Wenn Gott und sein Widersacher für Drohungen & Panikmache herhalten müssen

Von Felizitas Küble

Auf dem traditionalistischen Portal „Gloria-TV“ tummeln sich viele Hobby-Autoren mit erscheinungsbewegten Anmutungen oder gar Zumutungen.

Teils sind die Beiträge nur naiv und leichtgläubig, teils von einer fanatischen Verbissenheit geprägt, manchmal seltsam kombiniert mit sentimentaler Rührseligkeit.

Die Kommentare, auf denen ich wegen meiner kritischen Artikel zur Falschmystik als „Lästerzunge“ verunglimpft und mit der Strafe des Himmels bedroht werde, nehme ich seit Jahren ungerührt zur Kenntnis, weil ich derart „fromme“ Entgleisungen seit jeher gewohnt bin.

Das ist das eine – aber der andere Gesichtspunkt erscheint mir von allgemeinem Interesse, denn diese Panikmache ist ein typisches Kennzeichen irrgeistiger oder schwarmgeistiger „Frömmigkeit“.

Hierzu zwei aufschlußreiche Beispiele zur Illustration:

Die Gloria-TV aktive Userin „Andrea“ ist eine Prophetin der besonderen Art, die sich in aller Bescheidenheit als „geringstes Rädchen im Uhrwerk Gottes“ bezeichnet und parallel auch einen eigenen Blog betreibt.

Eine besondere Vorliebe pflegt die anonyme Visionärin für kirchlich abgelehnte „Erscheinungen“ wie etwa die irrigen Kundgaben von der „Warnung“, die auf eine als Betrügerin entlarvte irische Seherin zurückgehen. Mit deren  „Restarmee“ kämpft besagte Andrea gegen kritische Katholiken, die vor dem um sich greifenden Botschaftszirkus warnen.

Nun wäre das egal, wenn nicht der Übereifer dazu führen würde, skeptische Katholiken mit vermeintlich himmlischen  – oder soll man sagen: höllischen?  –  Warnungen zu überziehen.

So schreibt das „geringste Rädchen“ beispielsweise folgendes auf ihrem Restarmee-Blog:

„Was bleibt von einem solchen Forum, welches gleichzusetzen ist mit Uneinsichtigkeit und Ignoranz gegenüber unzähligen Marienerscheinungen, der Besserwisserei einer Frau Küble in Bezug auf viele Seher und Propheten, welche reihenweise dort auf´s Korn genommen und verunglimpft werden?

Mit manchen Leuten hat der Böse leichtes Spiel und kann sie, ob bewusst oder unbewusst, als seine Marionetten tanzen lassen.

O bitte, liebe Frau Küble, lassen Sie ab von der Theatralik, welche Sie auf Ihrer Webseite sehr zum Gefallen Satans aufführen!…Frau Felizitas — Sie haben große Schuld auf sich geladen durch das Bekämpfen der Worte Gottes bzw. Seiner Propheten!“

Freilich gibt es dergleichen Drohgebärden auch bei der anderen Feldpostnummer, nämlich auf evangelischer Seite – genauer: bei dortigen Pfingstbewegten.

 

Hierzu ein Beispiel aus einer Webseite, in der Geschädigte des geistlichen Missbrauchs zu Wort kommen: https://www.matth2323.de/bericht-anonymus-17062017b/

Dort berichtet eine betroffene Christin folgendes:

„Das habe ich in einer Pfingstgemeinde wirklich erlebt. Der Prediger auf der Kanzel bat alle Kinder, den Gottesdienstraum zu verlassen. Dann sagte er:

„Der Hl. Geist wird gleich unmittelbar durch mich zu euch sprechen. Nicht ich werde etwas sagen, sondern der Heilige Geist selbst wird mir seine eigenen Worte auf die Zunge legen. Deswegen müsst ihr genau zuhören. Und ihr müsste aufpassen, dass ihr nichts sagt gegen das, was der Heilige Geist durch mich zu euch spricht…

Ihr wisst, was die Heilige Schrift sagt: Wer auch nur ein Wort sagt gegen den Heiligen Geist, dem wird es niemals vergeben, weder in dieser Welt noch in der nächsten. Er ist einer ewigen Sünde schuldig.

Das heißt konkret, wer etwas sagt gegen das, was gleich der Heilige Geist durch mich spricht, der kommt unfehlbar in die Hölle, und niemand kann ihm mehr helfen…“

Auch diesen Mißbrauch der Bibelstelle Mt 16,26 von der „Sünde gegen den Heiligen Geist“ habe ich selber x-mal bei Erscheinungsbewegten und Charismatikern erlebt, die mir genau dies vorhalten.

Warum diese absurde Beschuldigung?

Ganz einfach: weil sie ihren eigenen Geist oder die „Geistbegabung“ selbsternannter Visionäre für das Gelbe vom Ei halten und daher jede Kritik buchstäblich verteufeln.

Bei mir kann das nach jahrzehntelanger Gewöhnung natürlich keine Gemütsregung, geschweige einen Schock auslösen, zumal ich von vornherein wußte, wie diese Anhängerkreise „ticken“ und dies in Kauf nahm.

Anders ist es bei unerfahrenen Gläubigen, die sich skeptisch äußern und dann mit solchen Drohungen überschüttet werden. Ich weiß von etlichen Betroffenen, die sich dadurch haben einschüchtern und verunsichern lassen oder zumindest davon abgehalten wurden, öffentlich von ihren Erfahrungen zu berichten.

 

 


7 Kommentare on “Wenn Gott und sein Widersacher für Drohungen & Panikmache herhalten müssen”

  1. Konnersreuther sagt:

    Könnten „Andrea“ und die ihr folgenden Protagonisten nicht ein und dieselbe Person sein?
    Ist das „Rädchen“ vielleicht ein „Ein Mann“- oder „One Woman“-Betrieb? Die Art, wie sich diese Internet-Präsenzen gegenseitig bestätigen und gegenseitig Stichwortgeber sind, lässt bei mir diesen Verdacht aufkommen.
    Das Rädchen Andrea und ihre Anhänger das Konstrukt einer einzelnen Person? Denn bei den vielen Privatoffenbarungen, welche sich auf pseudo-katholischen Seiten tummeln, hat das Rädchen am wenigsten Substanz. Es ist nur ein Abklatsch, fast schon eine Parodie auf andere Privatoffenbarungen.
    Mit seltsamer Verbohrtheit bestätigt es lediglich sich selbst die eigene Bedeutsamkeit. Das scheint ihm fast wichtiger als diese oberflächlich zusammengbastelten Texte, diese Fahrigkeit und Schludrikgeit im Inhalt, als wäre dieser dem Urheber selbst zuwider und müsse nur so schnell wie möglich ins Netz gestellt werden, ohne den Inhalt seiner eigenen Botschaft sinngemäss zu erfühlen und zu erfassen.
    Oder wie man bei uns in der Oberpfalz sagt: Das stimmt was nicht, des is net sauber.
    Möglicherweise ist diese Person vielleicht gar nicht vom Inhalt der eigenen Botschaften überzeugt. Ich habe das Gefühl, dahinter könne eine Person stecken, die sich darin übt, Menschen zu blenden und hinters Licht zu führen. Eine Karikatur auf alle Weltuntergangsbotschaften und die Anhänger sollen Teile dieser Karrikatur sein. Weil dies aber nicht auf weiter Ebene gelingen mag, die Konkurenz sehr gross ist, könnte ich mir vorstellen, Urheber und Anhänger, welche anonym im Internet auftreten, seien weitgehend identisch.
    Das könnte ich mir gut vorstellen.

    Gefällt mir

  2. "GsJC" sagt:

    „Die Stirn und was dahinter steht!“

    Das „Rädchen“ Andrea, das sich so sehr davor fürchtet, einen Link auf das „CHRISTLICHE FORUM“ zu setzen, kommentiert den aktuellen Beitrag des „CF“ auf „Gloria“:

    „Tja – diese Frau Küble hasst mich offensichtlich enorm und hat es mir sehr übel genommen, dass ich ihr die Stirn geboten habe und sie und ihre „Machenschaften“ sogar auf meiner Webseite zum Thema gemacht habe!“

    Quelle: https://gloria.tv/reply/QVXpQgTbEWhg4AixpxixWY8uY

    „JA“ – eine Stirn hat „Andrea“, nur sind hinter dieser Stirn nicht mehr als ein paar alberne Privatphantasien zu finden, die „Andrea“ gebetsmühlenartig wiederholt und berufungsversessen zu „Botschaften“ aus höheren Sphären erklärt.
    Diese dürftigen „Botschaften“ entsprechen inhaltlich dem Niveau dessen, was sich hinter der Stirn von „Andrea“ abspielt. Die alberne Privatshow, die „Andrea“ auf „Gloria“ und ihrer Webseite abzieht, begründet „Andrea“ mit diesem heißen Draht nach oben.
    Einige ebenso bescheidene Trittbrettfahrer auf „Gloria“ bestärken „Andrea“ in ihrer irrigen Annahme, ein bevorzugtes Werkzeug von „oben“ zu sein und werden nicht müde, die geistigen Ein- und Ausfälle von „Andrea“ zu beklatschen.

    Da sich der Gedanke an die alberne „Warnung“ in „Andrea“ zunehmend verfestigt, besteht bei diesen Personen, die dem „Warnungs-Virus“ aus Garabandal verfallen sind, die gefährliche Neigung, ihr soziales Umfeld vierundzwanzig Stunden am Tag zwanghaft mit ihren Vorstellungen zu malträtieren, zu missionieren, um es schlussendlich nachhaltig „zu infizieren“. Diese Personen geben erst dann Ruhe, so sie ihr Umfeld erfolgreich gleichgeschaltet haben. Wer nicht wie sie selbst (falsch) tickt und ihren Unsinn beklatscht, kann nicht richtig ticken und wird sofort in der Ecke des BÖSEN und dessen Einfluss geortet.

    Soweit solche Menschen noch auf der Ebene der Vernunft erreichbar sind, sollte professionelle Hilfe angeboten und von ihnen dankbar in Anspruch genommen werden. „Andrea“ sollte sich diesbezüglich einer intensiven Gewissenserforschung unterziehen und ihre „Machenschaften“ dahingehend überprüfen, wie christlich und sozialkompatibel ihr Verhalten in der realen Welt – außerhalb ihrer anonymen Rolle als selbsternannte Prophetin im Internet – noch ist.

    MfG

    P.S.

    Liebe „Andrea“,

    sollten Sie wirklich so heißen, kann ich Ihnen versichern, dass Sie von Frau Küble nicht gehasst werden. Auch hat es Ihnen Frau Küble sicher nicht übel genommen, dass Sie versucht haben, ihr die „Stirn“ zu bieten. Mehr als ein Versuch war es wirklich nicht. Das dürfen Sie in der Ihnen eigenen Bescheidenheit ganz anders sehen.

    Auch wenn Sie das ein wenig enttäuschen wird, es geht bei berechtigter Kritik nicht nur um Sie und Ihre Person. Nach meiner Einschätzung sind Sie innerlich dermaßen mit dem Unsinn aus „Garabandal“ und allem besetzt, was sich in dem Umfeld der unsinnigen „Warnung“ an unmöglichen „Botschaften“ aus den dümmsten Ecken tummelt, dass Sie mit vernünftigen Argumenten nicht mehr zu erreichen sind. Siehe dazu besonders die Widersprüche in den unsinnigen Texten der von Ihnen so begeistert beworbenen „MDM“ aus Irland. Es mag Menschen geben, die sich von Ihrem selbstdarstellerischen und scheinfrommen Getue beeindrucken und beeinflussen lassen.
    Vielleicht unterliegen diese suchenden Menschen dem Irrtum oder der Annahme, dass es sich bei dem, was Sie so an privaten Albernheiten von sich geben, um katholisches Glaubensgut handeln könnte. Dem ist nicht so, dem gilt es zu widersprechen, zu unterscheiden und davor zu „warnen“. Um einmal ein Bild aus dem ländlichen Bereich zu bemühen: „Je mehr ein Huhn meint, seine albernen geistigen Häufchen AUF DER KATHOLISCHEN TENNE VERBREITEN ZU MÜSSEN, desto mehr wird es auch auf Widerspruch stoßen.“

    Echte Propheten geben sich zu erkennen – falsche Propheten agieren aus der Anonymität!

    Freundliche Grüße

    Gefällt 2 Personen

    • Holger Jahndel sagt:

      Zeugen der Wahrheit

      kath-zdw.ch/

      Der Sinn des Lebens ist die Suche nach der Wahrheit. Unser Leben hört mit dem Tod nicht auf. Unser Leben hat Konsequenzen – positive oder negative.
      ‎Index aller Seiten · ‎Schattenmacht ans Licht · ‎Forum · ‎Ich stand an der Pforte des …

      http://kath-zdw.ch/

      Kreuzgang – Kreuzgang-Übersicht

      https://www.kreuzgang.org/

      Beiträge insgesamt 716793 • Themen insgesamt 8857 • Mitglieder insgesamt 2677 • Unser neuestes Mitglied: Hilarius. Hauptseite Kreuzgang-Übersicht.

      Gefällt mir

  3. gelbkehlchen sagt:

    Es ist der nackte Geltungstrieb und der nackte Machtinstinkt, dass einige Leute behaupten, sie hätten einen besonderen Kontakt zu höheren Autoritäten und würden den Willen dieser höheren Autoritäten kennen. Nur um sich selbst mehr Autorität und Geltung zu verschaffen und ihren Machtinstinkt auszuleben.

    Gefällt mir

  4. Holger Jahndel sagt:

    >>>>seit 1985 ist den Laien der sog. „Kleine Exorzismus“ nicht mehr erlaubt“

    Ich habe im "Zeugen der Wahrheit"-Forum gegenteiliges gesagt bekommen bzw. gelesen.
    In jedem Falle aber halte ich das Verbot für ähnlich unsinnig wie auch die wahnwitzige und unvernünftige Abschaffung des alten lateinischen tridentinischen Messe und heilige lebendige und wirksame spirituelle Tradition, die durch Liturgie und Ritual und Kult und Symbolik die Seele der Gläubigen besonders anspricht und seelig machen kann bzw. tut.
    Diese damalige Liturgie-Reform war eine Verschlimmbesserung bzw. Verschlechterung in die falsche Richtung, von irrationalen Ideologien wie Modernismus und Postmodernismus und Relativismus als irrationalen und anti-christlichen freimaurerischen Geistmächten stark beeinflusst.

    Gefällt mir

  5. "GsJC" sagt:

    „Öffnen Sie Ihr Herz, liebe Felizitas, für die Liebe Gottes, denn Ihnen reicht Er, mittels meiner Zeilen an Sie, abermals Seine Hand. Bitte weisen Sie diese nicht wieder zurück, sondern besinnen sich und kehren endlich um!“

    Quelle: https://jesuherzwegzehrungderrestarmee.jimdo.com/felizitas-k%C3%BCble-christliches-forum-gegen-andrea-geringstes-r%C3%A4dchen/#beitrag5

    „Gott“ reicht durch sein bevorzugtes Werkzeug Andrea, dem „geringsten Rädchen“, der „lieben Felicitas“ die Hand. Andrea, ein Vorbild an Bescheidenheit und Demut, die sich vollkommen dem Willen ihres „Gottes“ unterworfen hat, folgt diesem Anruf und betätigt sich willig als Mittlerin.
    Ihre Sorge gilt einzig der Seele von Felizitas Küble, die sie im Auftrag des Allerhöchsten zu Besinnung und Umkehr aufruft. Hochgradig besorgt warnt diese selbsternannte Prophetin davor, dass Felizitas Küble das Gnadenangebot zurückzuweisen könnte.
    Die wenigen Zeilen von Andrea lassen erahnen, wie nah sie am Herzen ihres „Herrn und Gottes“ ruht, dessen Sorge um das Heil des Nächsten teilt und sich aufopfernd dem Heilswerk selbstlos zur Verfügung stellt, um ihr Ganzopfer willig zur Rettung der Seelen mit in die Waagschale zu werfen. Dafür steht Andrea auch gerne mitten in der Nacht auf.

    Sehr unsicher gesteht Andrea jedoch öffentlich ein, dass es mit ihrem Vertrauen in ihren „Herrn“, an dessen Busen sie so gerne ruht und nächtlich „Botschaften“ empfängt, nicht sehr weit her sein kann. ER, mit dem sie seit Jahren ein überaus vertrautes Verhältnis pflegt, vermag Andrea nicht davor zu schützen, dass ihre Webseite von einem Link auf das „Christliche Forum“ infiziert wird.

    „Ich habe auch deswegen bewusst keinerlei Links dorthin gesetzt, damit meine Webseite keinesfalls von dieser „Antiseite“, welche unter dem Deckmantel „Christliches Forum“ läuft, infiziert werden kann!“

    Quelle: https://jesuherzwegzehrungderrestarmee.jimdo.com/felizitas-k%C3%BCble-christliches-forum-gegen-andrea-geringstes-r%C3%A4dchen/#beitrag5

    So wird den am Thema interessierten Lesern durch Andrea bekannt, wo ihrem „Gott“ die Grenzen gesetzt sind. Der „Gott“, dem Andrea über alles vertraut, vermag es nicht, ihre Webseite vor einer „Infizierung“ durch einen Link auf das „Christliche Forum“ zu schützen.

    Das lässt nur den Schluss zu, dass der „Gott“ von Andrea eine überaus armselige Gestalt ist und dieser „Gott“ – analog zur „Restarmee“ – nur im „Resthirn“ von Andrea spukt. Solche Aussagen einer Andrea sind schlicht schwach im Sinn – passen aber zu dem Gesamtauftritt dieser Dame, die in der Sache nur den Dummschwätz der längst gescheiterten „MDM“ aufbietet und weiter von einer an Blödsinn grenzenden „Warnung“ träumt.

    MfG

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      „Selbst Heilige bieten keinen Schutz vor Infektionen!“

      „Ich habe auch deswegen bewusst keinerlei Links dorthin gesetzt, damit meine Webseite keinesfalls von dieser „Antiseite“, welche unter dem Deckmantel „Christliches Forum“ läuft, infiziert werden kann!“

      „Diese Webseite ist offiziell am 09. Dezember 2017 online gegangen und steht unter dem mächtigen Schutz unserer hochheiligen Himmelskönigin und Gottesmutter Maria sowie des heiligen Benedikt von Nursia“

      Quelle: https://herzjesuwegzehrungderrestarmee.jimdo.com/

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s