Attentat auf Synagoge in Pittsburgh: Elf Menschen starben, sechs wurden verletzt

Mit Entsetzen haben weltweit Politiker und Religionsvertreter auf das Attentat am 27. Oktober in einer Synagoge in Pittsburgh (US-Bundesstaat Pennsylvania) reagiert. Elf Menschen kamen ums Leben. Sechs weitere wurden Medienberichten zufolge verletzt, darunter vier Polizisten.

Ein 46-jähriger Tatverdächtiger wurde gefasst. Er soll Augenzeugenberichten zufolge „Alle Juden müssen sterben“ gerufen haben. Der Mann habe ein halbautomatisches Gewehr und mindestens drei weitere Handfeuerwaffen dabei gehabt, erklärte die Polizei.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sprach in einer Videobotschaft von einer schrecklichen antisemitischen Brutalität. Er sei todunglücklich und entsetzt über den mörderischen Anschlag. Das gesamte Volk Israel trauere mit den Familien der Getöteten: „Wir beten alle für die schnelle Genesung der Verwundeten.“

Quelle und Fortsetzung der IDEA-Meldung hier: https://www.idea.de/gesellschaft/detail/pittsburgh-entsetzen-ueber-anschlag-auf-synagoge-107010.html


10 Kommentare on “Attentat auf Synagoge in Pittsburgh: Elf Menschen starben, sechs wurden verletzt”

  1. Jutta sagt:

    Mein Beileid an alle Opfer.
    Überall werden die Juden wieder verfolgt.
    Aber ihr seid nicht alleine.
    Ich und viele andere Christen stehen zu den Juden.
    Und wir beten für Euch.

    Wie ich hörte, war der Täter ein Gegner von Trump und Judenhasser.
    Präsident Trump steht ja wie bekannt mehr als jeder andere Präsident
    auf Seiten der Juden.

    Gefällt 1 Person

    • Claus Stephan Merl sagt:

      Nein, der Täter ist kein Gegner von Trump. Im Gegenteil. Er nahm Trumps Hetze gegen verzweifelte Migranten zu ernst.

      Liken

      • Jutta sagt:

        @ Claus Stephan Merl

        Doch! Der Täter ist ein Gegner von Trump.
        Lesen Sie amerikanische News. Hier ein Link, in dem Trump sagt;
        „Wer Juden vernichtet, den werden wir vernichten.“

        Die Tochter von Donald Trump ist Jüdin, ebenso sein Schwiegersohn, auch seine
        Enkelkinder sind Juden.
        Präsident Donald Trump hat die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach
        Jerusalem geholt. Das sind nur einige Beispiele, wie sehr Trump zu den Juden und
        zu Israel hält.

        Allerdings beschuldigen die LINKEN Präsident Donald Trump, an allem schuld zu sein.
        So auch an dem Mord an den Juden. Da machen leider sogar einige linke Juden
        mit. Das ist genau wie hier auch.

        Außerdem hetzt Präsiden Trump nicht gegen Illegale. Es sind genügend in Amerika vorhanden.
        Jedoch im Gegensatz zu Merkel will er Amerika vor zu viel Einwanderung und
        Kriminalität schützen. Hätten wir einen Trump gehabt, ginge es uns jetzt besser.

        Gefällt 1 Person

      • wolfsattacke sagt:

        Auch wenn ich aktuell nicht mit allen Positionen konform gehe, welche Donald Trump vertritt, muß ich doch sagen, daß Trump nicht hetzt, sondern lediglich sein Land vor der Massenmigration und den damit verbundenen Folgen schützen will. Massenmigration schafft für das betroffene Land grundsätzlich Probleme, ohne welche es besser existiert. Die Verantwortliche für den angerichteten Schaden in der BRD zieht sich nach und nach zurück und überlässt anderen die katastrophale Situation.

        Liken

      • Claus Stephan Merl sagt:

        Ach Jutta,

        den Krokodilstränen von Donald Trump ist nicht trauen. Natürlich gibt sich Trump judenfreundlich. Das muss er schon, um die evangelikalen Stammwähler bei Laune zu halten. Gleichzeitig unterstützt er verbal extrem Rechte, die auch gegen Juden hetzen.

        Trump lügt so oft und so schnell, dass man mit der Aufdeckung fast nicht mehr hinterher kommt.

        http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-vor-den-midterm-wahlen-luegenrekord-gebrochen-a-1236589.html

        Liken

  2. Claus Stephan Merl sagt:

    Der Täter, ein weißer 46 – jähriger weißer US- Amerikaner, begründete seine Tat mit der Behauptung, Juden würden Immigration in die USA unterstützen. Er ist also ausländerfeindlich.

    https://edition.cnn.com/2018/10/27/us/synagogue-attack-suspect-robert-bowers-profile/index.html

    Damit ist er Trumps Haßpropaganda gefolgt. Das erinnert an den ebenfalls weißen US-Amerikaner, einen glühenden Anhänger von Donald Trump, der mehr als 10 scharfe Rohrbomben an Gegner von Donald Trumps Politik verschickt hat, die zum Glück alle abgefangen werden konnten.

    Man kann also sehr gut erkennen, wohin Rechtspopulismus führt.

    Liken

  3. Jihad Watch by Robert Spencer

    http://www.jihadwatch.org

    Philosophia Perennis: Startseite

    https://philosophia-perennis.com/

    (David Berger) Bei der hessischen Landtagswahl wurde mit unzulässiger Wahlpropaganda zu Lasten der AfD in mindestens einem Wahllokal vermutlich gegen …
    ‎David Berger · ‎Blogroll · ‎Islamisierung · ‎Worüber deutsche Medien …

    Gefällt 1 Person

  4. wolfsattacke sagt:

    Ich stelle mir bei dieser fürchterlichen Tat die frage, welche ethnische Zugehörigkeit der oder die Täter haben und damit meine ich nicht die „Staatsangehörigkeit“.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s