Ägyptens Präsident al-Sisi ermahnt Muslime: „Wir vernichten uns gegenseitig.“

.
Die folgenden Auszüge stammen aus der bemerkenswerten Eröffnungsrede des ägyptischen Präsidenten Fatah al-Sisi: `An die Jugend der islamischen Welt´, gehalten auf der Weltjugendkonferenz in Scharm El-Scheich vom November 2018:

„Jeder Staat hat das Recht und die Pflicht, sich um seine Interessen zu kümmern und seine Bevölkerung zu schützen…Anstatt zu fragen, warum fremde Länder ihre Türen schließen, soll man fragen, warum sich beispielsweise die Afghanen nicht um das Schicksal ihres Landes kümmern. Warum kämpfen Afghanen, töten sich gegenseitig und zerstören ihr eigenes Land bereits seit 40 Jahren? Diese Frage stellt sich auch in vielen anderen arabischen und muslimischen Ländern.

Wir vernichten uns gegenseitig in unseren eigenen Ländern und bitten danach fremde Staaten – wo Tag und Nacht gearbeitet wird, und wo man stets danach strebt, die eigenen Errungenschaften zu erhalten, die eigene Bevölkerung zu schützen, die Lebensqualität und das Entwicklungsniveau zu halten  –  ja, wir bitten diese Staaten, die Früchte ihres Tuns mit uns zu teilen, weil wir uns gegenseitig umbringen!

Objektiv gesehen müssen wir uns selber kritisieren. Verteidigen wir unseren Staat? Sind die Anführer muslimischer Staaten nicht verpflichtet, gerecht, respektvoll und aufmerksam ihrem Volk gegenüber zu sein?

Wir sind erbost darüber, dass die Staats- und Regierungschefs der europäischen Staaten wie Großbritannien, Deutschland und Italien ihre Grenzen schließen, um die Früchte der langjährigen harten Arbeit und der Bemühungen zum Aufbau einer modernen Gesellschaft zu schützen!

Wir verlangen von ihnen, uns ihre Türen zu öffnen! Gleichzeitig wollen wir ihnen unsere Kultur aufzwingen, obwohl unsere Kultur von der ihrigen meilenweit entfernt ist, insbesondere, was Arbeit und Fleiß betrifft. Unsere Arbeitskulturen unterscheiden sich gewaltig!

Sie befolgen eine strenge Ethik, sie lehnen sämtliche Privilegien und Nachlässigkeiten in der Arbeit und im Lernen ab, wohingegen bei uns Sonderrechte und Selbstgefälligkeit gang und gäbe sind und akzeptiert werden.

Wir beabsichtigen, anderen Kulturen unsere Kultur aufzuzwingen!? Als Einwanderer bringen wir unsere Kultur mit und nehmen gerne alles, ohne etwas dafür zu tun. So verhalten wir uns!

Wir müssen uns mit unseren Problemen auseinandersetzen, dem Blutvergießen in unseren Ländern ein Ende setzen, unsere Beziehungen ehrlich und transparent führen und den Dialog fördern. Ich bin nicht gegen die Auswanderung. Denen, die uns ihre Tür öffnen, sage ich: „Danke, wir wissen Eure Geste zu schätzen“.

Was aber diejenigen betrifft, die ihre Tür vor uns schließen, so sehen wir ein: Es gibt niemanden, dem wir Vorwürfe machen können – außer uns selbst.

Quelle und weitere Auszüge der Rede hier: https://conservo.wordpress.com/2019/03/06/conservo-zitat-des-tages-ai-sisis-mahnung-zum-nationalen-und-internationalen-verhalten-von-muslimen/
 

3 Kommentare on “Ägyptens Präsident al-Sisi ermahnt Muslime: „Wir vernichten uns gegenseitig.“”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Die Wahrheit über die Kreuzzüge

    Die Kreuzzüge gegen den Islam waren Selbstverteidigung

    Die Schulen lehren die Geschichte nicht mal annähernd objektiv.

    kath-zdw.ch/maria/texte/kreuzzuege.htm

    http://kath-zdw.ch/maria/texte/kreuzzuege.htm

    http://kath-zdw.ch/

    Liken

  2. Bernhard sagt:

    Es ist gut, dass ein wichtiger Vertreter von einem der Herkunftsländer das einmal sagt.

    Anmerken möchte ich jedoch, dass die reichen Länder durch ihre ungerechte Wirtschaftspolitik die armen Länder auch bewusst arm halten. Die Kriege in diesen Ländern sind teilweise auch Verteilungskämpfe.

    Und al-Sisi hat durch seine zahlreichen Menschenrechtsverletzungen auch viel von seiner moralischen Autorität verspielt.

    Liken

  3. Stefan Kunz sagt:

    Wenn dies kein Fake ist, dann würde ich sagen, dass hier jemand aus den eigenen Reihen dem Islam die Wahrheit sagt! Wird er das Überleben?
    Wenn ich vor kurzem diverse Reaktionen öffentlich bekannter Personen auf das Verhalten unseres Möchtegern-Bundespräsidenten in Sachen Gratulation – Iran gelesen habe und davon ausgehe, dass dortige Feststellungen belegbare Fakten sind. D.H. die Passagen, die Mulahs Leben in Saus und Braus, die Bevölkerung wird quasi niedergeknüppelt…und einiges mehr….
    Nun wenn ich diese Informationen hier jetzt in einen Topf gebe und durchrühre……

    Und in dem hier besagten Ägyptischen Präsidenten sehe ich einen Mann, der in Augenhöhe mit der AfD arbeiten könnte. Also einem Mann, dem an der Zukunft dieser Welt wirklich was liegt.

    Es sind einfache Gedanken eines einfachen Mannes, der diese Zeilen schreibt. Hoffe auf interessante Diskusionen hier….

    Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s