„Grabsaugen“/Gravesucking für eine „Salbung“ durch verstorbene Charismatiker

Von Felizitas Küble

Es gibt im charismatischen Lager  – zumal in seinem extremen Flügel – nichts, was es nicht gibt – und mag es noch so bizarr wirken.

Zu den mehr als gewöhnungsbedürftigen Praktiken in der pfingstlerischen Bethel-Church des kalifornischen Star-Pastors Bill Johnson gehört z.B. das sogenannte „Grave Sucking“ – gemeint ist ein Aufsaugen der „Salbung“ von toten Predigern oder Pastoren, deren charismatische Geistesgaben man dadurch empfangen möchte, daß man sich auf deren Grab legt.

Falls die Grabstätte sich dafür nicht eignet, weil sie mehr hoch als lang ist, wird sie umarmt.

Unter „Salbung“ versteht man in schwarmgeistigen Kreisen einen besonderen Geist-Empfang – sei es durch die Handauflegung eines „vollmächtigen“ Predigers oder durch ein sonstiges persönliches Erlebnis einer speziellen „Sendung“ durch den Hl. Geist….

Bekannt ist z.B. die besondere Beziehung des pfingstlerischen Predigers Benny Hinn zur verstorbenen Charismatikerin Kathryn Kuhlmann und ihrem Grab, wo er seine vollmächtige „Salbung“ zum Heilungsdienst empfangen habe.

Das Foto oben zeigt die Ehefrau von Pastor Johnson beim „Grave-Sucking“ auf dem Grab des christlichen Schriftstellers C.S. Lewis in Oxford liegend, um dessen Charismen „aufzusaugen“. (Daß dieser anglikanische Autor mit der Charismatik  durchaus nichts am Hut hatte, steht auf einem anderen Blatt.)

Es gibt Äußerungen von Pastor Bill Johnson, die einen solchen Totenkult bzw. nekromantische Praktiken begünstigen, z.B. diese:

„Es gibt Salbungen, Deckungen, Offenbarungen und Geheimnisse, die nicht beansprucht wurden und buchstäblich dort sind, wo sie verlassen wurden, weil die damalige Generation sie nie weitergab.

Ich glaube, es ist uns möglich, die Salbung mit ihrer Einsicht in die Reiche Gottes zu holen, nachdem sie seit Jahrzehnten einfach nicht gepflegt wurden – und sie zurückzufordern und zu verewigen für künftige Generationen.“

Näheres zu dieser extrem-charismatischen Praxis: https://bewareofthewolves.blogspot.com/2015/03/david-hind-trinity-life-church.html

Weitere Belege zur „Salbung durch Verstorbene“ hier: https://verfuehrungderbraut.wordpress.com/2016/06/09/salbung-verstorbener/

Bill Johnson ist übrigens ein bekannter Anhänger des Star-Charismatikers John Wimber (+) und des Toronto-„Segens“ mit seinen massenhaften Ausuferungen und beklemmenden Manifestationen, z.B. Rückwärtskippen in Trance, „Lachen im Geist“, „Wiehern im Geist“, Grunzen im Geist bzw. Ungeist usw….

Im Juni 2017 fand in Bern (Schweiz) die Vineyard-Konferenz statt  – die Vineyard-Bewegung wurde von dem vorhin erwähnten John Wimber gegründet: http://www.vineyard-konferenz.ch/

Und welches waren u.a. die Star-Redner dieses protestantisch-pfingstlerischen Kongresses?

Bill Johnson und Dr. Johannes Hartl, jener katholische Theologe, der das ökumenische Gebetshaus Augsburg leitet.

Erst vor kurzem warb er für den Extrem-Charismatiker Mike Bickle: https://charismatismus.wordpress.com/2019/01/06/mehr-gruender-dr-johannes-hartl-wirbt-fuer-den-extrem-pfingstler-mike-bickle/

 

 

 


7 Kommentare on “„Grabsaugen“/Gravesucking für eine „Salbung“ durch verstorbene Charismatiker”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Leben wir in der Zeit der kräftigen Irrtümer? Autor: Heinemann, Karl

    http://www.hier-luebeck.de/kultur-wissenschaft/glaubhaft/leben-wir-in-der-zeit-der-kraftigen-irrtumer/

    Über das Prüfen und das Gute in der jüdischen und der christlichen Tradition Klaus Wengst

    http://www.hier-luebeck.de/kultur-wissenschaft/glaubhaft/prufet-alles-das-gute-behaltet/

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    https://www.bibelkommentare.de/kommentare/kategorien/613/der-heilige-geist

    Kommentare zu »Der Heilige Geist«

    Der Heilige Geist (Hendrik Leendert Heijkoop)
    keine Kurzbeschreibung verfügbar

    PDF-VERSION KOMMENTAR ANZEIGEN
    84 SEITEN (A4)
    Die Gabe des Geistes (Rudolf Brockhaus)

    keine Kurzbeschreibung verfügbar

    KOMMENTAR ANZEIGEN
    Die Taufe mit Heiligem Geist (William Wooldridge Fereday)
    keine Kurzbeschreibung verfügbar

    PDF-VERSION KOMMENTAR ANZEIGEN
    5 SEITEN (A4)
    Geistesgaben oder Schwärmerei? (Arend Remmers)

    In dem vorliegenden Buch werden in knapper, sachlicher Form die im Zusammenhang mit der Charismatischen Bewegung immer wieder auftauchenden Begriffe wie Geistestaufe, Zungenreden, Gebetsheilungen usw. untersucht. Dabei bemüht sich der Autor, sich ausschließlich auf die Aussagen der Heiligen Schrift zu stützen.

    Bei der Vielfalt der Veröffentlichungen zu diesem Thema will dieses Buch Wegweiser für alle sein, die mit den Schlagworten der Charismatischen Bewegung konfrontiert werden. Immer wird auf den einzig verbindlichen Maßstab für Christen, die Bibel, hingewiesen. Dabei steht der Heilige Geist, der in jedem Christen wohnt, im Mittelpunkt.

    Gefällt mir

  3. Betty Böringer sagt:

    Ist das nicht auch irgendwie unhygienisch? So auf dem Boden rum, wer weiß, was da alles liegt und was mit der Erde verwesliches in Berührung gekommen ist? Eben mal rücklings über Grabeserde gerobbt und nachher mit den selben Klamotten wieder in der Küche stehen und mal eben das Abendbrot für die Familie vorbereiten? Ja kennen die denn keinen Anstand? Wissen die denn, was sich alles für Spuren von Elementen in der Erde auf Friedhöfen befinden? Igitt! Unser Nachbar hatte mal einen alten Polizeihund übernommen und wenn der unseren städtischen Friedhofsgärtner begegnet ist, hatte der eine tierische Freud! Leichenspürhund! Und der Friedhofsgärtner voller Friedhofserde……
    Das ist doch fast schon krank, dieses Grabsaugen. Und unhygienisch, seelisch und körperlich. Bleibt mir bloß weg mit sowas….
    Man könnte auch ein wenig Moos vom Grabstein mitnehmen und daraus einen Smoothie machen, sozusagen spirituell und bewussteinserweiternd. Was hätte dann nicht alles seine Berechtigung? Da ist noch ein bisschen Luft nach oben…..

    Gefällt mir

  4. Cornelia Vogt sagt:

    SOWAS IST MIR FREMD.
    Seinen Geist bei Verstorbenen aufladen zu wollen, klingt makaber.
    WIE man auf SOLCH EINE IDEE KOMMT…
    DAS KANN NICHT VON GOTT GEWOLLT SEIN.
    ER IST DER HERR ÜBER LEBEN UND TOD.
    WAS ALSO SOLL DAS BITTE!

    Gefällt mir

  5. Marion sagt:

    Ich glaube, diese sog. GRAVE SUCKING oder auch das SOAKING, es ist eines der Wege, wie sich ein falscher Geist zunächst in zahlreiche Freikirchen eingeschlichen hat und es noch immer tut.
    Allgemein ist da Bethel Church und all die falsche Lehre und Lehrer zu nennen.
    Auch „SOZO“ sollte man in diesem Zusammenhang erwähnen.
    Sozo über sich selbst:
    „Sozo ist ein einzigartiger Dienst für innere Heilung und Befreiung, der darauf abzielt, an die Wurzel der Dinge zu gelangen, die die persönliche Verbindung mit dem Vater, Sohn und Heiligen Geist behindern. Mit einer geheilten Verbindung können sie in der Bestimmung wandeln, zu der sie berufen wurden.“

    (Über „Innere Heilung“ wurde hier im Forum ja auch schon informiert – ein Weg, der von der eigenen Schulderkenntnis/Sündenerkenntnis und somit Buße wegführen und das eigene ICH tätschelt und in den Mittelpunkt rückt.)

    Solche Methoden wie SOZO als Hilfsmittel für unseren Glauben oder Gebet werden in der Bibel weder gelehrt noch praktiziert. Wer versucht, das zu tun, folgt nicht der Führung des Heiligen Geistes oder dem Wort Gottes, sondern praktiziert eine antike, okkulte Technik zur Kommunikation mit Dämonen.

    Sozo wurde von zwei Frauen entwickelt und wird von ihnen geführt: Dawna DeSilva und Teresa Liebscher (beide —> Bethel Church!). Ein weiterer Führer, Lehrer und Mentor in Sozo ist Randy Clark, der die angeblich vom Heiligen Geist stammenden bizarren Manifestationen am Toronto Airport Vineyard einleitete.
    Der sogenannte TORONTOSEGEN zählt auch dazu und die damit verbunden Ausbreitung eines falschen Geistes innerhalb der charismatischen Szene – sogar bis hinein in die katholische Kirche.
    Wer sich von einer Person, die sich diesen Ungeist „eingefangen“ hat, die Hände auflegen hat lassen, sollte seinen weiteren Glaubensweg hinsichtlich Sünde, Irrlehre etc. prüfen. Sofern er das überhaupt noch kann.
    Meine Erfahrung ist, dass diese Menschen auf Hinweise, Aufklärungen (die ja in bester Absicht und Liebe geschehen), bezüglich dieser o.g. Dinge, mit einer sehr unangenehmen Gegenreaktion agieren: z.b. lautes hysterisches Lachen, Beschimpfungen… es ist traurig!
    Ebenso sind „sündhafte Entgleisung“ oder psychische Krankheiten oft eine Folge, die ich an Personen beobachten mußte.

    Dass Bill Johnson und Johannes Hartl sich gemeinsam auf eine Bühne stellen, bestätigt letztendlich, auf was schon längst hier (und da) warnend hingewiesen wird –
    und vor allem in SEINEM WORT:
    Apostelgeschichte 20:30 „Aus euren eigenen Reihen werden Männer auftreten und mit ihren verkehrten Lehren die Jünger und Jüngerinnen zu verführen suchen, sodass sie nicht mehr dem Herrn, sondern ihnen folgen.“

    Gefällt mir

  6. Th.Neumann sagt:

    Das gab es doch in Frankreich im 18 Jahrhundert ebenso. Da gab es eine Massenhysterie um das Grab eines Predigers, auf das man sich legen musste. Das nahm solche Ausmasse an, dass der Staat eingreifen musste.
    Davor im Mittelalter gab es Gräber von heiligen oder als heilig verehrten Personen, unter denen ein Durchgang angelegt war, durch den man schlüpfen konnte. Ebenso habe ich einmal vor zehn Jahren ein Buch über Kraftplätze in Bayern gelesen. Da sollte man auch auf den Friedhof von Sankt Ottilien gehen, Benediktinerabtei, und würde am Grabe eines dort vor wenigen Jahren verstorbenen Exorzisten irgendwelche Schwingungen spüren.
    Also neu ist das nicht, was diese Pfingstler machen, hat es schon immer gegeben, meist war das Hysterie oder religiöse Schwärmerei. Hoffentlich funktioniert das nicht auch andersherum. Falls man das falsche Grab erwischt, könnte man sich ja vielleicht versehentlich mit negativen Energien aufladen.
    Ich kann das schon nachvollziehen, dass Menschen in früheren Jahrhunderten zu solchen Vorstellungen geneigt waren. Was aber in diesem Artikel angesprochen wird, war mir in dieser Form völlig neu. Ich finde das ziemlich „spooky“. Was es so alles gibt….

    Gefällt mir

    • Oliver Rath sagt:

      Charismen empfängt man ausschließlich von Gott und die sind nicht für das eigene Ego oder persönliche Befindlichkeiten, die sind mit einer weitreichenden Aufgabe in der Verkündigung verbunden, empfängt man Charismen, muss man sich zu einem späteren Zeitpunkt dafür rechtfertigen, wie man sie zum Wohle andere Menschen genützt hat. Empfängt man etwas von Toten, so muss ich mich fragen, ob der Sender vielleicht anderer Herkunft ist?

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s