Afghanistaneinsatz kostete 16,4 Milliarden € und 63 deutsche Todesopfer

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland zu einer Kleinen Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion an die Bundesregierung berichtet, hat Deutschland für den Afghanistaneinsatz bislang einen hohen Preis bezahlt.

Bis zum heutigen Tag wurden insgesamt 16,4 Milliarden Euro für das Engagement in Afghanistan ausgegeben. 770 Millionen Euro davon allein im Jahr 2018.

Im Ergebnis stehen bislang 58 getötete und 46 durch Kampfhandlungen oder Anschläge zum Teil schwer verwundete Bundeswehrsoldaten. Auch bei den deutschen Polizeikräften wurden bislang drei getötete sowie 13 durch Kampfhandlungen oder Anschläge verwundete Polizeibeamte verzeichnet.

Bei den zivilen Kräften, die ebenfalls im Rahmen des Afghanistaneinsatzes tätig sind, wurden seitens der Bundesregierung nun zwei Todesfälle und 14 verwundete Personen offiziell bestätigt. 

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete und stellv. Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, René Springer, mit:

„SPD und Grüne glaubten einst, mit einer Hand voll Soldaten Afghanistan demokratisieren zu können. Sie sind mit ihren Plänen krachend gescheitert.

18 lange Jahre hat eine kaputtgesparte Bundeswehr für diese politische Fehlleistung nun bereits den Kopf hinhalten müssen. Im Ergebnis sind bisher 58 deutsche Soldaten, drei Polizisten und zwei zivile Mitarbeiter tot in die Heimat zurückgekehrt. Deutsche Sicherheitskräfte haben in Afghanistan nichts verloren.

Ich fordere die Bundesregierung auf, den Einsatz der Bundeswehr am Hindukusch endlich zu beenden und unsere Soldaten und Polizisten aus Afghanistan abzuziehen. Nicht zuletzt auch, um weitere Opfer zu vermeiden.“

 


2 Kommentare on “Afghanistaneinsatz kostete 16,4 Milliarden € und 63 deutsche Todesopfer”

  1. Adolf Breitmeier sagt:

    Welch ein Irrsinn, und das schon 16 Jahre. Den Indianern wird ein Spruch zugeschrieben: Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steige ab.
    Wer auch nur einen Hauch von Ahnung vom Islam hat, weiß, dass eine Demokratisierung nicht möglich ist (aus einer Anzahl von ,,handverlesenen“ streng gläubigen Mohammedanern einen auszuwählen, hat mit Demokratie nichts zu tun!!). Aber ,,unsere“ Regierung und das Parlament (ohne AfD) schickt unsere Soldaten immer wieder in den Tod. Wen sollen sie denn schützen?? Sie können sich selbst kaum schützen. Manchmal könnte man denken, sie leben nur noch, weil sie für die ,,Rebellen“ keine ernsthafte Gefahr darstellen. Alle Leute abziehen und alle Afghanen zwecks Aufbau des Landes heimschicken. Aber dafür ist unsere Regierung zu feige. Lieber ein paar tote Soldaten, als sich gegen den Mainstream stemmen, scheint mir. Wir sind/wären nicht die ersten, die sich aus Afghanistan ,wegschleichen“.

    Das Trauerspiel von Afghanistan
    Theodor Fontane

    Der Schnee leis stäubend vom Himmel fällt,
    ein Reiter vor Dschellalabad hält,
    ,,Wer da?“ – ,,Ein britischer Reitersmann,
    bring Botschaft aus Afghanistan.“

    Afghanistan! Er sprach es so matt;
    es umdrängt den Reiter die halbe Stadt,
    Sir Robert Sale, der Kommandant,
    hebt den Reiter vom Ross mit eigener Hand.

    Sie führen ins steinerne Wachthaus ihn
    sie setzen ihn nieder an den Kamin.
    Wie wärmt ihn das Feuer, wie labt ihn das Licht
    er atmet hoch auf und dankt und spricht:

    ,,Wir waren dreizehntausend Mann,
    von Cabul unser Zug begann,
    Soldaten, Führer,Weib und Kind
    erstarrt, erschlagen, verraten sind.

    Zersprengt ist unser ganzes Heer
    was lebt, irrt draußen in Nacht umher;
    mir hat ein Gott die Rettung gegönnt,
    seht zu, ob den Rest ihr retten könnt.“

    Sir Robert stieg auf den Festungswall,
    Offiziere, Soldaten folgten ihm all,
    Sir Robert sprach: Der Schnee fällt dicht,
    die uns suchen, können uns finden nicht.

    Sie irren wie Blinde, und sind uns so nah,
    so lasst sie´s hören, dass wir da,
    stimmt an ein Lied von Heimat und Haus,
    Trompeter blast in die Nacht hinaus!“

    Da huben sie an, und sie wurden´s nicht müd,
    durch die Nacht hin klang es Lied um Lied,
    erst englische Lieder mit fröhlichem Klang,
    dann Hochlandslieder wie Klagegesang.

    Sie bliesen die Nacht und über den Tag,
    laut, wie nur die Liebe rufen mag,
    sie bliesen – es kam die zweite Nacht,
    umsonst, dass ihr ruft, umsonst, dass ihr wacht.

    Die hören sollen, die hören nicht mehr,
    vernichtet ist das ganze Heer,
    mit dreizehntausend der Zug begann
    Einer kam heim aus Afghanistan.

    Gefällt mir

  2. Pauline G. sagt:

    Er hat recht. Während Deutsche u. andere westliche Soldaten in Afghanistan ihren Kopf hinhalten, kommen jeden Monat Tausende JUNGE afghanische Männer zu uns. Schlecht ausgebildet (wenn sie „gut“ ausgebildet sind, haben sie in der Regel 4 -5 Schuljahre u. das im Alter von 16 – 20 Jahren), nicht wenige Analphabeten darunter etc.. Hier werden sie aufgepäppelt mit Sozialgeld u. Schulausbildung, später werden sie dann ihre „Bräute“ aus ihren weitverzweigten Familien nachholen! Die westliche Politik ist DUMM, das zeigt allein dieser Bericht!

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s