Klarstellungen zu Gretas Schulstreiks, Klimawahn, Energiewende und Kernkraft

Von Jörgen Bauer

“Schüler übernehmen Verantwortung”  – unter solchen Überschriften wird, mit verhaltener Begeisterung, über die Freitags-Demonstrationen, schulschwänzender, Plakate schwenkender und Parolen skandierender Schülerinnen und Schüler, zugunsten der Rettung des Weltklimas berichtet. 

Um es vorweg zu sagen: Das CO2 hat keine Wirkung auf das Klima, weshalb es auch nichts zu retten gibt, dafür aber zu unnötig steigenden Kosten, Restriktionen und zur Erfindung neuer Steuern und Abgaben führt.

Was sehr nachdenklich und auch bedenklich machen muss, ist, dass eine unter dem Asperger-Syndrom, einer Form des Autismus, leidende 16jährige schwedische “Umweltaktivistin” namens Greta Thunberg einen solche Hype auslöst, was nur durch eine Förderung durch die Medien und die Aufmerksamkeit, die ihr durch diese zuteil wird, erklärt werden kann.

Nach einem mir vorliegenden Bericht soll es sich hier um eine seit längerem geplante Kampagne handeln, bei der Kinder und Jugendliche eingesetzt werden sollen. Und die Eltern von Greta Thunberg sind keinesfalls so unbedarft, wie es den Eindruck machen soll, sondern selbst recht aktiv. 

An sich führt Autismus dazu, dass sich davon Betroffene von ihrer Umwelt abkapseln, aber deshalb nicht minderbegabt sind, sondern sich  –  ganz im Gegenteil –  in einseitiger Weise auf bestimmte Themen mit fanatischem Eifer voll konzentrieren können.

Was aber noch bedenklicher stimmt, ist die Leichtgläubigkeit, mit der Schüler auf Greta Thunbergs Parolen abfahren. Das lässt befürchten, dass Verführer nach wie vor große Chancen haben.

Werden denn die Schüler nicht zum kritischen und analytischen Denken angeleitet? Dass die Lehrer hier Probleme haben könnten, ist allerdings kaum vorstellbar.

Wie ist das nun mit dem CO2 ? Es ist in der Atmosphäre zu 0,038% vorhanden. Also ein Spurengas, das für das pflanzliche Leben und damit auch für unser Leben unverzichtbar ist. 0,038% entsprechen einer Strecke von nur 38 Metern bezogen auf 100 Kilometer – oder der von 38 Einwohnern bezogen auf 100.000 Einwohnern.

Die “klimaschädliche” Wirkung des CO2 wird darauf zurückgeführt, dass die von der Sonne kommende Wärmestrahlung eine andere Wellenlänge, als die von der Erde reflektiere Wärmestrahlung hat, die vom CO2 zurückgehalten wird, wodurch es zu einem “Wärmestau” kommt. Hier muss aber berücksichtigt werden, dass die Atmosphäre kein Dach, wie ein Treibhaus hat, sondern warme Luft ungehindert noch oben strömen kann, wobei sie sich abkühlt. Man bezeichnet das als Konvektion.

Die Klimasensitivität des Kohlendioxyds beträgt nur 0,6°C, verursacht also keine Katastrophen. Im Enquete-Bericht 1988 des Bundestages ist zu lesen, dass die Infrarot-Absorption durch das Kohlendioxyd der Luft längst gesättigt ist. Noch mehr Kohlendioxyd in der Luft bringt deshalb nicht noch mehr Wärme. Aus den Daten des Deutschen Wetterdienstes ist ersichtlich, dass während der letzten 30 Jahre die Globaltemperatur nicht gestiegen ist. Das mit dem “Wärmestau” kann man deshalb “vergessen”.

Klima ist zudem etwas, was es so überhaupt nicht gibt. Was es gibt, ist Wetter. Die statistischen Mittelwerte, die sich hier rechnerisch ermitteln lassen, aber so in der Natur nirgendwo verwirklicht sind, ergeben das “Klima”. Und das ist eine sich ständig wandelnde rechnerische Größe, die als solche nicht geschützt werden kann.

Vor 1000 Jahren konnte man auf Grönland Weizen und Gerste anbauen. Weinanbau war bis in moderate nördliche Breiten möglich (Schweden, Finnland). Das Nordmeer war weitgehend eisfrei, weshalb die Wikinger auf ihre Erkundungsfahrten gehen konnten. Zur Zeit hat die Eisbärenpopulation wieder zugenommen. Nicht alle Gletscher gehen zurück. Zum Teil nehmen sie auch zu.

Der Warmzeit vor 1000 Jahren schloss sich zwischen 1300 und 1900 die “Kleine Eiszeit” mit Missernten an –  und jetzt wird es wieder wärmer, was aber in erster Linie mit der Sonnenstrahlung zusammenhängt.

Zur Energiewende:

Nimmt der Wind um die Hälfte ab, sinkt die Stromerzeugung auf ein Achtel. Deshalb müssen die Windräder immer höher werden und übersteigen im Einzelfall bereits den Turm des Ulmer Münsters.

Die Energiedichte und der Wirkungsgrad von Wind und Sonne sind zudem sehr gering. Und bei Nacht und Windstille wird ohnehin kein Strom produziert, und es ist bislang auch nicht möglich, Strom zu speichern. Es fehlt auch an Leitungen. Verluste treten auf, wenn umgewandelt werden muss. Zum Beispiel Gleichstrom in Wechselstrom. Energie ist tatsächlich nicht “erneuerbar”, sondern kann immer nur unter Verlusten von eine Form in eine andere umgewandelt werden.

Windräder und Solarzellen sind dazu der Schrott von Morgen, der entsorgt werden muss. Solarzellen erzeugen nur Strom, wenn sie mit speziellen hochgiftigen Stoffen dotiert sind, für die es sehr strenge Sicherheitsvorschriften gibt. Und wie gewinnt man diese wieder zurück?

Für Windräder musste bislang mehr Wald gerodet werden, als für den Braunkohleabbau im Hambacher Forst vorgesehen ist. Windräder erzeugen zudem unhörbaren Infraschall, der als gesundheitlich bendenklich gilt.

Kernfusion ist die Energie der Zukunft

Es gäbe mittlerweile auch völlig neue Kernkraftwerkstechnologien auf Thoriumbasis, kaum noch Radioaktivität, sehr wenig radioaktiver Abfall und sehr kurze Halbwertszeiten. Wurde in Deutschland entwickelt, aber wegen der German-Angst bei uns nicht angewendet. Auch entsprechende Forschungen sind verpönt. Dafür werden die entsprechende Anlagen in anderen Ländern gebaut.

Ich glaube, dass die Kernenergie (Kernfusion) die Energie der Zukunft ist und sich die Energiewende als ein großer Flopp erweisen wird, wobei die Idee “erneuerbare Energien” an sich eine gute Idee ist, die aber Grenzen hat.

Das hat sogar Greta Thunberg geschnallt, die jetzt folgendes getwittert hat: „Ich bin eigentlich gegen die Nuklearenergie. Aber laut Weltklimarat kann sie tatsächlich ein kleiner Teil einer großen, neuen CO2-freien Energielösung sein.“ –  Nämlich dann, so Thunberg weiter, wenn Länder keinen Zugang zu erneuerbaren Energien hätten: Wir sollten darüber debattieren.

Sie ist mit ihrer Haltung nicht allein: 446 aktive Atommeiler gibt es weltweit und noch einmal fast 150 befinden sich derzeit in Bau oder Planung. Die deutsche Energiewende hat weltweit wenig Nachahmer.

Um zwei kleine Atomreaktoren, die einen Flugzeugträger antreiben, durch Solarenergie zu ersetzen, bräuchte man eine sehr große Fläche von Solarzellen oder einen kleines Wäldchen voller Windräder. Beides würde auf kein Schiff passen.

Zu dieser Thematik hat der Physiker Dr. Gustav Krüger, sehr aufschlussreiche Broschüren verfasst: “Kernkraft – Kohle – Klima” – “Der große Betrug – Die Energiewende”, die ich über die Deutschen Konservativen e.V. bezogen habe.

Sehr aufschlussreich sind auch die Bücher des Diplom-Meteorologen Dr. Wolfgang Thüne, “Freispruch für CO2”, “Der Treibhausschwindel” u.a. Vor Jahren hatte er die Wetterberichte im ZDF moderiert.  Dafür dürfte er, als “Ketzer” jetzt aber nicht mehr “geeignet” sein.

BILD: Linksjugend „Solid“ protestiert im Hambacher Forst gegen  Braunkohleabbau

Wie ist das alles zu bewerten?

Was notwendig wäre, ist eine breite Aufklärung in Sachen Öko- und Klimawahn um die Dinge wieder auf das vernünftige und notwendige Maß zurückzuführen. Das Feld darf nicht den Ideologen überlassen werden. Deshalb muss der Öko- und Klimareligion mit ihrer Neigung zur Hysterie entgegengewirkt werden.

Von Greta Thunberg initiierte Schulstreiks ändern natürlich nichts am Klima, und irgendwann wird sich die Sache totgelaufen haben. Aber noch wird sie voll vermarktet, aber das wird sich legen. In der letzten Woche waren es laut Zeitungsbericht bei uns noch 800 Teilnehmer und jetzt waren es noch 100.

Wie soll unsere Jugend die Probleme der Zukunft bewältigen, wenn sie über die Zusammenhänge in der Natur nicht informiert ist, wobei man sich die notwendigen Informationen ohne weiteres beschaffen kann, die eigentlich schon Teil der schulischen Ausbildung sein müssten.

Der Öko- und Klimawahn kann aber auch schreckliche Blüten treiben, wie folgende Berichte zeigen. Wenn es um Umwelt und Klima geht, können Klimaaktivisten und Umweltschützer zu “Herrenmenschen” werden:

Der an der Universität Graz lehrende Musikprofessor Richard Parncutt forderte  im Oktober letzten Jahres auf den Internetseiten der Uni die Todesstrafe für  sogenannte „Klimaleugner“. Der Australier outete sich in einem längeren, inzwischen gelöschten Artikel als Gegner der Todesstrafe. Nicht einmal  Breivik möchte er hingerichtet sehen, nur Klimaleugner, denn die seien in  einer ganz anderen Kategorie und schuld (oder könnten schuld werden)  am Tod von Hunderten Millionen, wenn nicht an Milliarden von Menschen.

Was kann vom Wort Gottes dazu gesagt werden?

Die Erde ist des HERRN und was darinnen ist, der Erdkreis und die darauf wohnen. Psalm 24,1

In maßloser Selbstüberschätzung wird immer wieder gern übersehen, dass es nicht wir Menschen sind, von denen die Existenz der Erde abhängt. Wir Menschen verkennen, dass wir weder die Welt noch das Leben geschaffen noch das Denken erfunden haben.

Auch wenn das nicht heißt, die Dinge gleichgültig schleifen zu lassen, denn es gäbe tatsächlich einiges zu tun. Trotzdem wäre es gut, sich immer wieder der eigenen Grenzen und Möglichkeiten bewusst zu werden und zu erkennen, dass Gott im Regiment sitzt, ohne dessen Willen nichts geschieht und der allen Dingen, ohne menschliches Zutun, einen Anfang und auch ein Ende setzt.

Es ist nicht unser Wesen, an dem die Welt genesen soll. Deshalb gilt es, sich auf das zu besinnen, was wirklich zählt und mit Gott zu rechnen, der sich in seinem Wort, der Bibel und in seinem Sohn Jesus Christus offenbart und real erfahrbar wird  – und der einen neuen Himmel und eine neue Erde verheißen hat.

Unser Autor Jörgen Bauer ist evangelischer Christ und lebt in Heidenheim

 

 

 


25 Kommentare on “Klarstellungen zu Gretas Schulstreiks, Klimawahn, Energiewende und Kernkraft”

  1. Kritischer Christ (Katholik) sagt:

    Mal ganz ehrlich: wir atmen Kohlendioxid aus und Sauerstoff ein;
    bei Pflanzen funktioniert es genau anders herum (Photosynthese).
    Soll man als Klimaschützer aufhören zu atmen und sterben???

    Bisher war ich immer für Natur- und Umweltschutz im Sinne der ‚Bewahrung der Schöpfung‘, allerdings heißt bewahren ‚conservare‘ und somit ist man ein Konservativer.

    Allerdings gleitet der Klimafanatismus immer mehr in einen Wahn ab, an dessen Ende die Errichtung einer Diktatur stehen kann und somit das Ende aller individueller Freiheit.

    Liken

  2. Anonymous sagt:

    Ifo-Studie zu Klima-Folgen

    Kölner Physiker und Hans-Werner Sinn behaupten: E-Autos sind schlimmer als Diesel

    https://www.focus.de/auto/news/iwf-studie-physikprofessor-und-hans-werner-sinn-e-autos-umweltschaedlicher-als-diesel_id_10604434.html

    Liken

  3. Anonymous sagt:

    Danke Gerd,

    dass Sie klar gemacht haben, dass Ihnen an einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Thema nichts liegt. Das hätten Sie doch gleich sagen können.

    Liken

  4. francomacorisano sagt:

    Kein Scherz! Claudia Roth fliegt mit zwei weiteren Bundestagskollegen 41.000 km rund um die Welt, um das Klima zu retten, während uns Bürgern das Fliegen verboten, zumindest deutlich verteuert werden soll:
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/um-klima-zu-retten-claudia-roth-fliegt-41-000-km-um-die-welt-inklusive-fidschi-a2854917.html
    Wasser predigen (über das dumme Volk) und selber den besten Wein trinken…?!?

    Gefällt 1 Person

  5. Anonymous sagt:

    Bavaria,

    ich gebe Ihnen den Rat, sich gute wissenschaftliche Literatur zu besorgen, die Ihnen hilft, Ihre Fragen zu beantworten, falls sie wirklich an einer Antwort interessiert sind. Das ist aber zu bezweifeln, da Sie reine Suggestivfragen stellen. Ich bin jedenfalls nicht bereit, für Sie Ihre Hausaufgaben zu machen.

    Sollten Sie echtes Interesse an der Klimageschichte unseres Planeten haben, dann können Sie damit anfangen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klimageschichte

    Und dann ackern Sie einfach Fachliteratur dazu durch.

    Alles Andere was Sie schreiben, ist die Pixel nicht wert, die dafür verwendet werden.

    Liken

  6. Bavaria sagt:

    Lieber „Naturwissenschaftler“ Anonymous, Sie können mir bestimmt folgende Fragen beantworten.
    Warum hat sich das Klima immer wieder geändert, obwohl es die Menschheit noch nicht gab ? Warum starben die Dinosaurier, die damals Alleinherrscher auf der Erde waren? Warum haben die Wikinger das damals noch grüne Land Grönland erobert, bevor es vereist war? Warum wurde aus dem grünen Kontinent Antarktis die lebensfeindliche Eis-Hölle? Was befähigt uns Menschen, die Naturgesetze und die Launen des Erdklimas, die es auch schon vor der Existenz der Menschheit gab, zu bevormunden?

    Klima-Gretel ist ein Geschäftsmodell, wo durch Panikmache höhere Gebühren vom Bürger abgezockt werden sollen, aber den Tritt in den Hintern für die Grünen mit der Überlegung zu Kernkraftwerken, da hat sie schon ein wenig recht. Warum werden für die Umwelt zerstörerische Energiewende wertvolle Wälder gerodet, der Regenwald abgeholzt und die Atmosphäre durch Vielflieger verpestet, Silbernitratraketen in den Himmel geschossen, um Regen künstlich zu produzieren?

    Liken

    • Stefan NRW sagt:

      Ich denke auch hier liegt ein Bildungsdefizit in Technik und Wissenschaft vor, weshalb Bavaria diese Fragen stellt. Ich bin Elektro-Ingenieur und sehe traurigerweise überall Menschen, die die Klimaproblematik nicht verstehen können, weil die Wissensbasis fehlt. Wie will man mit Menschen wie Jörgen Bauer diskutieren, wenn die Voraussetzungen beim Naturverständnis fehlen? Bavarias Fragen lenken meinen Blick gerade wieder schmerzhaft auf die Christen-Menschen, von denen man Bewahrung der Schöpfung glaubt erwarten zu können, aber bitter enttäuscht wird.
      Bauers Ausführungen zu Kernfusion und sein Schiffsflächenvergleich ist irreführend und technischer Unsinn. Ich habe selbst schon eine Photovoltaik-Anlage mit 3,2 MW mit aufgebaut und bin Sachkundig auf dem Gebiet. Wie kann ein Artikel auf derart schlechtem Niveau hier publiziert werden, ohne dass eine Art Peer-Review stattfindet um Fehler möglichst auszuschließen?
      Liebe Leser, lasst euch nicht verdummen! So deutlich muss man das hier schreiben.

      Was „Anonymous“ schreibt ist fachlich richtig, aber es hat keinen Effekt bei Menschen, die sich mit ihrem Neocortex fein auf ihre Feindbilder eingeschossen haben.

      Die Wut von „gerd“ bzgl. SUV, Stausüchtige, Prollurlaub, Vielflieger, … teile ich, aber auch er schießt rhetorisch eher auf die Menschen, die diese SUV-Probleme etc. zu einem gesellschaftlich diskutierten Thema machten. Falsche Adresse (Hass auf die Linken?)!

      Ich komme grad von einem Treffen wo wir die vielen Auswirkungen des fast unbesteuert wachsenden Flugverkehrs diskutiert haben.

      Ich werde mal nachforschen, wie das Logo von B90/GRÜNE in den Artikel kommt. Ich bin Parteilos, aber es ist eine Unverschämtheit diese Partei in das Licht des Artikels von Bauer zu rücken.

      Schönes Wochenende
      Stefan

      Liken

      • Guten Tag,
        hier findet ersichtlich eine ausführliche Pro- und Contra-Debatte statt – und es ist jedem Leser unbenommen, dem Autor zu widersprechen, Ihnen auch – zumal wir vielfach Texte von Gastautoren als Diskussionsbeiträge veröffentlichen. Was das Parteilogo der Grünen betrifft, so stand es neben den Äußerungen des Verfassers zu Kernkraft und Energiewende – und sollte dieses Dauerthema der Grünen lediglich illustrieren, aber nicht etwa eine Zustimmung der Grünen zu des Autors Ansichten suggerieren. Auf diese Idee bin ich gleich gar nicht gekommen. Damit aber dies Mißverständnis nicht entsteht, habe ich es jetzt gelöscht.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

  7. Zeit-Fragen > 2012 > Nr.25 vom 11.6.2012 > Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?Angriffsziel Schule und Kirchevon Dr. phil. Judith Barben, Psychologin

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Liken

  8. Anonymous sagt:

    Auch ohne Diesel und C02 …

    Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen.

    Im Januar 1540 begann eine Trockenphase, wie sie Mitteleuropa seit Menschengedenken nicht erlebt hat, berichten nun Wissenschaftler, die ein riesiges Archiv an Wetterdaten heben konnten. Elf Monate fiel kaum Niederschlag, die Forscher sprechen von einer „Megadürre“.

    Die Hitze von 2003 galt bislang als Folge der teils menschengemachten Klimaerwärmung. Doch so einfach ist es wohl nicht: Dass es 1540 ohne den künstlich verstärkten Treibhauseffekt zu einer noch schlimmeren Hitze gekommen sei, relativiere die Beurteilung des menschlichen Einflusses auf das Wetter 2003, sagt Glaser.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-und-duerre-1540-katastrophe-in-europa-im-mittelalter-a-978654.html

    Gefällt 1 Person

  9. Anonymous sagt:

    Das sind keine Klarstellungen, sondern Irreführungen. Der Autor ist offensichtlich kein Fachmann und versteht die Bedeutung von Grenzwerten u.a. nicht. Vielmehr unterstützt er aktiv rechtspopulistischen Klimawandelskeptizismus. Wer sich davon blenden läßt, ist selbst Schuld, weil er es unterläßt, sich sachkundig zu informieren und damit zur eigenen und fremden Irreführung beiträgt.

    Ich halte mich an Fachleute: Hier werden einige der Positionen von Herrn Bauer eindrucksvoll widerlegt und der Klimawandel klar begründet::

    Der Klimawandel findet bereits in atemberaubendem Tempo statt. Und seine Effekte sind im Wesentlichen unumkehrbar; jedenfalls für lange, lange Zeit.

    Das lobpreisen eines Kugelhaufenreaktors auf Thoriumbasis ist schlicht Unsinn. Es gab ein solches Projekt in Deutschlkand, über dessen Probleme und Ausgang man sich hier informieren kann:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_THTR-300

    https://www.faz.net/aktuell/politik/energiepolitik/thorium-reaktor-in-hamm-uentrop-einmal-atomkraft-und-zurueck-1627483.html

    Es ist festzuhalten, dass die Behauptung von Herrn Bauer

    „Es gäbe mittlerweile auch völlig neue Kernkraftwerkstechnologien auf Thoriumbasis, kaum noch Radioaktivität, sehr wenig radioaktiver Abfall und sehr kurze Halbwertszeiten. Wurde in Deutschland entwickelt, aber wegen der German-Angst bei uns nicht angewendet. Auch entsprechende Forschungen sind verpönt. Dafür werden die entsprechende Anlagen in anderen Ländern gebaut.“

    schlicht und ergreifend FALSCH ist.

    Nur in China wurde noch EIN solcher Reaktor gebaut, der jedoch wegen immer wieder auftretender Probleme nur sporadisch betrieben wird.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hochtemperaturreaktor#China

    Das Bibelzitat

    „Die Erde ist des HERRN und was darinnen ist, der Erdkreis und die darauf wohnen. Psalm 24,1“

    wird von Herrn Bauer nicht ausgelegt. Er versucht vielmehr etwas dort hinein zu lesen (= Eisegese), was dort gar nicht steht. Die Tatsache, dass Gott der wahre EIGENTÜMER der Erde, ihrer Bewohner und von allem, was sich darauf befindet, ist, führt durchgängig nach dem Neuen Testament (und auch nach Genesis 1 – 3) zu einer Schlussfolgerung:

    Wir sind NUR VERWALTER göttlichen Eigentums und ihm zur Rechenschaft verpflichtet, wie wir mit seinem Eigentum umgehen. Wenn wir also die Luft mit Schadstoffen aller Art vollblasen und so unsere Lebensgrundlagen zerstören, dann ist das Mißwirtschaft höchsten Ausmasses.

    Es steht auch entgegen der Ansicht von Herrn Bauer die EXISTENZ der Erde nicht in Frage, denn diese wird durch den Kllimawandel nicht bedroht.

    Würde Herr Bauer übrigens aus Psalm 24,1 den Schluss ziehen, es stünde nicht die Existenz von Menschen in Frage? Wieso lässt es dann Gott zu, dass Menschen vorzeitig ermordet werden?

    Fazit: Herrn Bauers Ausführungen halten einer Prüfung in keinem einzigen Punkt statt. Wer sich darauf verläßt, wird in die Irre geführt.

    Liken

    • gerd sagt:

      „Wieso lässt es dann Gott zu, dass Menschen vorzeitig ermordet werden?“

      Weil er selber am Kreuz vorzeitig ermordet wurde.

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Nein, weil er uns Entscheidungsmacht gegeben hat. Das Gleiche betrifft auch unsere Verursachung von klimakatastrophen.

        Liken

      • gerd sagt:

        Die Entscheidung, einen Vulkan ausbrechen zu lassen, liegt dann genau bei wem?

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Gerd,

        Sie nerven. Habe ich von Vulkanausbrüchen geschrieben? Der Sinnzusammenhang meiner Frage war der, dass sich aus der Tatsache, dass die Erde u.a. Gott gehören, nicht ergibt, dass Gott es nicht zulassen würde, dass wir einen negativen Einfluss auf die Erde nehmen. Wenn Sie dem roten Faden meiner Argumentation nicht folgen können, dann lassen Sie es bitte einfach bleiben. Danke im Voraus.

        Liken

      • gerd sagt:

        „Sie nerven.“

        Genau das ist meine Absicht. Ihre Klimahysterie ist nun mindestens genauso nervig. Die Leute interessiert das ohnehin nicht. Am gestrigen Freitag platzte der Flughafen München aus allen Nähten. Niemand war auf der Strasse um gegen den Klimakollaps zu protestieren, die meisten davon saßen im Flieger, um mit den von Kerosin betriebenen Flugmaschinen das Klima zu verseuchen und in den wohlverdienten Prollurlaub an die noch nicht versunkenen Stränden von Mittelmeerinseln oder Karibik ihre Drinks zu schlürfen. Was interessiert es den Stausüchtigen, die ihren Urlaub lieber auf dem Standstreifen verbringen, das Klima? Richtig: Nichts. Anstatt zu Hause zu bleiben und das Klima wenigstens nicht durch unnützen zäh fliessenden Verkehr zu belasten, pressen sie ihre SUV und andere Protzkarren lieber in die Umwelt. Das Klima und der Wandel desselben von Menschen gemacht oder nicht, ist kein Problem. Das Problem ist die massenhafte Umweltverschmutzung durch eine rücksichtslos gewordene Gesellschaft. Im übrigen ist ein Dampfplauderer wie Harald Lesch sicherlich nur mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs um uns mit seinen Vorträgen zu beglücken. Über die Ressourcen die verschleudert werden, für unnütze Talkshows wie die des unsäglichen Herrn Lanz, kann man auch nur bedingt den Mantel des Schweigens hüllen.

        Liken

  10. gerd sagt:

    Es liegt auf der Hand und ist klar zu erkennen, dass die Hype um den Klimaschutz religiöse (im negativen Sinn) Züge angenommen hat. Dagegen ist Medjugorje ein laues Lüftchen. Greta als Seherin und ihr Anhang, der die Botschaften ungefiltert in die Umwelt absondert. Die Hohenpriester und Hohenpriesterinnen des Klimaschutzes sitzten mit fetten Diäten in den Parlamenten der europäischen Staaten und sammeln fleißig Flugmeilen und fressen Kilometer in Dienstwagen, die eher Lastkraftwagengröße haben. Da spielt es auch keine Rolle mehr, wenn Eltern ihre Kinder im SUV zur Klimarettung karren, der Türkeiurlaub, natürlich „alles inclusive“, wird dafür ganz sicher nicht geopfert werden. Dieses ganze verlogene Getue kann man nur ertragen, wenn man es einfach nicht beachtet. Dieser Artikel allerdings hat mir mal wieder aus der Seele gesprochen. Herzlichen Dank dafür, Frau Küble.

    Gefällt 1 Person

  11. Wolfsattacke sagt:

    Vollkommen korrekt, CO2 hat keinerlei negativen Einfluß auf das Weltklima, außer dass alles, was lebt, Fauna und Flora im Extremfall eben größer wird. Dies war zuletzt in der Dinosaurierzeit der Fall, durch den massiven Vulkanismus auf der Welt, wirklich geschadet hat es der Welt nicht, obwohl die CO2-Konzentration wesentlich höher lag, als sie es heute aktuell tut.

    Ich halte eh nichts von durch ihre links-grünen Lehrer indoktrinierten Schülern, welche sich angeblich um das Weltklima sorgen, aber andererseits mit ihren Handy´s Smartphones etc herumspielen, deren Herstellung, namentlich der Akkus und deren Entsorgung alles andere als umweltfreundlich ist. Da passt etwas nicht zusammen, man kann nicht Wasser predigen und Wein saufen, soviel zum Intellekt dieser schulschwänzenden Schüler und ihrer 68er verdorbenen Lehrkräfte.

    Gefällt 1 Person

    • Anonymous sagt:

      „CO2 hat keinerlei negativen Einfluß auf das Weltklima, außer dass alles, was lebt, Fauna und Flora im Extremfall eben größer wird. Dies war zuletzt in der Dinosaurierzeit der Fall, durch den massiven Vulkanismus auf der Welt, wirklich geschadet hat es der Welt nicht, obwohl die CO2-Konzentration wesentlich höher lag, als sie es heute aktuell tut.“

      Das ist komplett falsch und widerlegt. Ab einer bestimmten Konzentration vernichtet CO2 Leben. wolfsattacke kann sich ja die Abgase seines Autos luftdicht in sein Auto leiten und sich reinsetzen. Er wird dann aber nicht wachsen.

      Liken

  12. Anonymous sagt:

    Eine großartige Abhandlung, nicht polarisierend, bringt die Dinge sachlich und fachlich auf den Punkt. Respekt!

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s