfolgte, ist mir derzeit nicht bekannt. Insoweit ist die Behauptung, „offene Grenzen“ seien Schuld, unsubstantiiert. Desgleichen ist die pauschale Behauptung, der Asylbewerber sei von Anfang an als Straftäter bekannt gewesen, ebenfalls nicht durch Fakten unterfüttert. Richtig ist, dass der junge Mann in Deutschland straffällig wurde, wobei derzeit auch nicht ganz klar ist, welche Straftaten überhaupt offiziell bekannt waren.

    Am 30. Dezember 2016 war sein Asylantrag abgelehnt worden, aber seine Klage dagegen liegt, zumindest nach Angaben der Wiesbadener Polizei, immer noch als laufendes Verfahren beim Verwaltungsgericht der Stadt.

    Gemäß § 75 Asylgesetz haben diese Klagen in der Regel eine aufschiebende Wirkung. Das heißt, dass ein Abschiebung bis zur Entscheidung nicht möglich ist. Die Dauer von etwas mehr als einem Jahr für die Entscheidung über den Asylantrag und von derzeit 6 Monaten für das Klageverfahren sind angesichts der Vielzahl der Fälle, die zu bearbeiten sind, noch nicht als überzogen anzusehen.

    Ob also hier tatsächlich ein Versagen von Behörden vorliegt, müsste erst mal geklärt werden.

    Natürlich ist dieser Fall wirklich furchtbar. Nur gehen mir die Schuldzuweisungen aus der rechten Ecke immer etwas zu flott von der Hand. Bloße Ursachen begründen kein Verschulden. Für mich z.B. stellt sich die Frage, wie die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen besser organisiert werden kann, dass solche Menschen nicht in Kriminalität abrutschen.

    P.S. Der Täter wurde im kurdischen Teil des Irak gefasst und nach Deutschland zurück gebracht, wo er sich seinem Strafverfahren zu stellen hat.

    Gefällt mir

    • Bernd.L.Mueller sagt:

      Herr Merl,
      Sie argumentieren mit aufgeschlagenem Gesetzbuch „Asylgesetz“.
      Faktenlage schildern Sie 1 : 1.
      Gründe, warum aktuell in Deutschland – einmalig in der Welt – ca. 400.000 Klagen von Asylanten bei Gerichten auf Anerkennung als Flüchtling dauerhaft alles verstopfen, was für deutsche Bürger/innen relevant ist.

      Jeden Tag kommen neue Klagen hinzu, explosionsartig haben geldgierige Anwälte ein neues Betätigungsfeld entdeckt, sind damit Teil der Asylindustrie geworden. Ein lukratives Geschäft.
      Anwälte sonnen sich in der Aussage der Kanzlerin, Asylanten übten ja nur ihr gegebenes Recht aus.

      Kollaps daraufhin bereits eingetreten, Kriminelle kommen frei, laufen unbehelligt umher, werden erst gar nicht angeklagt.

      Bestehende deutsche Gesetzte sind, werden pervertiert.
      Ihre sonstige Argumentation kongruent mit denen vom SPD-Innensenator Andreas Geisel von Berlin, meiner Heimatstadt:
      “ …in Deutschland werden immer noch mehr Menschen von Deutschen umgebracht als von Asylanten / Einwanderern“ .

      Diese im GG / Humanitären Völkerrecht niemals dokumentierte oder gar geplante Völkerwanderung mit Millionen von Asylanten aus anderen Nationen – vorwiegend muslimischen Ländern – bringt und führt Deutschland in den Ruin.

      Deutsche Bürger/innen, “ ….die, die hier schon länger leben .. “ entmündigt von Menschen aus anderen Nationen, die ihnen völlig fremd sind, die sie gleichwohl nachhaltig – also auf ewig – versorgen müssen.

      Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        „Selbst wenn ich meine Haustüre öffnen würde, würde das niemanden ein Recht einräumen, in meinem Haus straffällig zu werden. Merken Sie auch etwas?“

        ——–

        Sie lassen „Gäste“ herein, die weder Ihre Rechtsauffassung noch Ihren Umgang mit Personen weiblichen Geschlechts teilen, weil Sie es versäumt haben, dies dem bekannten kulturellen (?) Problemkreis an Ihrer Haustür (Grenze) unmissverständlich klar zu machen, dass dieser Problemkreis beim ersten Fehlverhalten jedes Gast- und Aufenthaltsrecht verwirkt und sofort abgeschoben wird – ohne weitere Rechtsmittel in Anspruch nehmen zu dürfen.

        Unter normalen Voraussetzungen wäre es im aktuellen Fall nicht zu dem Mord an dem Mädchen gekommen.

        Gefällt mir

    • "GsJC" sagt:

      Herr Merl schrieb:

      „Zuerst möchte ich doch mal festhalten, dass niemand anders für diesen Mord verantwortlich ist als der Täter. Nur er hat beides gewollt und getan. Niemand sonst.“

      Dann machen Sie bitte Ihre Haustür (Grenze) auf und legen sich schlafen. Für den Diebstahl und den körperlichen Schaden, den Ihre Lieben ggf. erleiden müssen, ist einzig der Täter verantwortlich.

      Merken Sie überhaupt noch etwas?

      MfG

      Gefällt mir

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Selbst wenn ich meine Haustüre öffnen würde, würde das niemanden ein Recht einräumen, in meinem Haus straffällig zu werden. Merken Sie auch etwas?

        Gefällt mir

  8. Anonymous sagt:

    Muss Deutschland sein Frauenbild verteidigen?

    Forscherin zum Fall Susanna: „Das ist jetzt kein Einzelfall mehr“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-muss-frauenbild-verteidigen-forscherin-zum-fall-susanna-das-ist-jetzt-kein-einzelfall-mehr_id_9067379.html

    Gefällt mir

  9. Holger Jahndel sagt:

    Saturday, October 08, 2016
    Ordensschwester: „Wir haben Wölfe hereingelassen“
    Die syrisch-orthodoxe Klosterschwester Hatune Dogan kümmert sich seit Jahren um Bedürftige auf der ganzen Welt. In einigen Medien wurde die Frau daher bereits als moderne „Mutter Teresa“ gefeiert. Nun erhebt Dogan schwere Vorwürfe gegen die europäische Flüchtlingspolitik und den Islam.

    http://fredalanmedforth.blogspot.com/2016/10/ordensschwester-wir-haben-wolfe.html

    Gefällt mir

  10. Romulus sagt:

    Es ist schon sehr dreist, wie unsere Politiker dafür gesorgt haben, dass unsere angeblichen Flüchtlinge, auch der Mörder von Susanna, soviel vom Füllhorn sozialer Leistungen ausgeschüttet bekamen, dass sich dessen Familie eine Luxusheimreise unter Besorgung falscher Pässe, die auch nicht billig sind, in den Irak leisten konnten. Von einem Urlaub können manche verarmte Deutsche nur noch träumen und unsere Deutschen, die in die Sozialkassen einbezahlt haben und in das Ausland verzogen sind, wurde das Sozialgeld gekürzt oder gestrichen.
    Deshalb wäre zu fordern, alle Akten des BAMF durch unabhängige Mitarbeiter zu prüfen, die keine Moslems sind und bevorzugt verfolgte Christen ausgewiesen haben, die eigentlich unseren Schutz gebraucht hätten. Den Politikern sollte man den Koran um die Ohren hauen, damit sie begreifen, sie richten mit ihrer Islamisierung das größte Blutbad der Geschichte an und steuern das Land in ein Kalifat ohne Menschenrechte, wie so viele andere Länder vor uns auch.
    Dieses Geplärr, wir müssen mit Afrika reden, ja schon, aber Europa ist nicht für das afrikanische Versagen zuständig und die Hilfe muss auf dem afrikanischen Kontinent geleistet werden, da diese Menschen mehrheitlich nicht in Europa integrierbar sind. Im Klartext: die Italiener schicken nach ihren Erfahrungen jene Afrikaner, die das Land terrorisieren, nach Hause, das sollten wir auch tun. Die größenwahnsinnige UNO, dessen Helfer Martin Schulz SPD war, hat auf Kosten der Europäer eine Milchmädchenrechnung auf gemacht, um den afrikanischen Kontinent vor der Überbevölkerung zu entlasten und Europa wird durch deren Logik auch überbevölkert werden. Verstand wie Knallerbsen, der sämtliche Menschenrechte auf der globalen WElt zerstört. Tja dann werden Konzerne wohl bald kaum noch was verdienen, wenn der Motor Europa mutwillig zerstört wird, denn wer braucht dann noch ihre Produkte? Aber es gibt auch noch mehr Fehler in deren ökonomischen Denken. Sofort muss ein Gesetz auf den Tisch, das Prozesskostenhilfe für Flüchtlinge nicht mehr aus dem Staatssäckel für die jeweiligen Anwälte fließt. Die Prozesskostenhilfe für Flüchtlinge sollte den jeweiligen Heimatstaaten aufgebrummt werden, dann war es das mit Papiere weg werfen und klagen. Da können die Grünen noch so schreien mit den Linken und sich auf dem Boden wälzen vor Wut, als Volksvertreter hat man die Aufgabe, zuerst für sein Volk zu sorgen und es nicht über zu belasten.

    Gefällt mir

  11. Bernd.L.Mueller sagt:

    Nachgetragen
    Gestern im Bundestag von CDU / CSU / SPD / Grüne / Linke vehement verteidigt.
    Familiennachzug.
    Das soll – wie bisher behauptet – aus aggressiven Männern fromme , friedliche Familienmitglieder machen.
    Die bei Eintreffen der Familie Ruhe und Geborgenheit finden, für Deutschland ein Gewinn werden – so die dümmliche Frau Göring .

    Sofern wir richtig informiert wurden, hatte der Mörder aus dem Irak seine gesamte Familie bei sich, insgesamt 8 Personen.
    Und nun, etablierte Parteien im Bundestag ?
    Schon vergessen, der Mörder von Kandal wohnte betreut in einer deutschen Familie !

    Gefällt mir

  12. Holger Jahndel sagt:

    Islamische Konflikte im Pflegeheim

    http://www.geolitico.de/2018/05/03/islamische-konflikte-im-pflegeheim/

    Orbán und die Furcht vor dem Islam

    http://www.geolitico.de/2018/02/24/orban-und-die-furcht-vor-dem-islam/

    Europa muss vom Islam lernen

    http://www.geolitico.de/2017/09/09/europa-muss-vom-islam-lernen/

    Die im Islam verborgene Gefahr

    http://www.geolitico.de/2017/08/20/die-im-islam-verborgene-gefahr/

    Die Konservativen und der Islam

    http://www.geolitico.de/2017/07/27/die-konservativen-und-der-islam/

    Die Ohnmacht gegenüber dem Islam

    http://www.geolitico.de/2017/05/07/die-ohnmacht-gegenueber-dem-islam/

    Der Islam, die Kirche und das Böse

    http://www.geolitico.de/2016/12/30/der-islam-die-kirche-und-das-boese/

    Der Islam, das totalitäre Kuckucksei

    http://www.geolitico.de/2016/12/30/der-islam-die-kirche-und-das-boese/

    Der kriegerische Impuls des Islams

    Mohammed begründete seine Herrschaft, indem er mordete, Christus, in dem er sich morden ließ. Warum Gewalt im Islam nicht nur erlaubt, sondern sogar geboten ist.

    http://www.geolitico.de/2016/04/23/der-kriegerische-impuls-des-islams/

    Dem Islam fehlt das Ideal der Freiheit

    http://www.geolitico.de/2016/04/20/dem-islam-fehlt-das-ideal-der-freiheit/

    Entreißt den Islam der Scharia

    http://www.geolitico.de/2016/03/02/entreisst-den-islam-der-scharia/

    Zersetzung einer Gesellschaft

    http://www.geolitico.de/2018/03/16/zersetzung-einer-gesellschaft/

    Massenmigration als Strategie
    UN schuf im Jahr 2000 den Begriff der „Bestandserhaltungs-Migration“

    http://www.geolitico.de/2018/04/28/massenmigration-als-strategie/

    Gefällt mir

  13. Valentini sagt:

    Solche Fälle machen wütend und ohnmächtig, weil man versucht hat, davor zu warnen, ob nun im richtigen oder falschen Ton. Wie viele Opfer muss es denn noch geben? Man kann sich trösten, wenn man keine Kinder hat, allein die Vorstellung…. macht einen wahnsinnig. Allen Eltern, die diese grausame Erfahrung machen mussten, gehört unser Mitgefühl ! Schwesig SPD fand ja, dass man die Identitären, ob sie nun mein Fall sind oder nicht, weil sie an die Opfer erinnert haben mit einer Rose und Grabkerze, dasd sie wie Straftäter verfolgt werden müssen, anstatt die Straftäter dieser widerlichen Verbrechen zu verfolgen.

    Gefällt mir

  14. Bernd.L.Mueller sagt:

    Wir sind zuerst traurig über den Mord / Tod eines Kindes, auch über Hergang dieser grauenvollen Tat.
    Dann sind wir wütend über „mutmaßlichen“ Täter, beide Asylanten, die in Deutschland Schutz, Hilfe erhielten, weil sie – die Asylanten mit Groß-Familie – darum bettelten und Gutgläubige ihnen jegliche Hilfestellung gaben.

    Hilfe, die diese perfiden Mörder-Asylanten erhielten, ermöglicht mittels hart arbeitender deutscher Bürger/innen, die sich jeden Tag aufs Neue krummmlegen, gleichwohl sie oft auch nur das nötigste zum Leben haben.

    Wie so oft wurde das Verbrechen durch eine verantwortungslose Kanzlerin, die recht- und verantwortungslos – 2 x ausdrücklich – Millionen von Asylanten ohne jegliche persönliche Ausweispapiere, ohne Kontrollen, ohne Ansehen nach Deutschland kommen ließen.

    Ruf in der Welt Willkomen“ mit „freundliches Gesicht zeigen “ und ……wir brauchen Euch als Ersatz für alternde Gesellschaft.

    Verlogen bis zuletzt Behauptung der Regierung mit Hilfe von Medien, Asylindustrie etc. in den ersten 1 1/2 Jahren „…. kommen Ärzte und Ingenieure, zuküntige Facharbeiter. “

    Ehemalige Finanzminister Schäuble – heute Parlamentspräsident und 2. Mann im Staate Deutschland – entblödete sich nicht, uns Deutsche Frauen und Männer herabzuwürdigen mittels Spruch
    “ …ohne Asylanten degenerieren Deutsche..Deutsche kommen in die Inzucht …“

    Passend zur ungeheuerlichen Gemeinheit Schäubles der Spruch der Kanzlerin an uns Deutsche : “ ….. für die, die hier schon länger leben .. “

    Dieser weitere Mord an einem Kind ist Schuld der Kanzlerin, auch in Kenntnis der Biografie vom Mörder mit Großfamilie .

    Wir sind wütend.

    Gefällt 1 Person

    • Horst sagt:

      Ihrem Beitrag 100-prozentige Zustimmung!
      Sie schreiben: „Ruf in der Welt Willkommen …wir brauchen … als Ersatz für alternde Gesellschaft.“ Ich ergänze:… insbesondere für die in den letzten 50 Jahren im Mutterleib ermordeten Kinder (den eigenen Nachwuchs!)
      Auch ich bin wie viele Gesprächspartner in meinem Umfeld maßlos wütend über derartiges Staatsversagen unter der Regierung Merkel. Diese trägt die Verantwortung für das auf unsere Gesellschaft hereinbrechende Elend. Nicht nur ihr, auch großen Teilen dieses armseligen und überwiegend linken Parlamentes fehlen Anstand und die erforderliche Erkenntnis für ihr verfassungs- und gesetzwidrige Verhalten.
      Freilich ist ein Großteil ihres „Untertanenpöbels“ nicht zu übersehen, das nicht von ihr lassen kann und sie gleich einer Göttin anhimmelt. Denn diese „Schrumpfgermanen“ halten es für segenreich, wenn ihnen Durchhalteparolen in ihrem Kleinhirn das Denken abnehmen. Was mich an meine Schulzeit erinnert, als Adolf im Sattel saß. Wie wir heute wissen, kann das ganz schön daneben gehen.
      Was sind wir bloß für ein Deppenvolk geworden, dass wir nicht endlich aufstehen und diese Kanzlerin aus dem Amt jagen? Oder eben das Land verlassen und auswandern. Weltweit
      man sich bereits über uns lustig, was mir als Funkamateur nicht fremd ist.
      Wie vieler Beweise bedarf es eigentlich noch, außer dem BAMF-Skandal, endloser Menschenmorde in unserem Land und dem gigantischen Versagen unfähiger Politiker und Juristen, um diesem Dilemma ein Ende zu bereiten?

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s