Psycho-Studie: So wird die Wahrheit über Anschläge zurechtgebogen

FernUni-Forschende belegen in einer psychologischen Studie: Der Mensch bildet sich verzerrte Urteile über Gewalttaten, um die Integrität seiner eigenen sozialen Gruppe zu wahren.

Die Motive für Anschläge sind vielfältig. Manche Menschen leiden an schweren seelischen Erkrankungen, die sich in Gewalttaten Bahn brechen. Ihre Attacken sind affektiv und keine gezielten Terrorakte. Andere indes sind religiös oder politisch motiviert und töten planvoll. Oft decken Ermittelnde erst nach Tagen auf, was die wahren Hintergründe eines Angriffs sind. 

Derweil haben sich in der Öffentlichkeit jedoch längst verschiedene Urteile über das vermeintliche Täterprofil herausgebildet. Wie subjektiv verzerrt diese Einschätzungen sind, zeigt eine internationale psychologische Studie, an der zwei Forschende der FernUniversität in Hagen beteiligt waren:

Dr. Birte Siem ist in den Lehrgebieten Sozialpsychologie und Community Psychology tätig; Dr. Agostino Mazziotta arbeitete noch als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet Community Psychology an der Studie mit.

Zeitgleich zum Hagener Team trieben Assistant Prof. Masi Noor (Keele University, England) und Assistant Prof. Nour Kteily (Northwestern University, USA) das Projekt voran.

Neben dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn war den Forschenden auch die Signalwirkung der Studie wichtig. „Wir wollten anhand politischer Ereignisse zeigen, wie relevant psychologische Forschung für das Verständnis von gesellschaftlichen Zusammenhängen ist“, sagt Dr. Mazziotta.

Verteidigung der „Eigengruppe“

Masi Noor führte den ersten Versuchslauf während des Brexit-Referendums 2016 durch. Ein Attentäter tötete im Juni 2016 die Labour-Abgeordnete und Brexit-Gegnerin Jo Cox. Neben dem Verdacht einer rein politischen Motivation gab es auch Indizien für psychische Probleme des Mörders. Nun sollten sich die befragten Personen direkt nach der Tat selbst einem politischen Spektrum zuordnen und eine Beurteilung der Situation vornehmen.

Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Die meisten Brexit-Befürwortenden distanzierten sich vom Attentäter, indem sie auf seine seelische Instabilität verwiesen. „Je nachdem, welches Motiv ich als Erklärung für eine Tat heranziehe, bestrafe ich nicht nur den Täter, sondern auch seine Eigengruppe, die sog.  ‚In-Group‘“, erklärt Agostino Mazziotta. „Die Gruppe, der wir uns zugehörig fühlen, ist Teil unserer Identität. Deswegen tendieren wir dazu, sie zu schützen.“

Dass dagegen die mit dem Täter assoziierten Brexiteers nicht an einen politisch motivierten Mord glaubten, passte demnach ins vermutete Muster. „Diejenigen, die für den Brexit waren, hätten sonst zugegeben, dass jemand aus ihren Reihen radikal ist“, so Dr. Siem.

Die deutschen Forschenden übertrugen die Fragestellung kurze Zeit später auf den Anschlag im bayrischen Ansbach:

Im Juli 2016 verletzte ein syrischer Asylbewerber 15 Menschen mit einer Bombe und kam dabei selbst ums Leben. Birte Siem und Agostino Mazziotta reagierten so schnell wie möglich. So wie ihr britischer Kollege mussten auch sie ihre Befragung abschließen, noch bevor sich die Nachrichtenlage klären würde. Objektive Informationen zum Motiv des Täters hätten das Ergebnis verfälscht.

BILD: Historische Gebäude in Ansbach in der Nähe des Anschlags vom Juli 2016

Die Ergebnisse fügten sich abermals in die Argumentationslinie des Forschungsteams: Analog zur Rechtsprechung straft die Öffentlichkeit Gewaltakte weniger ab, wenn sie nicht auf Kalkül, sondern Krankheit zurückgehen.

Die meisten Anhängerinnen und Anhänger einer offenen Asylpolitik führten den Anschlag des jungen Moslems daher auf seelische Probleme zurück, um ihre „In-Group“ zu verteidigen. Die gegnerische „Out-Group“ sah in dem Angreifer hingegen sofort den islamischen Terroristen, und somit ein Beispiel für die – ihrer Meinung nach – gescheiterte Asylpolitik der Bundesregierung. Dr. Siem dazu: „Die Testpersonen versuchten eine Erklärung für die Gewalttat zu finden, die der eigenen Position dienlich ist.“

Quelle: https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuelles/2018/09/am_studie_terror-oder-psychische-krankheit.shtml


3 Kommentare on “Psycho-Studie: So wird die Wahrheit über Anschläge zurechtgebogen”

  1. Monika Hein sagt:

    Die Frage bleibt: Was ist Wahrheit? Was war in jedem der vielen Einzelfälle die wahre willentliche Absicht des Täters? Gibt es eine unterschiedliche kulturelle Prägung, die zu unterschiedlichen Urteilen führen soll/muss? Welche Seite liegt näher bei der Wahrheit?

    Gefällt mir

  2. Kenyon sagt:

    Entsetzen und Kritik nach Anschlag auf jüdisches Restaurant
    Neonanzis verübten Anschlag auf jüdisches Restaurant
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-09/antisemitismus-josef-schuster-attacke-chemnitz-zentralrat-der-juden

    Man fragt sich, warum nicht genauso über die islamischen, religiös motivierten Angriffe auf Christen berichtet wird. In fast allen muslimischen Staaten werden Christen brutal unterdrückt und verfolgt.
    In Afrika gibt es ständig Berichte über muslimische Angriffe auf Christen in Nigeria, Somalia, Sudan, Kamerun, Mali, Mozambik etc.
    Nur die EU-Presse schweigt über solche Ereignisse, um das Image von friedlichen Muslime nicht zu beschädigen.

    Die Gläubigen und Mitglieder der sogenannten monophysitischen Kirchen und Nestorianischen Kirchen werden seit fast 1500 massiv bekämpft und überall und zwar von fast allen Religionen dieser Welt (auch von den Muslimen und Katholiken) verfolgt. Sie sind die am meisten verfolgte religiöse Minderheit der Welt und zwar schon seit vielen Jahrhunderten! Seit der Schisma im 5 Jahrhundert geht das schon so. Überall sind sie verfolgt worden ob von den Angehörigen der Religion des Zoroastrismus, von Sassaniden oder von Arabern/Abassiden/Umayyaden und anderen Großmächten…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Monophysitismus
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nestorianismus

    Gefällt mir

  3. Cornelia Vogt sagt:

    SO SCHLIMM ES AUCH IST….
    DER ISLAM IST EINE FALSCHLEHRE GEWESEN.
    FANATISMUS EINES IRRGLAUBEN, DER BEFAHL, ZU TÖTEN, WER SICH NICHT FÜGTE.
    IDLIP IST ARM DRAN JETZT.
    ZUVILBEVÖLKERUNG SITZT FEST DORT.
    ICH BETE FÜR JENE ARMEN SEELEN.
    UNSCHULDIGE LEIDEN, WEIL JEDER SIEGEN WILL.
    MAN WILL DORT KEINEN FRIEDEN EINZIEHEN LASSEN, DENN ES IST KEIN KLUGER UNTER IHNEN.
    TIEFSTES MITTELALTERTUM EXISTIERT DORT NOCH.
    AN GOTT IST ES, DEREN SEELEN ZU RICHTEN.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s