Argentinien: Seherin Luz de Maria bietet Stigmatisationen und Visionen der Endzeit

Von Felizitas Küble

Im Getümmel von Wundersucht und „frommer“ Sensationslust fehlt es auch in Lateinamerika nicht an passenden Sehern und Botschaften des Himmels.

Zu ihnen gehört seit einigen Jahren die auch auf deutschen Webseiten beworbene „Mystikerin“ Luz de Maria. Die in Costa Rica geborene Familienmutter lebt in Argentinien und leitet dort Gebetsgruppen. Nun ist das Land groß, doch auf der Reklame-Seite für die Seherin wird die Stadt oder Gemeinde, in welcher sie wohnt, nicht erwähnt. 

Immerhin tritt sie mit Namen auf, was man nicht von allen“Begnadeten“ behaupten kann, gab es doch beispielsweise jahrelangen Wirbel um eine anonyme „irische Seherin“ mit ihren Warnungs-Botschaften: sie behauptete, schon vor der eigentlichen Wiederkunft Christi in Herrlichkeit sei er weltweit mit einem Kreuz am Himmel sichtbar und bringe die „Warnung“, eine angebliche „Seelenschau“ als Prüf- und Straf-Aktion für alle Erdenbewohner etc.

Es handelt sich hierbei um Ankündigungen, die in ähnlicher Weise auch von jener argentinischen Seherin verkündet werden. Von und über Luz de Maria ist anscheinend  – noch  – kein Buch in Deutsch erschienen; das hier abgebildete Buch in ihrem Heimatland zeigt typischerweise eine Bluttränen-Madonna, angeblich entstanden auf einem Bildnis von Guadalupe. 

Allerlei wundersame „Zeichen“ sind in der Seher-Szene gang und gäbe, gleichsam das Salz in der Suppe.

Auf dieser Webseite  – https://www.revelacionesmarianas.com/de/luzaleman.html  – wird diese Sühneseele näher vorgestellt. Natürlich führt auch sie ein Opferleben, weil sie „Verfolgung“ und „üble Nachrede“ von denen erleidet, die ihre Botschaften „nicht akzeptieren“. 

Aber – so heißt es tröstlich weiter – die Visionärin „nimmt das an, wissend, dass sie als Werkzeug Christi den gleichen Weg, den Christus auf der Erde ging, gehen muss.“

Die Dame „erlebt verschiedene mystische Erfahrungen, in denen Christus sein Leiden am Kreuz mit ihr teilt“.  – Daß der Opfertod des HERRN seit zweitausend Jahren beendet ist, hat sich in diesen Kreisen noch nicht herumgesprochen. 

Merkwürdigerweise heißt es sodann: „Priester mehrerer Länder unterstützen sie, aber wie Christus selbst zu ihr sagt: „Ich bin dein spiritueller Führer“, denn Christus ist es,  der jeden ihrer Schritte und alles, was sie tut, führt.“

Aha, unser HERR ist offenbar nicht ihr Erlöser, sondern lediglich eine Art Guru, nämlich ihr „spiritueller Führer“ – ein Ausdruck, der sich weder in der Bibel noch in kirchlichen Gebetbüchern findet, der vielmehr stark nach esoterischer Literatur riecht.

Apropos „riechen“ – auch hier hat Luz de Maria einiges zu bieten: Wenn sie in  Ekstase fällt und angeblich die Wundmale Christi empfängt, weint sie manchmal „Tränen aus Blut, die sehr intensiv duften, so sehr, dass der Duft den ganzen Raum erfüllt.“

Von einem Duftphänomen der Wunden Christi am Kreuz liest man allerdings nichts in der Heiligen Schrift  – zugleich kennt man diese Begleiterscheinung längst aus der Esoterik und falschmystischen Visionen.

Am 16.2.2010 sagte der Erscheinungs-Christus der angeblich stigmatisierten Dame folgendes:

„Meine Mutter hat Euch im Laufe der Jahrhunderte auf der ganzen Welt vor dem gewarnt, was nun TATSÄCHLICH unmittelbar bevorsteht…. Eine WARNUNG wird in das Innere der  Menschen vordringen und sie werden nur auf meiner Seite sein.“

Diese Ankündigung, wonach die Zwischen-Ankunft Christi mit dem Warnungs-Ereignis „unmittelbar“ bevorstehe, ist nun auch schon über acht Jahre alt.

Weiter heißt es über diesen Vorgang: „Das Licht wird einen Moment lang zu allen kommen, um sie von der Sünde zu befreien, aber mit meinem Schmerze und dem meiner Mutter, werden sie danach noch stärker in der schwarzen Sünde verbleiben, vom Bösen beseelt, das die schwachen und ungläubigen Gedanken kontrollieren wird.“

Verstehe das, wer will  – vermutlich bedarf es hierfür der speziellen „Logik“ erscheinungsbewegter (Aber-)Gläubiger. 

Unsere Autorin Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Verlag und das Christoferuswerk in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt


15 Kommentare on “Argentinien: Seherin Luz de Maria bietet Stigmatisationen und Visionen der Endzeit”

  1. Einspruch sagt:

    @ Felizitas Küble

    „Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd!“ Auch für Sie wird die Warnung kommen, und zwar bald. Dann ziehen Sie sich warm an! Die Warnung kommt noch vor dem jüngsten Gericht. So lange brauchen Sie also nicht mehr warten. Dann werden Sie und Ihre Machenschaften endlich von Gott gerichtet. Wieviel Schaden haben Sie angerichtet, sie haben die Seher und Propheten Gottes geschmäht. Die Gottesmutter übelst verleumdet, herabgesetzt, als gewöhnliche Frau diffamiert. Sie haben Gott so sehr beleidigt. Wieviel Schuld haben Sie auf sich geladen, sie Heuchlerin. Sie sind bei wahren Christen verhasst, wie sonst was. Das will ich Ihnen mitgeben. Sie lästern permanent den Heiligen Geist und das schon über Jahre. Ich lege keinen Wert auf Ihr wertlosen Forum. Hier tummeln sich eh nur Heuchler, Gotteslästerer, Lügner, Verleumder, Zweifler und Nörgler.

    Ihr Forum steht schon längst auf dem Index!

    Liken

    • Stjepan Vucina sagt:

      Hallo Einspruch!

      Sie wissen doch sicherlich, dass die „WARNUNG“ nach der ursprünglichen und offiziellen Prophetie von Garabandal zu Lebzeiten des Joe Lomangino kommen sollte! Doch dieser ist inzwischen gestorben! Das heißt, die angekündigte WARNUNG wird nie kommen:

      „Denkst du aber in deinem Herzen: ‚Wie sollen wir das Prophetenwort erkennen, das nicht vom Herrn stammt?‘, so wisse, was der Prophet im Namen des Herrn ankündigt, ohne dass das Wort sich erfüllt und eintrifft, das ist ein Wort, das der Herr nicht gesprochen hat …“ (5 Mo. 18,20-22)

      Hören Sie doch auf Gott, der hier spricht!

      Die nicht-erfüllte Prophezeiung von Garabandal, die von 5 Mose 18,20-22 verworfen wird, kann nun nicht durch neuere „Prophezeiungen“ wiederbelebt werden. Denn das Nicht-Erfüllte und somit nicht von Gott Stammende kann nicht wiederbelebt werden!

      Liken

    • "GsJC" sagt:

      „Einspruch“ schrieb:

      „Hier tummeln sich eh nur Heuchler, Gotteslästerer, Lügner, Verleumder, Zweifler und Nörgler.“

      Damit haben Sie sich endgültig disqualifiziert. Sie sollten sich ein Beispiel an dem „demütigen Rädchen Andrea“ nehmen, die auch an die „Warnung“ glaubt, aber im Vergleich zu Ihnen sehr bescheiden, überaus zurückhaltend und voller Mitleid mit den Unwissenden ist.

      „Andrea“ würde sich nie dazu hinreißen lassen, so abwertend über die Kommentatoren in diesen Forum zu urteilen. Dazu ist „Andrea“ auch viel zu weise, demütig, begnadet und vertraut mit den Gestalten, die ihr aus fernen Sphären erscheinen.

      MfG

      Liken

  2. Vitellia sagt:

    Leider wird es nicht mitgeteilt:
    Mich würde interessieren, was der Ehemann von dieser „Licht-Marie“ hält.

    Die tolle Familienmutter muss den ganzen Haushalt versorgen, wenn ihr Mann bei der Arbeit ist. Kochen, Wäsche waschen, Bügeln, die Betten abziehen, die Wohnung putzen, die Kinder jeden Tag versorgen.
    Dabei ist sie ständig mit ihren doofen Erscheinungen beschäftigt und bringt noch ein Buch heraus!
    Gebetsgruppen leitet sie, die sie der kath. Kirche zu überlassen hat, sie ist nicht der Priester!
    Was sind das für Katholiken, die ihr nachlaufen, anstatt nur in der Kirche zu beten?

    So eine Frau zu haben, das wäre für andere kath. Ehemänner garantiert ein Grund zur Trennung.

    Liken

    • Einspruch sagt:

      Statt Vorträge über Märchen, Licht und Pechmarie zum Besten zu geben sollten, Sie, vielleicht mehr zum Heiligen Geist beten, um Unterscheidungsvermögen zu erlangen. Auch für Sie wird die Warnung kommen, darauf können Sie sich verlassen. Mal sehen ob sie dann immer noch so kackfrech den Heiligen Geist lästern. “ Alle Sünden werden vergeben, aber die Lästerung wider den Heiligen Geist wird nicht vergeben.“ Schweigen Sie wenn sie dies mit Ihrem Kleingeist nicht erfassen können, aber hören Sie auf zu lästern und die Seher und Sprachrohre Gottes zu verunglimpfen!

      Liken

      • Guten Tag,
        abgesehen davon, daß die „Warnung“ nicht kommen wird, so steht fest, daß auch Sie am Jüngsten Gericht nicht voreikommen, wobei ich Sie an Jesu Wort in der Bergpredigt erinnere, worin er das Verlästern anderer Glaubensgeschwister schwer kritisiert („Wer seinen Bruder als gottlos bezeichnet…“).
        Der einzige, der hier „kackfrech“ daherredet, sind Sie – und da Sie hier nicht „nur“ mich (darüber lache ich nur!), sondern eine andere Leserin übel attackieren (darüber lache ich nicht mehr!), ist dies der letzte Leserkommentar, den ich von Ihnen freischalte, weil ich dieses unterirdische Niveau, das Sie hier bieten, nicht weiter toleriere.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • Katharina Maria sagt:

        Da haben Sie absolut recht.
        Den Schuss vor den Bug hat Fr. Küble i.S. „Zunge“ schon bekommen.
        Nur versteht sie die Warnung hinsichtlich diesem Ereignis nicht.
        Na ja, wie denn auch??

        Liken

    • Stjepan Vucina sagt:

      Liebe Vitellia,
      ich finde Sie echt klasse! Ich könnte Sie knudeln!

      Liken

  3. Vitellia sagt:

    Die nächste Seherin!
    Wie viele kommen noch, um ihren Schwindel zu erzählen, wie wichtig sie sind, dass zu ihnen Maria spricht?
    So wird Maria, die Mutter von Gott, missbraucht!

    Die „Luz Maria“ sollte sich untersuchen lassen, ob im Hirn noch alles stimmt, wenn man das alles liest von dieser Rednerin.

    Diese Luz(ifer) Maria ist lt. Beitrag auch noch Familienmutter.
    Soll sich um ihre Kinder kümmern, mit ihnen in die Kirche gehen und zu Hause mit ihnen beten. Kochen muss sie auch – und hat sich um die Hausaufgaben der Kinder zu kümmern.
    Da hätte sie genug zu tun, anstatt das Hirn voller Erscheinungen.

    Ihre Endzeit-Visionen brauche genauso wenig wie die „Endzeit“ (den Weltuntergang mit Armaggedon) von den Zeugen Jehovas.

    Gefällt 2 Personen

  4. "GsJC" sagt:

    Ja, ja – die „Warnung“ winkt von jeder „Seher-Ecke“. 🙂

    MfG

    Liken

    • Einspruch sagt:

      Luz de Maria ist echt. Was gibt es da zu kritisieren? Der Geist Gottes weht wo er will. Gott offenbart sich Menschen, wann, wem, wie und wo er will. Wer will ihm Grenzen setzen? Gott ist der Grenzenlose. Gott will seine Kinder auch heute noch leiten und auf den rechten Weg führen. Er offenbart sich seinen Kindern in, von ihm, ausgewählten Personen, meistens Unwürdige und Kinder. Gerade auch, um die Gelehrten und Pseudotheologen zu beschämen. Er ruft durch sie zu Bekehrung, Busse, Gebet und Umkehr auf. Was ist daran verwerflich und so unglaublich? Ist nicht Gott ein Gott der Wunder? Kann sich Gott heute etwa nicht mehr mitteilen? Ist er denn stumm geworden? Wer will ihm den Mund verbieten?

      Echte Seher und Propheten Gottes werden, stets, auf das übelste verleumdet, verfolgt und gehasst. Dies ist immer ein Zeichen der Echtheit. Ob es den Leugnern und geistig blinden Gotteslästerern nun in den Kram passt oder nicht. Dank sei Gott allezeit, das er es den Kleinen und Unmündigen geoffenbart hat, so hat es ihm, Gott, gefallen. Gott liebt seine Kinder und lässt sie niemals im Stich. Vom Klerus wird die volle Wahrheit auch nicht mehr so gepredigt wie es sein sollte, und vielerorts wird das Evangelium falsch ausgelegt. Niemand spricht mehr von Fegefeuer und Hölle obwohl diese nie aufgehört haben zu existieren.

      Liturgiemissbrauch, unwürdiger Empfang der heiligen Kommunion etc. Wie viele Sakrilegien und Entweihungen aller Orten. Die Lehre Jesu verfälscht und verwässert. Die Gottesmutter geringgeschätzt und geschmäht. Der Klerus vielerorts auch in Rom von Freimaurern, den Feinden der Kirche unterwandert. Viele Priester und Bischöfen leiten sich selbst und nicht mehr ihre Herde, die ihnen von Gott anvertraut war. Selbst der Bischof von Rom ein falscher Hirte, Häretiker und Schismatiker. Nirgendwo mehr wird das wahre Lehramt Christi gepredigt und korrekt ausgelegt. Sollte da Gott seinen Kindern nicht zu Hilfe kommen, in seinen Auserwählten, Sehern, Sprachrohren und Propheten um die die ihn lieben zu Hilfe zu kommen? Wie viele Marienerscheinungen auf der ganzen Welt, wurden nicht anerkannt, obwohl sie echt sind? Der Widersacher Gottes ist nicht untätig und was tun Gottes Hirten? Sie schlafen und dösen, verniedlichen und verharmlosen. Biedern sich fremden Religionen an. Falsche Hirten und Mietlinge. Das Salz der Erde ist schal geworden. Gott möge viele, eifrige, treue Arbeiter, in seinen Weinberg senden. Die Warnung wird kommen und sie wird die Menschen aus ihrem tiefen religiösen Wachkomma aufrütteln. Mögen sich dann viele endlich bekehren zum wahren Gott und seinem Evangelium.

      Liken

      • "GsJC" sagt:

        „Einspruch“ schrieb sehr aufgeregt:

        „Die Warnung wird kommen und sie wird die Menschen aus ihrem tiefen religiösen Wachkomma aufrütteln.“

        Die „Restarmee“ lässt grüßen und mit ihr alle besonders kleinen und demütigen Rädchen! 🙂

        MfG

        Liken

      • Stjepan Vucina sagt:

        Hallo Einspruch!

        Sie wissen doch sicherlich, dass die „WARNUNG“ nach der ursprünglichen und offiziellen Prophetie von Garabandal zu Lebzeiten des Joe Lomangino kommen sollte! Doch dieser ist inzwischen gestorben! Das heißt, die angekündigte WARNUNG wird nie kommen:

        „Denkst du aber in deinem Herzen: ‚Wie sollen wir das Prophetenwort erkennen, das nicht vom Herrn stammt?‘, so wisse, was der Prophet im Namen des Herrn ankündigt, ohne dass das Wort sich erfüllt und eintrifft, das ist ein Wort, das der Herr nicht gesprochen hat …“ (5 Mo. 18,20-22)

        Hören Sie doch auf Gott, der hier spricht!

        Die nicht-erfüllte Prophezeiung von Garabandal, die von 5 Mo. 18,20-22 verworfen wird, kann nun nicht durch neuere „Prophezeiungen“ wiederbelebt werden. Denn das Nicht-Erfüllte und somit nicht von gott Stammende, kann nicht wiederbelebt werden!

        Liken

      • Ich empfehle zur Thematik das „Zeugen der Wahrheit“ Forum, wo auch „geringste Rädchen“ schreibt…für jeden eine Möglichkeit sich selbst zu informieren und ein Urteil zu bilden usw.

        http://kath-zdw.ch/

        Was im Heiligen Geist getan wird ist rein, sofern es der göttlichen Stimme des Gewissens gemäß geschieht und im Übereinklang mit den Gesetzen des Logos als universellem göttlichen Weltgesetz des Kosmos und der göttlichen Schöpfungsordnung des Kosmos usw.

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s