MARIEN-Gebet: Mit uns geh durch diese Zeit, mach für CHRISTUS sie bereit

POSTER aus unserem ECCLESIA-Plakatdienst:

Dieses PLAKAT kann bei uns bestellt werden. Es ist im großen Din-A-2-Format erschienen (60 x 40 cm) und kostet 3 € inkl. Versandkosten (bitte vorweg Briefmarken beilegen), 4 Stück davon nur 6 € inkl. Porto. – Per Tel. 0251-616768 oder Mail: felizitas.kueble@web.de

 


9 Kommentare on “MARIEN-Gebet: Mit uns geh durch diese Zeit, mach für CHRISTUS sie bereit”

  1. Jenny sagt:

    Die offizielle Position der römisch-katholischen Kirche ist, dass Katholiken nicht ZU den Heiligen oder Maria beten, sondern dass Katholiken die Heiligen oder Maria bitten können, FÜR sie zu beten.

    https://www.gotquestions.org/deutsch/gebet-heilige-maria.html

    Gefällt mir

  2. Juetz sagt:

    Zum Abschluss, Leseempfehlung:
    William MacDonald Höchstpreis gezahlt.
    ( Jesus Christus hat den bezahlt und nicht Maria. )

    Ein sehr sehr gutes Büchlein über die Gemeinde und die Heiligen. Ich bin sehr dankbar, dass mir das in den Weg gefallen ist.
    Gottes Führung.

    Gefällt mir

  3. Juetz sagt:

    Tut mir leid, aber unter diesem Vorzeichen, werde ich diesen Blog nun doch meiden.
    Apg 4,12
    ( Luther )
    12 Und ist in keinem andern Heil, ist auch kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, darin wir sollen selig werden. (Matthäus 1.21) (Apostelgeschichte 10.43)

    Wir sollen dem Bild Christi gleichgemacht werden und nicht Mariens.
    Wir sollen sein wie ER und nicht durch seine Mutter bereitgemacht werden.
    Das ist Blasphemie.

    Gefällt mir

    • Vitellia sagt:

      Ich glaube, es ist wirklich besser, wenn Sie dieses Forum verlassen.
      Was wollen Sie uns Katholiken vorschreiben, weil wir – zurecht – die Marienverehrung haben?! Aber Sie schreiben von Blasphemie.

      1. wissen wir genauso gut wie Sie, das GOTT der Höchste ist. Wir beten nicht Maria an (nur zu ihr) wie oftmals gerade Protestanten über Katholiken dumm erzählen.

      2. ist für jeden Menschen, auch für Sie, die eigene Mutter die wichtigste Frau in seinem Leben. Ihre Mutter hat sie geboren!
      3. Auch wenn später die Ehefrau oder bei mir der Ehemann wichtiger sind, bleibt die Liebe
      zur eigenen Mutter und der Kontakt mit ihr so lange sie lebt, bestehen.
      Es gibt leider auch schlechte Mütter (und Väter), die ihre Kinder vernachlässigen.
      Das hat aber mit der Mutter Gottes nichts zu tun, im Gegenteil.

      4. Wo bleibt Ihre Logik? Die eigene Mutter ist Ihnen als Mensch wichtig, aber die Mutter von Gott soll nicht wichtig sein?
      Doch, gerade deshalb gibt es bei den Katholiken auch die Marienverehrung.
      Übertriebene Verehrung mit allen möglichen Erscheinungen von Maria lehnen wir ab!
      Das sind Scharlatane!

      5. Maria war jedenfalls besser als Ihr Martin Luther, bekannt als Judenhasser und gegen die Bauern hat er gegiftet. Obwohl er ohne sie nicht so wohlgenährt gewesen wäre und wir ohne Bauern das Getreide in unserem Garten anpflanzen könnten und keine Milch und Eier hätten.

      6. Sagen Sie mal besser Ihren Protestanten, die katholisch verheiratet sind, dass sie nicht die kath. Kommunion beanspruchen sollen, sondern das Abendmahl in der ev. Kirche!

      Gefällt mir

  4. Vitellia sagt:

    Das ist eine sehr schöne Maria mit Jesus, ihrem Kind. Das ist Kunst.

    Im Gegensatz dazu, dass Maria so süß-kitschig mit Lichtstrahlen und himmelblauem Gewand dargestellt wird, wie ich es neulich wieder so ähnlich sah.

    Auch das Gebet ist gut, ein schöner Text!

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      das Kitschbild brachte ich im Zusammenhang mit Kitsch-Erscheinungen, da paßte es doch genau hin.
      Freundl.Gruß
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Vitellia sagt:

        Das ist doch klar, liebe Frau Küble, dass Sie auch bei Medugorje und sonstigen Erscheinungsrednern kein anderes Marienbild zeigen als den Kitsch, mit dem sie sich selber ausstellen.
        Das passt zu ihnen!
        Es gibt noch viel mehr Kitsch.

        So lange es Menschen gibt, wird es Kitsch und Kunst geben.

        Da Kitsch viel einfacher zu malen (oder in der Musik zu komponieren) ist, gibt es mehr Kitsch als Kunst.

        In der Musik deutlich zu erleben.
        Schlagergeträller (Helene Fischer, Andrea Berg usw.) und jede Menge Popmusik mit Songwritern.
        Wenn ich „Songwriter“ schon höre und
        Joh. Seb. Bach (1685 – 1750) oder Mozart (1756 – 1791) dagegen!

        Sie werden bis heute aufgeführt!
        Auch alle anderen großen Komponisten wie Beethoven, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Franz Schubert, Anton Bruckner, Franz Liszt und so weiter – weltweit in den Konzertsälen und Opernhäusern, sakrale Werke in den Kirchen.
        Nur Qualität hält sich so lange und bleibt uns erhalten!

        Bei den großen Kunstwerken der Maler ist es genauso. Man denke an Michelangelo und weitere Maler in der Sixtinischen Kapelle in Rom, andere große Maler in den vielen Museen.

        Ein Glück, dass es die große Kunst gibt!
        Sie ist eine Bereicherung für uns.

        Gefällt mir

    • So ist Maria eben in vielen Marien-Erscheinungen tatsächlich erschienen….bis ins Detail ein Abbild der „Sonnenfrau“ aus der Johannes-Offenbarung bzw. Apokalypse im Neuen Testament, bis hin zum Detail des blauen Mantels. Sie kann als Abbild und Abglanz des „Geistes der Weisheit und Offenbarung“ bzw. Heiligen Geistes als Geist Gottes gedeutet warden. Denn haargenau das ist sie, ein Abbild der Sophia als personifizierter weiblicher Weisheit Gottes im alten Testament der Bibel. Griechisch „Sophia“ in der Septuaginta, hebräisch „chakhema“ oder auch „chokhma“. Siehe auch die Mariologie und die mystische theologische „Sophiologie“ der russisch-orthodoxen Kirche Russlands. Der „Geist der Weisheit und Offenbarung“ umfasst die „Sonnenfrau“ der Johannes-Apokalypse im Neuen Testament und auch die „Sophia“ der Weisheitsliteratur und Weisheit Salomos im Alten Testament. Siehe die Septuaginta des Alten Testamentes der Bibel mit der jüdisch-alexandrinischen Weisheitsliteratur des ägyptisch-hellenistischen Judentums und der jüdischen Diaspora in Alexandrien. Siehe auch Philo(n) von Alexandrien als jüdischen Theologen und Mystiker und Philosophen und Elias Erdmanns freie Online Texte und Aufsätze zu ihm und Origenes und der hermetischen Philosophie der Hermetik und Mystik.

      Gefällt mir

  5. Ronny Funk sagt:

    Ich habe den Eindruck, auf Euch passt Matthäus 23, 24 – „Ihr siebt die Mücke aus und verschluckt das Kamel.“
    Gegen Charismatiker wettern, die alles biblisch begründen können und gleichzeitig Dinge zu tun, denen jegliche biblische Grundlage fehlt?
    Oder anders gesagt, ausgerechnet die Braut, die lieber mit der Schwiegermutter, als dem Bräutigam spricht, ereifert sich darüber, wenn eine andere Braut vor Leidenschaft zum Bräutigam fast ausflippt.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s