ZAR: Schwester Ines Sancho enthauptet und zerstückelt – Satanisten als Täter?

Die Gegend, in der die spanisch-stämmige Schwester Inés Nieves Sancho am 20. Mai enthauptet und in Stücke geschnitten wurde, war „relativ ruhig“. Das sagte Weihbischof Jesús Ruiz Molina von Bangassou in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) der Presse.

Ruiz schließt nicht aus, dass die 77-jährige Schwester ein Opfer satanischer Riten wurde, „die in der Region häufig vorkommen“. Einheimische vermuten, dass der Mord Teil eines Menschenopfers war, um Glück bei der Suche nach Diamanten zu haben. Organe von Weißen gelten dabei als besonders „effektiv“.

Die Verbrecher drangen nachts ins Zimmer von Schwester Inés ein, zerrten sie aus dem Bett und führten sie in ihre Näherei. Dort wurde sie erstochen.

Die aus Spanien stammende Ordensfrau gehörte zur französischen Gemeinschaft der Töchter Jesu von Massak. Sie war 27 Jahre lang in Afrika, wo sie jungen Mädchen das Nähen beibrachte.

Quelle und vollständiger Text hier: https://www.gloria.tv/article/TYSR37789PCu2wB1aA33DR2pN


5 Kommentare on “ZAR: Schwester Ines Sancho enthauptet und zerstückelt – Satanisten als Täter?”

  1. Holger Jahndel sagt:

    INÈS NIEVES SANCHO AUS SPANIEN WAR LEHRERIN FÜR MÄDCHEN – IHR TODESURTEIL 77-jährige Nonne in Zentralafrikanischer Republik von Moslems geköpft

    http://www.pi-news.net/2019/05/77-jaehrige-nonne-in-zentralafrikanischer-republik-von-moslems-gekoepft/

    http://www.pi-news.net/

    Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Rituelle Gewalt und Satanismus und Folter und Satanisten – siehe auch den Satanisten Aleister Crowley und den Dutroux-Skandal usw.

    https://www.sektenausstieg.net/sekten/12111-rituelle-gewalt Rituelle Gewalt

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Ritueller Missbrauch im Satanismus von Uta Bange In diesem Beitrag wird zunächst eine Definition des rituellen Missbrauchs gegeben und es werden Schilderungen von Frauen dargestellt, die von rituellen Missbrauchserfahrungen im Satanismus berichten. Anschließend werden Ideologie und Erscheinungsformen des Satanismus in Deutschland vorgestellt. Aufgrund einer deutlichen Diskrepanz zwischen den berichteten Erfahrungen und tatsächlich bekannten Vorkommnissen werden Überlegungen zur Entstehung der oft extrem gewalttätigen Schilderungen angestellt. Dabei wird die Diagnose der dissoziativen Identitätsstörung ebenso beleuchtet, wie Erkenntnisse aus der Gedächtnispsychologie zur Entstehung falscher Erinnerungen. Weiterhin werden Erklärungsansätze für das Auftreten ritueller Missbrauchsberichte vorgestellt. Der letzte Abschnitt beinhaltet Hinweise für den Umgang mit rituellem Missbrauch in Beratung und Therapie.

      http://www.sekten-info-essen.de/texte/ritueller-missbrauch.htm

      Ritueller Missbrauch Was ist ein Ritual? Ein Ritual ist eine Handlung mit symbolischer Bedeutung. Es kann privater Natur sein, wie zum Beispiel jemandem bei einer Prüfung Glück zu wünschen, oder öffentlich, wie zum Beispiel das Salutieren des Militärs vor einer Flagge. Rituale können nur für einige bestimmte Anlässe – Geburt, Hochzeit, Beerdigungen – oder auch alltäglich – jemandem „Gesundheit“ wünschen (beim Niesen) oder das Geben eines Gutenachtkusses – sein.

      http://www.gegen-missbrauch.de/missbrauchsarten/ritueller-missbrauch.html

      Der Kampf gegen rituelle und sexuelle Gewalt Zwischen Angst und Aufarbeitung Rituelle und organisierte sexuelle Gewalt gerät immer mehr ins Blickfeld der Politik. Aber der Kampf dagegen ist schwierig: Den Betroffenen wird oft nicht geglaubt und die Ermittlungserfolge der Polizei sind bescheiden. Von Isabel Fannrich

      https://www.deutschlandfunk.de/der-kampf-gegen-rituelle-und-sexuelle-gewalt-zwischen-angst.724.de.html?dram:article_id=418856

      PSYCHOLOGIE TRAUMAPSYCHOLOGIE Wenn Kinder im Namen Satans gepeinigt werden Veröffentlicht am 26.08.2010 | Lesedauer: 4 Minuten Von Holger Spierig Ritueller Missbrauch bezeichnet sexuelle, physische und psychische Übergriffe auf Kinder und Jugendliche, die im Zusammenhang mit kultisch-rituellen Handlungen stehen. Das Foto zeigt Anton Lavey (u.), den selbst ernannten ersten Hohepriester der Satanskirche, der im Mai 1967 in San Francisco die satanische Taufe an seiner dreijährigen Tochter Zeena durchführt, während eine nackte Frau auf dem Altar liegt. Ritueller Missbrauch bezeichnet sexuelle, physische und psychische Übergriffe auf Kinder und Jugendliche, die im Zusammenhang mit kultisch-rituellen Handlungen stehen. Das Foto zeigt Anton Lavey (u.), den selbst ernannten ersten Hohepriester der Satanskirche, der im Mai 1967 in San Francisco die satanische Taufe an seiner dreijährigen Tochter Zeena durchführt, während eine nackte Frau auf dem Altar liegt. Ritueller Missbrauch bezeichnet sexuelle, physische und psychische Übergriffe auf Kinder und Jugendliche, die im Zusammenhang mit kultisch-rituellen Handlungen stehen. Das Foto zeigt Anton Lavey (u.), den selbst ernannten ersten Hohepriester der Satanskirche, der im Mai 1967 in San Francisco die satanische Taufe an seiner dreijährigen Tochter Zeena durchführt, während eine nackte Frau auf dem Altar liegt. Quelle: pa/UPI Kinder werden schwer misshandelt, die Täter wollen die absolute Macht. Eine Bielefelder Traumaklinik behandelt Opfer von satanischen Ritualen.

      https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article9207940/Wenn-Kinder-im-Namen-Satans-gepeinigt-werden.html

      https://www.google.de/search?source=hp&ei=4m_6XNDYL5SEk74P452IqAg&q=ritueller+Mi%C3%9Fbrauch&oq=ritueller+Mi%C3%9Fbrauch&gs_l=psy-ab.12…1659.4581..4917…0.0..0.488.2053.6j2j2j1j1……0….1..gws-wiz…..0..35i39j0i131j0.LzCmUhGJcJE

      Gefällt mir

  3. dorrotee sagt:

    Wie grausam musste diese Schwester sterben. Alles für den Aberglauben.
    Man kann nur noch beten für diese Schwester und deren Angehörige.
    Hoffentlich packt man die Mörder.
    Ebenfalls stimme ich Pauline zu.
    Die Vorstellung, dass diese Menschen nun auch hier dank des Migrationspakts kommen können, lässt einem „einen kalten Schauer“ den Rücken runterlaufen.

    Gefällt mir

  4. Pauline G sagt:

    Schrecklich! Und solche Menschen bekommen wir vermutlich auch noch dank des UNO-Migrationspakts (an dem die Merkel-Regierung führend beteiligt war, wie wir jetzt versteckt erfahren) hierher. Wer weiß? Es wird ja NIEMAND überprüft beim illegalen Grenzübertritt – alles steht offen und die Sozialhilfe funktioniert!
    Abschiebungen erfolgen KAUM und wenn, dann meist in osteurop. Länder – ich habe noch NIE gelesen, dass jemand z.B. aus Schwarzafrika „zurückgeführt“ wird – wenn, dann höchstens nach Italien, von wo er bald wieder hier auftaucht – u. wieder einen neuen „Asyl“antrag stellen darf!! So funktioniert die Musterdemokratie seit 2015 – Rentner stehen dafür vor Gericht bei kl. Bagatelldelikten und werden mit Gefängnis bedroht! Und die Deutschen interessiert NICHTS!

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s