Desinformation zu „Unruhen“ in Sri Lanka

Von Felizitas Küble

Gestern veröffentlichte die Online-Präsenz von N-TV einen Artikel unter dem Titel: Mob tötet Mann –  Sri-lankische Christen greifen Muslime an.“

Der erste Satz lautet sodann: Seit den mutmaßlich islamistischen Anschlägen kommt es in Sri Lanka vermehrt zu anti-muslimischen Unruhen.“ 

Wie aufschlußreich, daß die Überschrift im Falle des muslimischen Opfers sofort als sichere Tatsache behauptet, daß es sich bei den Tätern um Christen handelt.

Hingegen sind jene Terroranschläge nur „mutmaßlich“ islamistisch, bei denen es sage und schreibe 258 Ermordete und über 500 Verletzte gab.

Dabei steht fest, daß sich der „Islamische Staat“ zu diesen Attentaten bzw. Massenmorden gegen Kirchen und Christen bekannt hat – von „mutmaßlich“ daher keine Rede sein kann. Auch die nichtchristliche (buddhistisch geprägte) Regierung hat die Verantwortung von militanten Muslimen für diese Terrorakte amtlich festgestellt.

Was die Ermordung des muslimischen Mannes betrifft, so müßte der Beweis, daß es sich bei den Tätern um Christen handelt, erst einmal erbracht werden.

Immerhin gab es gerade in Sri Lanka immer wieder gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Buddhisten und Muslimen. 

Zudem steht fest, daß die Kirchenführer in Sri Lanka direkt nach den Anschlägen gegen christliche Gotteshäuser ihre Gläubigen eindringlich vor Gewalt, Rache und Vergeltung gewarnt haben.

Wo gibt es solche eindeutigen Aufrufe von islamischer Seite?

 


8 Kommentare on “Desinformation zu „Unruhen“ in Sri Lanka”

  1. @ Anonymus (Post 15. Mai)
    „Nach einer der größten Studien zum Thema, 2005 durchgeführt vom Hamburger Institut für Journalistik unter 1500 Journalisten aller Gattungen, verteilt sich die politische Sympathie der im Meinungsgeschäft Tätigen wie folgt:
    Grüne: 35,5 Prozent,
    SPD: 26 Prozent,
    CDU: 8,7 Prozent,
    FDP: 6,3 Prozent
    Sonstige: 4
    keine Partei: 19,6 Prozent.

    Dem bürgerlichen Lager neigen also gerade mal 15 Prozent der in Deutschland arbeitenden Journalisten zu.“ (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/s-p-o-n-der-schwarze-kanal-warum-sind-so-viele-journalisten-links-a-895095.html)

    Liken

  2. Anonymous sagt:

    Wo genau ist das Problem?

    Etwa 10 % der Einwohner Sri Lankas sind Muslime, etwa 7,6 % Christen und der Rest, also über 80 % sind Buddhisten. Über den tatsächlichen „inneren“ Glauben dieser Menschen sagt das nichts aus.

    Der Anschlag wird Muslimen zugerechnet. Und zwar eindeutig von der Regierung in Sri Lanka. Die FAZ schreibt dazu:

    „Bei den Selbstmordattentaten auf insgesamt drei Kirchen und drei Luxushotels waren am Ostersonntag insgesamt 258 Menschen getötet worden, etwa 500 weitere wurden verletzt. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Attacken für sich. Sri Lankas Regierung macht die Islamistengruppe National Thowheeth Jama’ath (NTJ) für die Anschläge verantwortlich, glaubt aber, dass sie Unterstützung aus dem Ausland hatte.“

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/sri-lanka-toter-bei-anti-muslimischen-ausschreitungen-16186098.html

    Und da – wie auch anderswo – Menschen nicht zwischen islamistischem Terror und der normalen muslimischen Bevölkerung unterscheiden können, werden Muslime angefeindet. Jedenfalls kann hier im Forum niemand ausschließen, dass zumindest AUCH Christen an Ausschreitungen gegen Muslime beteiligt sind. Der Begriff „Desinformation“ ist daher zu hoch gegriffen.

    Da ich davon ausgehe, dass nominelle „Christen“ sich nicht alle dem Gebot Jesu, die Feinde zu lieben, verpflichtet fühlen, scheint es wahrscheinlich zu sein, dass es zumindest AUCH „Christen“ gibt, die sich an Aktionen gegen Muslime beteiligen. Die FAZ schreibt zu der gesamten Situation folgendes:

    „Die Behörden hatten am Montag angeordnet, den Zugang zu Online-Netzwerken wie Facebook, WhatsApp und Instagram zu sperren, nachdem es bereits am Sonntag Zusammenstöße zwischen Christen und Muslimen gegeben hatte.

    In der Stadt Chilaw war es am Sonntag als Reaktion auf die Facebook-Botschaft eines muslimischen Ladenbesitzers zu Ausschreitungen gekommen. „Hört auf zu lachen, eines Tages werdet ihr weinen“, schrieb der Mann. Christliche Gruppen sahen darin eine Anschlagsdrohung. Sie attackierten daraufhin den Laden des Händlers und weitere Geschäfte. Zudem randalierten sie in einer Moschee.

    Regierungschef Ranil Wickremesinghe appellierte an die Bevölkerung, Gerüchten keinen Glauben zu schenken. „Ich rufe alle Bürger auf, ruhig zu bleiben und sich nicht von Falschinformationen beeinflussen zu lassen“, schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter, der von der Sperre nicht betroffen war. Er warnte zudem, die Unruhen belasteten die Sicherheitskräfte zusätzlich und behinderten laufende Ermittlungen. Seit der Anschlagsserie gilt in Sri Lanka der Ausnahmezustand. Zudem wurden die Befugnisse der Polizei ausgeweitet.“

    Es ist hier auch zu beachten, dass Buddhisten nicht Ziel der Anschläge waren, und dass Buddhisten oft sowohl gegen Muslime als auch gegen Christen eingestellt sind.weshalb es nicht so arg wahrscheinlich ist, dass diese in nennenswerter Zahl Partei für Christen ergreifen und Muslime bedrohen. Dass schließt natürlich die Beteiligung von Buddhisten an Aktionen gegen Muslime nicht aus.

    Was den weltweiten Terror durch islamistische Terroristen betrifft, wird auch immer wieder gern übersehen, dass der zahlenmäßig größte Anteil der Opfer dieses Terrors andere Muslime sind.

    Davon unabhängig wissen Christen freilich, dass ihre zu erleidenden Verfolgungen um des Glaubens willen zu ihrer DNA gehören.

    „Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe; seid daher klug wie die Schlangen und arglos wie die Tauben!
    Nehmt euch aber vor den Menschen in Acht! Denn sie werden euch an die Gerichte ausliefern und in ihren Synagogen auspeitschen.
    Ihr werdet um meinetwillen vor Statthalter und Könige geführt werden, ihnen und den Heiden zum Zeugnis.
    Wenn sie euch aber ausliefern, macht euch keine Sorgen, wie und was ihr reden sollt; denn es wird euch in jener Stunde eingegeben, was ihr sagen sollt. Nicht ihr werdet dann reden, sondern der Geist eures Vaters wird durch euch reden.
    Der Bruder wird den Bruder dem Tod ausliefern und der Vater das Kind und Kinder werden sich gegen die Eltern auflehnen und sie in den Tod schicken.
    Und ihr werdet um meines Namens willen von allen gehasst werden; wer aber bis zum Ende standhaft bleibt, der wird gerettet.
    Wenn man euch in der einen Stadt verfolgt, so flieht in eine andere. Denn, amen, ich sage euch: Ihr werdet nicht zu Ende kommen mit den Städten Israels, bis der Menschensohn kommt.
    Ein Jünger steht nicht über seinem Meister und ein Sklave nicht über seinem Herrn. Der Jünger muss sich damit begnügen, dass es ihm geht wie seinem Meister, und der Sklave, dass es ihm geht wie seinem Herrn. Wenn man schon den Herrn des Hauses Beelzebul nennt, dann erst recht seine Hausgenossen.
    Darum fürchtet euch nicht vor ihnen!“ (Matthäus 10, 16-26) Weiterlesen lohnt!

    Wer zu Jesus Christus gehört, SOLL SICH NICHT VOR VERFOLGUNG FÜRCHTEN!!

    Liken

  3. Bernhard sagt:

    Naja, wenn eine Regierung etwas amtlich festgestellt, ist das deswegen nicht automatisch wahr, schon gar nicht bei der Sri Lankanischen. Und der IS reklamiert sowieso vieles für sich, wenn es nur von Muslimen begangen wurde.

    Aber in diesem Falle ist tatsächlich davon auszugehen, dass die Anschläge von Muslimen durchgeführt worden sind. Daran kann es kaum mehr berechtigte Zweifel geben. Die Frage ist, ob die deutschen Medien jetzt immer noch von „mutmaßlich“ sprechen, oder ob das nur am Anfang der Fall war, als man noch nicht so viel über die Hintergründe wusste.

    Ich kann den Artikel auf n-tv leider nicht öffnen, aber auf Tagesschau kann auch so eine Meldung. Dort wird auch ein Christ zitiert, der angeblich an den Schlägereien beteiligt war. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass die Angreifer auf das muslimische Zentrum tatsächlich Christen waren.

    Dennoch riecht diese Meldung für mich wie „ausgleichende Gerechtigkeit“ beziehungsweise wie ein Wink mit dem Zaunpfahl von wegen „Sieh her, die Christen sind auch nicht besser“. Dass das der Situation nicht gerecht wird, ist klar.

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Hallo Bernhard,

      es ist sicher richtig, dass es keine christliche Terrororganisation gibt und der christliche Glaube auch keine Basis dafür bildet. Insofern wäre die Annahme, Christen seien auch nicht besser, grob falsch.

      Was jedoch die Situation im normalen, alltäglichen und nicht terroristischen Umfeld betrifft, habe ich schon meine Zweifel daran, dass „Christen“ signifikant „besser“ sind als Nichtchristen. Viele Kirchenmitglieder befürworten Abtreibungen, Homoehen und überhaupt eine laxe Sexualmoral und unterscheiden sich darin in nichts von anderen Teilen der Bevölkerung.

      Aber die Bezeichnung „Christ“ ist halt nicht geschützt oder an irgendwelche inneren Zugangsvoraussetzungen geknüpft. Auch der gebürtige Protestant Adolf Eichmann hielt sich für einen Christen. Seine letzten Worte waren: „Gottgläubig war ich im Leben. Gottgläubig sterbe ich.“ Das ist sicher ein extremes Beispiel, aber nicht das Einzige. Der gebürtige Katholik Adolf Hitler schwadronierte von der göttlichen Vorsehung, die ihn bewahrt hatte. Beide hatten natürlich keinen echten christlichen Glauben, denn dann hätten sie nicht tun und rechtfertigen können, was sie taten.Aber rein soziologisch betrachtet, gehörten sie durch Taufe und Kirchenzugehörigkeit zur Gruppe der „Christen“. Es gibt noch viele andere Beispiele.

      Liken

      • Bernhard sagt:

        Das ist ja alles richtig, aber sie schreiben ein bisschen am Thema vorbei.

        Die Frage ist nicht, ob Christen (oder Leute, die sich so nennen) so etwas tun, sondern ob die Berichterstattung in den Medien ausgewogen ist. Und nach meiner Einschätzung ist sie nicht ganz ausgewogen.

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Hallo Bernhard,

        die Frage ist halt, wie viel „Ausgewogenheit“ überhaupt möglich bzw. zu erwarten ist. Wir alle nehmen unsere Umwelt und was dort geschieht nur bruchstückhaft wahr. Auch Medien haben Schwerpunkte. Bei Nachrichten muss immer extrem gekürzt werden, weil der Umfang bzw. die zur Verfügung stehende Zeit begrenzt sind.

        Nach meiner Erfahrung ist es relativ leicht, allen Medien „Unausgewogenheit“ vorzuwerfen, denn die schreiben/senden nie alle das, was meiner Meinung nach auch noch unbedingt zum Thema dazu gehört. Dazu kommt das Nutzerverhalten und die schwindende Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer. Die meisten Menschen stehen auf „fastfood“, auch was Medien betrifft. Die tun sich keine langen Hintergrundberichte an und weigern sich oft geradezu, die Komplexität und Vielschichtigkeit der Realität wahr zu nehmen.

        Früher gab es noch Menschen, die zwei oder mehr Tageszeitungen gelesen haben, wohl wissend, dass jede Zeitung ihre „Schlagseite“ hat, um verschiedene Blickwinkel zu bestimmten Themen und Nachrichten kennen zu lernen und sich daraus selbst ein Meinung zu bilden. Wer tut das heute noch?

        Es ist immer leicht, auf die Medien zu schimpfen.

        Liken

  4. Hier hilft ein Blick in die Hintergrund-Strukturen: Der Fernsehsender n-tv gehört der RTL Group. Diese gehört zu über 75% der Bertelsmann SE & Co. KGaA, die Mehrheit der Kapitalanteile am Bertelsmann-Konzern hält die Bertelsmann Stiftung, die politisch und medial das social engineering vorantreibt. Berüchtigt sind u.a. die von n-tv in Auftrag gegebenen „Dokumentationen“ über die russisch-orthodoxe Kirche, die gezielt mit Neo-Nazis in Verbindung gebracht wird, so „Russia’s Neo-Nazi Network“ und „Sorok Sorokow – Russlands militante Kirche“. Beides von Regisseur Greg Verweyen, der auch bei „Nachtwölfe – Russlands Rockerbanden“ Regie führte und interessanterweise oft für die „media akzent tv-produktion GmbH“, Residenzstraße 58 in 13409 Berlin, arbeitet, die u.a. einen sog. „Imagefilm“ zum Integrationsgipfel der Bundesregierung produzierte, „die Kanzlerin war bei Ansicht des Films begeistert“ (so die Firmenhomepage).

    Liken

  5. Pauline G sagt:

    Muslime scheinen immer die Opfer zu sein! Obwohl die vielleicht inzwischen größte Religionsgruppe weltweit mit vielen rein oder überwiegend muslimischen Ländern (in denen Christen häufig unterdrückt, schikaniert oder sogar mit dem Tod bedroht werden), schaffen sie es im Verbund mit westlichen Dummköpfen, sich als Opfer hinzustellen, ungeachtet der Tatsache, dass islamische Täter schreckliche Attentate in etlichen europ. Ländern verübt haben etc. Nur Dummköpfe können glauben, dass das „die neuen Juden“ sind!

    Gefällt 2 Personen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s