Vom Linksextremismus zum Linksterrorismus: Antifa propagiert „Sabotage-Handbuch“

Jürgen Braun, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Bundestag, teilt mit: „Neue linksextreme Aufrufe und Anleitungen im Internet bringen Menschenleben in direkte Gefahr. Diese Dokumente zeigen, dass man immer stärker von Linksterrorismus, nicht nur von Linksextremismus sprechen muss.“

Braun hat in den letzten Tagen Belege für linksterroristische Aufrufe und Anleitungen an das Bundeskriminalamt (BKA) weitergeleitet:

BILD: In Münster schützen Polizisten christliche Lebensrechtler Jahr für Jahr vor den Randalen der Antifa

Am 11. Januar 2019 erschien auf der Indymedia-Internetseite ein Aufruf der Gruppe Antideutsche Antifa Untergrund (AAU) mit dem Titel: „Die AfD weiter angreifen.“

Dieser enthält ein sogenanntes „Sabotage-Handbuch mit der Anleitung zur Kriegsführung.“ Darin wird gegen Anhänger der AfD, aber auch gegen den Staat und seine Institutionen zu schwersten Straftaten bis hin zum Mord aufgerufen. Heute ist dieses Handbuch, nun unter dem Titel „Konsequent, militant, AfD jagen im ganzen Land!“ immer noch im Netz abrufbar.

Dazu stellt der Braun fest: „Das Handbuch enthält Anleitungen, wie man Personenzüge zum Entgleisen oder Zusammenstoßen bringt, wie man Steine von Autobahnbrücken gezielt auf Menschen wirft, oder wie man besonders effektiv Explosionen in Wohnungen verursacht. Wer nicht bereit ist, diesen Formen des Terrorismus entgegenzutreten, verharmlost politische Gewalt.“

Die Internetplattform linksunten.indymedia.org wurde wegen ähnlicher Gewaltaufrufe durch Innenminister de Maizière im August 2017 verboten. Die damit verbundene Plattform Indymedia selbst aber nicht. Jetzt finden sich dort Aufrufe und Anleitungen zu massenhaftem Mord.

Braun hat nach dem Einschalten des BKA auch Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft erstattet. Besorgt erklärt er: „Deutschland entwickelt sich zu einer neuen Form der Republik, denn im Kampf gegen den politischen Extremismus ist unser Land auf dem linken Auge bereits völlig erblindet. Der Bundesinnenminister muss sich fragen lassen, warum sein Ministerium nicht handelt.“

 


3 Kommentare on “Vom Linksextremismus zum Linksterrorismus: Antifa propagiert „Sabotage-Handbuch“”

  1. Holger Jahndel sagt:

    JIhad Watch by Robert Spencer, BLOG

    http://www.jihadwatch.org

    Liken

  2. Herta Hürkey sagt:

    Dass die Linksextremisten (Sozialistischer Deutscher Studentenbund = SDS u.a.) bereits
    in den 60er Jahren TERRORISIERT haben, und zwar nicht nur die Normalos unter der
    Studentenschaft, sondern unsere Universitätsstädte, ist ja lange bekannt. Was sonst ist
    ein Steinewerfer oder Autoanzünder als ein Terrorist? Er nimmt die Tötung oder schwere
    Verletzungen anderer Menschen in Kauf. Auch die Schreihälse bzw. Brüller terrorisieren
    die Bevölkerung, weil sie eindeutig die Menschen ängstigen wollen.—Noch nie hatte ich
    Angst vor sog. Rechten, sondern immer nur vor Linken. Man muß sich fragen, warum
    schon damals die Linken mit Samthandschuhen angefaßt wurden, statt EXMATRIKU-
    LIERT zu werden und ins Gefängnis zu kommen. Konsequenz ist angesagt- IDEOLO-
    GIEN entstehen zunächst an Universitäten, wohl kaum bei Arbeitern/Handwerkern/ein-
    fachen Menschen. Die haben gar keine Zeit für philosophischen Quatsch.

    Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      Der schwarze Block und die Autonomen und die Antifa sind die neue SA – in den USA auch deshalb mittlerweile verboten. Die echten Rassisten und Neo-Nazis sind die neue SS.
      Siehe etwa auch die rechtsradikalen rassistischen Faschisten in der Ukraine in Bandera-Tradition.
      Und siehe auch die türkischen grauen Wölfe als Nationalisten und Faschisten und siehe auch die Islamisten unter Erdogan in der Türkei und vom arabischen Öl-Adel gefördert als Muslime-Bruderschaft bzw. Moslem-Bruderschaft weltweit. Und Islamo-Faschisten im Iran als Mullah-Regime und ihre Islamisten auch in Syrien und im Libanon und Jemen usw.
      Ich empfehle dazu auch die Bücher von Gerhoch Reisegger und Israel Shamir und Jaya Gopals „Gabriels Einflüsterungen“
      http://www.pi-news.net/

      Mein persönliches politisches Vorbild ist die direktdemokratische und stark föderalistische Schweiz mit direkter dezentraler Demokratie mit Plebisziten und Volksabstimmungen und EFTA Mitgliedschaft. Siehe auch das Zeit-Fragen Magazin zu EU und Euro und EFTA usw.

      http://www.zeit-fragen.ch Ich selbst bin Mitglied in der Ökologisch Demokratischen Partei ÖDP! http://www.oedp.de

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s