JUNGE FREIHEIT kritisiert Wendehals-Heuchelei: BILD soll sich entschuldigen

Dieter Stein, Chefredakteur der freiheitlich-konservativen Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT, hat kürzlich über die Kehrtwende der BILD-Zeitung in der Asyl-Politik Merkels berichtert.

Gerade dieses Massenblatt gehörte jahrelang zu den entschiedensten Vorreitern der sog. „Willkommenskultur“ – und vollzog inzwischen einen gewaltigen Schwenk. Hier einige Auszüge aus dem Artikel: 

Einer der wichtigsten Motoren des Flüchtlings-„Sommermärchens“ war neben öffentlich-rechtlichen Medien die Bild-Zeitung. Jetzt will sie davon offenbar nichts mehr wissen.

Nach dem Mord an der 14jährigen Susanna schlagzeilt sie: „Unsere Regierung sollte Susannas Eltern um Verzeihung bitten!“ 

Doch was hat die Bild-Zeitung gemacht, damals, als die Bundespolizei zurückgehalten wurde, die Grenzen zu schließen? Was hat der damalige Bild-Chefredakteur Kai Diekmann getan, kurz bevor der mutmaßliche Mörder Ali Bashar die Grenze nach Deutschland ungehindert passieren konnte?

Bild war der mediale Vorreiter der Kampagne für offene Grenzen. Kai Diekmann war stolz darauf, das bis dahin von linksextremen Antifa-Gruppen verwendete Motto „Refugees welcome“ (Flüchtlinge willkommen) für eine gigantische Bild-Kampagne übernommen zu haben.

Die Kanzlerin mag vielleicht an solche Fingerzeige gedacht haben, als sie sich drei Tage später, am 12. September um 17.30 Uhr per Telefon mit den Ministern und Parteichefs Horst Seehofer, Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier, Thomas de Maizière und Peter Altmaier zusammenschalten ließ und es um den Einsatzbefehl der Bundespolizei an der bayerischen Grenze ging. Ihre Entscheidung kennen wir.

Als Merkel die Grenzen öffnete, verlangte der Bild-Chef von den Vereinen der 1. und 2. Bundesliga, sie sollten mit dem Bild-Button „Refugees welcome“ zu ihren Spielen auflaufen. Die meisten Vereine knicken sofort ein. Als sich der FC St. Pauli jedoch verweigerte, trat Diekmann einen Shitstorm los, indem er twitterte: „Darüber wird sich die AfD freuen: Beim FC St. Pauli sind Flüchtlinge nicht willkommen.“  

Als nach der berüchtigten Silvesternacht von Köln 2015/16, in der ein riesiger Mob von arabischen Männern massenhaft Frauen sexuell belästigt hatte, Kritik an der Flüchtlingspolitik lauter wurde, kam BILD noch immer nicht zur Besinnung. Im Februar 2016 kritisierte dies der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Lengsfeld und forderte das Springer-Blatt auf, seine Kampagne „Refugees welcome“ zu beenden.

Die Zeitung schlug mit äußerste Härte gegen den CDU-Politiker zurück. Damals bekam Bild frenetischen Beifall von den Grünen und der Linkspartei.

Bild hat sich nie für seine unsägliche Rolle in der Flüchtlingskrise 2015/16 entschuldigt. Die Verantwortlichen des Springer-Verlages und von Bild haben die „Refugees welcome“-Kampagne still und leise einschlafen lassen. 

Kai Diekmann räumte seinen Chefsessel am 1. Januar 2016. Sein Nachfolger Julian Reichelt könnte jetzt mit gutem Beispiel vorangehen und für das Versagen von „Bild“ um Verzeihung bitten.

Quelle und vollständiger Text hier: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/bild-zeitung-muss-sich-entschuldigen/


5 Kommentare on “JUNGE FREIHEIT kritisiert Wendehals-Heuchelei: BILD soll sich entschuldigen”

  1. Allemagne sagt:

    BILD & andere Zeitungen sind dafür verantwortlich, dass Deutschland in Europa zur Hassfigur geworden ist.

    Wann begreifen endlich die Mainstream-Medien und einige etablierte Parteien, dass sie Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus auch selbst ideologisch säen und verbreiten.

    Nur um ein paar Beispiele zu nennen:

    Hetze gegen die faulen Pleite-Griechen (BILD Zeitung und andere Medien in den 2010-er Jahren), obwohl die OECD bereits das Gegenteil mit Statistiken untermauern konnte. Hetze gegen die Russlanddeutsche, die angeblich alle AFD-Wähler und rechtsextremistisch sein sollen.
    Hetze gegen die Unterschicht Deutschlands…

    Verharmlosung und Glorifizierung der Nazis in der Ukraine (Freiheitskämpfer, die sich verteidigen) und Waffen SS-Veteranen-Festivale veranstalten in Baltischen Staaten und in Osteuropa. DIe EU unternimmt gar nichts dagegen, im Gegenteil die EU pumpt immer mehr Geld in diese Staaten.
    Ukrainische Nazis wie Asow, Rechte Sektor und militante Swoboda-Anhänger (Verbündeter von der deutschen NPD) bombardieren sogar Kindergärten und Krankenhäuser. Für die BILD alles nur Propaganda aus Moskau.

    Fake NEWS über die guten friedlichen gemässigten Rebellen in Syrien wie Al-Nusra oder die FSA, die man als prowestliche darstellte und zu den moderaten Kopfbschneidern und zu den moderaten Selbstmordattentätern zählt. Al Nusra wollte von ANfang an einen Gottesstaat wie ISIS errichten mit Scharia-Recht für alle Syrischen Bewohner.
    Reichelt von der BILD hatte sogar mehrmals die Al-Qaida in Syrien bewundert und sie als die wichtigsten Verbüdnete des Westens in Syrien bezeichnet.

    Fake News wegen angeblicher Invasion Russlands in der Ukraine, obwohl viele unabhängige Investigativjournalisten bereits fast alle diese Meldungen als Fakes entlarven konnten. Hetze gegen Russland, weil sie angeblich schon halb Europa mit dem Militär annektiert und erobert haben, obwohl das Gegenteil wahr ist. Die EU und NATO haben ihre Grenzen weit nach Osten erweitert bis an die Grenze zu Russland und damit ihr Versprechen nicht eingehalten.

    Hetze gegen die russischen Fussballfans, obwohl die russischen Ultras bei weitem nicht die gewalttätigsten in Europa sind. Man denke nur an die Fussballfans in der Balkanregion, polnische und einige englische Hooligans aus den englischen Fussballigen.

    Liken

  2. Bernhard sagt:

    Hier muss ich mal Vitellia Recht geben: Es ist die Bildzeitung, was will man da erwarten!

    Wer sie ernst nimmt oder von ihr eine klare Linie oder durchdachte Äußerung erwartet, ist selbst schuld. Es stimmt aber, dass sie trotz geringem geistigen Anspruch gelesen wird und Meinungen bildet…

    Liken

  3. Bernd.L.Mueller sagt:

    ……………seit Kampagne „Willkommen“ nenne ich ehemals geschätzte Blättchen – wegen seiner brutalen Offenheit – nur noch BLÖD.

    Endlich finde ich neben allgemeiner Kritik an BLÖD einmal eine sachlich fundierte Abrechnung.

    Von der Redaktion – Chefs eingeschlossen – ist keine Einsicht in der Sache zu erwarten, es sind die sinkenden Verkaufszahlen, die ein Einlenken erzwingen.

    Zu offensichtlich ist der Schaden an Deutschland durch diese Chaos-Politik der Kanzlerin.

    A. Merkel und F. Springer sind noch immer – neben Frau Mohn – zwei mächtige Frauen in Deutschland, die die Strippen ziehen.

    Gegen dieses fundamentale Trio hilft nur eines: Abwählen, AfD übernehmen Sie endlich.

    Sachlich, Fakten sind klar, wir wurden – werden immer noch – recht- und verantwortungslos an ein Millionen-Heer von Asylanten und Asylindustrie verkauft und verraten.

    Devote Abgeordnete, Claquere saturierter Parteien CDU/CSU, SPD, Linke, FDP – bis 2013 haben wir CDU gewählt – sind mitschuldig am nachhaltigen Desaster.

    Liken

  4. Vitellia sagt:

    Das ist die Bildzeitung! Das Schmierblatt kennt man doch, wie es manipuliert.

    Ich habe nicht viel mitbekommen, was sie zu den Flüchtlingen schrieben.
    Mir reicht es, wenn ich an einem Kiosk vorbei komme (öfters, da in der Nähe der U-Bahn)
    und die SCHLAGzeilen sehe.

    BILD war schon immer ein CDU-Blatt, das auch Kohl für sich instrumentieren konnte!
    Enge Freundschaft, natürlich per Du, mit Kai Diekmann, bei dessen zweiter Ehe mit Katja Kessler (auch bei der Bildzeitung) Kohl Trauzeuge war.
    Umgekehrt war Diekmann Trauzeuge bei Kohls Heirat mit Maike Richter!

    Die „Junge Freiheit“ ist mir auch bekannt. Habe schon öfters dort gelesen.
    Einen Kommentar zu schreiben (wie gelegentlich bei einer anderen Zeitung) habe
    ich nicht vor!
    Es wäre auch nicht möglich, das geht nur gegen Bezahlung.
    Das gibt es bei keiner Zeitung, dass man ein Abo bezahlen soll, um gnädigerweise seine Meinung äußern zu dürfen und dass man nur unter sich bleibt!

    Junge Freiheit
    ===> „Bitte melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion nutzen zu können. Sie benötigen ein gültiges Abonnement der JF um kommentieren zu können. JETZT ANMELDEN “

    Nein, ich benötige keines!

    Liken

  5. Micha sagt:

    Alles gesagt 👍

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s