Zu „Maria 2.0“: Katholische Kirche sollte sich nicht dem Protestantismus anpassen

Von Bruno Machinek

Kirchenkritiker berufen sich gern auf das Zweite Vatikanische Konzil. Aber niemand kann einem bei Nachfrage sagen, gegen welche Konzilsbeschlüsse die „Amtskirche“ angeblich fortwährend verstößt.

Von einer Abschaffung des Zölibats oder der Einführung des Frauenpriestertums ist in den Beschlüssen natürlich nirgends die Rede. Dafür viel von Aufbruch und Glaubenserneuerung.

Für ausgesprochen perfide halte ich die Vermischung der Missbrauchskandale mit der Forderung nach Abschaffung des „Zwangszölibats“ durch die Aktivisten von „Maria 2.0“.

BILD: Bruno Machinek ist Autor eines ausgezeichneten Buches über Naturwissenschaft und Glaube: „Ohne Gott geht gar nichts“ (14,80 €, bei uns portofreie Lieferung).

Und was konkret mit einer zu verändernden Sexualmoral gemeint ist, kann man auch nur vermuten. Die Abschaffung des 6. und 9. Gebots doch sicherlich nicht.

Die katholische Kirche sollte all das nicht anstreben, was im Protestantismus seit langem Usus ist, den Mitgliederschwund aber nicht aufhalten konnte.

Nicht Anpassung an den kurzlebigen Zeitgeist macht die Kirche attraktiv und zukunftsfähig, sondern die von ihr ausgehende Spiritualität und die mutige Verkündigung ihrer einzigartigen Botschaft.

Eine von Zwist und Zweifeln geplagte Kirche ist jedenfalls keine Option für die große Anzahl spirituell Suchender. Mit den bekannten Folgen. Ob das die streikenden Frauen und deren Unterstützer in den vier betroffenen Bistümern wohl auch bedacht haben?

 


5 Kommentare on “Zu „Maria 2.0“: Katholische Kirche sollte sich nicht dem Protestantismus anpassen”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Bayern: Neues Ostkircheninstitut der Diözese Regensburg geplant

    http://www.kath.net/news/53786

    30.01.2016 – München-Wien (kath.net/KAP) In Regensburg will man wieder an die Initiativen zum katholisch-orthodoxen Dialog anknüpfen, die dort …
    Direktor ist der Dominikanerpater Dietmar Schon

    Diözese Regensburg gründet Ostkircheninstitut
    Das Institut soll zu einem besseren Verständnis der östlichen und westlichen Tradition beitragen. Leiter ist der Pater Dietmar Schon. Er hat bereits genaue Vorstellungen, wie er die Ökumene voranbringen will.

    https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/diozese-regensburg-grundet-ostkircheninstitut

    Liken

  2. konfessionslose Christin sagt:

    Man müsste erst die Frage stellen, was ist Protestantismus, um das pauschal auf die heutigen links gedrifteten Pfarrer zu verallgemeinern. Ich stamme aus einer alten protestantischen Familie und die hat den Glauben nie mit dem politisch ideologischen Zeitgeist verwechselt. Es ist wahr, der Protestantismus hat sich negativ entwickelt und man möchte meinen, es ist eine neue Parteiorganisation, wo Glauben keine Rolle mehr spielt.
    Ich bin jetzt konfessionslos, aber dennoch meinem Glauben treu geblieben, wo man sich mit etwas Abstand fragt, wüten in der EKD nur noch Pharisäer, die den Glauben vergiften? Durch Luther sein Bekenntnis zur Liebe zu Katharina von Bora hätte es vielen Katholiken einen neuen Weg zeigen können, trotzdem an Gott zu glauben, selbst wenn man sich in der katholischen Kirche beengt gefühlt hat, eben auch Verzicht auf hohe Ämter in der katholischen Kirche.
    Luther war bis zum Ende seines Lebens Katholik, aber auch Wegbereiter für das Protestantentum, welches sehr viel stärker anfällig war, politisch ideologisch von Machthabern missbraucht zu werden. Die EKD Amtskirche ist nach meiner Sicht keinen Pfifferling seit der Verbrüderung mit Grünen und Linken mehr wert und doch kann man nicht Generationen von Protestanten in diesen Topf der Christusverräter werfen.

    Liken

  3. Thomas May sagt:

    Die Forderung der Aktivisten von „Maria 2.0“ nach Abschaffung des „Zwangszölibats“ ist durch das Zweite Vatikanische Konzil nicht gedeckt.
    Im Gegenteil:
    Das „Dekret über den Dienst und das Leben der Priester“ („Presbyterorum ordinis“), das den Pflichtzölibat festschreibt, wurde am 7 Dezember 1965 von den Konzilsvätern mit 2390 gegen 4 Stimmen verabschiedet und von Papst Paul VI. promulgiert.
    Was für ein eindeutiges, eindrucksvolles Votum!

    Liken

  4. Holger Jahndel sagt:

    Bund Katholischer Ärtze – Bund Katholischer Ärzte

    https://www.bkae.org/index.php?id=301

    https://www.bkae.org/

    Eva Herman – Die offizielle Webseite – Politik, Medien, Familienpolitik

    https://www.eva-herman.net/

    Eva Herman – Die ehemalige Tagesschausprecherin, ARD-Moderatorin und Autorin veröffentlicht aktuelle Artikel zu Politik, Medien, Meinungsfreiheit…
    ‎Aktuelle Meldungen · ‎Eva Herman – Impressum · ‎Videos mit Eva · ‎Kontakt

    Christa Meves – Christa Meves

    https://www.christa-meves.eu/

    Es gibt ein neues Buch von Christa Meves: „Von der Natur zum Geist – Der Mensch im Schöpfungsplan“. Christa Meves will als Quintessenz ihrer Erfahrungen …

    Christa Meves Dr. Christa Meves Christa Meves (Dr.; * 4. März 1925 in Neumünster) ist Psychotherapeutin und Schriftstellerin, wohnhaft in Uelzen.

    http://www.kathpedia.com/index.php/Christa_Meves

    http://www.kathpedia.com/i

    Liken


Schreibe eine Antwort zu Thomas May Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s