Joyce Meyer und ihr Wohlfühl-Evangelium: „Jesus will, dass wir das Leben genießen!“

Von Felizitas Küble

Joyce Meyer ist eine evangelische Star-Predigerin aus den USA mit starken Neigungen zum charismatischen Wohlstands-Evangelium (wobei sie das propagierte Wohlleben auch ganz ungeniert selber praktiziert).

Die „vollmächtige Bibellehrerin“ (wie sich sich selber nennt) schrieb an die hundert Bücher (darunter „Power-Gedanken“), tritt oft in Deutschland auf und besitzt in Hamburg ein Büro.

An Selbstbewußtsein fehlt es dieser Dame gewiß nicht.

Vor mir liegt der Brief, den ihr Verein – er nennt sich Joyce Meyer e.V. (der Name ist also Programm?) – im März 2017 an eine Ratsuchende in Münster schrieb, die sich wegen persönlicher Problem an Meyer gewandt hatte.

Die Antwort erfolgt – im ausdrücklichen Namen der bekannten Predigerin und ist typisch für eine Proklamations-Ideologie, die in vielen pfingstlerischen Kreisen vorherrscht.

Demnach sollten wir in Nöten und Krankheiten Gottes Verheißungen aussprechen und „in Anspruch nehmen“ – und dann werden sie auch eintreffen, wenn auch nicht immer sofort.

Bei diesem „Proklamieren“ von (vermeintlichen) göttlichen Zusagen erübrigt sich natürlich ein Bittgebet; wenig erstaunlich also, daß in dem Brief des Meyer-Vereins davon auch gar nicht die Rede ist.

Wort-Magie statt Bitt-Gebete

Stattdessen wird der Christin folgendes empfohlen:

„Sprechen Sie das Wort Gottes laut aus und sagen Sie gute, aufbauende Dinge zu sich und über sich selbst…Wenn Joyce angegriffen wird, sagt sie: „Gott liebt mich und hat einen guten Plan für mein Leben! Ich werde die Hoffnung nicht aufgeben! Auch das wird vergehen!“

Wir möchten Sie ermutigen, das Gleiche zu tun. Beginnen Sie heute damit, diese positiven Worte Gottes laut über sich und Ihre Umstände auszusprechen.“

Hier wird offensichtlich eine Art Wort-Magie angeraten, die an das „Positive Denken“ erinnert, nur wird es bei Meyer mit „biblischen“ Sprüchen garniert.

Nun kommt der Erfolg dieser „Evangelistin“ nicht von ungefähr. Die Dame kann sich klar ausdrücken, kompakt formulieren und sehr anschaulich und lebensnah schreiben und „predigen“.

Natürlich hat sie inhaltlich teilweise recht, allerdings weist ihre „theologische“ Ausrichtung eine starke Schlagseite auf. Das zeigt auch ihre Buchbroschüre „Lerne Gott zu vertrauen“. 

Auffallend oft ist vom „materiellen Wohlergehen“ die Rede, noch stärker davon, das „Leben zu genießen“. Das müßte man im weltlichen Bereich nicht problematisieren – aber ist diese hedonistische Grundeinstellung etwa speziell christlich?

Bibelworte wie z.B. jene Aufforderung des HERRN, wir sollen unser Kreuz auf uns nehmen und IHM nachfolgen, finden sich nicht in ihrer Publikation, auch die Gebote Gottes bleiben komplett unerwähnt.

Leben genießen und „Segen“ empfangen…

Statt dessen geht es um Erfolg, Gebetserhörungen, um ihre Visionen und „himmlischen“ Einsprechungen, um „vollmächtige“ Verkündigung (mit der Gott sie gesegnet habe), um Lebensfreude und Genießen.

Ständig wird betont, Gott selbst sei es gewesen, der ihr die Berufung und „Vollmacht“ gab, sein Wort zu „lehren“ und zu „predigen“ (z.B. auf S. 15, 18, 19, 20, 23 ff).

Das Vertrauen in Gott wird zwar vielfach erwähnt, auch Geduld und Ausdauer seien wichtig – aber all dies scheint nur Mittel zum Zweck zu sein: „Ehren Sie Gott durch Ihr Vertrauen und genießen Sie die Reise, während Sie auf dem Weg zur Erfüllung Ihres Traumes sind!“ (S. 30)

Auf S. 33 schreibt Meyer noch deutlicher, Jesus sei gekommen, „damit Sie das Leben haben und es genießen können“. Sie fährt fort: „Satan möchte Ihnen Ihre Freude stehlen und Sie so daran hindern, das Leben zu genießen.“

Im 9. Kapitel heißt es: „Ich habe vor einigen Jahren beschlossen, dass ich Gott und das Leben genießen will. Wenn Jesus für mich gestorben ist, damit ich nicht nur Leben habe, sondern es in Fülle habe, dann sollte ich versuchen, diese Fülle auch zu genießen“ (S. 56). Wenige Zeilen weiter schreibt sie erneut, Jesus wolle, daß wir „das Leben genießen“.

Wenig erstaunlich, daß eine „Bekehrung“ bei Predigerin Meyer im Handumdrehen geschieht   – und zwar mit Himmelsgarantie inklusive.

Auf S. 58 stellt Sie ein typisch evangelisches Übergabe-Gebet vor, wogegen nichts einzuwenden wäre, hieße es nicht nach diesen sieben mageren Zeilen vollmundig: „…Sie sind gerecht gesprochen und wenn Jesus wiederkommt, werden Sie mit ihm in den Himmel gehen.“

Dafür genügt offenbar ein 2-Minuten-Gebet!

Weitere Infos hier: https://charismatismus.wordpress.com/2014/01/05/markus-spieker-kritisiert-charismatische-starprediger-und-oberflachliche-frommigkeit/

 

 


15 Kommentare on “Joyce Meyer und ihr Wohlfühl-Evangelium: „Jesus will, dass wir das Leben genießen!“”

  1. Anonymous sagt:

    Zu Surgeon 100: „Frau Meyer, ein Dorn im Auge? Frauen haben keinen Predigtauftrag? „Um Himmels Willen“, wie kann „Man(n)“ heute noch so radikal, eytrem und fundamental im negativen Sinne über Mitchristen denken oder posten? Jede Form dieser Glaubensagression ist wohl wenig christlich und widerspricht dem Grundsatz „Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst“. Frau Meyer schadet mit der „Predigt“ niemand, mal davon ab, dass es immer schon in der Zeitgeschichte Laienprediger gab, und aufgrund der Historie Paulus und die Jünger ebensowenig eine Ausbildung dafür hatten, so wenig, wie es in dieser historischen Zeit üblich war, dass Frauen überhaupt etwas gesellschaftlich durften und es von daher gar nicht wirklich verwundern kann, dass Frauen in der historischen Bibel gar keinen Predigtauftrag bekommen haben. Das war und ist die Institution Kirche, die das aber auch nur teilweise (z. B. die katholische bzw. die extreme bibeltreue Kirche) heute noch so sieht, nicht zu verwechseln mit Gottes Willen, denn die Bibel ist geschrieben durch historische Menschen dem geschichtlichen Zeitgeist entsprechend. Es ist Frau Meyers Sicht des Glaubens und wer kann daher ausser dem Herrn tatsächlich wissen, was sie zum Predigen bewegt? Jeder ist doch letztendich frei im innersten eigenen Glauben mit Gott und Jesus. Auch jemand zu folgen, eigene Gedanken zur Bibel und dem Gehörten zu haben und es anders zu sehen, wird durch Gott gerechtfertigt und wer beansprucht heute für sich die „Allwissenheit des Wortes „Gottes“ hier auf Erden“? Doch nur ein Mensch und der fehlte, und wird es leider immer wieder tun. Im Namen des Herrn werden immer wieder Kriege, Verfolgung und Gewalt ausgeübt. Die Aggression oder scharfe angreifende Verurteilung von Menschen ist eine Vorstufe zum Unfrieden. Wir sind aber alle seine Menschenkinder, wir wissen in Wirklichkeit doch gar nichts, wir alle glauben doch nur zu wissen, nur der Vater und sein Sohn wissen letztendlich definitiv, wie unzulänglich wir Menschen im Glauben und Wirken sind und sie lieben uns dennoch, inklusive und das ist gewiss, „Frau Meyer“ und die „von ihr verführte Frauen“ und auch den Schreiber Surgeon100 liebt der Herr. So „liebe“ ich dich Jesus folgend, mein christlicher Glaubensbruder ebenfalls, weil der Herr es so will und ich verstehe deinen Post als Ausdruck deines Glaubens, bis auf die sehr ungerechten scharfen verurteilenden Worte gegenüber der „Nächsten, Frau Meyer und den verführten Frauen“. Dieses wird jedoch durch Gott sicherlich verziehen werden …
    geschrieben von einer evangelischen Verführten 😉
    Übrigens kann auch ich eigenständig glauben und frei denken, es bedarf da nicht zur Führung des nur männlichen Predigtauftrages! Ich lasse mir jedoch gerne von Frau und Mann das Wort Gottes näher bringen, jeder Christ darf mit mir gerne diskutieren und seine Sicht Gottes näher bringen… besser wäre es aber den Glauben und das Wort Gottes zu leben… In diesem Sinne: Gottes Friede sei mit Euch meine Brüder und Schwestern…

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Der Angriff auf die Wahrheit
    Georg Walter

    Wie Postmoderne, Charismatik, Neoevangelikalismus, Gnostizismus und Psychologie das Evangelium verändern

    Paperback, 480 Seiten

    Produktbeschreibung
    Niemals dürfen wir die Wahrheit opfern. Die ewigen Wahrheiten der Bibel müssen unbedingt mehr zählen als der Konsens der menschlichen Meinungen. Wenn absolute Werte dem Relativismus weichen, wenn Gehorsam gegenüber Gottes Geboten vor dem modernen Pragmatismus kapituliert, wenn biblische Lehre einem interreligiösen Dialog Platz macht und Einheit sowie Toleranz um jeden Preis angestrebt werden, entgleitet uns das Wesentliche des Evangeliums.

    Georg Walter hat sich intensiv mit der Geschichte des Evangelikalismus auseinandergesetzt und legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die pfingstlich-charismatische Bewegung sowie neuere evangelikale Strömungen. Er bietet eine äußerst aktuelle und gut dokumentierte Bestandsaufnahme und eine wichtige Informationsquelle für alle, die sich mit zeitgeschichtlichen Strömungen unter den Evangelikalen befassen möchten.

    https://clv.de/Sonstiges/Archiv/Der-Angriff-auf-die-Wahrheit.html

    Am 16.05.2012 schrieb Friedhelm
    „Der Angriff auf die Wahrheit“ von Georg Walter ist ein faszinierendes Buch über die Hintergründe der evangelikalen Entwicklung der Neuzeit. Vielen Christen ist nicht bewusst, unter welchen Einfluss sie in der Vergangenheit geraten sind oder noch geraten können. Der Autor scheut sich nicht davor, Roß und Reiter beim Namen zu nennen, ohne die Verantwortlichen an den „Pranger“ zu stellen. Wegen der Komplexität ist es unmöglich, an dieser Stelle auf den Inhalt einzugehen oder Stellung zu beziehen. Persönlich hat mich dieses Buch um Meilensteine nach vorne gebracht. Es ist eines der besten Bücher, wenn nicht das beste Buch (außer der Bibel natürlich), welches ich bisher gelesen habe. Es ist nicht nur zu empfehlen sondern eine Pflichtlektüre für jeden ernsthaften Christen. Einen umfangreichen Dialog unter der Leserschaft würde ich mir sehr wünschen.
    Geschrieben am 16. Mai 2012 von friedhelmseelig@hotmail.de

    http://dir.sermon-online.com/german/GeorgWalter/Der_Angriff_Auf_Die_Wahrheit_2009.pdf

    Liken

  3. Epiphanias

    http://www.geolitico.de/2018/01/10/der-verlust-des-weltenlogos/

    Im Urchristentum war das Bewusstsein vom kosmischen Christus als dem Weltenlogos lebendig. Eine neue Vertiefung des Christentums erscheint dringend geboten.

    Vier-Elementen-Lehre – Kathpedia

    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Vier-Elementen-Lehre

    24.05.2017 – Die Vier-Elementen-Lehre bedeutet, dass alles Sein aus den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde besteht. Sie findet sich vor …
    ‎Ursprung der Elemente · ‎Die Kräfte der Elemente · ‎Die Elemente und der …

    http://www.christuswege.net/themen/taoismus.htm

    Liken

  4. Th. Neumann sagt:

    Ich genieße mein Leben. Ich nehme alles als Geschenk an. Ok – ich habe einen kranken Nachbarn, aber der wird wohl wissen, dass Jesus will, dass ICH mein Leben genieße. Warum der andere vom Leben nix hat – ich trage da keine Schuld dran.
    Und ich möchte, dass alle Welt vom Evangelium erfährt, in allen Erdteilen. OK, da hungern welche, die wundern sich, wie sehr ich mein Leben genießen darf, wie ich vor denen ausgezeichnet und gesegnet bin durch mein Wohlleben- und haben doch alle den selben Gott. Egal – Irgendwie werde ich mir das schon verdient haben.
    Ich darf genießen ohne schlechtes Gewissen, und manchmal kann man nur dadurch genießen, dass in Folge zwangsläufig jemand anderes darben muss. Aber solange das „biblisch“ abgesichert ist, muss ich mir keine Gedanken machen. Ich bin im Glauben nämlich weiter als andere! Das Leben ist schön – und ich habe ein Recht darauf.

    Aber wer klagt und weint mit den Verzagten?
    Bei wem wird Jesus zu finden sein?

    Liken

  5. Surgeon100 sagt:

    Auffallend heute ist, dass die großen Kirchen korrupt geworden sind und oberflächlich, und das Urchristentum verraten haben, die Kraft Gottes.
    Selbst in der NAK, die früher immer endzeitlich gepredigt hat, passt man sich den großen Kirchen an, Ökumene und so, dicke fette Kirchenbonzen, die viel Geld verdienen etc
    Ökumene ist gar nichts, die echten Christen brauchen das nicht, sie kennen sich eh untereinander.
    Man holt Islamisten und Imame in die Kirche, Schwule und Lesben, Luther und Paulus würden durchdrehen !
    Dann kommen immer mehr Sekten und Hauskreise dazu,
    einzelne Gurus wie es in der Bibel heisst:
    Sie reden: hier ist Christus, dort ist Christus, auf dass sie die Auserwählten verführen,
    glaubt ihnen nicht !
    Ich kenne aus dem Internet genügend von denen, aggressive und irre Leute teilweise.

    Oder jetzt aus China der sog. östliche Blitz, die eine Bibelstelle verdrehen, die sie nicht verstehen,
    dort sei Jesus in einer Frau reinkarniert, obwohl es keine Reinkarnation gibt !

    Überall wie in der Bibel beschrieben neue Sekten und Gurus, und die Amtskirchen korrupt und hohl geworden, machen Politik und führen die Seelen nicht mehr zu Gott !

    Sie geben sich als Jesus oder Gotteskenner aus und verführen 1000e von Menschen,
    und sind dennoch bei Gott nicht bekannt und kennen Gott selbst auch nicht !
    Oft hohle Irrlichter,
    selbst zerrissen und auf der Suche,
    geben sich aber als was aus, was sie nicht sind,
    nehmen anderen den Glauben weg,
    saugen ihre Energie aus etc pp

    Kranke Endzeit auch im Christentum in einer kaputten immer mehr antichristlichen Gesellschaft in Deutschland !
    Und die Echten sind zerstreut und finden nicht zueinander, und werden selbst in den Großkirchen noch unterdrückt !

    Liken

  6. Jutta sagt:

    Frei aus dem Gedächtnis;

    „Jeder der einen Gedanken an Gott erweckt, tut ein gutes Werk. “ (Don Bosco)

    Und;

    „Richtet nicht, auf das ihr nicht gerichtet werdet.“

    „Gott alleine kennt ihren Glauben.“

    Liken

  7. Marienzweig sagt:

    Als ich vor etwa 15 Jahren zum Glauben kam, hatte ich oft ihre Sendung auf dem evangelisch-ausgerichteten Sender Bibel TV verfolgt. Mit meinem damaligen Wissen waren mir diese Sendungen tatsächlich eine Hilfe.
    Mit den Jahren habe ich mich allmählich davon getrennt und heute spricht mich diese Frau und das, was sie sagt, in keinster Weise mehr an.
    Im übrigen – wenn Joyce Meyer jetzt schon jahrelang in stets vollen Hallen predigt, gefüllt mit Menschen, die mehr oder weniger kritiklos ihre Worte hören und verinnerlichen, weiß ich nicht, ob das ihre persönliche Demut fördert. Allzuleicht könnte sie davon überzeugt sein, dass alles, was sie äussert, gut ist.

    Liken

  8. Surgeon100 sagt:

    Man kann JM zugute halten, dass sie über das Christentum redet.
    Wenn sie aber verführt, wird sie von Gott gerichtet !
    Dann sei sie besser eine einfache, bescheidene, arbeitende Frau,
    die im Leben steht und Gottes Taten tut !
    Das wäre besser für sie, als sich zur Predigerin zu machen !
    Das Kleine ganz zu erfüllen, ist immer besser vor Gott, als das Große halb zu tun!

    Liken

  9. gerd sagt:

    „Sprechen Sie das Wort Gottes laut aus und sagen Sie gute, aufbauende Dinge zu sich und über sich selbst…“

    Die Dame hat noch nie eine heftige Gürtelrose gehabt. Dann erübrigt sich ein solcher Schmarrn von selbst.

    Liken

  10. Surgeon100 sagt:

    Diese Frau ist mir schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Frauen haben keinen Predigtauftrag, was sie aber nicht abwertet !
    Diese Frau verführt, Leben genießen ist falsch ! Die Bibel sagt das Gegenteil: Wer sein Leben erhalten will, der wirds verlieren etc.
    Sie macht auch keine Gottesdienste, das ist was anderes. Man grinst und klatscht. Es gelten die alten Luthergottesdienste und deren Ordnung. Schlicht und heilig und still.
    Sie hat natürlich besonders viel verführte Frauen in ihrem Gefolge !

    Liken

  11. Rebner sagt:

    das ist Gesetzlichkeit: das Heil hängt von deiner Gebets-Leistung ab!

    Zwei Dinge fehlen:

    a) Leiden. Steht nicht geschrieben „auch Jesus musste durch Leiden erst Gehorsam lernen“?

    b) Opfer. Liebe ohne Opfer ist Eigensucht.

    Liken

    • Surgeon100 sagt:

      Ora et labora ! Beten und arbeiten ! Also auch Taten und Leistung !
      Wann einer leiden muss und wann nicht, entscheidet Gott !
      Wenn einer kämpft und überwindet, muss er nicht leiden !
      Viele falsche Christen nehmen gar Leiden als Gewinn, wenn sie unter eigener Sünde und Nichtüberwinden oder Nichtkämpfen leiden und der Teufel ihre Seelen quält !
      Das 2. ist richtig !
      Viele betreiben aber heute eine esoterische teuflische Liebe, sie bringen keine Opfer und haben keine Taten, alles dreht sich nur um ihre Eigensucht und Einbildung !
      Bei vielen ist das gesamte Christentum nur Einbildung, esoterische Fassade, ein Mantel, den man sich gerne umhängt, im Inneren ist nichts davon vorhanden,
      am Tag der Tage fällt der Mantel ab und dann….
      Man merkt solche aber heute schon !
      Sie geben auch keine Fehler zu, machen keinen Schaden gut !
      Dann lieber wenig reden und viel tun oder alles tun !
      Dann lieber klein und echt sein, als groß und verlogen !
      Wer keine Opfer und Taten zeigt an seinem Nächsten und überhaupt,
      ist ein falscher Hund !
      Aber nicht Opfer öffentlich, um sich dann wie die Pharisäer öffentlich darzustellen !
      Siehe Tobias: Weil du heimlich die Toten begrubest…..
      ohne Anfechtung solltest du nicht bleiben….
      weil du so wert in meinen Augen erachtet bist….
      Liest man Tobias,
      sieht man, was ein treuer Mensch ist, einfach,
      schlicht und klar und voller Treue zu Gott !
      Das ganze Kapitel !
      Da ist auch das ganz normale Leben geschildert mit allen Abläufen,
      sogar ein Hund wird erwähnt, der sich freut !
      Sexualität aus Liebe und ohne böse Sucht,
      und alles mit Gott !

      Auch das AT ist voll gültig ! Siehe auch Jesaja und die Propheten !
      Jesus hat nichts aufgehoben,
      es muss nur von innen erfüllt werden !

      Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        @Surgeon100:

        Der alte mosaische Bund mit dem alten unvollständigen Gesetz wurde durch den Neuen Bund nach Jesus Christus abgelöst und ersetzt, weil dieser vollumfänglich an dessen Stelle trat.
        Das alte mosaische Gesetz wurde erst durch Jesus Christus als dem prophezeiten und verheißenen angekündigten Messias, der er auf sich nahm und dadurch erfüllte, voll erfüllt und zur Gänze offenbart und vollendet und ausgelegt und interpretiert usw. In Jesus Christus sind die Christen als Gläubige voll gerechtfertigt usw.

        Liken

    • Th.Neumann sagt:

      Danke an Kommentator Rebner.
      Gut auf den Punkt gebracht.
      In der Bibel wird nicht nur verheißen und gelobt. Es wird auch geklagt.
      Das ist für diese Predigerin aber uninteressant!

      Gefällt 1 Person


Schreibe eine Antwort zu Rebner Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s