Münsteraner Kreis kritisiert widersprüchliche Haltung der Uni München zur Homöopathie

Stellungnahme des Münsteraner Kreises (Ärzte-Vereinigung gegen „Alternativ-Medizin“):

Das Klinikum der Ludwig-Maximilian-Universität in München distanziert sich von der Homöopathie und hält dennoch in Patientenversorgung und Forschung an ihr fest

Seit kurzem findet sich auf der Homepage der zur LMU gehörenden Haunerschen Kinderklinik folgendes Statement:

„Die Homöopathie ist eine höchst umstrittene komplementärmedizinische Methode. Die Vereinigung der Wissenschaftsakademien der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EASAC) hat mahnend darauf hingewiesen, dass es keine wissenschaftliche Grundlage für die Wirksamkeit homöopathischer Medikamente gibt. […] Die Kinderklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital unterstützt die Inhalte dieser Publikation.“

Das klingt eindeutig. Die Information endet freilich wie folgt:

Angesichts der Wünsche vieler Eltern setzen wir uns aber auch für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Homöopathie und anderen komplementärmedizinischen Therapien ein.

Eine Universität, die in Patientenversorgung, Forschung und Lehre wissenschaftlichen Grundsätze verpflichtet ist, widerspricht sich selbst, wenn sie an einer wissenschaftsfremden Glaubensrichtung wie der Homöopathie festhält.

Im Rahmen des Projekts Integrative Pädiatrie werden, so deren Leiterin Frau Dr. Siegrid Kruse, am Haunerschen Kinderspital inzwischen „von allen Stationen und Abteilungen der Klinik, jährlich insgesamt ca. 1000 Patienten“ homöopathisch behandelt.

So  stellte Frau Dr. Kruse der Öffentlichkeit 2017 u.a. in der „Allgemeinen Homöopathischen Zeitung“ die Ergebnisse einer eigenen Beobachtungsstudie zum ergänzenden Einsatz von Homöopathika bei 20 Kindern vor, die an dem Prader-Willi-Syndrom leiden, einer schweren, chromosomal bedingten Erkrankung.

Kernergebnis laut Frau Dr. Kruse: „Unter homöopathischer Therapie verbesserten sich 17 von 20 Kindern in verschiedenen Bereichen.“ – Die Aussage ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht nur erkennbar wertlos, die Studie hätte überhaupt nicht durchgeführt werden dürfen. Es stellen sich hierzu grundlegende Fragen:

  • Worin wurde die Berechtigung zum Einsatz von Homöopathika bei diesem Krankheitsbild gesehen?
  • Gibt es eine Stellungnahme der Ethikkommission?
  • Wie wurden die Eltern im Rahmen der Einwilligungserklärung über den Einsatz dieser „höchst umstrittenen Methode“ aufgeklärt?

Es stellt sich darüber hinaus die Frage, ob es sich überhaupt um eine neue Untersuchung gehandelt hat oder ob in dem Abstract (eine aktuelle Vollveröffentlichung ist nicht auffindbar) ein Rückgriff auf eine fast identisch erscheinende ‚Beobachtungsstudie‘ aus dem Jahr 1997 stattfand.

Der Münsteraner Kreis ist der Ansicht, dass die LMU ihrer Reputation als internationale wissenschaftliche Forschungsinstitution nur gerecht werden kann, wenn sie sich vom Einsatz der Homöopathie in der Patientenversorgung trennt.

Ebenso muss in der Lehre über die häufig fehlende wissen¬schaftliche Fundierung der sogenannten komplementärmedizinischen Verfahren aufgeklärt werden statt diese weiter durch Anhänger der Methoden in Forschung, Klinik und Lehre adeln zu lassen.

Prof. Dr. Norbert Schmacke • Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert • Dr. Christian Weymayr

Quelle: http://www.muensteraner-kreis.de/aktuelles.html


21 Kommentare on “Münsteraner Kreis kritisiert widersprüchliche Haltung der Uni München zur Homöopathie”

  1. Kontroverse um aktuelle Homöopathie-Studie mit positivem Ergebnis

    Lesezeit: ca. 1 Minute Maharashtra (Indien) – Eine im Nature-Fachjournal „Scientific Reports“ veröffentlichte Studie soll angeblich den wissenschaftlichen Beweis für die unter Schulmedizinern höchstumstrittene Wirkung der Homöopathie erbracht haben. Erwartungsgemäß regt sich gegen die Publikation schwergewichtiger Widerstand – und tatsächlich haben Kritiker auch einige Unstimmigkeiten in der Veröffentlichung ausgemacht. Die Autoren erklären diese jedoch mit unabsichtlichen Fehlern beim Zusammenstellen…

    Weiterlesen… →

    https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/kontroverse-um-aktuelle-homoeopathie-studie-mit-positivem-ergebnis20181012/

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Lionel R. Milgrom, PhD, Dana Ullman, MPH, CCH
      Neue Wasserforschung und Homöopathie: Eine Konferenz schlägt Wellen
      Die Kontroverse um die Wissenschaftlichkeit der Homöopathie tobt, seit Hahnemann den ersten Tropfen potenziert hat. Während die einen auf die Mittel schwören, wollen andere sie am liebsten als Scharlatanerie verbieten lassen. Haben wir es mit reinen Placebos zu tun, wie die Kritiker meinen – oder nur noch keine wissenschaftliche Erklärung für den Wirkmechanismus gefunden? Eine Konferenz, die im Juli 2018 in der britischen Royal Society of Medicine stattgefunden hat, wirft nicht nur neues Licht auf das Verhalten von wässrigen Lösungen, sondern auch auf die ominöse Verschüttelung. Und so ganz nebenbei könnten die präsentierten Ergebnisse einige Forschungsfelder gehörig aufmischen.
      0 Kommentare
      » Gesundheit, Umwelt

      https://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/neue-wasserforschung-und-homoeopathie-eine-konferenz-schlaegt-wellen

      Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Tatsache ist aber eben auch, dass eine unsachgemäße und nicht fachkundige unprofessionelle FALSCHE Homöopathie-Behandlung mit homöopathischen Mitteln durchaus auch gesundheitliche Schäden verursachen bzw. hervorrufen kann. Und es zahlreiche Patienten-Berichte von Leuten gibt, die falsch behandelt wurden, und die bestätigen das dies gesundheitlich durchaus auch Schaden kann. Bzw. gesundheitsschädlich sein kann. Eben dies aber zeigt ja gerade bzw. beweist, dass es sich bei der Homöopathie und der Wirkung homöopathischer Mittel bzw. der Behandlung mit diesen und durch diese nicht nur um die Auswirkungen eines reines Placebo-Effektes handelt – bzw. nicht nur einfach über den Placebo-Effekt erklärt werden kann. Sondern, dass homöopathische Mittel tatsächlich wirken und wirksam sind und Auswirkungen auf die Gesundheit und den Körper und die Psyche des Menschen haben. Und auch von der statistischen Häufigkeit her gesehen weit über den Placebo-Effekt hinausgehen. Und die statistische Signifikanz eben doch nachweisbar ist.

      Homöopathie kurz – „Bund katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland

      https://www.bkae.org/index.php?id=946

      Beweiskraft hat nur der Heilungserfolg
      Wissen
      04. April 2008
      Karl-Heinz Gebhardt

      https://jungefreiheit.de/wissen/2008/beweiskraft-hat-nur-der-heilungserfolg/

      Liken

  2. Doris Reiber sagt:

    Homöopathie – Humbug oder nicht ?!?

    Nehmen wir einmal an : Es gibt Diagnoseprozessoren, die den jeweiligen energetisch Zustand (in Yin und Yang usw. …positiv oder negativ ) dokumentieren können. Wie den Biotonometer und hunderte andere elektrisch-magnetische Messverfahren.
    Der Kosmonaten-Medizin.

    Zweitens Medikamente verschiedener Herkunft (Quellen). Phytotherapie, Allopathie, Biochemie, Mikrobiologie, Homöopathie usw..

    Das automatisierte Biofeedback speichert alle Reaktionen und vergleicht die Wertigkeit der Resonanz mit dem jeweiligen Individuum und verknüpft Medikament mit positivem Ergebnis.

    Jetzt kann der Prozessor alle Feedbacks miteinander vergleichen und bewerten.
    Dem Prozessor ist gleich was die Quelle des besten Medikaments ist, also Wertneutral.
    Also kann man auch Phytotherapie und Homöopathie mit Schulmedizin vergleichen.
    Die ganzen theoretischen Diskussionen über Homöopathie oberhalb der „Losschmidtschen Zahl“ 1x 10 Minus 23.

    Homöopathie ist auch dabei. Entscheidend ist also was hilft. So kann man auch informiertes „Heilwasser“ dazu nehmen.
    Entscheidend ist was prognostisch individuell wirkt, hilft.

    Die Profiteure motivierte leere Disskussion ist beendet !!!

    Liken

  3. Ich kenne zwei psychisch kranke Menschen, die Psychopharmaks ablehnen und stattdessen schon seit etwa 15 Jahren homöopathische Mittel gegen ihre psychischen Erkrankungen nehmen. Nichts ist besser geworden, nur noch schlimmer! Dasselbe betrifft aber auch Psychopharmaka und Neuroleptika. Keiner wird davon gesund; im Gegenteil, auch hierdurch wird alles nur noch schlimmer. Ich habe schon einige kennengelernt, die zu Beginn ihrer psychisch-neurologischen Erkrankungen Psychopharmaka und Neuroleptika über Monate und Jahre einnahmen. Sie waren hinterher schlimmer dran, als vorher! Ein psychisch kranker Freund musste einb neues Psychopharma einnehmen. Schon nach einigen Tagen sah er um 10 Jahre gealtert aus! Nach der Absetzung sah er wieder wie vorher aus! Beides, Homöopathie und Psychopharma/Neuroleptika sind ein Teufelszeug!

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      @Antiprotestantismus:

      Jede/r wirklich/e seriöse Heilpraktiker/-In wird immer und unter allen Umständen auch dazu raten, auch einen Schulmediziner bzw. Amtsarzt und im Zweifelsfall auch akademisch ausgebildeten ordentlichen Psychologen zu konsultieren und zu Rate zu ziehen. (Wenn aber nicht, dann ist er oder sie ein Scharlatan und unseriös und zu meiden und gänzlich verantwortlunglos!) Denn selbstverständlich kann eine (auch psychisch-seelische!) Krankheit immer auch körperliche Ursachen bzw. Auswirkungen und/oder Symptome haben! Eine ganzheitliche Behandlung bedeutet ja eben gerade immer die gleichzeitige Behandlung von Körper UND Seele (Psyche mit Charakter) UND Geist (spirituelle Ebene).
      Siehe dazu etwa das indische Ayurveda als traditionelle indische Heilkunst und Tradition.

      Dennoch aber hat immerhin der teilweise nachweisbare Placebo-Effekt durchaus gezeigt, dass es eben DOCH eine nachweisbare Wechselwirkung zwischen Seele bzw. Psyche und Körper gibt, und das seelische Krankheiten und Störungen und Blockaden durchaus auch körperliche Auswirkungen haben können bzw. eine veränderte seelisch-psychische bessere Einstellung unter Umständen in manchen Fällen sogar Krebs heilen kann! Nachweisbar!

      Fühlen ist die Musik des Lebens 02. September 2017 Hans Boës

      http://www.heise.de/tp/features/Fuehlen-ist-die-Musik-des-Lebens-3804106.html

      Liken

  4. Vitellia sagt:

    Darum geht es:
    „Eine Universität, die in Patientenversorgung, Forschung und Lehre wissenschaftlichen Grundsätzen verpflichtet ist, widerspricht sich selbst, wenn sie an einer wissenschaftsfremden Glaubensrichtung wie der Homöopathie festhält.“

    Mit Globuli-Wünschen sollte man zum Heilpraktiker gehen und nicht zum Arzt.
    Die Ärzte haben keine Zeit, um jedem zu erklären, dass sie nicht nach Hahnemann aus
    dem 18. Jahrhundert therapieren und dass die Krankenkasse nichts bezahlt.

    Ihr Geld können sie beim Heilpraktiker ausgeben, hoch geschätzt für die Heilung von Hühneraugen und Haarausfall mit Globuli.

    Liken

    • Das Geheimnis wundertätigen Wassers wird gelüftet.

      Eine Forschergruppe aus Mailand hat die Energie des Wassers aus Orten untersucht, an denen die Muttergottes erschienen ist. Dabei hat sie erstaunliche Entdeckungen gemacht. Kann sich die Wissenschaft mit dem Glauben verbinden? Kann die Wissenschaft in die Spiritualität einmünden und die Spiritualität der Wissenschaft neue Impulse geben? Diese Verbindung könnte utopisch erscheinen.

      Wissenschaft stützt den Glauben!
      In den letzten Jahren wurden im Stillen gewisse Entdeckungen gemacht. Die Untersuchungen, von denen wir hier berichten, wurden an Orten von Marienerscheinungen vorgenommen. Untersucht wurden die Wasser, die dort hervorquellen und die nach den Erscheinungen von veränderter Art sind, angefüllt mit soviel positiver Energie, dass sie heilend wirken. Schon immer sprach man von wunderbaren Wassern heiliger Orte. Aber erst heute können wir beweisen und verstehen wieso. Die untersuchten Wasser liessen echte materialisierte Botschaften erkennen, d.h. eine bis jetzt unbekannte Energie. Diese Entdeckungen verdanken wir einer Mailänder Forschergruppe.

      Eine Biologin entziffert Geheimnisse
      Unter dem Vorsitz von Gigi Capriolo umfasst sie Personen der verschiedensten Fachrichtungen. Von entscheidender Bedeutung war die Mitwirkung von Frau Dr. Enza Ciccolo, einer Biologin, die bei der italienischen Gruppe Auricolomedicina arbeitet und die Präsidentin des Cirime ist (Centro internazionale di ricerca ed insegna mento di medicina energetica). Frau Dr. Ciccolo: „Unsere Arbeit bringt es täglich mit sich, dass wir die Schwingungen messen, welche lebende Organismen beleben. Jedes Atom, jedes Molekül, jeder Stoff hat eine ihm eigene Schwingung, die einem Ton und einer Farbe entspricht. Diese Töne, Farben und Schwingungen zusammen bestimmen die Harmonie der Gesundheit oder die Disharmonie der Krankheit. Mit geeigneten Techniken (wir arbeiten nach der Schule der energetischen Medizin, die in Lyon von Prof. Paul Nogier gegründet wurde) ist es möglich, den Schwingungszustand jedes Organes abzufragen, daraus die energetischen Bedingungen zu bewerten und das Schwingungsgleichgewicht wiederherzustellen. Bald haben wir die Bedeutung des Wassers erkannt. Es ist der hervorragende Träger jeder Schwingung, Mutter und Vater von allem was besteht. Während einer Reise nach Lourdes wurde ich zusammen mit meinen Freunden aus der Gruppe überrascht vom Zustrom der Gläubigen zu den Wasserbecken, in die alle, Kranke und Gesunde, eintauchten, ohne Angst vor Ansteckung. Alles schien an diesem Ort besonders sauber zu sein. Wir kehrten mit einigen Wasserproben nach Hause zurück, um sie zu analysieren. Und wir waren bei der Analyse des Wassers sehr erstaunt, dass es alle 7 Basisschwingungen des Sonnenlichtes enthielt. Die biochemische Untersuchung ergab dann, dass die vielen vorhandenen Krankheitskeime ihre ganze Wirkungskraft verloren hatten. In der Folge konnten wir feststellen, dass das gleiche beim Wasser des Jordan und des Ganges zutraf, also bei zwei Flüssen, die seit alters her als heilig gelten. Diese Feststellungen führten uns dazu, eine Untersuchung über die heiligen Wasser zu beginnen, eine Untersuchung, die uns sehr weit geführt hat. Enza Ciccolo und ihre Freunde begannen, systematisch die Wasser zu untersuchen, die an Orten entsprangen, wo eine Erscheinung der Madonna stattgefunden hat: Fatima, Montichiari (Brescia •, San Damiano, Medjugorje u.v.a. Hunderte von Proben wurden nach ihrer Energie untersucht. Die Entdeckung von Lourdes wurde jedes Mal bestätigt: die 7 Schwingungen waren immer anwesend; doch unterschieden sich die Wasser dadurch, dass die eine oder andere Schwingung vorherrschte. Das unterstreicht die Besonderheit und die spezielle Heilkraft jeder Quelle. Frau Dr. Ciccolo fasst vereinfachend zusammen: Die Schwingungen, die wir im Wasser von Lourdes festgestellt haben, lassen es als ein Wasser der Reinigung bezeichnen. Seine Wirkung ist vorwiegend ektodermisch. Das heisst, es wirkt vor allem auf die Haut (Brand, Entzündungen, Wunden, Allergien) sowie auf das Nervensystem, mit positiver Ausrichtung des Denkens.

      Unterschiedliche Heilwirkungen
      Das Wasser von Montichiari, wie das von Fatima ist ein Wasser der Ernährung. Seine Wirkung ist vor allem endodermisch (es wirkt auf Magen, Darm, Atmung und Zellstoffwechsel). Das Wasser von Medjugorje ist ein Wasser, das stützt und aufrichtet. Seine Natur ist vorwiegend mesodermisch. Daher wirkt es vor allem auf die Wirbelsäule, die Muskeln, die Gelenke, die Nervenregulierung.
      Die heilende Quelle von Massabielle in Lourdes

      In Medjugorje, dem einzigen Ort, an dem die Erscheinungen noch vorkommen, haben unsere Forscher einen aussergewöhnlichen Versuch machen können. Er zeigt, dass an jenem Ort wirklich etwas geschieht: sie haben an jenen Ort für einige Tage Leitungswasser und Tonerde aus Mailand gebracht, beide ohne jede Schwingung. Nach der Rückkehr nach Mailand haben die Untersuchungen gezeigt, dass die Wasserproben mit den sieben Schwingungen aufgeladen waren, die für Medjugorje kennzeichnend sind. Das Wasser ist gleich jenem geworden, das dem Ort der Erscheinung entspricht. Die Umwelt heiliger Orte, erklärt Gigi Capriolo, ist auch von anderen Forschern untersucht worden, zum Beispiel von Prof. Bouslaw Lipinski von der Universität Boston. Dieser hat bei den Erscheinungen in Medjugorje eine enorme Radioaktivität der Luft gemessen, wie man sie noch nie festgestellt hat und wie sie wissenschaftlich unerklärlich ist: eine positiv wirkende Radioaktivität, die sich auf einem unbekannt hohen Niveau der Ionisation der Luft ausdrückt. In den Schlussfolgerungen seines Berichtes liess dies den Forscher die Hypothese aufstellen, man könne sie spirituelle Energie nennen. Die Existenz dieser Energie erklärt nach Capriolo, wie in diesen wenigen Jahren in Medjugorje dank Normalisierung des Regens üppige Ernten möglich geworden sind.
      Aber kehren wir zum Wasser zurück: die besonderen Schwingungen, die in den Wassern heiliger Orte feststellbar sind, haben Dr. Ciccolo und die Ärzte ihrer Gruppe veranlasst, eine therapeutische Anwendung zu versuchen. Die Ergebnisse waren erstaunlich. Ausserdem wurden durch die Cooperativa Milano Nuovo Heilversuche mit Lebewesen durchgeführt, die keinem Plazeboeffekt unterliegen; das heisst mit Tieren und Pflanzen. Beispielsweise hat man mit wenigen Tropfen Wasser aus Medjugorje in dreizehn Aufzuchtbecken für Forellen die dort herrschende Seuche aufhalten können. Es genügten wenige Tage, und die Umgebungsbedingungen konnten wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Auf gleiche Weise wurde eine Seuche von Kälbern gestoppt. Andere Versuche sind in Laboratorien mit verschiedenen Pflanzen durchgeführt worden, mit vollständig befriedigenden Ergebnissen. Das lasst vermuten, dass die Wasser heiliger Orte, die in der Minimaldosis von drei Tropfen angewandt wurden, (je nach Fall auch in grösseren Dosen), eine ausgleichende, vorbeugende und heilende Wirkung haben. Selbstverständlich muss das noch weiter erforscht werden. Doch lassen die bis jetzt erzielten positiven Ergebnisse hoffen, dass diese Wasser, die nie schädigen und in homöopathischer Dose verabreicht werden, Träger von Mikroinformationen sind. Sie können auf den Einzelnen und die Umwelt heilend wirken. Wir werden die Versuche fortsetzen, sagt Gigi Capriolo, wir haben heilende Wirkung auch im Wasser von Santa Maria della Fontana di Milano festgestellt, wo im Jahre 1200 Erscheinungen der Madonna stattgefunden hatten. Dieses Wasser wurde im Gegensatz zu heute einst als wohltätig angesehen. Wir sind aber überzeugt, dass es das immer noch ist; denn die Hilfe der Madonna bleibt. Ihre „Energie“ verflüchtigt sich nicht. Die Tatsache, dass an den verschiedenen Orten Wasser mit unterschiedlichen Wirkungen entspringen, lässt einen intelligenten Plan erahnen, einen geographisch klaren Bauplan der Gnade für Menschen und Umwelt. Der Mensch muss nur lernen, nach diesem Plan das Seine zu tun und auch diese Punkte von Licht und Harmonie zu nutzen.

      http://kath-zdw.ch/maria/wallfahrtsorte.wundertaetiges.wasser.html

      Liken

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Der Ursprung der Homöopathie wurde hier in diesem Forum unter GWUP/Homöopathie durch rein-wissenschaftliche Methode -ohne jeden Glauben!- historisch beschrieben.

      Warum merkt hier keiner, das es hier um glauben an eine Wirksamkeit von verschiedenen geht. Das betrifft dann doch nicht nur Homöopathie, sondern auch jedes andere Zeug…

      Liken

  5. Samuela sagt:

    Die Behandlungsweise der Homöopathie ist innerlich dem Mesmerismus verwandt, denn wie beim Mesmerismus eine geheimnisvolle Kraft auf den Kranken übergeht, so wirken auch nach der Lehre der Homöopathie die hochpotenzierten, „fast geistigen“ Arzneien unmittelbar auf die “geistartige Lebenskraft“ ein. Davon ist Hahnemann, u.a. ein Freimaurer und Spiritist, auch ausgegangen. Diese Zusammenhänge zeigen das eigentliche Wesen der Homöopathie. Hahnemann, der offen war für den tierischen Magnetismus und diesen selbst bei seinen Patienten anwendete, hat eine diesem Magnetismus ähnliche Heilmethode entwickelt, die ebenfalls von okkulten Kräften ausgeht. Beide Heilweisen, Mesmerismus und Homöopathie, sind aus diesem Grunde gefährlich.

    Liken

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Liebe Samuela,

      der Teufel ist ein Lügner. Würden diese Methoden wirklich funktionieren – ich meine WIRKLICH, nicht nur über den Placeboeffekt – dann würden wir in einer magischen Harry-Potter-Welt leben.

      Ja, Hahnemann glaubte an das, was Sie schreiben. Nur wird es davon nicht unbedingt so. Und nochmals – bei der industriellen Fertigung homöopathischer Mittelchen bleibt die ganze „Magie“ vollends auf der Strecke. Ich stelle nicht in Abrede, dass es okkulte Kräfte gibt, nur werden diese bei der industriellen Herstellung nicht beschworen bzw. „berücksichtigt“.

      Etwas anderes kann gelten, wenn noch von Hand geschüttelt und beschworen wird u.a.

      Liken

    • Vitellia sagt:

      Ich mag leider solche Beiträge wie von Samuela noch viel weniger, als dass ich mir aus Interesse bei einer Erkältung nicht auch mal Globuli kaufen würde.
      Ich denke, man bekommt sie rezeptfrei.
      Warum sollte ich sie nicht probieren??

      Das mache ich nur deshalb nicht, weil ich davon ausgehe, wenn ich mit Globuli wieder fit werde, geht das auch ohne Globuli.
      Ohnehin nie bei einer „normalen“ Krankheit, bei der ich zum Arzt gehe.

      Das entscheide ich schon selber und brauche keine Reden über Magnetismus und schon gar nicht über Freimaurer!!
      Diese Reden stören mich am meisten.
      Die Freimaurer hatten in früherer Zeit eine ganz andere, nämlich positive Bedeutung mit „edlem Geist“ und großer Hilfsbereitschaft usw.
      Genau kann ich es nicht mehr erklären, ist auch nicht wichtig. Es ist schon länger her, dass ich darüber gelesen habe.
      Aber nur, weil es einen Komponisten betrifft, der zu den Größten gehört:
      Wolfgang Amadeus MOZART !!

      Der kath. Mozart, in Salzburg getauft, der auch hervorragende sakrale Werke komponiert hat, war bei den Freimaurern!
      Ja und? Nur Banausen stört das.
      Hört seine Musik, wäre gescheiter!!

      Liken

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Der größte Bio-Premium-Joghurt-Hersteller in Hand der Katholischen Kirche vertreibt seit 2 Wochen auch offiziell Demeter plus Etikett-Gestaltung. Ist doch besser als geistiger Diebstahl immer wie bei den verdächtigten Chinesen oder diesen Bio-Jesuiten.
        Gibt es eigentlichen Geistigen Diebstahl? < wenn der Geist der Geber und Vermittler ist?
        Wenn Frau Küble oder ein Publizist seine Quelle nennt oder den Begründer oder Erfinder – dann verweist man doch auf etwas, wo es seinen Ursprung hat? Wo bekommt der Erfinder seine Idee her? Wer hat eigentlich ein Recht worauf?
        Keine Patente auf Tiere und Pflanzen wäre doch ein menschliches Grundrecht? Und doch müssten wir die Tier und Pflanze auch so behandeln?
        Beim Edelreis für Äpfel war es ein göttlicher Urmensch im hyperboräischen Weltzeitalter.
        Genauso das Leugnen der Unschuld am Aussterben der Dinosaurier – Wer kann ernsthaft sagen: er hat damit nichts zu tun, wenn er heute einen menschlichen Körper von Gott bekommen hat über seine Eltern usw. usf. Genau DAS setzt alles andere voraus – vor diesen heutigen Menschenkörper. Wir verdanken allen was es gibt dieses Leben im Körper! WIR sind eine kosmische Notwendigkeit gewesen! Wir leben immer in bestimmten Verhältnissen die zu unser jeweiligen Entwicklung passen – wo lernt man das???

        Liken

  6. Claus Stephan Merl sagt:

    Homöopathie wirkt NICHT wegen Inhaltsstoffen sondern über den Placeboeffekt bei denen, die darauf schwören. Der Placeboeffekt hat also einen medizinischen Nutzen, auch wenn dieser sehr gering ist. Insofern gibt es tatsächlich einen gewissen Anwendungsbereich dafür.

    Industriell gefertigte homöopathische MIttel werden übrigens nicht magisch besprochen oder dergleichen.

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Es gibt eine nachweisbare Informationsspeicherfähigkeit des Wassers, über die die Homöopathie wirkt. Dies geht in den Bereich der Quantenphysik hinein. Im übrigen gibt es diese Naturphilosophie schon beim Heilpraktiker Paracelsus und Albertus Magnus als Kirchenlehrer und der Heiligen Hildegard von Bingen und Roger Bacon und Trithemius als Abt von Sponheim und Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus und dem Jesuiten Athanasius Kircher als Universalgelehrten und dem Hygieniker und Spaghyriker und hermetischen Arzt van Helmonte als Hermetiker und der hermetischen Heilpraktikerschule der Hygieniker im 18. und 19. Jahrhundert als ganzheitliche Ärzte

      https://jungefreiheit.de/wissen/2008/beweiskraft-hat-nur-der-heilungserfolg/

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s