Union will Kinderpornografie-Besitz höher bestrafen und Kettenbewährung abschaffen

SPD bislang gegen Strafverschärfungen

Die Innenminister von Bund und Ländern fordern in einer gemeinsamen Beschlussvorlage für ihre Frühjahrskonferenz vom 12. bis 14. Juni, dass der Besitz von Kinderpornografie künftig schärfer geahndet werden soll. 

Die am gestrigen Donnerstag zu Ende gegangene Justizministerkonferenz hat das Bundesjustizministerium aufgefordert, die sog. Kettenbewährung nur noch in Ausnahmefällen zu ermöglichen.

Dazu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Elisabeth Winkelmeier-Becker:

„Die Innenminister und die Justizminister haben langjährige Forderungen der Rechtspolitiker der Union aufgegriffen. Bereits in den Koalitionsverhandlungen hat die Unions-Fraktion gefordert, den Strafrahmen für den Besitz der Kinderpornographie zu erhöhen.  

Es darf nicht sein, dass ein Ladendiebstahl höher bestraft wird als der Besitz von Kinderpornographie. Auch die Abschaffung der sogenannten Kettenbewährung hatten wir bereits in den Koalitionsverhandlungen gefordert. Nach unserer Auffassung darf es in der Regel keine Bewährung mehr geben, wenn die Straftat während einer laufenden Bewährung begangen wurde.

Beide Forderungen wurden damals leider von der SPD abgelehnt. Wir fordern deshalb das Justizministerium auf, die Beschlüsse der Innen- und Justizminister schnell umzusetzen.“


5 Kommentare on “Union will Kinderpornografie-Besitz höher bestrafen und Kettenbewährung abschaffen”

  1. Wolf sagt:

    Will, aber so wie AKK und einige andere sich schon der grünen Kinder Schänder Partei für die Koalition anbiedern, sehe ich schwarz und ist noch weit von der Realität entfernt.

    Gefällt mir

    • Dominik sagt:

      Die Grünen als „Kinderschänder-Partei“ zu bezeichnen ist unklug und pauschalisierend. Ich weiß um die fragwürdigen Vorgänge der 70er Jahre, allerdings haben sich die Grünen oft von diesen fatalen Ideen distanziert. Die Grünen als „Kinderschänder-Partei“ zu bezeichnen ist genauso pauschalisierend, wie wenn man die AfD als „rassistische Partei“ bezeichnen würde.

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        der Ausdruck ist zweifellos überspitzt, allerdings fand der Höhepunkt der Pädosex-Phase bei den Grünen Mitte der 80er Jahre statt – und erst Anfang der 90er Jahre wurde die Forderung nach straffreiem Kindersex aus den grünen Parteiprogrammen endgültig entfernt. Das Problem sind nicht nur die „fragwürdigen Vorgänge“, sondern die Tatsache, daß diese den Weg ins PROGRAMM fanden und es bei den Grünen regelrechte pädosexuelle Aktionsgruppen gab.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        @Dominik:

        Sie unterschätzten die Subtilität und Tragweite und den fundamentalen Einfluß der Problematik…!
        Die gesamte Ideologie der Gender-Ideologin Judith Butler mit Frühsexualisierung von Kindern teilweise schon in Kindergarten und Grundschule und durch den Sexualkundeunterricht basiert auf den Theorien Judith Butlers und wird systematisch verbreitet und zum Dogma erhoben. Doch sie begründet sich auf die falschen Zahlen und Statistiken und manipulierten Umfragen der wissenschaftlich unseriös arbeitenden beiden Betrüger Alfred Kinsey und John Money als unseriösen Wissenschaftlern. Bereits Judith Reisman wies ihnen die Verbreitung von Unwahrheiten und Manipulation von Statistiken und unseriöse unwissenschaftliche Arbeit und Betrug nach.

        Siehe dazu die Websites und Bücher von Judith Reisman und James DeMeo und so weiter.
        Oder auch die christlichen Psychologin Christa Meves und die Wertkonservative Eva Hermann. Sowie das internationale Schiller-Institut zur Kritik an der grünen Ideologie usw.

        Gefällt mir

  2. Holger Jahndel sagt:

    Ritueller Missbrauch im Satanismus von Uta Bange In diesem Beitrag wird zunächst eine Definition des rituellen Missbrauchs gegeben und es werden Schilderungen von Frauen dargestellt, die von rituellen Missbrauchserfahrungen im Satanismus berichten. Anschließend werden Ideologie und Erscheinungsformen des Satanismus in Deutschland vorgestellt. Aufgrund einer deutlichen Diskrepanz zwischen den berichteten Erfahrungen und tatsächlich bekannten Vorkommnissen werden Überlegungen zur Entstehung der oft extrem gewalttätigen Schilderungen angestellt. Dabei wird die Diagnose der dissoziativen Identitätsstörung ebenso beleuchtet, wie Erkenntnisse aus der Gedächtnispsychologie zur Entstehung falscher Erinnerungen. Weiterhin werden Erklärungsansätze für das Auftreten ritueller Missbrauchsberichte vorgestellt. Der letzte Abschnitt beinhaltet Hinweise für den Umgang mit rituellem Missbrauch in Beratung und Therapie.

    http://www.sekten-info-essen.de/texte/ritueller-missbrauch.htm

    Ritueller Missbrauch Was ist ein Ritual? Ein Ritual ist eine Handlung mit symbolischer Bedeutung. Es kann privater Natur sein, wie zum Beispiel jemandem bei einer Prüfung Glück zu wünschen, oder öffentlich, wie zum Beispiel das Salutieren des Militärs vor einer Flagge. Rituale können nur für einige bestimmte Anlässe – Geburt, Hochzeit, Beerdigungen – oder auch alltäglich – jemandem „Gesundheit“ wünschen (beim Niesen) oder das Geben eines Gutenachtkusses – sein.

    http://www.gegen-missbrauch.de/missbrauchsarten/ritueller-missbrauch.html

    Der Kampf gegen rituelle und sexuelle Gewalt Zwischen Angst und Aufarbeitung Rituelle und organisierte sexuelle Gewalt gerät immer mehr ins Blickfeld der Politik. Aber der Kampf dagegen ist schwierig: Den Betroffenen wird oft nicht geglaubt und die Ermittlungserfolge der Polizei sind bescheiden. Von Isabel Fannrich

    https://www.deutschlandfunk.de/der-kampf-gegen-rituelle-und-sexuelle-gewalt-zwischen-angst.724.de.html?dram:article_id=418856

    PSYCHOLOGIE TRAUMAPSYCHOLOGIE Wenn Kinder im Namen Satans gepeinigt werden Veröffentlicht am 26.08.2010 | Lesedauer: 4 Minuten Von Holger Spierig Ritueller Missbrauch bezeichnet sexuelle, physische und psychische Übergriffe auf Kinder und Jugendliche, die im Zusammenhang mit kultisch-rituellen Handlungen stehen. Das Foto zeigt Anton Lavey (u.), den selbst ernannten ersten Hohepriester der Satanskirche, der im Mai 1967 in San Francisco die satanische Taufe an seiner dreijährigen Tochter Zeena durchführt, während eine nackte Frau auf dem Altar liegt. Ritueller Missbrauch bezeichnet sexuelle, physische und psychische Übergriffe auf Kinder und Jugendliche, die im Zusammenhang mit kultisch-rituellen Handlungen stehen. Das Foto zeigt Anton Lavey (u.), den selbst ernannten ersten Hohepriester der Satanskirche, der im Mai 1967 in San Francisco die satanische Taufe an seiner dreijährigen Tochter Zeena durchführt, während eine nackte Frau auf dem Altar liegt. Ritueller Missbrauch bezeichnet sexuelle, physische und psychische Übergriffe auf Kinder und Jugendliche, die im Zusammenhang mit kultisch-rituellen Handlungen stehen. Das Foto zeigt Anton Lavey (u.), den selbst ernannten ersten Hohepriester der Satanskirche, der im Mai 1967 in San Francisco die satanische Taufe an seiner dreijährigen Tochter Zeena durchführt, während eine nackte Frau auf dem Altar liegt. Quelle: pa/UPI Kinder werden schwer misshandelt, die Täter wollen die absolute Macht. Eine Bielefelder Traumaklinik behandelt Opfer von satanischen Ritualen.

    https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article9207940/Wenn-Kinder-im-Namen-Satans-gepeinigt-werden.html

    https://www.google.de/search?source=hp&ei=4m_6XNDYL5SEk74P452IqAg&q=ritueller+Mi%C3%9Fbrauch&oq=ritueller+Mi%C3%9Fbrauch&gs_l=psy-ab.12…1659.4581..4917…0.0..0.488.2053.6j2j2j1j1……0….1..gws-wiz…..0..35i39j0i131j0.LzCmUhGJcJE

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s