Erste Ermittlungsergebnisse zum Polizeieinsatz im Ankerzentrum Bamberg

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg:

BAMBERG. Nach dem Polizeieinsatz am frühen Dienstagmorgen im Ankerzentrum Bamberg laufen die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft auf Hochtouren. Am Vormittag überprüften Polizeieinheiten nach dem Polizeiaufgabengesetz weitere Gebäude der Unterkunft.

Zu dem Großeinsatz mit zahlreichen Einsatzkräften der Polizei, des Rettungsdienstes und der Feuerwehr kam es am frühen Dienstmorgen, gegen 0.45 Uhr, als nach einer Ruhestörung mehrere Bewohner die verständigten Sicherheitsmitarbeiter und Polizeibeamte angriffen und sich in dem Gebäude verbarrikadierten. Außerdem kam es zu einem Brand in einer Wohnung der Einrichtung, bei dem ein Sachschaden von geschätzten 100.000 Euro entstand.

Bewohner und Polizeibeamter verletzt

Nachdem die tatverdächtigen Männer in der Folge des Brandes aus dem Gebäude geflüchtet waren, konnten acht der eritreischen Staatsangehörigen von den Polizeikräften vorläufig festgenommen werden. Einen weiteren, zunächst flüchtigen Tatverdächtigen überwältigten Spezialeinsatzkräfte kurze Zeit später in einem Nachbargebäude.

Zehn Bewohner der Unterkunft, darunter die Tatverdächtigen, erlitten leichte Verletzungen, weil sie überwiegend Rauchgase eingeatmet hatten. Alle Verletzten wurden vom Rettungsdienst versorgt und weitere Bewohner der Unterkunft betreut. Ein Polizeibeamter erlitt während des Übergriffs mit einer Metallstange durch einen Tatverdächtigen Verletzungen und musste ebenfalls ärztlich behandelt werden.

Tatverdacht erhärtet

Im Rahmen der ersten Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg und der umfangreich mit Dolmetschern durchgeführten Vernehmungen erhärtete sich der Tatverdacht nun gegen vier Hauptverdächtige u.a. wegen besonders schwerer Brandstiftung sowie wegen versuchter Tötungsdelikte zum Nachteil von Polizeibeamten. Die Hauptverdächtigen werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Weiterhin gehen die Brandfahnder derzeit davon aus, dass das Feuer in dem Gebäude durch die Bewohner selbst gelegt wurde. Unterstützung bei der Ermittlungen erhalten die Beamten von einem Sachverständigen des Landeskriminalamtes und einem speziell ausgebildeten Polizeihund.

Im Verlauf des Dienstagvormittages führten Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt mit Unterstützung von mehreren Einheiten der Bayerischen Bereitschaftspolizei eine Begehung einzelner Gebäudekomplexe des Ankerzentrums durch.

Ziel dieser präventiven Maßnahmen war es zum einen, die Identität der dort aufhältigen Personen festzustellen und zum anderen, einer Gefährdung anderer Bewohner sowie des im Ankerzentrum tätigen Personals vorzubeugen.

Die Überprüfungen, bei denen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie vermeintliches Diebesgut festgestellt wurden, waren am späten Vormittag beendet.

Quelle: https://www.polizei.bayern.de/lka/news/presse/aktuell/index.html/289669


11 Kommentare on “Erste Ermittlungsergebnisse zum Polizeieinsatz im Ankerzentrum Bamberg”

  1. Pauline G. sagt:

    Antwort zu Th. Neumann: Es geht nicht um einen „Oma-Bonus“!!!! Diese Kleinrentnerinnen haben oft sehr geringe Mittel, oft haben sie auch niemanden, der ihnen bei Behördenkram etc. hilft! Es gibt KEINE Sozialarbeiter für sie. Sie haben ein paar hundert Euro – u. müssen damit durchkommen! Sie sind NICHT sog. minderjährige (angeblich minderjährige, müsste es in vielen Fällen heißen) Flüchtlinge, denen der Staat 20 Std. wöchentl. Betreuung durch Sozialarbeiter gibt, ich habe es selbst gesehen – die deshalb den Steuerzahler ca. 5000 Euro/ Monat kosten. Dieser Staat ist sehr spendabel – zu Fremden – bei seinen eigenen Leuten in Not schaut er gerne weg. Aber die Dummdeutschen hier, lethargisch und naiv, stört das nicht.

    Liken

    • Th.Neumann sagt:

      Sorry, Diebstahl ist Diebstahl. Es gibt auch noch die Tafel etc. Unrecht bleibt unrecht.
      Und wer die zehn Gebote nicht kennt, sollte vielleicht wenigstens Anstand haben. Dass aber unser Staat Fremden mehr hilft als den eigenen Leuten, das ist wohl Fakt und da stimme ich Ihnen zu. Dass Ladendiebstahl bei (mehr-oder minderjährigen) Flüchtlingen anders bewertet wird, ist auch unrecht und dass „Hassan darf, was Hans verboten ist“ , das habe ich schon verstanden. Aber ein Unrecht ist halt noch keine Rechtfertigkeit dafü,r selbst ein Unrecht zu begehen. Sonst bräuchten wir Robin Hood, den „Rächer der Berenteten“.
      Also, liebe Omas: Im Supermarkt an der Kasse alles schön aufs Band legen!

      Liken

      • Pauline G. sagt:

        Antwort: Es geht NICHT darum, einen, wenn auch kl. Diebstahl durch arme Rentnerinnen für OK zu erklären. Wenn man sooooooo auf dem Recht herumreitet wie TH. Neumann, müsste man sich ereifern, dass es z.B. bei jungen Flüchtlingen Anweisungen gab, geringfügige Diebstähle nicht zu verfolgen. Es geht um die Verhältnismäßigkeit, auf der einen Seite sofortige u. drastische Strafen, auf der anderen Seite WEGSCHAUEN!
        Kapiert, Musterpedant?

        Liken

      • Die Tafel wird übrigens mittlerweile, obwohl eine rein private Initiative, widerrechtlich offiziell in die Hartz4 Sätze von der ARGE eingerechnet. Als wenn das offizielle Zuwendungen wären. So kürzt man den Leuten hinterlistig hintenrum das karge Arbeitslosengeld und Hartz4 nochmal zusätzlich. Was ist übrigens mit dem biblischen Wucher-Verbot? Gegen Zins-Wucher und das Nehmen von Wucher-Zinsen? Siehe auch Mietwucher und die notwendige Mietpreisbremse? Im Grunde werden auch die sich aus reinem Idealismus engagierenden Ehrenamtlichen vom Staat ausgenutzt, etwa im Altenpflege-Bereich. Das könnten auch alles ordentliche reguläre sozialversicherungspflichtige voll bezahlte Vollzeitjobs sein. Ebenso die nur umbenannten aber gleichartigen Nachfolge-Modelle der 1-Euro-Jobs, die nur anders genannt wurden. Ich habe schon öfter miterlebt, wie durch diese ordentliche reguläre Arbeitsplätze vernichtet wurden und diese dann durch 1-Euro-Arbeitskräfte bzw. deren Nachfolger ersetzt wurden, die ARGE verdient an diesem modernen Sklavenhandel mit und verhindert sogar häufig, dass es zur festen Volleinstellungen kommt, damit man weiterhin daran verdienen kann, dass man die Leute weitervermitteln kann. Moderne Sklaverei!
        Auch der Chef des Deutschen Handwerksverbandes sagte im Jahr 2010, dass die 1-Euro-Jobs reguläre Arbeitsplätze vernichtet hätten. Aber 5 Jahre lang haben sich vorher auch die Meister der Handwerksbetriebe bzw. Handwerksmeister für jeweils 6 Monate 1-Euro-Jobber als billige Arbeitskräfte geholt, nach 6 Monaten kam dann der Nächste. Ebenso viele Schulen in Hessen Lehrkräfte und Studenten zur Aushilfe, der 1-Euro-Akademiker, zum totlachen! Ähnlich die zahllosen nur ausgenutzten Praktikanten in den Unternehmen usw.
        Es gäbe wohl genug Arbeit, es will nur keiner mehr einen Vollzeitlohn ordentlich dafür zahlen. Viele Handwerkslehrlinge müssen sich schon ihre Werkzeuge selbst in den Handwerksbetrieb zur Arbeit mitbringen, und haben dann eben auch die Verschleißkosten.
        Ich habe schon miterlebt, wie Leute die einen Büro-Job bei einem Anwalt bzw. Juristen im Anwaltsbüro bzw. der Anwaltskanzlei hatten, durch 1-Euro-Jobber ersetzt wurden. Oder Putzkräfte im Pflege-Heim durch 1-Euro Jobber, was dann auch noch staatlich auf Kosten der Steuerzahler mit Geld der Steuer-Zahler subventioniert wurde. Staatlich steuerlich subventionierte Niedrigstlohnarbeit. So werden systematisch ordentliche reguläre sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze vernichtet. Stattdessen sollen die Leute gänzlich oder fast gänzlich umsonst arbeiten, quasi für lau, das ist nichts anderes als moderne Sklaverei und einer neuer Konzern- und Banken-Feudalismus mit Leibeigenschaft usw.

        Liken

    • @Pauline G.:

      Das liegt an der egozentrischen deutschen nationalen Psyche bzw. dem egozentrischen ordnungsliebenden und ideologisch gepolten deutschen National-Charakter bzw. der egozentrischen und egomanen deutschen saturnischen Volksseele, aus denen dann tendenziell auch eine beschränkte Mentalität und beschränkte Denkweise und Kurzsichtigkeit als zu kurzfristiges Denken und eine Tendenz hin zur Ideologie und beschränkten Prinzipien folgt: Und, noch schlimmer, auch der typische indoeuropäische und speziell deutschen Sozialneid und Konkurrenzneid als Mißgunst schon unter den häufig um die Anerkennung und Liebe des Vaters und der Eltern rivalisierenden Brüdern und Schwestern eine Familie, was sich auf den sozialdarwinistischen Wettbewerb in der nun finanzkapitalistischen indoeuropäischen Gesellschaft überträgt (mit Konkurrenzdenken und Handelsneid). Auch der indoeuropäische Rassenstolz und Rassendünkel und Rassenwahn entspringen der heidnisch-germanischen Vorzeit und ihrer Prägung bzw. Prägung durch sie noch bei Philosophen wie Hegel und Fichte und Friedrich Nietzsche mit der Ellenbogen- und Konkurrrenzmentalität usw. Heutzutage leben wir gänzlich in einer Ego-Gesellschaft usw.
      Der intellektuelle Geistesaristokrat Arthur Schopenhauer und auch ein jeder mit gesundem Menschenverstand und Vernunft und Logik und Rationalität durchschauten und durchschauen dies und verachten es als gegen Vernunft und Natur und Ethik und Moral.

      Zitat des Philosophen Arthur Schopenhauer, der intellektuell über dem durchschnittlichen Sozialneid und Konkurrenzneid und der Mißgunst und dem Ressentiment stand und sie als pure Dummheit und Unvernunft und Irrationalität und Bosheit und Bösartigkeit durchschaute:

      „Apropos, ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte, und mich schäme, ihr anzugehören.“

      (Arthur Schopenhauer)

      Zu viel Demokratie ist schlecht für das dumme Volk
      Die Zeit der Rabulisten ist angebrochen. Rabulisten verdrehen Tatsachen, versuchen durch Spitzfindigkeiten und Sophismen aller Art und durch Fehlschlüsse die eigene Position durchzusetzen.

      https://sciencefiles.org/2016/07/09/zu-viel-demokratie-ist-schlecht-fuer-das-dumme-volk/

      Liken

      • Das Volk der Ideologen – JUNGE FREIHEIT

        https://jungefreiheit.de/kolumne/2011/das-volk-der-ideologen/

        12.06.2011 – Das Volk der Dichter und Denker, so hat man die Deutschen einst bezeichnet. Wie man sie heute mit dem gleichen Recht bezeichnen muß, …

        https://jungefreiheit.de/author/f-schmidt-ahmad/

        Liken

      • Pauline G. sagt:

        Danke, Bruce. Sie haben Recht mit vielem, was Sie hier sagen. Was mich am meisten stört, ist: auf der einen Seite so nachsichtig und spendabel sein – gegenüber Fremden – so als würden wir im Geld nur so schwimmen – und auf der anderen Seite kleinkariert und auf dem Buchstaben herumreitend bei geringfügigen „Delikten“ alter und schwacher einheimischer Personen – diese doppelte „Moral“. Es ist bekannt, dass sich z.B. der Chef der Ärzteschaft, Montgomery, selbst ein Röntgenfacharzt, dagegen ausgesprochen hat, den Handwurzel-
        knochen von angeblich minderjährigen Flüchtlingen zu röntgen zur Altersfeststellung – dies sei ein Eingriff in deren Menschenrechte und nicht human – aber es ist human, den kl. Steuerzahler zu belasten und auszuquetschen, der ja mit seiner Arbeit das Ganze finanziert.
        Man kann nur sagen: Diese Deutschen sind verrückt geworden!

        Liken

    • Th. Neumann sagt:

      Hallo Pauline!
      A- ich finde auch ein kleines bewusst begangenes Unrecht nicht OK
      B- ich habe sehr wohl geschrieben, dass es ein Unrecht ist, wenn Ladendiebstahl und andere Vergehen bei Flüchtlingen anders bewerten werden. Wer lesen kann, ist im Vorteil! Wer nicht lesen will, aber sich sofort ereifern mag – der schreibt gleich und ohne zu bedenken drauf los- wie Pauline es vormacht.

      Mich deshalb als Muster Pedant zu bezeichnen, bloss weil Sie meinen Beitrag nicht ganz gelesen haben, bezeichne ich schlechterdings als unverschämt.
      Ihr „kapiert Muster-Pedant?“ empfinde ich als ziemlich respektlos. Bei diesem Niveau wären an der Kasse vorbeigeschmuggelte Kleinwaren eigentlich zu erwarten. Wenn Sie die ungerechte Bevorzugung von Migranten zurecht und verständlicherweise aggressiv macht, lassen Sie das doch nicht an mir aus. Ich brauche weder eine ungebremste Migrantenschwemme noch Paulinens miese Laune. Lesen Sie doch erst meinen letzten Beitrag richtig, bevor Sie sich ereifern.

      Liken

  2. Pauline G. sagt:

    Und dann bekommen die Rädelsführer milde Strafen – im Gegensatz zu kl. Rentnerinnen, die z.B. bei einem Discounter einen Artikel im Wert von 2 – 3 Euro mitgehen lassen u. dann eine Anzeige wegen Diebstahls bekommen – eine milde Strafe u. danach geht der Asylantrag weiter, die Vollversorgung sowieso, abgeschoben wird nicht, so funktioniert dieser Staat und seine „Rechtsordnung“.

    Liken

    • Th.Neumann sagt:

      Kann ich fast unterschreiben, bekannt ist, dass Ladendiebstahl nicht gleich Ladendienbstahl ist (bei Ladendiebstahl durch Flüchtlinge war man ja am Anfang sehr tolerant, kam ja nicht jedesmal die Polizei). Allerdings würde ich den Diebstahl durch arme Rentnerinnen ebensowenig befürworten. Wo kämen wir da hin, wenn es selbstverständlich einen Oma-Bonus bei Straftaten gäbe?
      Ich glaube, die Ablehnung von Ankerzentren kam bei linken Politkiern auch aus der Angst und dem Wissen, dass bei so einer Verdichtung von Personen, von einigen das wahre Ansinnen und Persönlichkeit zum Vorschein kommt. Keine selbstlosen Migranten. Sondern Einwanderer, die sich mit Gewalt nehmen, was sie glauben, was ihnen zusteht und dabei über Leichen gehen. Wenn diese Menschen nun milde Strafen bekommen und hier alimentiert werden – was wird in Zukunft sein? Wenn es eine Wirtschaftskrise gibt und wir uns alle einschränken müssen? Dann werden sich manche Menschen das mit Gewalt nehmen, was ihnen im Wirtschaftswunderland durch unsere Politiker versprochen wurde.
      Vielleicht wäre es aber auch eine gute Idee, bei solchen Eskalationen „Schlichter“ einzusetzen und einfach ein paar Gutmenschen („kein Mensch ist illegal“) zum diskutieren mit den Gewalttätern vorzuschicken? Dann müsste nicht immer die Polizei ihren Kopf hinhalten.

      Liken

  3. Bernd.L.Mueller sagt:

    Liebe deutsche Mitbürger und Mitbürgerinnen,

    Eskalation von Gewalt durch Asylsuchende steigt permanent, gleichwohl Politiker etablierter Parteien CDU / CSU, Die Linke, SPD, Grüne, FDP im Gleichklang öffentlicher ( ÖR ) Medien ARD / ZDF täglich uns wissen lassen
    “ ….. Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben “ .

    Es sind 1 : 1 SED-Floskeln vom Neuen Deutschland“ , gebetsmühlenartig auf uns niederprasselnd.

    In Marrakesch hat Kanzlerin höchstpersönlich sämtliche bestehende rechtlichen Hürden für Einwanderung von Illegalen, Legalen – Menschen – aus allen Nationen der Welt nach Deutschland nicht nur herzlich mit warmen Worten begrüßt, vertragsmäßig – Global Compact“ – bestätigt, sondern geradezu herbeigefleht .

    Zielsetzung “ Welt retten “ vor Migration, Illegalität, Schleusertätigkeit, Hunger und Armut beseitigend, Kriege verhindernd, Niveau / Level in allen Ländern der Welt soweit anheben, daß kein Grund mehr vorliegt, zu migrieren in andere Länder wie bsp. Deutschland.

    Da diese Zielsetzung nur t h e o r e t i s c h möglich, machbar sein wird, ist Flucht nach Deutschland für alle Betroffenen der Welt beschlossene Sache.

    Bamberg, sämtliche andere Kommunen, Städte müssen sich auf Verhältnisse einstellen, wie sie in den Herkunftsländern der Asylanten Normalität sind.

    Wie wir sie seit 2015 täglich erleben, mit Terror, Gewalt, Kriminalität, Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen unterm Schutz von Polizei mit Maschinenpistolen.

    Ab Einbruch der Dunkelheit gehen Mädchen, Frauen, Kinder allgemein nicht mehr allein und unbeschwert auf Straßen, Plätzen, in U – und S-Bahnen, selbst in der DB auf Bahnhöfen nicht mehr sicher.

    Es wird nach dem Pakt für Deutschland in der Realität viel schlimmer, weil Deutschland kein Paradies ist .

    Deutsche Bürger/innen müssen täglich fürs Brot hart arbeiten , gerne ab 6:00 in der Früh oder in Zweit- und Drittschicht, gleich ob Regen, Sonne, Winter oder Dreckswetter.

    Arbeit für deutsche Bürger, die eine Schul- und Ausbildung haben, Qualifikation, Sprachkenntnis und auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereitet sind.

    Weil Flüchtlinge und Asylanten die „bessere Lebensperspektive “ erst auf einem langen, mühsamen Weg erlernen und erarbeiten müssen, wird dieser Level und Integration selbst in Deutschland dauern.

    Wenn denn überhaupt in Deutschland Arbeit und Platz für die Betroffenen aller Welt gegeben und vorhanden ist.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s