Steht das deutsche Stromnetz vor dem Kollaps?

Der in Bautzen direkt gewählte AfD-Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse, umweltpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt zur deutschen Energiepolitik:

„Allein ein Kraftwerk im österreichischen Linz hat bewirkt, dass nicht schon 2018 das deutsche Stromnetz kollabierte. Um riesigen Schaden von unserem Land abzuwenden, muss daher die unverantwortliche Opferung deutscher Kohlekraftwerke auf dem Altar der Klimareligion unverzüglich beendet werden. 

Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, hat ein Linzer Gaskraftwerk der österreichischen Linz AG, schon im Jahr 2018 geholfen, dass deutsche Stromnetz vor einem Kollaps zu bewahren. Dafür mussten exakt 100 mal im letzten Jahr die Gasturbinen schnell angeworfen werden. Das waren knapp 20 Prozent mehr als im Jahr davor, berichten die Ober-Österreichischen Nachrichten vom 8.2.19. 

‚Ohne unsere flexiblen Gaskraftwerke wären die Netze nicht aufrechtzuerhalten gewesen‘, wird der Vorstandsdirektor Wolfgang Dopf zitiert.

Mit dem beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie bis 2022 und dem ebenfalls vorgesehenen – nur nominal noch nicht beschlossenen – Ausstieg aus der Kohleverstromung, wird dieser Zustand notorisch werden.

Das bedeutet – für alle ehrlichen Fachleute längst klar – dass flächendeckende Blackouts unmittelbar bevorstehen. Bereits im Gesetz vorgesehene ‚Lastabwürfe‘ – also Zwangsabschaltungen großer Verbraucherkreise – werden die Situation nicht wesentlich ändern, aber vielleicht für eine gewisse Zeit kaschieren helfen.

Die AfD fordert daher den Kohleausstieg sofort wie auch die weitere Abschaltung der noch laufenden sichersten Kernkraftwerke der Welt zu stoppen. Die AfD fordert ferner die Vorrangeinspeisung für EEG Anlagen zu beenden und dafür die Anbieter von EE Strom zur bedarfsgerechten Einspeisung zu verpflichten. Nur so kann unermesslicher Schaden, den jeder Blackout bewirken würde, von diesem Land ferngehalten werden.“

 

Werbeanzeigen

7 Kommentare on “Steht das deutsche Stromnetz vor dem Kollaps?”

  1. Merkel CDU Abtrünniger sagt:

    Die Abwicklung unseres Landes hat schon unter der rotgrünen Regierung Schröder begonnen. Kohl wäre niemals eingefallen, die gemeinsamen Trassenprojekte zwischen der DDR und Russland als Sicherheit für Jahrzehnte Energiesicherheit und wirtschaftlicher Verbundenheit auf zu geben und dieses gemeinsame Wirtschaftsprojekt in Frage zu stellen!
    Obwohl die DDR allein schon die Reparationsleistungen an Russland getilgt hatte, wo ganze Betriebe nach Russland schon abtransportiert wurden und es zu den Aufständen 1953 dadurch kam, machte Schröder SPD dem Putin ein Milliarden-Geschenk (warum sollte Putin das auch nicht annehmen) und verlangte im Gegenzug die Privatisierung des gemeinsamen DDR-Russland Trassenprojektes, um selbst Ölbaron zu spielen. Joschka Fischer Grüne brachte dies einen Aufsichtsratsposten bei einem Energieriesen ein.
    Um die Abhängigkeit Deutschlands über Brüssel, das bereits da schon zum Umverteilungsapparat umgebaut wurde, zu verschärfen, hat die rotgrüne Regierung unsere Wasserrechte an einen französischen Konzern verkauft, das Grundrecht für Mensch und Tier jetzt Profitgier geopfert und Altmeier, treuer Merkel-Höfling, will mit JEFTA nachsetzen und Wasserrechte an einen japanischen Konzern verkaufen. Haut es einen wirklich noch von den Socken, dass die grün dominierte Deutsche Umwelthilfe vom japanischen Konzern Toyota gesponsert wurde, um die deutsche Automobilindustrie zu zerstören?
    Die deutsch-russischen wirtschaftlichen Beziehungen hat in seiner Gier schon Schröder mit den Grünen torpediert und Deutschlands wirtschaftliche Selbstständigkeit ausgehöhlt. Das Milliarden Geschenk wäre dagegen zwar keine Peanuts, aber zu verkraften gewesen! Die Grünen waren fleißige Helfer dabei!
    Nachdem Deutschland von rot grün in die Unselbstständigkeit getrieben wurde, werden die Grünen nicht müde in ihrer Gier, Konflikte zu schüren, mit dem Ziel der globalen Weltregierung und stänkern gewaltig, damit es zwischen Russland und den USA und Europa kracht. .

    Gefällt mir

  2. Luchs sagt:

    Welch ein böses Possenspiel unserer Berliner Umverteilungspolitiker in den Altparteien mit Nordstream 2. Während man Macron nicht anzählt, der Deutschland mit seinem Atomstrom erpressen will, weil unsere Physikerin Deutschland Energie technisch abgewrackt hat, setzen ihre deutschen Kollegen in Brüssel wie Oettinger für Erdgaslieferungen höhere Preise für Verbraucher durch um die Abhängigkeit zu Frankreich zu verstärken. Wohl gemerkt nach der Brüsseler Richtlinie zu Stickoxiden hat lediglich Deutschland für seine Bürger die utopischsten durchgezwungen und Fuhrunternehmen sind mehrfach in das Ausland abgewandert, weil dort höhere Schadstoffnormen erlaubt waren. Deutschland soll der Armut der anderen Länder angepasst werden.

    Gefällt mir

    • Medea sagt:

      Lediglich die Niederlande in der EU, wo viele Ölkonzerne mit Besitz riesiger Ölfelder ansässig sind, haben kein Interesse daran, dass die russische Konkurrenz Deutschland mit Öl beliefert und Merkels Schmuse-Beau Macron, der auf Grund des deutsch französischen Freundschaftsvertrages ??? Deutschland mit der Belieferung seines Atomstromes erpressen will, weil Merkel mit den Grünen das deutsche Energieversorgungsnetz kaputt geschlagen hat. Hätte Schröder SPD mit den Grünen nicht die russisch-deutsche Erdgastrasse für seine Gier nach lukrativen Vorstandsposten im Ölgeschäft privatisieren/veräußern lassen, hätten wir auch dank Brüssel solche Sorgen der Erpressbarkeit nicht. Die Südstaaten mit Pleitegeier, die anders gebeutelt werden, dürften wohl kaum Interesse daran haben, dass der deutsche Deal mit Russland bezüglich Nordstream II platzt, lediglich deren kleptokratischen korrupten Vertreter in der EU von Brüssel, die gerne den Bückling für Konzerne, die sie schmieren, machen.

      Gefällt mir

  3. Kopernikus sagt:

    Ausgerechnet Physikerin ? Merkel veranlasst die Energiestromwende nach Fukushima unter Druck der Grünen, obwohl sie wisse müsste, dass selbst die Atomwolke aus Tschernobil Deutschland nie erreicht hat. Endlich waren in der DDR mal die Regale voll, auch mit Obst und Gemüse, weil der Westen sich die Vergiftungsgefahr durch die Grünen bis zur Hysterie einbläuen ließ.
    Trotz Verzehr von verpönten Gemüse dank Wolke aus Tschernobil sind die Ossis nicht vermehrt abgekratzt und laufen auch nicht als radioaktiv glühende Leuchtkörper rum, da das Ausdehnungsgebiet radioaktiver Wolken begrenzt ist und sie waren geografisch noch näher an Tschernobil wie Westdeutschland.
    Japan ist noch weiter weg und das Katastrophenszenario war durch mehrere Komponenten aufgetreten, Erdbeben und Flutwelle. Unsere Atommeiler standen sicher und waren auf dem neuesten Stand. Wie schrien doch die Grünen und doch waren es die Grünen mit der SPD an der Regierung, die fleißig auch Atommüll nach Deutschland importierten, um es in deutschen Endlagern einzulagern. Ehemalige Erzvorkommen können nicht mehr genutzt werden, weil gierig der Atommüll aus dem Ausland eingelagert wurde.
    Dank dieser hirnrissigen Politik können wir leider noch nicht aus der Kohle aussteigen, wo Landschaften auch geopfert werden und dank Atommüllsammlung aus dem Ausland, um als Politiker Geld zu scheffeln, die alten Zechen nicht mehr genutzt werden können. Die Mehrheit unserer Wasserkraftwerke wurde an den schwedischen Konzern Vattenfall verkauft, auch da macht Deutschland wieder miese, anstatt dass unsere Politiker in die einheimische Wasserkraftindustrie investiert hätten.
    Joschka sitzt ja nun dick und breit im Vorstand eines Energieriesen und dementsprechend haben die Grünen sich auch in der Energiewende einhergehend mit Vernichtung von Wald- und Ackerflächen, die der Nahrungsgüterproduktion jetzt fehlen, eingekauft. Die Windspargel als Fledermaus-, Vogelkillermaschinen, die fallen schon für grüne Parteibücher aus, und Solarparks, wo Bienen und Insekten keine Pflanzen mehr finden, um Nektar zu saugen, auch – und unser Stromnetz ist so instabil wie noch nie. Der Knüller aber ist, dass trotz sehr labilem Stromnetz der Umstieg auf das E-Auto gefordert wird, damit es nach dem Motto „Der letzte macht das Licht aus“ noch eher klappt.

    Gefällt 1 Person

  4. Dorrotee sagt:

    Davon hört man in den öffentlichen Medien so gut wie gar nichts.
    Alles dreht sich um den Klimawandel. Tagein, tagaus.
    Damit spielen sie Merkels „grünen“ Ansichten nur zu.
    Es ist unerträglich mit diesen Berichterstattungen.

    In einer Woche kommen viele Sendungen zum sex. Missbrauch in der kath. Kirche.
    Betonung liegt auf katholischer Kirche.
    Dabei kommt dieses viel häufiger in anderen Institutionen vor.

    Gefällt 1 Person

  5. Stefan Kunz sagt:

    Abschalten ist Quatsch! Runterfahren, eine Art Bereitschafts-Lauer-Stellung, wäre die bessere Alternative.
    Wie dies technisch funktionieren könnte, ist sicher ein Profi und Expertenfrage. Und bringt mit großer Sicherheit geringere Managergehälter und Aktienprofite. Der Hauptgrund dieser Spekulationspolitik!
    Natürlich sollte man sich neben allen Alternativen, auch Gedanken über das Feuermaterial dieser Heizkraftwerke machen. Denn auch hier wäre sicherlich, wahrscheinlich weniger positiv auf besagte Gewinnspannen, sinnvolle Alternativen zu finden.

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Der Hyper-Hype ist wohl, dass des Nachts überflüssiger Strom in Richtung Polen verschenkt wird – seit etlichen Jahren! (über Mecklenburg und Brandenburg).

      Diese eine zu teure Ausgleichstrasse wäre tagsüber wichtig zwischen Süd- und NordDeutschland.

      Unser kleiner FamilienBetrieb, eine Farm, hat letztes Jahr die 100.000 € Marke überschritten bei der StromAbrechnung. UND das trotz riesiger SolarAnlagen auf den Dächern! zur EigenstromNutzung tagsüber (bei SonnenLicht). Ein Experte sagte mir letztes Jahr, dass man heimlich vom StromNetzBetreiber (e-on) abgeschaltet wird bei ÜberstromAngebot im Netz. Dieses muss man je nach Vertrag Quartalsweise oder jährlich anfragen lassen > und DANN erst bekommt man das Geld für diesen erzeugten, aber weg-geschalteten Strom bezahlt .
      Dazu kommen „SpitzenwertÜberschreitungen“, wo man zeitweise das Mehrfache des normalen StromPreises bezahlen muss! > WO kann man einen dafür Einzel-Verantwortlichen im großen StromNetz dafür verantwortlich machen – bei so einer Netz-Überbelastung??? Wir haben dafür ein spezielles Abschaltsystem für alle Kraft-/StarkStromVerbraucher auf dem Betrieb!? UND trotzdem!?

      Unser Nachteil könnte sogar das Land sein – und das wir so eine Art Strom-Sackgasse sind, wo auch keiner den erzeugten Strom in der Umgebung abnimmt, wie in GewerbeGebieten o.ä.

      Kennt jemand noch die Interpretationen zum StromKurvenVerlauf auf dem Osszillographen? Danach wurde der Wechselstrom so benannt > weil er „Zeitlich“ hin und her „wechselt“. Leider konnte kein PhysikLehrer in der Schule diese Gegen-Zeit erklären. Durch einen GleichstromRichter glättete man eine dieser PhasenHälften > und hatte den Gleichstrom. Bei SolarAnlagen wird Gleichstrom in Wechselstrom gewandelt. Das ging damals noch nicht. Und bestimmt nur mit Verlusten heute.

      Jetzt wissen es alle wieder: Man bekommt nichts geschenkt im Leben,
      außer vom Schöpfer des Lebens! DANKE!

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s