Warum die Klimapolitik der Bundesregierung verfehlt und absurd ist

Beatrix von Storch

Der Größenwahn in der aktuellen Klimadebatte zeigt sich in dem Versuch, das Weltklima auf dem kleinen Territorium der Bundesrepublik Deutschland zu „retten“. Wie absurd der deutsche Ausstieg aus der Kohleenergie ist, belegen die nackten Zahlen.

Die Kapazität der deutschen Kohlekraftwerke beträgt 42,5 Gigawatt. Die Bundesregierung will bis 2038 die deutschen Kohlekraftwerke still legen – mit massiven Folgen für die Energiekosten in Deutschland, die Arbeitsplätze und den Industriestandort Deutschland.

Gleichzeitig werden in der Welt 1400 neue Kohlekraftwerke gebaut, in 59 Ländern, mit einer Kapazität von 670 Gigawatt. Das heißt, in der Welt entstehen gerade zusätzliche Kohlekraftwerke mit der fünfzehn-fachen Kapazität aller deutschen Kohlekraftwerke.

Die Welt interessiert sich nicht für den deutschen Kohleausstieg und die Umfragewerte der Grünen. Der deutsche Alleingang in der Klimapolitik nützt allein dem „guten Gewissen“ der Grünen-Wähler, sie schadet den Arbeitsplätzen, den Steuerzahlern und Stromkunden und bringt praktisch gar nichts – selbst nach den Modellen derjenigen, die ganz fest an den menschengemachten Klimawandel glauben.


13 Kommentare on “Warum die Klimapolitik der Bundesregierung verfehlt und absurd ist”

  1. Anonymous sagt:

    Hallo Bernhard,

    „zwischenmenschliche Querelen“ gibt es leider überall. Aber die Intensität und die Art und Weise wie diese ausgetragen werden, ist bei der AfD schon besonders heftig und lässt Rückschlüsse auf die fehlende Geschlossenheit und mangelnde Handlungsfähigkeit der Partei zu. Auf die Dauer honoriert der Wähler fehlende Geschlossenheit nicht. Bei der AfD ist von besonderer Brisanz, dass es fast immer um Abwehrschlachten gegen die Übernahme der Partei durch die Parteirechte geht. Und die gemäßigten Konservativen in der AfD verlieren jede einzelne dieser Abwehrschlachten. Die AfD rückt deshalb immer weiter nach rechts.

    Die AfD ist eine reine Protestpartei, deshalb lassen ihr ihre Wähler derzeit die Konzeptlosigkeit noch durchgehen. Nur ist sie damit weit von einer Regierungsfähigkeit entfernt. Gauland hatte ja selbst erklärt, man wolle gar keine Verantwortung übernehmen.

    Die Konzeptlosigkeit der AfD betrifft übrigens auch die Migrationspolitik. Der Ruf, die Schotten dicht zu machen, ist kein Konzept, sondern ein Armutszeugnis. Denn das wird Migrationswellen nicht wirklich stoppen. Wenn der Migrationsdruck groß genug ist und Flüchtlinge nichts mehr zu verlieren haben, werden sie in einer derart hohen Zahl nach Europa strömen, dass man sie entweder militärisch bekämpfen = ermorden muss oder sich ernsthafte menschenwürdige Alternativen ausdenken muss. Da ist es mit Abschottung nicht mehr getan. Welche humanitären Folgen eine Politik hat, wie sie von der AfD angestrebt wird, lässt sich gerade an der Südgrenze der USA verfolgen:

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/us-grenze-zu-mexiko-migranten-kinder-leiden-unter-eklatanten-missstaenden-in-auffanglagern-a-1273813.html

    AKK will um jeden Preis einen Beschluss herbeiführen, in dem eine Zusammenarbeit der CDU mit der AfD ausgeschlossen wird. Das ist für die Union auch überlebenswichtig. Wer dann noch die AfD wählt, stärkt indirekt die Linksparteien. Denn nach den jüngsten Umfragen ist im Bund sogar eine Grün-Rot-Rote Koalition möglich. Das ist der Polarisierung durch die AfD zu „verdanken“.

    Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    Zitat von Bernd L. Mueller:

    „Wir brauchen dringend kaltes Wetter mit Regen, um den kochenden Kessel zu löschen.“

    Nun, bekommen werden wir genau das Gegenteil. Nächste Woche bis 42 Grad in Deutschland. Da werden manchen Menschen die Augen aufgehen.

    Klima ist allerdings nicht das Selbe wie Wetter. Sondern es ist die Entwicklung des Wetters in einem langen Zeitraum.

    Gefällt mir

    • Bernd L. Mueller sagt:

      …………….sag ich doch, Wetter, pures Wetter !!!!!

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Das ist SO falsch. Man kann nicht die Augen davor verschließen, dass sich das Wetter und damit das Klima langfristig verändert hat. Und die Hitzewelle, die uns in dieser Woche droht, liegt halt klar im Klimatrend.

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Das ist SO falsch. Man kann nicht die Augen davor verschließen, dass sich das Wetter und damit das Klima langfristig verändert hat. Und die Hitzewelle, die uns in dieser Woche droht, liegt halt klar im Klimatrend.

        Meteorologe Matthias Habel: „Das hat nichts mit Klimawandel zu tun“

        Habel klipp und klar: „Es hat vor zehn, 100 und 1000 Jahren Hitzewellen gegeben. So ist eben das Wetter. Das hat nichts mit dem Klimawandel zu tun. Es kann bislang niemand beweisen, dass hier ein direkter Zusammenhang besteht.

        https://www.express.de/koeln/hitze-in-koeln-meteorologe-warnt-jetzt-vor-klima-panik–32766122

        Gefällt mir

  3. Medea sagt:

    Über Brüssel wird durch Zweckentfremdung von Fördergeldern und Subventionen gezielt von den noch herrschenden Plutokraten, die uns korrupt an globale Konzerne und Banken verkauft haben, ein aufgeblähter Beamtenapparat bezahlt, und künstliche Vereine, mit dem bösartigen Ziel, unsere Ressourcen so zu Verknappen, dass wir keine Wahl mehr haben, dem Preisdiktat der Konzerne zu entkommen.

    Wir hätten schon längst den Ausstieg aus der Kohleindustrie in das Visier nehmen können, wenn nicht durch die Energiewende unsere Energieversorgung in Richtung Zitterpartie umgebaut worden wäre. So waschen sich korrupte Politiker die Hände, indem sie Grünen Strom in das Ausland billig verkaufen und teuer wieder von dort zurück kaufen und der Bürger darf überteuerte Strompreise und EEG Umlage blechen.

    In der Kohleindustrie ist es üblich, dass im Ausgleich dazu Flächen renaturiert werden und für geopferte Waldstücke Neu-Wald angepflanzt werden muss, so das im Hambacher Forst die pure Heuchelei der Grünen und Linken im Spiel war.
    Simone Peter/Grüne als Präsidentin für erneuerbare Energien hätte keinen Job, wenn sie nicht im Interesse dieser Konzerne handeln würde und dafür frech über Brüssel Fördergelder und Subventionen abfassen würde, die für Mauscheleien eingesetzt werden.

    Schon der letzte Liberale Möllemann warnte vor dem Missbrauch, mit dem man die Wirtschaft an die Wand fahren kann. Wo bleibt der Aufschrei der ach so tollen Klimaaktivisten und Umweltschützer, dass die Grünen den Reinhards Wald, wichtiger Wasserspeicher und für das ökologische Gleichgewicht wichtig, großflächig für ihre Windspargel und vielleicht noch Solaranlagen abholzen wollen.

    Schon jault die Presse, um die nicht mit Bildung gesegnete Hüpf-Jugend zu motivieren, unser Trinkwasser könnte knapp werden, tja, wenn man solche Umweltsünden wie die Grünen in ihrer Profitgier begeht, greift man schädigend in den Naturhaushalt ein.

    Der Wald, der bisher viel Regenwasser aufnahm und speicherte, der wird mit diesem Elektroschrott versiegelt und damit fällt wieder eine reiche Wasserressource weg. Es sind die Grünen, die fleißig mit an der Vernichtung unserer Ressourcen arbeiten, damit Konzerne die Wasserpreise für die Bürger in die Höhe treiben können.

    Deutschland hat genug Wasser, aber bei diesem Raubbau an unserer Natur, den die Grünen massiv betreiben, kann sich das ändern und genau wie bei der Abschaltung unserer KKW zu Engpässen führen. Aber scheinheilig für die Propaganda Frösche über die Straße tragen.
    Die Grünen haben ja nicht nur diese Sünde begangen, ich ärgere mich schwarz, sondern mehrfach fruchtbaren Ackerboden mit Solaranlagen versiegelt, in der Regierungsverantwortung kleine Landwirte ihrer Existenz beraubt und die Massentierhaltung für Trinkgelder sicherlich von Konzernen gefördert und damit eine gesunde Agrarwirtschaft, die unsere Nahrungsgüterversorgung sichern kann, kaputt geschlagen!

    Der Spuk und die Heuchelei hört aber noch lange nicht auf, die Grünen sind Vielflieger und für ihre muslimischen Partner lassen sie sogar Tiere für das grausame tierquälerische Schächten einfliegen, von 500 Schafen habe ich gehört, aber uns das Schnitzel aus den Zähnen reißen, weil ihre muslimischen Freunde so gar nicht mit in ihren Augen unreinen Schweinen können.
    Im Osten waren Biologie, Chemie, Physik, Geschichte Basis und keine Wahlfächer, so das die Wessis mit neuen Abzocke-Forderungen der Grünen über den Tisch zu ziehen sind und mit ihrer Kohlendioxid Hexenjagd Propaganda die Hysterie schüren, denn wenn man es gelernt hätte, dass unsere Pflanzen Kohlendioxid zum Atmen brauchen, um es uns als Sauerstoff zurück zu geben, würde man diesen Ablasshändlern nicht auf den Leim gehen und wie bescheuert für das Klima hüpfen, aber Bildung ist out.
    Meine Lieblingspastorin, heul, Käßmann motiviert beim EKD Kirchentag die Hüpfjugend, aber hat von Umweltschutz keine Ahnung und argumentiert mit leerem Geschwätz. Ich habe nur Angst, die schwatzen sich auf dem Kirchentag gegenseitig tot und machen die Probleme schlimmer und lösen sie nicht aus Mangel an Fachwissen.

    Gefällt mir

  4. Anonymous sagt:

    Mal ganz sachlich:

    1. Niemand behauptet, man könne in Deutschland „das Weltklima retten“. Es ist vielmehr Konsens, dass jeder Staat das ihm Mögliche beitragen soll, so dass in der SUMME GEMEINSAM das Ziel einer Begrenzung des menschengemachten Temperaturanstiegs weltweit erreicht wird.

    2. Deutschland ist die viertgrößte Wirtschaftsmacht der Erde. Die Maßnahmen, die wir hier ergreifen, haben weltweiten Einfluss. Denn genau das Argument „die Anderen tun es ja auch“ ist in seiner Umkehrung wichtig, wenn man eine positive Vorbildfunktion ausübt. Dazu später unter Punkt 5.

    3. Frau von Storch belegt nicht die angeblich „massiven Folgen für die Energiekosten in Deutschland, die Arbeitsplätze und den Industriestandort Deutschland“. So bleibt es nur bei einer nichtssagenden Behauptung. In Deutschland sind nur noch wenige Tausend Menschen in der Kohleindustrie und in Kohlekraftwerken beschäftigt. Eine Erweiterung erneuerbarer Energien schafft jedoch selbst Arbeitsplätze. Industrieproduktion benötigt viel Energie. Diese kann jedoch auch anderweitig bereit gestellt werden. Wenn deutsche Autofirmen schon heute Milliarden an Tesla für Umweltzertifikate bezahlen müssen, weil Tesla emissionslose Fahrzeuge herstellt und bei der Produktion seiner Fahrzeuge und seiner Akkus immer stärker auf die Verwendung regenerativer Energie setzt, dann beweist das nur, dass die deutschen Autobauer den Trend verschlafen haben. Statt selbst auf ihren Firmendächern u.a. regenerative Energie zu erzeugen, die a) billig wäre und b) ihre Umweltstandarts verbessern würden und c) endlich das Angebot an bezahlbaren Elektroautos zu erweitern, stellen sie weiter mit Diesel und Benzin betriebene Geländewagen für die Stadt her mit Leergewichten oberhalb von 1500 kg, die dann halt auch nur mit entsprechenden Emissionswerten zu bewegen sind.

    Das Hauptproblem der deutschen Industrie sind falsche unternehmerische Entscheidungen, Lohnstrukturen und fehlende Facharbeiter.

    Erneuerbare Energien sind langfristig wirtschaftlich wesentlich erfolgsversprechender als das Festhalten an der Energiegewinnung durch Verbrennung fossiler Energieträger.

    4. Frau von Storch argumentiert letztendlich nur damit, man könne ja selbst weiter kräftig die Umwelt verschmutzen, weil Andere das auch tun. Jeder Straftäter vor Gericht würde eine solche Argumentation um die Ohren gehauen bekommen. Ein Dieb, der sagt, es sei doch in Ordnung, weil die Anderen ja auch klauen, könnte nicht mit Strafmilderung, sondern mit Strafverschärfung rechnen, weil dieses „Argument“ sittlich verwerflich ist und auch eine entsprechende Gesinnung offenbart. Daraus wäre fehlende Einsicht in das eigene Tun und dessen Folgen zu schließen.

    5. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Drittweltländer und Schwellenländer wehren sich nachvollziehbar gegen hohe Auflagen beim Klimaschutz, wenn die reichsten Industrienationen keine Vorbildfunktion ausüben. Wir haben hier im Westen unser Wohlstandsniveau auch auf Kosten dieser Länder erreicht. Wir haben früher ihr Humankapital ausgebeutet (Sklaverei) und später ihre Bodenschätze. Dafür verschicken wir unseren Müll weltweit und lassen unter menschenunwürdigen Bedingungen dort unsere Waren (vor)produzieren, die wir dann für ein zigfaches an Wert verkaufen. Zum Glück fangen diese Länder an, sich zu wehren.

    Wir sind daher mehr denn je verpflichtet Vorbilder zu sein. Das ist auch ein zutiefst christlicher Ansatz. Ich erwarte allerdings nicht, dass dieser Ansatz von Frau von Storch geteilt wird.

    6. Wenn die Grünen in Deutschland Erfolg haben, dann liegt das auch an der AfD. Denn die Grünen strahlen in den Augen ihrer Befürworter ja nicht unbedingt, weil sie selbst so hell sind, sondern weil die rechte „Alternative“ für Deutschland so dunkel ist. Ich muss nur meinen erwachsenen Kindern zuhören, um das zu verstehen. Aber wenigstens konnten wir sie davon überzeugen, nicht Grün, sondern ÖDP zu wählen.

    Gefällt 1 Person

  5. Bernd L. Mueller sagt:

    Hype, Wahnsinn von „Klima- Umweltaktivisten “ kommt offensichtlich erst so richtig in Fahrt, mit E – Roller und E – Mobil sofern liefer- oder bezahlbar etc.

    Sonst muss man leider Umwelt / Kima (!) zuliebe doch mit Diesel oder Benziner, Bus oder Bahn, notfalls per Jet zur nächsten Demo gehen, fliegen.

    Ökobilanzen sämtlichst negativ von Wind bis Solar, aber in der Regel können Umweltaktivisten keine Bilanzen lesen denn verstehen.

    Ideologen haben Herrschaft mit Meinungshoheit über Deutschland ergriffen, Grüne Partei und mit ihr um Wählerstimmen wetteifernde SPD, Die Linke, Teile der CDU / CSU hängen sich ran.

    Wir brauchen dringend kaltes Wetter mit Regen, um den kochenden Kessel zu löschen. Der Irrsinn steigert sich derart, dass Frost herbeigesehnt wird, gleichwohl Natur – analog Menschen – darunter elementar leiden würden.

    Gefällt mir

  6. Pauline G sagt:

    Die Leute hier begreifen es NICHT. Deutschland ist ein kl. Land im Weltmaßstab – die großen Länder und Umweltbelaster sind China, Indien, Russland und die USA. Dazu kommen noch die südamerikan. Länder (mit der Abholzung des Regenwalds) oder Indonesien, das ebenfalls seine Regenwälder reduziert zugunsten von Monokulturen (Palmöl). Und was trägt das explodierende Bevölkerungswachstum in Afrika zur Umweltbelastung bei??????? Darüber spricht man nicht!!! Dabei weiß jeder: Je mehr Menschen, desto mehr Ressourcenverbrauch, desto mehr Abfall!

    Gefällt mir

  7. Bernhard sagt:

    Was soll ich dazu sagen… Man kann immer etwas zu meckern finden, und die AfD findet immer irgendetwas zu meckern.

    Jetzt will Deutschland aus der Kohle aussteigen, AfD kontert „das bringt überhaupt nichts!“. Ich bin mir sicher, wenn die Bundesregierung sich weltweit dafür einsetzte, Kohlekraftwerke nicht zu bauen oder stillzulegen, würde die AfD meckern „die sollen erst mal vor ihrer eigenen Tür kehren“.

    Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s