„Freie Presse“: Keine Hetzjagd in Chemnitz

Von Dr. David Berger

Ein unscheinbar daher kommendes Interview bei „Deutschlandradio Kultur“ hat es in sich. Dort deckt der Chefredakteur der Chemnitzer „Freien Presse“ auf: Die angeblichen Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz waren frei erfunden.

Thorsten Kleditzsch hat in einem Interview mit dem Deutschlandradio die zahlreichen Berichte, nach denen es in Chemnitz regelrechte Hetzjagden auf Ausländer gegeben habe, zurückgewiesen. Mehrere Journalisten der sächsischen Lokalzeitung waren vor Ort. Tatsächlich habe es vereinzelte Attacken auf Polizisten und Gegendemonstranten mit linkem oder mit Migrationshintergrund gegeben.

Aber: „Das waren aber sehr vereinzelte Fälle aus dieser Demonstration heraus und das hatte mit einer Hetzjagd im wörtlichen Sinne nichts zu tun.“

Von Hetzjagden war das, was sich in Chemnitz ereignete, weit entfernt: „Wir hatten hier auch keine Zustände wie in Hamburg G20. Im Moment wenn man jetzt durch die Stadt geht, werden Sie nichts spüren“.

Offensichtlich hat die gesamte Presse von einem kleinen, der Antifa nahestehenden Twitter-Account kritiklos abgeschrieben. Daraus hat man jenen Fakeskandal produziert, der derzeit die Republik in Atem hält. „Am Anfang wurden sehr viele Erzählungen weiter geschrieben, das heißt, auch in einer übertriebenen Art und Weise“, so Kleditzsch.

„Ohne Umschweife“ kommentiert: „Es zeichnet sich ein Medienskandal ohnegleichen ab. Was kritische Leser wussten oder längst geahnt haben, ist Realität in Deutschland. Medien und Politik haben das Propagandamittel Nr. 1 für sich entdeckt: Fakenews!“

Die sog. Leitmedien hätten ihre Erkenntnisse z. B. beim linksradikalen Twitter-Account „Zeckenbiss“ abgeschrieben.

Quelle und vollständiger Artikel von Dr. Berger hier: https://philosophia-perennis.com/2018/08/30/angebliche-hetzjagden-auf-migranten-in-chemnitz-frei-erfunden/

Weitere Infos: https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/


2 Kommentare on “„Freie Presse“: Keine Hetzjagd in Chemnitz”

  1. Oktopuss sagt:

    Anne Will ist eine mediale Spalterin Deutschlands, indem sie den Osten wie immer als unmündige Kinder darstellt, um die Überlegenheit des Westens zu rechtfertigen. Ohne den Missbrauch der Ossis als Billiglohnland hätten auch die Wessis nicht großzügig wie die Made im Speck leben können und ohne den Zusammenbruch der DDR wäre auch das westliche Wirtschaftssystem als Dienstleistungsland bald kollabiert. Nun ja, der Westen wird es wahrscheinlich nur unter Schmerzen lernen, was eine Diktatur ist.

    Liken

  2. Nero sagt:

    Typisch SPD-Volksverrat bei Anne Will. Ausgerechnet Wolfgang Thierse entblättert sich als rote Socke und Wendehals zugleich. Wahrscheinlich einer von Kasners Schülern, der mit an der Zerstörung des Christentums arbeiten sollte. Ja die SPD hat unsere Bürger mit Haut und Haaren an globale Konzerne und Banken verscherbelt und den Startschuss durch die Aushöhlung des Rechtsstaates gegeben. Ich bin sicher, die Menschen haben bessere Argumente, den Ländern vor Ort zu helfen, als die, die unser Land zum explosiven Pulverfass machen und für die Sklaverei durch eine politisch klerikale Elite freigeben.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s