FRÜHLINGsgedicht: „Der goldene Morgen“

Der goldene Morgen

Golden lacht und glüht der Morgen
über maiengrünen Höh’n,
und du, Seele, sinnst voll Sorgen,
und die Welt ist doch so schön!
Vöglein singen, Glocken schlagen,
Blütenlicht durchflammt das Land:
Wirf dein Zagen und dein Klagen,
Herz, in diesen Feuerbrand!

Ludwig Auerbach

Deutscher Heimatdichter und Fabrikant (1840 – 1882)

Gemälde: Evita Gründler


One Comment on “FRÜHLINGsgedicht: „Der goldene Morgen“”

  1. odyssios65 sagt:

    Das Gedicht erinnert spontan an das „.. und die Spatzen pfeifen lassen!“ ich glaube von Don Bosco ?
    und an Ferd. Mayer:
    „Es glänzt ein Tropfen Morgenthau
    Im Strahl des Sonnenlichts – – –
    Ein Tag kann ein Jahrhundert sein
    und ein Jahrhundert Nichts … “ 🙂

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s