Was läuft falsch in unserem Staat?

Von Klaus Moshe Pülz

Als deutsch-israelischer Publizist versuche ich, unvoreingenommen auch über die skandalösen Zustände in Deutschland zu berichten. Wir in Israel wären froh, die Araber loszuwerden, während eine ehem. DDR-Funktionärin dieses Land sukzessive in einen Vielvölkerstaat umwandelt – und dies noch mit dem Segen einer vermeintlich freien Presse und einer kraftlosen Kirche.

Daß Frau Merkel nur als das „kleinere Übel“ wieder gewählt wurde, auch aus Mangel an Alternativen, wird ignoriert.

Daß mit dem Schengen-Abkommen und dem Influx an gewaltbereiten Muslimen die Kriminalität in Deutschland sprunghaft angestiegen ist, kann nicht verwundern. Dies zeigt auch der Fall „Chemnitz“, wo sich aufgrund der Gewaltbereitschaft eines muslimischen Mobs auch die rechtsradikalen Kräfte formieren.

Der vielgerühmte „Rechtsstaat“ ist seit langem überfordert. Die Staatsanwaltschaften können all die Straftaten nicht mehr stemmen. Die deutschen Gefängnisse sind vornehmlich von muslimischen Gewalttätern überfüllt. Im Shakesspeares „Hamlet“ heißt es: „Es ist etwas faul im Staate Dänemark!“

Wenn also ein Iraker und Syrer den unbescholtenen Tischler Daniel H. (35 J.) mit Messerstichen vorsätzlich und brutal erstechen, dann weckt dies naturgemäß den Volkszorn, da solche Taten im deutschen Alltag längst keine Seltenheit mehr sind.

Es ist natürlich unangemessen und völlig abzulehnen, wenn sich unter die Protestierenden Neo-Nazis mischen, die ihre Gesinnung mit dem Hitler-Gruß unterstreichen. Ich habe die Nazizeit als Kind erlebt und habe keinerlei Verständnis, wenn solche Verhältnisse wieder in Deutschland einziehen.

Aber ursächlich verantwortlich für eine solch unselige Entwicklung ist eine dumm-naive Bundeskanzlerin, die keinerlei Vorausschau für ihre „Willkommenskultur“ besitzt und meint, dies mit den erwirtschafteten Steuergeldern treu dienender redlicher Bundesbürgern „schaffen“ zu können.

So habe ich andererseits vollstes Verständnis, wenn es zur Gründung der AfD gekommen ist, die allerdings auch als unliebsame Konkurrenz-Partei von den etablierten Parteien mit den rechtsradikalen Krawallmachern identifiziert wird. 

Ich selbst würde mich hüten, mich in den Abend- und Nachtstunden in Frankfurt auf die Straße zu begeben. So ist es abwegig, wenn die BILD-Zeitung die Behauptung aufstellt, daß sich die Mehrheit der Deutschen sicher fühlen. Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY – ungelöst“ sagt uns das Gegenteil.

Ein Großteil der gesuchten Verbrecher sind Ausländer mit gebrochenem Deutsch. Als Publizist und Buchautor wurde ich noch niemals von einem Meinungsforschungsinstitut befragt. Herrn Güllner von „Forsa“ fragte ich einmal an, wo er seine abenteuerlichen Zahlen herhole. Eine Antwort ist er mir bis heute schuldig geblieben. Dies ist auch im Zeitalter der Fake-News kein Wunder.

Allzu viele deutsche Mitbürger bekannten mir gegenüber, daß diese linksgerichtete pseudo-humane Regierung alles tut, damit der Ruf nach dem „starken Mann“ wieder laut wird. Leider ist auch das intellektuelle Niveau der deutschen Volksvertreter geprägt vom Opportunismus einerseits und einer liberalen Weltanschauung andererseits, die kein profundes Allgemeinwissen abverlangt.

Daher behüte uns Gott davor, daß der muslimische Mob in Deutschland die Oberhand bekommt, weil ein Parlament genauso versagt wie einst die Weimarer Republik, die den Weg bereitete für den größten Massenmörder aller Zeiten: Adolf Hitler.

Unser Gastautor, der judenchristliche Publizist Klaus M. Pülz, wirkt als Schriftsteller und Prediger in Deutschland und Israel; er leitet den Verein “Zelem” (www.zelem.de) und bringt seit Jahrzehnten den “Bote Neues Israel” heraus. 

 


65 Kommentare on “Was läuft falsch in unserem Staat?”

  1. Claus Stephan Merl sagt:

    „GsJC“,

    es bleibt dabei: Ich habe keine Person beleidigt. Und dass ich mit „Sache“ hier Umfassenderes gemeint habe, kann man mit etwas gutem Willen erkennen. Aber gerne noch mal für Sie:

    Ich unterscheide zwischen

    Person und Sache,
    Person und Meinung.
    Person und Verhalten.

    Die Person will ich nicht verunglimpfen oder Verurteilen, die Sache, für die sich die Person einsetzt, die Meinung, die sie hat und wie sie sich verhält, hingegen darf ich – wo nötig auch mit starken Worten – kritisieren.

    Aber wer natürlich wahnsinnig sensibel ist, wird auch damit so seine Schwierigkeiten haben:

    „Jesus erwiderte ihr: Was willst du von mir, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen.“ (Joh. 2,4)
    „Ihr Schlangen und Otterngezücht! wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?“ (Matth. 23,33)
    „Jesus aber sprach zu ihr: Laß zuvor die Kinder satt werden; es ist nicht fein, daß man der Kinder Brot nehme und werfe es vor die Hunde.“ (Markus 7,27)
    „Es hat einer von ihnen gesagt, ihr eigener Prophet: Die Kreter sind immer Lügner, böse Tiere und faule Bäuche. Dieses Zeugnis ist wahr.“ (Titus 1,12)

    Das Highlight bezüglich Schmutz und Dreck finden Sie im 2. Petrus Kap. 2 mit der Zusammenfassung in Vers 22: „Es ist ihnen ergangen, wie das Sprichwort sagt: »Der Hund frisst wieder, was er erbrochen hat.« Oder wie ein anderes Sprichwort sagt: »Die gebadete Sau wälzt sich wieder im Dreck.«“

    Es ist offensichtlich so, dass Christen bisweilen starke Worte verwenden dürfen.

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      C. S. Merl schrieb:

      „Es ist offensichtlich so, dass Christen bisweilen starke Worte verwenden dürfen.“

      Wenn Sie es so erklären, werde ich vielleicht bei Gelegenheit – aber nur in der Auseinandersetzung mit Ihnen – auf diese Erklärung zurückgreifen.

      Nachstehend ein „starkes Wort“, das mir zu beginn meiner andauernden „Studien der Schrift“ als besonders stark in das Auge fiel:

      „Sir 22,13 Mit einem Unvernünftigen mach nicht viele Worte / und geh nicht mit einem Schwein! Hüte dich vor ihm, damit du dich nicht zu ärgern brauchst / und nicht besudelt wirst, wenn es sich schüttelt. Geh ihm aus dem Weg und du wirst Ruhe finden / und keinen Verdruss haben mit seinem Unverstand.“

      Das ist ein deftiges und nicht nur starkes Wort, welches noch dazu in der Vorstellung ekelig ist.

      MfG

      Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Ja, erwischt. Gegen diesen Ratschlag von Sirach 22, 13 habe ich bestimmt schon oft verstoßen. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass sich der Vers nicht gegen eine bestimmte Person richtet. Aber sehr wahr ist er allemal (auch wenn Jesus Sirach nicht in jeder Bibel steht 🙂 ).

        Natürlich muss der Gebrauch starker Worte auch in sich gerechtfertigt sein. Einfach nur verbal rumholzen um des Rumholzens willen ist falsch. Dies nur zur Klarstellung. Genau deshalb mache ich ja den Unterschied zwischen Person und Sache u.a.

        Liken

  2. "GsJC" sagt:

    @ C. S. Merl

    „So einen Müll in einem „christlichen Forum“ lesen müssen, macht mich sehr traurig.“
    https://charismatismus.wordpress.com/2018/08/28/was-laeuft-falsch-in-unserem-staat/#comment-72457

    Sie glauben auch jeden Dreck, den Ihnen rechtslastige Medien vorsetzten bzw. den Rechtze verbreiten? Weil angeblich der Chefredakteur der Chemnitzer Regionalzeitung „Freie Presse“ Torsten Kleditzsch, keine Hetzjagden beobachtet haben will, gab es also keine? Viel schlichter geht es nicht mehr.
    https://charismatismus.wordpress.com/2018/08/28/was-laeuft-falsch-in-unserem-staat/#comment-72475

    In meinem Beitrag vom 1. September 2018 um 09:43, auf den Sie antworten, habe ich die Begriffe „Dreck“ und „Müll“ nicht verwendet. Auch sonst bewerte ich sehr selten so. In meinem Beitrag vom 31. August 2018 um 17:43 habe ich vergiftete Polemik zu Recht als Müll bezeichnet. In meinem Beitrag vom 31. August 2018 um 22:56 habe ich durchschaubare Versuche, die Realität zu leugnen, als Dreck bezeichnet. Ich habe nie Menschen oder Andersdenkende so bezeichnet.
    https://charismatismus.wordpress.com/2018/08/28/was-laeuft-falsch-in-unserem-staat/#comment-72622

    Sie können und dürfen bewerten (!) wie Sie wollen, solange Sie hier nicht die Forenregeln sprengen, die ich nicht festgelegt habe, da ich hier – wie Sie auch – nur G A S T bin.

    Das, was Sie als „Müll“ und „Dreck“ bezeichnen, wurde von Menschen geschrieben, festgestellt und nicht von irgendeiner „Sache“. Sie dürfen es sich aber einfach machen, um aus dieser „Nummer“ wieder herauszukommen.
    Ich habe allgemein festgestellt, dass Ihr Niveau mit Bezeichnungen wie „Dreck“ und „Müll“ am sinken ist. Sie müssen mir nach zwei Tagen für Ihre Wortwahl keine Erklärungen liefern und sich mit prozentualen Anteilen an Ihrem Gesamtwerk rechtfertigen. Ich bin nicht aus Marzipan und einiges gewohnt. Ich hatte das schon vergessen und nur durch Ihren aktuellen Kommentar kommen die Erinnerungen wieder hoch. Ich war Ihnen deshalb wirklich nicht böse, wenngleich ich feststellen darf, dass Sie die beiden unschönen Worte noch eine Zeit beschäftigt haben müssen.

    Vielleicht sollten Sie Ihre mich wenig beeindruckende „Einzelkämpfervorstellung“ eine Zeit lang ruhen lassen, um wieder Bodenhaftung zu erlangen. Sie sehen nur noch braunen Sumpf und Ihre Freund-Feind-Erkennung droht vollends zu versagen.


    @ C. S.Merl
    „Ich kenne Ihre Methoden mittlerweile zur Genüge, „GsJC“. Was Sie hier der Wahrheit zuwider schreiben reiht sich nahtlos in Ihre früheren Beiträge – auch zu anderen Themen – ein.“
    https://charismatismus.wordpress.com/2018/08/28/was-laeuft-falsch-in-unserem-staat/#comment-72622

    Und worum ging es in der Sache? Sie erinnern sich an meine Beiträge (Stichwort: Kontrollverlust an den Grenzen) zu diesem Artikel von Moshe Pülz über „Ursachen und Auswirkungen“ bis heute?
    So ganz abwegig sind die Überlegungen nicht gewesen, wurden von Polizeigewerkschaft, weiteren unverdächtigen Personen und sogar der Bundesregierung bestätigt.

    „Bundesregierung bestätigt: Über 97 % der Einreisen 2015 waren illegal“

    Den Link kennen Sie! Dass wir gelegentlich etwas vom Thema abgewichen sind, bringt so eine Diskussion mit sich. Ich werde jetzt aber nicht ausrechnen, wie oft Sie versucht haben vom Thema abzuweichen, denn Ihre Methoden sind mir ebenfalls nicht gänzlich verborgen geblieben.

    Ob wir hier jetzt durch sind?

    MfG

    Gefällt 1 Person

  3. Claus Stephan Merl sagt:

    Die AfD nähert sich durch ihre Annäherung an Pegida und rechtsextreme Demonstrationen sowie durch Äußerungen ihrer Vertreter mit großen Schritten ihrer Überwachung durch den Verfassungsschutz an. Wenn auch bislang diese seht hohe Eingriffsschwelle juristisch als noch nicht als erreicht angesehen wird, will auch die Mehrheit der Deutschen, dass die AfD vom Verfassungsschutz überwacht wird:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-mehrheit-der-deutschen-wuenscht-sich-eine-ueberwachung-a-1226079.html

    Unabhängig davon muss jeder Wähler der AfD genau wissen, was er tut:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-wer-sie-waehlt-waehlt-nazis-a-1226160.html

    Liken

  4. Claus Stephan Merl sagt:

    Unser Schlachtruf ist „Töten“:

    https://video.vice.com/de/video/chaos-in-chemnitz/5b8688a5be407716cd06a549?ref=vice

    https://www.vice.com/de/article/qvmq9d/ausschreitungen-in-chemnitz-gefluechtete-migranten-erzaehlen-wie-sie-gewalteskalation-erleben

    https://www.vice.com/de/article/mb4z7n/chemnitz-und-die-besorgten-burger-die-neonazis-sind-nicht-das-problem

    Wer sich davon nicht distanziert, wer rechtsextreme Begriffe wie „Widerstand gegen das System“ verwendet und damit unsere Demokratie verachtet, wer Leute wie Höcke und Co., die eine weiße Rose tragen und damit Sophie Scholl und ihre Mitstreiter verhöhnen, in Ordnung findet, der muss sich nicht wundert, dass er für rechtsextrem gehalten wird.

    Liken

    • Anonymous sagt:

      „Inakzeptabel und eindeutig verfassungsfeindlich“

      Zuvor hatte bereits unter anderem der CDU-Abgeordnete Philipp Amthor Kritik an Steinmeier geäußert. „Es gehört nicht zu den Aufgaben eines Bundespräsidenten, für Konzerte zu werben, bei denen auch linke Bands auftreten, die in ihren Texten zu Gewalt gegen Polizisten aufrufen“, sagte er der „Bild“-Zeitung.

      https://www.focus.de/politik/deutschland/konzert-in-chemnitz-steinmeier-macht-werbung-fuer-linke-band-dann-folgt-der-rueffel-von-der-cdu-spitze_id_9521802.html

      Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Steinmeier hat keine Werbung für eine Band gemacht. Sondern für für ein Konzert gegen Rechts in Chemnitz, auf der AUCH, aber beileibe nicht nur diese Band auftritt. Man sollte immer schön bei der Wahrheit bleiben.

        Ich nehme nicht an, dass Steinmeier jeden Künstler und jede Band, die dort auftreten soll, im Einzelnen kennt. Der Mann hat schließlich Anderes zu tun. Künftig wird er halt genauer hinschauen müssen. Grundsätzlich wäre es weiser und dem Amt als Bundespräsident zuträglicher, er würde überhaupt keine derartigen Veranstaltungsempfehlungen abgeben.

        Es gilt aber: Steinmeier selbst gehörte zum rechten Flügel der SPD und ist sicher politisch nie linksextrem aufgetreten. Man sollte schon die Kirche im Dorf lassen.

        Die Rechten haben natürlich sofort die Gelegenheit genutzt, um von sich abzulenken. Dass ein paar von der CDU als nützliche Idioten das Spiel mitmachen, ist bedauerlich.

        Liken

  5. Claus Stephan Merl sagt:

    Was mich als Einzelkämpfer in diesem Forum für eine rationale, und an der Wahrheit orientierte Auseinandersetzung tröstet, ist, dass auch in Chemnitz viele Demonstranten gegen Rechts aufstehen und diese Demokratie verteidigen. Sie ist es wahrhaft wert.

    Denn die Rechten sind NICHT „das Volk“!

    „Von Sachsen und Chemnitz muss heute die klare Botschaft ausgehen: Wir werden mit allen Mitteln des Rechtsstaates den rechten Hetzern entgegentreten“, sagte die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig bei der „Chemnitz-Nazifrei-Veranstaltung“, zu der auch Landes- und Bundespolitiker erschienen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-tausende-menschen-demonstrieren-polizei-zeigt-starke-praesenz-a-1226108.html

    Liken

    • Pumuckel sagt:

      Dass das beschauliche Chemnitz zur Wiege des Widerstandes wird, hat sicherlich nicht nur mich überrascht. Übergriffe von Migranten innerhalb der Stadtfeste gab es dort schon oft, doch diesmal waren bei einem Stadtfest viele Augenzeugen bei der bestialischen Bluttat durch Migranten und dementsprechend traumatisiert, weil sie die Realität nicht mehr verdrängen konnten. Es ist eine Frechheit einer Bürgermeisterin, über ihre persönliche Schandtat wissen viele trotz Löschung, Bürger, die Anteil nehmen mit den Opfern, sofort als rechtsradikal zu diffamieren. Sogar Lügen wurden erfunden und dem friedlich demonstrierenden Menschen U-Boote untergeschoben. Man will die angespannte Stimmung noch mehr anheizen und deshalb, liebe Demonstranten, erinnert Euch an Martin Luthers Spruch „Und die Faust bleibe in der Tasche“. Sie warten nur darauf, dass friedliche Bürger, die durch den Dreck gezogen werden, die Nerven verlieren, doch das sollte ihnen nicht gelingen und enttarnt die U- Boote, die euren Ruf ruinieren. Es gibt wahrlich nicht, was die Elite mehr ärgert als besonnenen, friedlichen Widerstand, wo sie sich vor der Weltpresse für ihren Bürgerhass rechtfertigen müssen.

      Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Pumuckel,

        auch Sie singen das abscheuliche Lied der Sippenhaft für die angeblich so bösen Migranten, verbreiten Verschwörungstheorien und verklären die Angriffe von ganz rechts als „Widerstand“.

        Liken

      • Pumuckel sagt:

        Herr Merl, nun bleiben Sie mal auf dem Teppich! Wer hat denn über die Hetzpresse friedliche Bürger als rechtsradikal beschimpft, ohne den Wahrheitsgehalt zu prüfen? Es gibt sogar integrierte Migranten, die die unverantwortliche Migrationspolitik tadeln.
        Die Menschen haben in Chemnitz gegen den Import von nicht integrierbaren Flüchtlingen, die die Stadt mit Gewalt beglücken, demonstriert und nicht gegen Migranten allgemein. Doch unsere Qualitätspresse hat alle Bürger stigmatisiert, weil es der linksversifften Regierung nicht in den Kram passt, dass Bürger die Schnauze voll haben, umgevolkt zu werden. Natürlich, da die SPD ihre linken Krawalltruppen zu fragwürdigen Konzerten nach Chemnitz für Stunk einlädt, die unseriöse Berichterstattung, muss die Angst sein, dass demnächst auch wirklich rechtsradikale Gruppen anreisen und sich eine Schlacht gegen Linksradikale liefern. Herr Merl, unterstellen Sie der Mehrzahl der Bürger nicht, Ausländerfeindlich zu sein, denn das sind sie nicht, sie wehren sich gegen importierten Migrantenterror und das ist ein Unterschied! Ich verwahre mich dagegen, dass mir unterstellt wird, ich sei rechtsradikal.

        Gefällt 1 Person

    • Valentino sagt:

      Sie sind absolut witzig, Herr Merl, überall sehen Sie sich von Rechten verfolgt und schließen friedlich demonstrierende Bürger gegen Missstände in diese Kategorie mit ein. Dabei dürften unter diesen Bürgern, die nun wirklich nicht rechtsradikal sind, nicht nur konservative Wähler sein, sondern auch Realo-Linke, aber zur Volksverdummung alles in einen Topf für den Machtkampf Politik gegen Bürger.
      Natürlich haben SPD und Grüne ihre Berufsdemonstranten mobilisiert, um die Spaltung der Stadt noch mehr anzuheizen, denn linksradikale Truppen wurden ja vom SPD-Familienministerium besonders gefördert, schon zu Schwesigs Zeiten. Wie süß, Özoguz, Schwesig, Özdemir, Bärbock und Co. posieren in Chemnitz und genießen die Verjüngungskur, noch einmal rebellisch zu sein, aber so ganz kommt die Nummer bei den Bürgern nicht mehr an. Erst arrogant als politisches Establishment die Bürger beleidigen und dann einen auf vertraute Volksnähe zu machen, pfui.

      Liken

  6. Claus Stephan Merl sagt:

    „GsJC“,

    ich kann Sie nicht hindern, selektiv zu zitieren wie ich es auch nicht verhindern kann, dass meine Beiträge verstümmelt werden. Jetzt zitiere ich mal aus

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-10/fluechtlingspolitik-fluechtlinge-angela-merkel-balkanroute-offene-grenze

    „Der Merkel-Effekt ist, falls es ihn überhaupt gab, kaum meßbar.“

    „Am stärksten stieg die Zahl der Flüchtlinge zwischen Juli und August 2015, also deutlich vor dem September. Diese Menschen hatten nicht auf eine Einladung Merkels gewartet. Sie waren aus eigenem Entschluss losgezogen.“

    Das hier zitieren Sie:

    „Es mag durchaus sein, dass Merkels Handeln viele Flüchtlinge später motiviert hat, weiter nach Deutschland zu ziehen. Viele der Flüchtlinge trugen damals das Porträt der Kanzlerin mit sich.“

    Aber die unmittelbar darauf folgenden und damit inhaltlich verknüpften Sätze ignorieren Sie:

    „Aber die Menschen, die im September in Ungarn ankamen, waren eben nicht erst vor Kurzem in ihren Heimatländern gestartet. Sie waren schon länger auf dem Weg. Auch die Daten von der Balkanroute zeigen also nicht, dass Merkel die Flüchtlingswanderung beschleunigt hat.“

    Sie bedienen sich also objektiv einer verfälschenden Zitierweise durch Weglassen dessen, was Ihnen nicht gefällt.

    Ich zitiere weiter:

    „Am Ende steht hinter der Debatte um Merkels Flüchtlingspolitik die Frage: Hätte die Kanzlerin die Dynamik der Fluchtbewegung bremsen, vielleicht sogar brechen können, wenn sie anders gehandelt hätte? Die Antwort lautet Nein. Denn was die Menschen im vergangenen Sommer in Bewegung setzte, war wesentlich stärker als einzelne Tweets, Selfies oder Fotos jubelnder Münchener. Die Flucht von Millionen von Menschen hatte vier wesentliche Gründe:“

    Es folgen vier Fluchtgründe, die allesamt mit Angela Merkel nichts zu tun haben.

    „Es zeigt sich also: Die Fluchtbewegung nach Europa war im Gange, lange bevor Angela Merkel in jener Septembernacht ihren vieldiskutierten Beschluss fasste. Gerade aus Syrien hatten sich viele Menschen schon zuvor Richtung Deutschland aufgemacht, ein Land, zu dem Teile der syrischen gebildeten Mittelschicht schon seit Jahrzehnten Kontakte pflegten. Merkels Handeln mag die Bewegung verstärkt haben. Womöglich haben im Herbst weitere Syrer angesichts der deutschen Aufnahmepolitik Mut gefasst, aufzubrechen. Für den Dammbruch ist Merkel aber nicht verantwortlich. Selbst wenn sie anders entschieden hätte, hätte sie die Wanderung der Flüchtlinge kaum aufhalten können.“

    Das Fazit ist also in anderen Worten:

    Merkel hat den Dammbruch nicht verursacht. Sie hätte die Fluchtbewegung auch nicht stoppen können. Als reine Möglichkeit wird in Betracht gezogen, dass Merkel vielleicht (= „mag“) einen minimalen Einfluss auf die schon laufende Fluchtbewegung hatte, aber eben nicht als Auslöser oder als wesentlicher kausaler Faktor. Dieser Einfluss aber ist lediglich eine Mutmaßung, die empirisch nicht belegbar ist.

    Und daraus saugen Sie und Ihresgleichen ihren Honig.

    Haben Sie es jetzt verstanden?

    Die Frage, die am Ende aufgeworfen wird; nämlich dass den Verantwortlichen bekannt war, was in den ersten sechs Monaten 2015 in Syrien und Afghanistan geschah, hat nichts mit Einladung zu tun oder damit, dass angeblich von Merkel eine Fluchtbewegung ausgelöst wurde – wie nicht -, sondern damit, dass NIEMAND in Europa, auch Deutschland nicht, einen Plan hatte, wie man auf eine solche Fluchtbewegung reagieren sollte. Die Gründe dafür wissen wir nicht. Ich tippe einfach mal darauf, dass das Problem völlig unterschätzt wurde.

    Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass ein Regierungschef wie Angela Merkel an der Spitze der Pyramide steht; d.h. nur auf etwas reagieren kann, was ihr bekannt gemacht wurde (da sie nicht per se allwissend ist) UND was ihr von zuständigen Ministerien u.a. aufbereitet wird. Hier sind zuvorderst das Innen- und Außenministerium zu nennen.Die leitenden Mitarbeiter dieser Ministerien haben die Minister zu informieren und Handlungsoptionen zu erarbeiten. Erst dann, wenn das geschehen ist und Merkel von den Ministern selbst vorgelegt wurde, konnte sie handeln. Wir wissen aber davon nichts. Auch deshalb ist es voreilig und falsch, Merkel anzuklagen.

    Ich würde mich freuen, „GsJC“, wenn Sie mal sachorientiert diskutieren würden, anstatt sich die Dinge in Ihrem Sinne hinzubiegen. So was lernt man als Jurist im ersten Semester. Man lernt dort, eine „Sachverhaltsquetsche“ zu vermeiden. Wahrscheinlich reagiere ich auch deshalb darauf so allergisch.

    Liken

  7. "GsJC" sagt:

    @ C. S. Merl

    „Es mag durchaus sein, dass Merkels Handeln viele Flüchtlinge später motiviert hat, weiter nach Deutschland zu ziehen. Viele der Flüchtlinge trugen damals das Porträt der Kanzlerin mit sich.
    […]
    Merkels Handeln mag die Bewegung verstärkt haben.
    […]
    Wahr ist aber auch: Was in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres in Syrien und Afghanistan geschah, war den Verantwortlichen hierzulande bekannt. Sie wussten auch um die Prognose des Innenministeriums vom 19. August 2015, die 800.000 Flüchtlinge für das Jahr voraussagte. Bundesregierung, Länderregierungen, Polizei und Verwaltungen hätten deutlich besser auf die Ankunft Tausender Flüchtlinge vorbereitet sein können.“

    Das sind vorstehend Zitate aus Ihrem Link. Ich sehe mich und die Umfrage von Allensbach bestätigt.
    Auch wenn Angela Merkel und ihre Politik in dem Bericht etwas besser wegkommt, so darf doch nicht übersehen werden und der Bericht bestätigt es, dass die entsprechenden staatlichen Einrichtungen schlecht vorbereitet waren, obwohl sie von der Prognose des Innenministeriums wussten. Merkel und ihr Beraterstab haben naiv bis grob fahrlässig gehandelt. Moshe Pülz hat Recht.
    Die Kontrollen an den Grenzen wurden grob vernachlässigt.

    MfG

    P.S.

    C. S. Merl schrieb:

    „Sie versuchen mit einem FAZ Beitrag vom Oktober 2015 – dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise – zu punkten. Das sind Sie aber recht spät dran. Es sind seither fast drei Jahre vergangen.“

    Vollkommen richtig, es sind drei Jahre vergangen – Ursachen (im Jahr 2015) und Auswirkungen bis heute = 2018. Das haben Sie gern falsch verstehen wollen. Diese Umfrage zur Stimmung in der Bevölkerung und Wahrnehmung von Politik sollte Sie nachdenklich stimmen. Es ist seitdem nicht besser geworden. Oder wurde die Stimmung in der Bevölkerung seit dem Jahr 2015 besser? Wenn Sie die Wahlergebnisse ansehen – eher nicht!

    Liken

  8. Claus Stephan Merl sagt:

    Nun „GsJC“,

    Sie versuchen mit einem FAZ Beitrag vom Oktober 2015 – dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise – zu punkten. Das sind Sie aber recht spät dran. Es sind seither fast drei Jahre vergangen. Wir haben weniger als 200.000 Asylanträge im Jahr mit rückläufiger Tendenz. Seehofer wollte eine Obergrenze von genau diesen 200.000. Sie wird aber nicht mal erreicht. Es gab einen kurzfristigen Kontrollverlust, der aber komplett nachvollziehbar war. Das war vor zweieinhalb bis drei Jahren, wie gesagt.

    Seriös zu argumentieren geht anders, „GsJC“.

    Auch Ihre übliche ironische Polemik ad hominem mit „Taschentüchern“ usw. bezeugt Ihren „Argumentationsstil“ hervorragend. Auf derart unsachliche Einlassungen weichen Sie nach meiner Erfahrung immer dann aus, wenn Ihnen Sachargumente fehlen.

    Was Herr Pülz schreibt, überzeugt mich rein gar nicht. Wer aber einen Artikel von Herrn Pülz gelesen hat, kennt automatisch alle Anderen. Er variiert nur ständig das gleiche Thema. Und das läuft immer so ab: Herr Pülz beschreibt sich selbst erst mal als Experte für das jeweilige Thema und sei es, dass die Expertise nur daher rührt, wen er geheiratet hat…

    Und Angela Merkel war es wirklich nicht, die den damaligen Flüchtlingsansturm bewirkt hat.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-10/fluechtlingspolitik-fluechtlinge-angela-merkel-balkanroute-offene-grenze

    Sie sind eingeladen, sich eingehend mit den Argumenten dieser Zeit-Recherche zu befassen.

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      @ C. S. Merl

      Ihr Argumentationsstil kommt inzwischen lesbar über „Dreck“ und „Müll“ nicht mehr hinaus.

      Es darf sich jeder eine Meinung zu den hier stehenden Kommentaren bilden. Vielleicht ist es Ihnen gelungen, mit „Dreck“ und „Müll“ zu überzeugen. Ich wäre darüber nicht traurig. Dann wäre es eben so. Ich respektiere das.

      Das ist alles, was ich Ihnen zum Thema noch zu sagen habe. Permanentes wiederkäuen bringt nichts – bei Ihnen sowieso nicht. Beten Sie weiter – ich tue es auch!

      https://charismatismus.wordpress.com/2018/08/28/was-laeuft-falsch-in-unserem-staat/#comment-72501

      MfG

      P.S.

      Welches Sachargument soll ich denn darauf bringen, wenn Sie schreiben, dass Sie traurig sind? In der Folge rollen die Tränen und ich bin bereit, Ihnen mit Tempotaschentüchern zu helfen. Soll ich Ihre Trauer einfach übersehen und nicht wahrnehmen? Was bezwecken Sie dann mit solch emotionalen Mitteilungen über Ihren aktuellen Seelenzustand?

      Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        In meinem Beitrag vom 1. September 2018 um 09:43, auf den Sie antworten, habe ich die Begriffe „Dreck“ und „Müll“ nicht verwendet. Auch sonst bewerte ich sehr selten so. In meinem Beitrag vom 31. August 2018 um 17:43 habe ich vergiftete Polemik zu Recht als Müll bezeichnet. In meinem Beitrag vom 31. August 2018 um 22:56 habe ich durchschaubare Versuche, die Realität zu leugnen, als Dreck bezeichnet. Ich habe nie Menschen oder Andersdenkende so bezeichnet.

        Ihre Behauptung: „Schon gemerkt, dass Sie beginnen sich verbal gegen Andersdenkende zu radikalisieren.“ ist daher falsch. Ich kann noch immer zwischen Person und Sache unterscheiden. Darüber hinaus sind meine diesbezüglichen Bewertungen sehr spärlich. Die machen nicht mal 0,1 % meiner Beiträge und meiner Argumentation aus. Daher ist auch Ihre Behauptung „Ihr Argumentationsstil kommt inzwischen lesbar über „Dreck“ und „Müll“ nicht mehr hinaus.“ schlicht unwahr.

        Ich kenne Ihre Methoden mittlerweile zur Genüge, „GsJC“. Was Sie hier der Wahrheit zuwider schreiben reiht sich nahtlos in Ihre früheren Beiträge – auch zu anderen Themen – ein.

        Liken

  9. "GsJC" sagt:

    @ C. S. Merl

    „Wenn ich hier lese, Migranten seinen „Merkels Gäste“ so ist das ebenfalls eine Lüge. Niemand hat Migranten „eingeladen“, auch nicht Frau Merkel. Schon gar nicht, um hier Straftaten zu begehen; und erst recht nicht wurde ein Straftäter „eingeladen“. Das ist vergiftete Polemik, die solche Menschen benützen, die nicht gerne selbst gründlich schauen und nachdenken und statt dessen Andere diffamieren.
    So einen Müll in einem „christlichen Forum“ lesen müssen, macht mich sehr traurig.“

    Selbstverständlich hat „Mutti“ nicht an der Grenze gestanden und gerufen: „Kommt rüber – ich lade euch alle ein!“

    Man kann auch Signale setzen, die einer Einladung gleichkommen. Merkel hat Signale gesetzt. Nicht von ungefähr kamen die Rufe nach „Mutti Merkel“ und wurde ihr Bild von Migranten gleich einer Ikone hochgehalten. Und warum will die Mehrheit der Migranten, Asylbewerber nach Deutschland? Was macht dieses Land so einladend? Das habe ich an anderer Stelle bereits geschrieben.

    Unter den Stichworten „Anreize und Einwanderung in das Sozialsystem“ finden Sie weitere Hinweise und erhellende Artikel zum Thema.
    Das ist der Politik bekannt und es wird hoffentlich daran gearbeitet, dass Asylbewerber nicht nur wegen der sozialen Leistungen kommen, sondern auch wegen der ganz besonderen christlichen Kultur des Herrn Merl, der gerne bereit ist, sie den Neuankömmlingen zu vermitteln.

    Und so leicht, wie man es Straftätern im Jahr 2015 gemacht hat, über die Grenze nach Deutschland „einzuwandern“, ist ebenfalls bekannt und nicht nur mir, sondern auch den Behörden. Schon vergessen, dass es einen Kontrollverlust an deutschen Grenzen gab?

    „Die Durchhalteparolen fast aller Parteien und im öffentlich-rechtlichen Rundfunk vergrößern die Kluft zwischen der Bevölkerung und der politischen Elite. Wie Umfragen von Allensbach zeigen, sind sechs von zehn Bürgern davon überzeugt, dass Deutschland jegliche Kontrolle darüber verloren hat, wie viele Flüchtlinge kommen. Jeder Zweite bescheinigt der Politik Realitätsverlust. Und sieben von zehn Befragten sind der Meinung, dass die Probleme teilweise hausgemacht sind, etwa durch überzogene Anreize, mit denen Deutschland den Migrantenstrom verstärkt.“

    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/merkel-verliert-in-der-fluechtlingskrise-die-kontrolle-13875877.html

    URSACHEN und AUSWIRKUNGEN bis heute … sechs von zehn Bürgern, die den Kontrollverlust beklagen, sind keine Rechtsradikalen, sieben von zehn Befragten, die der Meinung sind, dass überzogenen Anreize den Migrantenstrom verstärken, ebenfalls nicht und jeder Zweite, der der Politik Realitätsverlust bescheinigt, auch nicht. Das sind Bürger, die sich Sorgen machen und wenn nicht um sich, so doch um die Zukunft ihrer Kinder auch ängstigen.

    Und wenn es beliebt, können Sie jetzt wieder schreiben, dass Sie „M Ü L L“ im „Christlichen Forum“ lesen und dass es Sie „sehr traurig“ macht. Wenn Sie anfangen zu weinen, lassen Sie es mich wissen, ich schicke Ihnen ein Paket Tempotaschentücher. Vielleicht hilft es den Regierenden mehr, wenn Sie hier weniger schreiben, sondern Ihrer Empfehlung folgend, die Zeit stattdessen im Gebet verbringen. Schließen Sie mich mit ein – vielleicht produziere ich dann weniger „MÜLL“ und Ihre Trauer verwandelt sich in Freude über meine geistigen Wohlgerüche, die ich dann hier – unter Ihren gestrengen Augen – verbreite.

    Sie sollten den Artikel von Moshe Pülz noch einmal sehr sorgfältig und Wort für Wort lesen.

    MfG

    P.S.
    Helmut Kohl mag Fehler begangen haben, wenn ich an die Spendenaffäre denke. In meiner Erinnerung wird er immer der „Kanzler der Einheit“ bleiben – Angela Merkel hingegen wird als „Kanzlerin der Spaltung“ in die Geschichte eingehen.

    Gefällt 1 Person

  10. Claus Stephan Merl sagt:

    Hallo Remus,

    was immer Ihnen „reicht“, ist für mich nicht maßgebend. Und Sie haben darüber auch nicht zu befinden. Denn noch haben wir Meinungsfreiheit in Deutschland. Schon gewusst?

    Ich rede gar nichts schön. Es sind die Rechten, die der Realität zuwider so tun, als sei die „Migrantenkrise“ das einzige und das größte Problem, das wir in Deutschland haben. Das ist aber schlicht unwahr. Mein tägliches Leben und das von geschätzt mindestens 75 Millionen Deutschen hat damit gar nichts zu tun.

    Es sind die Rechten, die sich geradezu hochziehen an jeder Straftat, die von Ausländern begangen wird. Sie brauchen diese, um politisch voran zu kommen.

    Niemand hat hier Menschen „Importiert“ und schon gar nicht Kriminelle. Die sind nämlich aus eigenem Antrieb gekommen. Außerdem sind Menschen keine Dinge, die „importiert“ werden können. Diese menschen verachtende Sprache lehne ich weiter ab. Sie widert mich an.

    Und Ihre Vulgärkausalität, wonach ohne diese Menschen hier Straftaten nicht passiert wären, können Sie sich sparen. Denn sie ist sinnlos. Es ist unvermeidlich, dass überall schwarze Schafe dabei sind. In jeder Gruppe von Menschen ist das so. Und da Deutschlands Grenzen nicht durch Mauer und Stacheldraht gesichert sind und weil es inhuman ist, wegen einigen wenigen Kriminellen, Menschen an unserer Grenze sterben zu lassen, ist Ihr Einwand einfach irrelevant.

    Davon abgesehen bietet „Hätte, hätte, Fahrradkette“ keinerlei Handlungsoption. Dinge, die geschehen sind, kann man nicht mehr rückgängig machen. Das haben Sie vielleicht in Ihrem eigenen Leben auch schon festgestellt. Es geht aber den Rechten nicht darum. Die AfD kriegt ja nicht mal ein Rentenkonzept hin, obwohl das für unsere Zukunft wesentlich wichtiger ist. Den Rechten geht es nur darum, politische Instabilität herbei zu führen, in der Hoffnung, das dadurch für sie Teilhabe an der Macht ermöglicht wird.

    Eine soziale Problematik wie Obdachlosigkeit, die ganz viele verschiedene Gründe hat, hat mit der Flüchtlingsfrage nichts zu tun. Es wird und wurde kein cent an Sozialausgaben wegen Migranten gekürzt. Und Herrn Bedford-Strohm als „islamischen Bischof“ zu diffamieren, ist einfach nur primitiv. Wenn Sie inhaltlich mit ihm nicht übereinstimmen – was ich auch in manchen Dingen tue – dann sprechen Sie darüber rational und verantwortlich und versuchen Sie nicht, ihn zu verunglimpfen.

    Deutschland ist ein reiches Land. Diese Feststellung trifft zu. E gibt in jedem reichen Land aber auch aus verschiedensten Gründen soziale Randgruppen, wobei auch hier die Ursachen vielfältig sind. Wer z.B. nur gering qualifiziert gearbeitet hat und dabei wenig verdiente, muss sich nicht wundern, wenn wenig Rente dabei herauskommt. Wir haben mittlerweile Hartz 4 Generationen, die gar nicht daran denken, zu arbeiten, weil sie sich im System bestens eingerichtet haben. Dann haben wir natürlich persönliche Schicksalsschläge, Alkohol usw. usf. Wer genauer hinschaut, sieht, dass die Probleme komplex sind und dass in Deutschland mehr als jeder zweite cent in den öffentlichen Haushalten für Soziales ausgegeben wird. Wieviel Sozialismus soll es denn noch sein?

    Nur so zu tun, als habe das irgend etwas mit Migration oder Asylbewerbern zu tun, ist schlicht unwahr und unlauter.

    Liken

    • Remus sagt:

      Herr Merl, was soll Herr Bedford-Strohm denn sonst sein, wenn er als Mitglied im Moscheebauverein die christliche Schafherde an die Muslime verkauft, bei der Einweihung einer Moschee mit dem Namen eines Christenschlächters gejubelt hat ?
      „Cicero“ hat vor längerer Zeit den Skandal aufgedeckt. Wenn er als Vertreter der Christen, was er definitiv nicht ist und deshalb seine Gehälter an die Bürger zurückzahlen sollte, mit seinem Amtsbruder Marx am Tempelberg die Kreuze versteckt als Zeichen der Unterwerfung der Christen unter den Islam und dreist die Medien anlügt, die Israelis hätten es verlangt, die sich dagegen verwahrt haben.
      In seiner SPD-Schrift mit dem Namen „Chrismon“ um die armen muslimischen Flüchtlinge barmt und die Christenverfolgung in den islamischen Ländern in die Tonne tritt, und aus der Nächstenliebe die Fernstenliebe bastelt, auch noch die heilige Schrift entstellt.
      Wenn er ein Vertreter der Christen wäre, würde er dafür sorgen, dass diese importierten Gäste zum Schutz der christlichen Herde Deutschland wieder verlassen müssen. Ich bin jedes mal entsetzt über die Opfer, die uns die Migrationskrise schon gekostet hat, die Opfer, die als Erlebende verhöhnt werden, die vielen Tränen, die Angehörige weinen müssen und die Angst um ihre Frauen und Kinder, die nie wieder Lachen werden und wo durch die Vergewaltigung auch noch teilweise organische gesundheitliche Schäden für immer zurück bleiben, weil besonders liebestolle Grüne unser Land zum Freiluftpuff erklärt haben.
      Herr Merl, Sie können sich noch so wütend überschlagen, ich komme aus einer Großstadt mit No-Go-Area und berichte nur davon, was die Bürger im Alltag auf die Palme bringt.

      Gefällt 1 Person

  11. Anonymous sagt:

    Weltweit „Fake News“ gestreut?

    Chemnitz-Insider packt aus: Rechte „Hetzjagden“ waren erfunden

    „Haben keine Hetzjagden beobachtet“

    Doch was nun der Chefredakteur der Chemnitzer „Freien Presse“ Torsten Kleditzsch gegenüber dem „Deutschlandradio Kultur“ in einem Interview erklärte, macht fassungslos.

    https://www.wochenblick.at/chemnitz-insider-packt-aus-rechte-hetzjagden-waren-erfunden/

    Liken

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Anonymous,

      Sie glauben auch jeden Dreck, den Ihnen rechtslastige Medien vorsetzten bzw. den Rechtze verbreiten? Weil angeblich der Chefredakteur der Chemnitzer Regionalzeitung „Freie Presse“ Torsten Kleditzsch, keine Hetzjagden beobachtet haben will, gab es also keine? Viel schlichter geht es nicht mehr.

      Herr Kleditzsch und seine „Freie Presse“ sind stramm rechts außen und damit klar interessengeleitet.

      Liken

      • Guten Tag,
        bietet das Deutschlandradio neuerdings „jedem Dreck“ ein Forum? Der erwähnte Chefredakteur der Chemnitzer „Freien Presse“ wurde vom DLR interviewt. Mir neu, daß dieser als ausgesprochen seriös geltende öffentlich-rechtliche Sender Personen von „stramm rechts außen“ um ihre Meinung befragt. Zudem war nicht allein der Chefredakteur direkt vor Ort, sondern weitere Redakteure seiner Zeitung.
        Sie können ihm – auch als Nicht-Augenzeuge – natürlich gerne widersprechen, aber bleiben Sie dabei doch halbwegs sachlich.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        @ C. S. Merl

        „Dreck“ und „Müll“ – soll diese Wortwahl jetzt zum Standardrepertoire Ihrer Kommentare werden? Schon gemerkt, dass Sie beginnen sich verbal gegen Andersdenkende zu radikalisieren. Haben Sie das nötig? Wo soll das hinführen?

        Ihr Eifer für die Sache von Angel M. in Ehren, – aber Ihre Wortwahl lässt immer mehr zu wünschen übrig.

        Es würde Videos von Hetzjagden geben, wenn sie denn stattgefunden hätten. Es gibt nur einen Videoausschnitt von einer Person, die einer anderen Person hinterherläuft und versucht diese zu treten. Das ist schlimm genug und für Sie wiederhole ich es auch gern: „Das ist schlimm genug!“ – Nach meinem Kenntnisstand ist das der einzige Videobeweis für angebliche Hetzjagden. Wenn Ihnen weitere Videoquellen (Handymitschnitte) bekannt sind, verweisen Sie bitte darauf.

        Berichterstattung, die Ihr Meinungsbild nicht stützt, ist „stramm rechts“ und „interessengeleitet“.

        MfG

        Gefällt 1 Person

      • truckeropa66 sagt:

        Genauso wie der Rest stramm Linksaussen mischt und Unwahrheiten streut.
        Sie sollten auch nicht vergessen, dass die NSDAP ebenfalls eine linke kriminelle Vereinigung war, vielleicht rechts der KPD.

        Liken

    • Claus Stephan Merl sagt:

      https://www.bild.de/news/inland/news-inland/verschwoerungstheorien-im-netz-diskussion-um-hetzjagden-in-chemnitz-56985560.bild.html

      Kledizsch: „Es gab aus der Demonstration heraus Angriffe auf Migranten, Linke und Polizisten. So wurde Menschen über kurze Distanz nachgestellt.“

      Aber das macht ja nichts, weil es keine „Hetzjagd“ ist, nicht wahr? Davon abgesehen gibt es natürlich Videos und Augenzeugenberichte darüber.

      Liken

      • Kassandra sagt:

        Herr Merl, es ist sinnlos, mit Ihnen sachlich zu argumentieren. Diese Jagd auf Migranten mag es in einer Minderheit gegeben haben, aber hat mit der Mehrzahl wütender Bürger nichts am Hut. Dass Propagandamedien gerne durch Filmschnitt die Wahrheit verfälschen, wissen wir und deshalb schauen wir auch vermehrt ausländische Nachrichten, um nicht belogen zu werden! Zudem kenne ich Chemnitz, auch schon als Karl Marx Stadt, und so viel Rechtsradikale, wie behauptet wird, können sich da nicht angesiedelt haben.
        Und wer hat Hamburg in Brand gesetzt, das waren Linksradikale beim G20 Gipfel.

        Gefällt 1 Person

  12. Claus Stephan Merl sagt:

    @ „GsJC“

    Nein, die Mehrheit des Volkes hat NICHT schlicht Angst. Der Staat ist auch nicht dazu da, meine Ängste und Sorgen zu bekämpfen. Denn der Staat ist nicht mein Vater oder meine Mutter oder mein Seelsorger.

    Das mag in Deutschland, das meines Wissen der einzige oder zumindest einer von wenigen Staaten ist, das sich „Vaterland“ nennt, vielleicht nicht so populär sein. Da bringt uns „Vater Staat“ am Besten noch mit den Rufen des Nachtwächters ins Bett und weckt uns nach Morgengrauen zum fleißigen Aufgalopp in den Tag; natürlich nur, um ihm zu dienen.

    Hier wird der Staat zum Ersatz für Gott, den Vater, und hat auch entsprechend die Grundbedürfnisse der Untertanen zu stillen.

    Das aber ist Götzendienst.

    Der moderne Staat, das sind wir ALLE; genauer gesagt: Das sind wir alle als GEMEINSCHAFT. In der Demokratie wurde das sichtbar in einem Grundkonsens, der Jahrzehnte lang bestand und seinen Ausdruck im Grundgesetz fand. Dieser Konsens wird aufgekündigt ohne an seiner Stelle etwas Neues, Gutes zu schaffen. Statt dessen wird das Land gespalten, werden Feindbilder aufgebaut, wird lügenhaft eine Minderheitenposition als „Wir sind das Volk“ bezeichnet. Wer das Land spaltet, um seine eigene Agenda durchzudrücken, wird die Früchte dafür ernten. Sie werden uns aber nicht gut bekommen.

    Liken

  13. Claus Stephan Merl sagt:

    1) Das Erste, was in diesem Staat falsch läuft, ist vergiftete Sprache wie sie von den linken und rechten Rändern benutzt wird, um Emotionen zu schüren und eine rationale Auseinandersetzung mit der Realität zu vermeiden. Das, was Trump in den USA vormacht, wird hier kopiert.

    So wie laut Trump alle Mexikaner und Südamerikaner, die in die USA einwandern wollen, Drogendealer und Kriminelle sind, die den Staat zerstören wollen, so wird es uns von AfD und Konsorten über die Migranten „berichtet“. Genauer gesagt ist diese Pauschalisierung eine infame Lüge, die Stimmung gegen Fremde machen soll.

    Wenn ich hier lese, Migranten seinen „Merkels Gäste“ so ist das ebenfalls eine Lüge. Niemand hat Migranten „eingeladen“, auch nicht Frau Merkel. Schon gar nicht, um hier Straftaten zu begehen; und erst recht nicht wurde ein Straftäter „eingeladen“. Das ist vergiftete Polemik, die solche Menschen benützen, die nicht gerne selbst gründlich schauen und nachdenken und statt dessen Andere diffamieren.

    So einen Müll in einem „christlichen Forum“ lesen müssen, macht mich sehr traurig.

    Ja, es gibt Probleme und Fehler im Asyl- und Zwanderungsrecht. Sie werden aber durch diese Rhetorik nicht gelöst, sondern verschärft.

    Und wenn „GsJC“ triumphierend schreibt:

    „Die und vorbestrafte Asylbewerber brauchen wir hier nicht a u c h noch. Verstanden?“

    dann beweist das, dass er/sie nicht nachgedacht hat:

    a) Asylrecht knüpft nicht an Nützlichkeitserwägungen wie „brauchen“ an.
    b) Da man es einem Asylbewerber bei der Einreise in der Regel nicht an der Nase ansieht, ob er bereits vorbestraft ist; geschweige denn, ob er künftig erstmals in Deutschland Straftaten begehen wird, ist diese Aussage sinnlos, da nicht praktikabel.
    c) Liebe/r „GsJC“, ich brauche jemanden wie den vorbestraften deutschen Mörder Sebastian F. a u c h nicht. Ich fände es gut, wenn wir irgend eine Insel hätten, wo wir so jemanden zu einer echten lebenslangen Strafverbüßung auslagern könnten. Nur geht es halt nicht nach meinen Wünschen.

    2) Es wird bewusst an niedrige Instinkte von AfD und Co. appelliert.

    a) Das fängt mit dem sog. „Volkszorn“ an, der ja angeblich alles Mögliche rechtfertigt. Zorn war mal unter aufrechten Katholiken eine der sieben TODSÜNDEN. Jetzt wird er hoffähig gemacht und dient als Rechtfertigungsgrund.

    Wut; Zorn und Hass gehen Hand in Hand. Die Früchte davon sind immer böse. Ausländer in den Strassen zu hetzen. Merkel als Puppe an einem Galgen baumeln zu lassen, als Anwalt einem Gericht zu drohen, man werde das Verhalten des Gerichts nach einem „Systemwechsel“ strafverschärfend zu Lasten der Richter berücksichtigen usw. usf. sind ausnahmslos böse Früchte.

    b) Dann geht es weiter, indem Angst geschürt wird. „Angst essen (nicht nur) Seele auf“. Angst ist auch ein miserabler Ratgeber. Angst mag ich als Gefühl wahrnehmen (so wie Zorn und Wut), aber sie darf deshalb mein Reden und Tun NICHT bestimmen. Das jedenfalls wissen echte Christen. Diese werden nämlich von ihrem Gott ständig aufgefordert, sich nicht zu fürchten, sondern auf ihn zu harren und zu vertrauen. Damit ist Angst letztendlich der größte Feind des glaubenden Vertrauens. Nichts von diesem Vertrauen habe ich bei diesen Diskussionen in diesem Forum jemals im Ansatz gelesen (außer bei mir selbst).

    c) Wer Zorn, Wut und Angst schürt und hochkocht, will am Ende Gewalt erzeugen. Gleichzeitig verstellen Zorn, Wut und Angst immer den Blick auf die Realität.

    Mir wird jedenfalls immer bewusster, wie sich Hitler und Konsorten etablieren konnten.

    Und nein, – denn das wird mir ja vielleicht wieder jemand erklären wollen – nicht jeder Demonstrant und jedes Mitglied oder jeder Symphatisant der AfD ist ein Nazi. Aber er unterstützt wissentlich oder unwissentlich eine Agenda, die in den Totalitarismus führen kann, wenn diese Agenda nicht durchbrochen wird.

    Und nochmal:

    Ja, es gibt Probleme und Fehler im Asyl- und Zuwanderungsrecht. Sie werden aber durch Zorn, Wut und Angst nicht gelöst, sondern verschärft. Sondern nur dann, wenn man klaren Kopf bewahrt und eine funktionierende Werteordnung zugrunde legt.

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      @ C. S. Merl

      Was Sie in Ihrem emotionalen Analyse- und bekannt einseitigem Deutungsversuch sehr gerne und immer wieder übersehen wollen – sind Ursache und Wirkung.

      Was wir heute erleben, ist einer „naiven Bundeskanzlerin“ zu verdanken. Ja – und wir b r a u c h e n (!) wirkungsvolle Grenzkontrollen, um ein Maximum an Sicherheit für die Bürger dieses Landes zu gewährleisten. Das erwarte ich von den Regierenden, denn dafür werden Sie nicht nur bezahlt, sondern dafür wurden sie auch gewählt = um Schaden vom DEUTSCHEN VOLK abzuwenden – so wahr ihnen GOTT helfe.

      Ich erspare es mir, per Link auf Asylanten hinzuweisen, die bereits in ihren Heimatländern als Kriminelle bekannt waren. Lesen Sie die Sorgen der Vertreter der Gewerkschaften der Polizei usw. … Hier im Christlichen Forum gibt es dazu einige sehr gute Artikel.

      Vielleicht verstehen Sie die Sorgen der Bürger, der Ämter, der Lehrer usw. … dieses Landes dann ein wenig besser. Obwohl – bei Ihnen habe ich da meine Zweifel.

      Ich kann es ja verstehen, dass es schmerzt und Sie es gern sehen würden, so die Menschen dieses Landes Angela Merkel so blind (?) folgen würden, wie Sie es zu tun. Nur: kritische Menschen haben nun einmal andere Sichtweisen. Damit müssen Sie leben und dürfen nicht daran verzweifeln – so schmerzhaft diese Erkenntnis auch manchmal sein kann.

      MfG

      Liken

  14. Remus sagt:

    Jetzt reicht es, Herr Merl, wie Sie die Migrantenkrise schön reden und in der einheimischen Bevölkerung sinngemäß fast nur die bösen Nazis sehen, die sich erlauben, ihrer Angst und Sorge Luft zu machen, über Gewalttaten, die nie passiert wären, wenn Kriminelle nicht importiert worden wären, und damit redet keiner unsere eigenen Kriminellen schön, die in der Minderheit sind!
    In Deutschland wächst die Zahl der Obdachlosen, auch Frauen und Kinder bei denen die hier schon länger leben, viele Menschen haben in dem vom unsäglichen islamischen Bischof Heinrich Bedford Strohm dessen Märchen satt, „Deutschland ist ein reiches Land“ bei ständig wachsender Armut der Bevölkerung!
    Uschi Glas, Mainstream verblendet, sehen wir mal davon ab, hätte wohl kaum die Initiative Brotzeit für Kinder in das Leben gerufen, wenn nicht all zu viele Kinder hungrig in die Schule kämen, weil das Geld im Haushalt wieder knapp ist. Selbst viele Rentner können sich trotz hartem Arbeitsleben kaum etwas zu Essen leisten und müssen an der Tafel anstehen und Merkels Gäste kriegen ein rundum sorglos-Paket und wenn ihnen das Essen nicht passt, klatschen sie es teilweise an die Wand und fordern Luxusessen von den einheimischen Gastgeber und deren Berichte gibt es viele auch im ÖR und von Asylhelfern selber.
    Wer sind wir, das wir uns diese Frechheit gefallen lassen und obwohl die Herrschaften ein Dach über dem Kopf haben, über Catering Service mit Essen versorgt werden und zusätzlich noch Taschengeld bekommen, plündern sie teilweise die Tafeln und zerstören mutwillig Lebensmittel, an denen unsere Bedürftigen satt werden könnten.

    Liken

  15. Anonymous sagt:

    Chemnitzer Messerattacke

    Hauptverdächtiger legte gefälschte Papiere vor. Wie eine Untersuchung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ergab, waren zwei der von ihm vorgelegten Personaldokumente „Totalfälschungen“.

    Yousif A. ist Hauptverdächtiger der tödlichen Messerattacke, die den gewalttätigen Ausschreitungen in Chemnitz voranging. Nach Informationen des SPIEGEL wurde sein Asylantrag abgelehnt.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/chemnitz-messerattacke-hauptverdaechtiger-legte-gefaelschte-papiere-vor-a-1225863.html

    Liken

  16. "GsJC" sagt:

    „Wir schaffen uns ab!“

    In der Chemnitz-Debatte verfiel die Justizministerin Katharina Barley in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“ dem einfachen Reflex, sich nur auf Rechtsradikale und Nazis zu konzentrieren.

    Der „Focus“ schreibt, dass die Justizministerin dabei vergisst, dass die Mehrheit des Volkes nach der brutalen Tat von Chemnitz schlicht Angst hat.

    Weiterhin stellt der Fokus sehr realitätsnah fest, dass viele Bürger bei den Demonstrationen mitgingen, die sich n i c h t dem rechten Spektrum zuordnen lassen.
    Diese Bürger werden in der Debatte ignoriert, ihre Sorgen und Ängste werden nicht ernstgenommen. Weiterhin sieht der „Focus“ in dem Verhalten der Justizministerin eine große Entfremdung zum (deutschen) Volk.

    MfG

    Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/auftritt-bei-maybrit-illner-nicht-nach-sorgen-fragen-justizministerin-barley-zeigt-in-chemnitz-debatte-grosse-entfremdung-zum-volk_id_9509012.html

    Liken

  17. Ach sagt:

    Ausländeranteil an den Gefängnisinsassen in verschiedenen Ländern

    Es ist seltsam, manchmal wenn man den obigen Link kopiert, kann man ohne Kosten die Statistik lesen.

    Niederlande 21 %
    Island 24,3%
    Dänemark 25,6 %
    Deutschland 27,9%
    Schweden 31,5 %
    Spanien 31,7 %
    Norwegen 32,4 %
    Italien 35,9%
    Estland 35,1 %
    Belgien 42,5 %
    Östereich 46,8 %
    Zypern 52,9 %
    Griechenland 63,2 %
    Luxemburg 68,9 %
    Schweiz 74,2%

    Liken

  18. Ach sagt:

    Man schaue einmal in die Statistik, wie hoch der Ausländeranteil in den Ländern ist.
    Wie viele davon Moslems sind, wird man wohl nicht erfahren.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/372757/umfrage/auslaenderanteil-in-gefaengnissen-in-ausgewaehlten-laendern/

    Liken

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Ihren Link kann ich nicht nutzen, weil ich nicht bereit bin, dafür 49 Euro zu zahlen. Tatsache aber ist, dass dort, wo sich Rechtsextreme zusammen rotten, der Ausländeranteil am Geringsten ist.

      Soll man Moslems ihres Glaubens wegen verfolgen? Und damit erst recht radikalisieren?

      Liken

  19. "GsJC" sagt:

    @ C. S. Merl

    „Der Täter war vorbestraft? Und jetzt? Wie beurteilen Sie diesen Fall:“[…] Wo bleibt Ihr Aufschrei, dass eine unbescholtene Chinesin so von einem Deutschen behandelt wurde?“

    Dass der Täter von Chemnitz vorbestraft war, hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz bekannt gegeben – nicht ich. Darauf darf ich doch hinweisen.

    Warum und wie sollte ich den von Ihnen angeführten Fall beurteilen? Ich bin kein Jurist.
    Und – was soll die Frage danach, wo mein Aufschrei bleibt? Soll ich jetzt schreien?

    Selbstverständlich bin ich über solche Vorfälle erschüttert. Was denn sonst? Nur – und ich habe es Ihnen an einer anderen Stelle bereits gesagt. Wir müssen uns zu den Chaoten, kriminellen Triebtätern und sonstigen negativen und dummen Gestalten im Land, nicht noch zusätzlich unkontrolliert Probleme über die Grenze holen.
    Es genügt nicht, den ankommenden Menschen die Regeln irgendwann zu erklären, so sie dann jemals integriert und integrationswillig sind, sondern bereits an der Grenze und dies in aller Deutlichkeit.
    Wer hier als Flüchtling Asyl sucht und sich auch nur eines Vergehens schuldig macht, der muss sofort abgeschoben werden, was sichtbar auch nicht zufriedenstellend klappt.
    Viele Probleme – z. B. vorbestrafte und rückfällige Asylanten – hätten wir uns mit dieser Vorgehensweise erspart. Solch ein kompromissloses Verhalten hätte sich ebenso schnell herumgesprochen und nicht nur, dass es in Deutschland für Flüchtlinge / Asylbewerber neben einem Dach über dem Kopf, Verpflegung auf Kosten des Steuerzahlers, freier Heilfürsorge auch noch Bargeldleistungen fürs Nichtstun gibt.

    Die Sicherheitslage hat sich in Deutschland dramatisch (!) verändert. So sieht es der mit Sicherheit unverdächtige CDU-Politiker und Rechtsanwalt Walter Bosbach. Oder können Sie Walter Bosbach verdächtigen ein Anhänger der rechten Szene zu sein? Bosbach spricht von unübersehbaren (!) Problemen infolge der Flüchtlingspolitik seit September 2015. Bosbach warnt zudem davor, diese Problem zu ignorieren oder gar zu tabuisieren und jeden, der sie anspricht, in die „rechte Ecke“ zu stellen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/gewalt-in-chemnitz-bosbach-sieht-sicherheitslage-in-deutschland-veraendert_id_9495225.html

    Wenn Sie die Probleme übersehen wollen, ist das Ihre Sache. Vielleicht werden Sie erst wach, wenn die Probleme unübersehbar an Ihrer Haustür vorbeiziehen.

    MfG

    P.S.

    @ Hanna Boecker

    Ja, Katholiken beten für die Regierenden und beugen zu diesem Anlass sogar die Knie! Wir hängen das nur nicht an die große Glocke!

    Aus den großen Fürbitten der Karfreitagliturgie:

    „Für die Regierungen der Völker
    Lasset uns auch beten für alle Lenker der Staaten und für ihre Minister und Gewalthaber: daß Gott der Herr ihnen Herz und Sinn seinem Willen gemäß leite zu unserem immerwährenden Frieden.
    Lasset uns beten.
    Beuget die Knie.
    Erhebet euch.

    Allmächtiger ewiger Gott, in dessen Hand die Gewalten und Rechte aller Völker liegen: schaue gütig auf jene, die über uns die Staatsgewalt führen, auf daß überall auf Erden unter dem Schutz deiner Rechten unablässig bestehen bleibe die Unversehrtheit der Religion und die Sicherheit des Vaterlandes. Durch unsern Herrn …
    Amen.“

    Bei praktizierenden Katholiken beschränkt sich die Fürbitte für die verantwortlichen Regierungen nicht nur auf den Karfreitag.

    MfG

    Liken

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Bosbach redet gern. Allerdings hat er den Rechten das auf den Weg mit gegeben:

      „Wir beurteilen Menschen nicht nach Herkunft, Hautfarbe oder deren Religion, sondern nur nach ihrem Verhalten, nach Auftreten, Leistungen und Charakter.“

      Und wenn Bosbach von der Sicherheitslage spricht, meint er gerade NICHT isoliert Gewalt durch Migranten. Denn:

      „Aber sie wollen besser geschützt werden – ganz gleich, aus welcher Richtung sie von Gewalt bedroht werden.“

      Vielleicht lesen Sie künftig Ihre Quellen genauer.

      Auch Migranten und Ausländer sind in diesem Land vor Übergriffen zu schützen.

      Mir ging es einfach nur um die Doppelbödigkeit, wo Verbrechen von Migranten hochgejazzt werden und so getan wird, als würde stündlich ein Deutscher von Ausländern umgebracht, während andere Fälle nicht interessant sind, weil sich daraus politisch kein Kapital schlagen lässt. Von rechter Gewalt ganz zu schweigen.

      Wir brauchen diese unsinnigen Demonstrationen von den Rechten nicht. IMHO. Wenn sie aber halt stattfinden dürfen, weil wir das Grundgesetz auch zugunsten der Rechten in Stellung bringen, dann hat von diesen Demonstrationen keine Gewalt auszugehen. Verstanden?

      Liken

      • "GsJC" sagt:

        @ C. S. Merl

        Deuten Sie Bosbach, wie Sie wollen. Ich werde Sie jetzt zu Ihrem Ursprungskommentar nicht mit Links eindecken, die Ihre spezielle „Merkelsicht“ nicht ändern werden.

        Und noch einmal ganz langsam für Sie: „In Chemnitz ging die Gewalt gegen einen unbescholtenen Bürger, der nachweislich kein Rechter war, von einem mehrfach vorbestraften Asylbewerber aus!“

        Es ist einer der Gäste von Angela Merkel und es war, es ist und es wird nicht der einzige „Gast“ sein, von dem wir noch hören werden.

        „Verbrechen von Migranten werden hochgejazzt!“

        Vielen Dank für Ihre Feststellung, dass Migranten Verbrechen begehen. Die und vorbestrafte Asylbewerber brauchen wir hier nicht a u c h noch. Verstanden?

        MfG

        Liken

    • Schneewittchen sagt:

      Ach, Frau Böker, damals dachte ich ….. Es waren aber unsere Politiker, die das Gewaltpotential importiert haben und immer mehr Opfer in der einheimischen Bevölkerung in Kauf nehmen, Beten allein ist keine Lösung.

      Liken

  20. Claus Stephan Merl sagt:

    Ein 20-jähriger Zuwanderer ist in einem Park in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern krankenhausreif geprügelt worden.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/wismar-syrer-mit-eisenkette-verpruegelt-krankenhaus-56958104.bild.html

    Liken

    • Eisenacher sagt:

      Wie viele Frauen und Kinder, auch Männer, sind in Deutschland schon durch unsere Zuwanderer vergewaltigt, gemessert und ermordet worden? Dass die Menschen aufeinander losgehen, konnte man schon damals voraussehen, bei dieser unverantwortlichen Migrationspolitik und es wird jetzt leider auch vereinzelt Übergriffe auf integrierte Migranten geben. Durch den Import der vielen nicht integrierbaren Menschen hat die Regierung uns diese Entwicklung miteingebrockt. Die ANTIFA hat Hamburg verwüstet, das wäre mit einer verantwortungsvollen Politik alles nicht passiert! Wenn unsere Politiker noch ein wenig Anstand haben, dann sägen sie Merkel ab und starten Neuwahlen.

      Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Eisenacher,

        ja, wie viele waren es denn, Ihrer Meinung nach? Fünf Millionen, zehn Millionen? Und was genau ist „gemessert“? Die deutsche Sprache kennt dieses Wort nicht. Vielleicht waren es zwanzig? Ich weiß es nicht. Und wenn es tausend ausländische Straftäter waren von einer Million? Was genau würde das aussagen? Über die mehr als 999.000 anständigen Migranten?

        Und Menschen gehen „aufeinander“ los? Tatsächlich? Und natürlich sind NIE die Schuld, die auf andere losgehen, nicht wahr? Nein, die sind ganz unschuldig. Die können gar nicht anders, weil sie von Merkel dazu gezwungen werden? Echt, jetzt?

        Genau, Merkel ist an allem Schuld, Beinahe beneide ich Sie um so ein schlichtes Weltbild. Aber nur beinahe. In Wahrheit finde ich es furchtbar. Ist doch scheinbar toll, wenn man alles simplifiziert und einen Sündenbock hat. Und jeder weiß es genau: Bevor Angela Merkel Kanzlerin wurde, herrschte in Deutschland das Paradies. Keine Ausländer, keine Straftaten, nur rundherum zufriedene Biodeutsche. Den Sarkasmus dieser Zeilen dürfen Sie übrigens behalten.

        Nur: Merkel war es wirklich nicht.

        https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-10/fluechtlingspolitik-fluechtlinge-angela-merkel-balkanroute-offene-grenze

        Liken

      • Eisenacher sagt:

        Es sind aber Merkels Gäste, Herr Merl, und sie hat das Volk nicht gefragt und lebt auch nicht in einer No-Go-Area. Lesen Sie doch bitte mal den Koran.

        Liken

  21. Claus Stephan Merl sagt:

    „GsJC“

    Der Täter war vorbestraft? Und jetzt? Wie beurteilen Sie diesen Fall:

    Die Chinesin Yangjie Li wurde 2016 in Dessau von dem Deutschen Sebastian F., dem Sohn einer deutschen Polizistin, mit Unterstützung von dessen Freundin mehrfach vergewaltigt und folterartig verletzt. Das Opfer durchlitt einen mehrstündigen, schmerzhaften Todeskampf und starb an heftigen Schlägen und Tritten. Am Schluss warf der Täter das schwer entstellte Opfer aus einem Fenster der Wohnung in eine Mülltonne hinter dem Haus.

    Gegen den Mörder Sebastian F. waren zum Tatzeitpunkt bereits 40 andere Strafverfahren anhängig, unter anderem wegen Brandstiftung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Körperverletzung.

    Am Mittwoch, den 18. Mai 2016, versammelten sich 600 chinesische Studenten und viele andere am Seminarplatz, um an einer Trauerkundgebung teilzunehmen. Etwa 150 Menschen, darunter viele Studenten, nahmen an einem Gedenklauf vom Stadtpark aus teil, der der ermordeten Li gewidmet war.

    Wo bleibt Ihr Aufschrei, dass eine unbescholtene Chinesin so von einem Deutschen behandelt wurde? Wo bleibt da die Demo der AfD, die sich bei der Trauerkundgebung nicht sehen ließ?

    Ach so, das lässt sich politisch nicht ausschlachten? Dachte ich es mir doch.

    Sind Sie nach diesem Fall auch der Meinung, dass Deutsche potentiell Leben von Ausländern gefährden; zumal wenn sie vorbestraft sind?

    Sie halten eine solche Schlußfolgerung für übertrieben? Ich auch. Genauso wie umgekehrt wenn Ausländer Deutschen etwas antun.

    Liken

  22. Claus Stephan Merl sagt:

    Liebe Frau Boeker,

    danke für Ihre Stimme der Vernunft. Es ist in der Tat richtig, dass uns das Neue Testament aufruft, für die zu beten, die regieren, denn sie sind von Gott dazu gesetzt nach seinem Willen zu handeln. Und damit sie dies tun können, muss für sie gebetet werden. Und zwar nicht von oben herab und verurteilend, sondern in Anerkennung der Tatsache, dass gutes Regieren ein sehr schwerer Job ist, den die Kritiker hier auch nicht besser machen könnten.

    Diese ganze Gemurre und Gemotze und diese albernen Schuldzuweisungen ändern ja nichts. Man kann sachlich Probleme ansprechen, aber das würde voraussetzen, dass man sich wirklich auskennt und Handlungsalternativen bis zum Ende durchdenken kann. Hieran fehlt es jedoch in dem Augenblick, in dem wir richten. Was uns als Christen ohnehin untersagt ist.

    Liken

  23. Claus Stephan Merl sagt:

    Herr Pülz trifft zwar zu Recht diese Feststellung:
    „Es ist natürlich unangemessen und völlig abzulehnen, wenn sich unter die Protestierenden Neo-Nazis mischen, die ihre Gesinnung mit dem Hitler-Gruß unterstreichen. Ich habe die Nazizeit als Kind erlebt und habe keinerlei Verständnis, wenn solche Verhältnisse wieder in Deutschland einziehen.“

    Er übersieht aber, dass diese Neonazis ihre Legitimation ebenfalls aus dem „Volkszorn“ ableiten und und durch das Vorgehen von AfD und Pegida etc. ermutigt werden. Wobei man ja weiß, dass diese auch in den Kreisen der AfD verkehren und hoffähig sind. Hier ist auch beachtenswert, dass nur eine Minderheit von 12,3 % der AfD-Anhänger die rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz verurteilen, aber eine Mehrheit von 70 % diese NICHT verurteilen:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-afd-anhaenger-haben-verstaendnis-rechtsradikale-ausschreitungen-a-1225462.html
    Wir haben also hier eine hohe Gewaltbereitschaft und Affinität zum Rechtsradikalismus bei diesen Leuten. Und genau DAS ist das Problem.

    Beharrlich wird seit Jahren durch das Betonen von Taten durch Migranten pauschal Stimmung gegen Migranten gemacht, obwohl sich diese weit überwiegend rechtstreu verhalten oder – wie Herr Pülz sagen müsste – „unbescholten“ sind. Man könnte meinen, dass Deutschland daraus gelernt haben müsste, dass die Dämonisierung einer bestimmten Bevölkerungsgruppe eine sehr böse Idee ist.

    Aber hier setzt Geschichtsvergessenheit ein. Dass auch Menschen, die sich als gläubige Katholiken oder Christen bezeichnen, auf diesen Zug aufspringen, ist vollends unverständlich, denn das verletzt grundlegende christliche Werte. Aber auch in der Weimarer Zeit waren viele von denen sehr blind. Ich erinnere an dieses Zitat von Erich Kästner:

    „Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf.“

    Rechtsextremistische Ausschreitungen sind mit aller zu Gebote stehenden staatlichen Härte zu bekämpfen.

    Liken

    • Frankenstein sagt:

      Wie Sie hier wieder die AFD dämonisieren, nur weil sie den Altparteien mit Sachargumenten kontert und deren Versagen vorhält, ist lachhaft und dazu muss man kein AFD-Wähler sein. Die AFD hat jedenfalls nicht zur Gewalt aufgerufen, Chebli SPD schon, das ist der feine Unterschied.

      Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Was sind denn „Altparteien“? Die AfD ist eine alte Partei, weil sie Rezepte von vorgestern auftischt, die schon mal krachend gescheitert sind. Und seit wann benützt die AfD „Sachargumente“? 70 % der AfD Wähler haben keine Probleme mit rechtsextremen Ausschreitungen. DAS ist ein Sachargument.

        Liken

      • Rumpelstilzchen sagt:

        Die Menschen in der DDR-Diktatur hat auch keiner gefragt und hätschelnd in den Westen eingeladen und wir leben noch. Somit entfällt für Eritrea der Fluchtgrund! Wenn eine Senegalesin Karen Taylor unverschämt als SPD Mitglied formuliert, die Deutschen hätten kein Recht auf ihre Heimat, so bin ich auch dafür, dass die Mehrheit der afrikanischen Schätzchen Deutschland wieder verlassen muss. Was wollen wir mit Asylanten aus Nigeria, wo dort schon christliche Mädchen von Islamisten entführt und als Saatfelder laut Koran versklavt wurden und die derzeit Schweden in Brand stecken? Albert Schweitzer formulierte es sehr treffend, man muss den Schwarzen in Augenhöhe begegnen, sonst nehmen sie die ganze Hand. Man sieht doch gerade, was in Südafrika passiert, wo Afrikaner brutale Jagd auf Weiße machen. Das heißt klipp und klar, man kann den Afrikanern und nur, wenn sie wollen, nur vor Ort helfen, denn sie gefährden z.T. den Frieden in Europa und sindschwer einschätzbar, Randale in Donauwörth, Attacken gegen die Polizei in Hamburg, Randale in Ellwangen und so weiter. Wer gibt uns denn die Sicherheit, dass das keine Leute von Boko Haram sind oder ob sie aus afrikanischen Gefängnissen stammen? Natürlich wird es immer Ausnahmen geben. Grausame Genitalverstümmelungen haben in Deutschland nichts zu suchen.

        Liken

      • Frankenstein sagt:

        Ach, Herr Merl, Sie wollen es nicht sehen und verschließen fest die Augen und leben in einer Traumwelt. Die Altparteien hatten Jahrzehnte Zeit und die AFD ist eine sehr junge Partei, die im Eiltempo den Murks der Altparteien in Griff bekommen will. Warum wird erst jetzt die Zahlung an DITIB eingestellt, obwohl schon lange bekannt ist, dass in einigen Moscheen der Haß gegen Christen und Juden gepredigt wird?

        Liken

  24. Frankenstein sagt:

    Sind manche Schreiberlinge von der Schmierenpresse, die jeden Unsinn druckt, do dämlich, dass sie ihrer vergötterten Frau Merkel keine Fragen stellen und Hintergründe recherchieren?
    Hurra, Merkel verspricht in der neuen Finanzpolitik Zinserhöhungen pauschal und nicht differenziert. Für die kleinen Sparer ist das sicher wieder, um das Geldvolumen zu mehren angebracht, aber bei den Schulden, die Merkel Deutschland eingebrockt hat, eine tickende Zeitbombe, da der Schuldenberg durch sehr hohe Zinsen wächst. Wer soll das bezahlen? Die Kosten werden dann auf die deutschen Bürger abgewälzt und wenn unsere Schuldner zahlungsunfähig sind, man spricht schon von der Konkursmasse Griechenland, fällt es dem Gläubiger, Bürgen, uns auf die Füße. Mit der Schulden- und Transferunion plant Merkel ihren nächsten Schritt zur Übernahme für globale Konzerne und Banken, die Europa immer mehr knechten werden.

    Liken

  25. "GsJC" sagt:

    „Aber ursächlich verantwortlich für eine solch unselige Entwicklung ist eine dumm-naive Bundeskanzlerin, die keinerlei Vorausschau für ihre „Willkommenskultur“ besitzt und meint, dies mit den erwirtschafteten Steuergeldern treu dienender redlicher Bundesbürgern „schaffen“ zu können.“

    Vollkommen richtig!
    Die Ursache und die Wirkung hat diese „dumm-naive Bundeskanzlerin“ zu verantworten, die, wie Sie völlig richtig schreiben, nicht ansatzweise die Probleme auf Deutschland zukommen sah – sehen wollte, die durch ihre einsame Entscheidung der Grenzöffnung erst möglich wurden und diesen Staat mit ihrer „Willkommenskultur“ an den Rand des Zusammenbruchs führt.

    Und da machen es sich einige Politiker und besonders berufene Medienvertreter vor ihren Notebooks und auf ihren warmen Sesseln zu einfach, wenn Sie der Polizei, die angeblich in Chemnitz so schlecht aufgestellt war, versuchen, den „Schwarzen Peter“ zuschieben.
    Merkel wird es freuen, wenn das Versagen überall, nur nicht in ihrer Politik gesucht und zu finden ist.
    Es ist eine Politik, die seit Jahrzehnten Stellen bei der Polizei reduziert, eine Bundeswehr kaputt saniert, das Schulwesen deformiert, die Abtreibung forciert hat und jetzt so selten dämlich meint, den über Jahrzehnte amputierten deutschen Volkskörper mit systemfremden und inkompatiblen Asylbewerbern sanieren zu können.

    Wo sind die „Facharbeiter“, die dem deutschen Michel im Jahr der Grenzöffnung als „Leckerli“ versprochen wurden? Nicht nur nachstehend sind sie zu finden:
    „Eine Studie bestätigt: Flüchtlinge senken unser Bildungsniveau.“
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162603389/Fluechtlinge-sind-nicht-die-neuen-Fachkraefte.html

    „Das Ergebnis: Neben mangelnder Ausbildung ist die deutsche Sprache für Arbeit suchende Flüchtlinge das größte Hindernis.“
    https://www.welt.de/wirtschaft/article162839446/Warum-kaum-ein-Asylbewerber-Arbeit-findet.html

    MfG

    Gefällt 1 Person

  26. Hanna Boeker sagt:

    Es läuft definitiv vieles falsch, deshalb aber nicht nur deshalb ist es Christenpflicht, für die Regierenden zu beten und nicht ununterbrochen zu meckern. Von Ihrem Forum höre ich nicht, dass Sie selbstkritisch sind.
    Mein Chef sagte: Wer noch nie etwas falsch gemacht hat, hat auch noch nie etwas richtig gemacht.

    Liken

  27. "GsJC" sagt:

    Chemnitzer Staatsanwaltschaft bestätigt, dass einer der beiden Messerstecher (Asylbewerber) wegen Körperverletzung und Drogendelikten vorbestraft war.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/chemnitzer-messerstecher-war-vorbestraft/

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s