„Ärzte für das Leben“ gegen Bluttest: Keine Selektion von Kindern mit Down-Syndrom

Der Vorsitzende der „Ärzte für das Leben“, Professor Dr. med. Paul Cullen (siehe Foto), kritisiert den Beschluss des 122. Ärztetags in Münster, die umstrittenen pränatalen Bluttests zur Feststellung von Trisomien in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufzunehmen. 

Ende Mai hatte die Bundesärztekammer mitgeteilt, der Ärztetag habe beschlossen,dass „Bluttests zur vorgeburtlichen Feststellung einer Trisomie … als Kassenleistung verankert sein [sollen] … Die Frage über die Entscheidung, ein behindertes Kind zu gebären und zu pflegen, dürfe nicht vom Geldbeutel der werdenden Eltern abhängig gemacht werden.“

Im Konzert mit vielen anderen gleichlautenden Verlautbarungen aus anderen gesellschaftlichen Kreisen werde dieser Beschluss aus der Ärzteschaft maßgeblich dazu beitragen, dass der sog. „Praenatest“ auf Down-Syndrom und anderen seltenen Trisomie in Deutschland bald Routine werde.

„Mit diesem Schritt wird das Schicksal der meisten Kinder mit Down-Syndrom in Deutschland besiegelt sein. Denn die ganz überwiegende Mehrheit solcher Kinder erblicken bei einem vorgeburtlichen Nachweis nicht das Licht der Welt, sondern werden abgetrieben“, so Cullen weiter.

Der Vorsitzende der Ärzte für das Leben verteidigte in diesem Zusammenhang auch den Gebrauch des Wortes „Selektion“. Welcher Zweck wird mit den Praenatest verfolgt, „wenn nicht die Selektion von Menschen mit Down-Syndrom?“

Unlängst habe der emeritierte Hamburger Strafrechtler Reinhard Merkel, der im Falle des Down Syndroms der Abtreibung bis direkt vor der Geburt das Wort rede, sich massiv gegen die Verwendung des Begriffs „Selektion“ in Zusammenhang mit dem Praenatest ausgesprochen. Merkel habe sogar versucht, diesen Begriff in einem „Framing“ mit der „Rampe von Auschwitz“ zu verbinden (FAZ vom 26.4.2019).

„Dabei wird das Wort ,Selektion’ in diesem Kontext universell verwendet. Selbst Autoren wie die Feministin und entschiedene Befürworterin einer liberalen Abtreibungspraxis, Kirsten Achtelik, kritisieren die Pränataldiagnostik scharf und sprechen in diesem Zusammenhang von dem Wunsch nach einer ,Selbstbestimmung ohne Selektion’“, erklärte Cullen und fügte hinzu:

„Dass der Ärztetag seinen Beschluss mit wirtschaftlichen Argumenten rechtfertigt, macht die Sache nicht besser. Anstatt vor der Gefahr einer flächendeckenden Ausweitung dieses Tests in Richtung einer regelrechten Rasterfahndung zu warnen, wird unter dem Deckmantel des sozialen Gewissens ein zutiefst unmenschliche und gegen das ärztliche Ethos gerichtete Praxis legitimiert.“

Quelle: Newsletter der Aktion Lebensrecht für alle (ALfA)


One Comment on “„Ärzte für das Leben“ gegen Bluttest: Keine Selektion von Kindern mit Down-Syndrom”

  1. Dorrotee sagt:

    Diese Praenatest ist der Anfang von vielen weiteren Test zur Feststellung einer Behinderung.
    Mitlerweile gibt es ja schon weitere vorgeburtliche bekannte Behinderungen.
    Das Downsyndrom-Kind ist der Präsedenzfall. Man konnte am besten damit forschen. Somit ist diese Menschengruppe herausgepickt worden.
    Dabei sind diese Menschen sehr lieb und geben dem Mitmenschen einen anderen Blick auf diese Welt.
    Viele Eltern, die ein Downkind haben, möchten nicht mehr auf diese Erfahrungen mit dem Kind verzichten. Meine Freundin, die ein „Downie“ hat, sagt: „Er gibt soviel Liebe und man spürt seine tiefe Dankbarkeit gegenüber der Eltern.“ Obwohl er nur ein paar Wörter spricht. Ansonsten gibt er nur Laute von sich. Aber auch die Laute sind erfüllt mit Gefühlen, die er zum Ausdruck bringen möchte.

    Die Eltern können sich dann entscheiden, ob sie mit einer solchen Behinderung leben wollen.
    Und wenn sich viele Elternpaare zur Abtreibung entscheiden, wird es zum Mainstream, welche Behinderungen unsere Gesellschaft überhaupt noch zulassen wird.

    Diese Entwicklung ist zutiefst traurig und wirft uns ins Babarentum und Römerherrschaft zurück. Da konnte der Familienvater seine ungeliebten neugeborenen Kinder ohne Strafe ersäufen.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s