Andersdenkende werden verstärkt diffamiert

Von Prof. Dr. Hubert Gindert

Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat in einem Interview mit der „Jungen Freiheit“ (Nr. 33, 9.8.2019) unter der Überschrift „Erosion der Demokratie“ einige interessante Äußerungen gemacht, die jeder, der sich in eine „geistige Auseinandersetzung“ einlässt, wissen sollte.

Das gilt nicht nur für den Dialog in gesellschaftspolitischen Fragen, sondern heute auch weithin für innerkirchliche Auseinandersetzungen.

„Laut Allensbach-Umfrage vom Mai 2019 trauen sich 58% der Deutschen nicht mehr vollumfänglich, öffentlich ihre Meinung zu sagen. Reaktion der Politik: Keine“.  –  Zudem werde „der Korridor dessen, was erlaubt ist, ohne dafür als Extremist hingestellt zu werden, immer enger“.

Wie läuft das ab?

Andersdenkenden „den politischen Sprachdiskurs verweigern und Opponenten diskreditieren, ja dämonisieren“, sie „zu Populisten oder Extremisten erklären. Wer als rechtspopulistisch stigmatisiert ist, wird ausgegrenzt oder bekämpft.“

Maaßen fügt hinzu: „Das sind Methoden aus dem Giftschrank totalitärer Staaten“.

Kennzeichnend sei die „Verweigerung der inhaltlichen Debatte. Kritisiert wird nicht der Inhalt, sondern die Quelle“.

Wer aus „rechtspopulistischen Medien“ zitiert, ist erledigt: „Was zählt sind die Fakten. Es ist irrelevant, wenn Daten aus einer nicht genehmen Quelle kommen“.

Es gibt heute auch „Qualitätsmedien, die jedes journalistische Anspruchsniveau vermissen lassen“.

Wir sollten uns vehement gegen alle Einschüchterungsversuche wehren, die darauf abziehen, Grundrechte wie die Meinungs- und die Pressefreiheit, einzuschränken. Wehret den Anfängen!


33 Kommentare on “Andersdenkende werden verstärkt diffamiert”

  1. Holger Jahndel sagt:

    https://www.bkae.org/ „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland Internetauftritt

    Bund Katholischer Ärzte

    Der Bund Katholischer Ärzte (BKÄ) versteht sich als „eine Vereinigung von katholischen Ärzten, die als christliche, glaubenstreue Ärzte im Bereich Beruf – Kirche leben und wirken“[1]. Leiter der Vereinigung ist Dr. (I) Gero Winkelmann, der als praktischer Arzt in Unterhaching bei München tätig ist.

    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Bund_Katholischer_%C3%84rzte

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Kommunistische Ideen heute und gestern

    https://www.epochtimes.de/themen/kommunistische-idee-heute-und-gestern

    Wie der Teufel die Welt beherrscht

    https://www.epochtimes.de/themen/wie-der-teufel-die-welt-beherrscht

    Epoch Times – Online Nachrichten aktuell

    https://www.epochtimes.de

    Die Epoch Times berichtet Geschichten, die authentisch und sowohl lokal als auch global relevant sind.

    Liken

  3. Holger Jahndel sagt:

    BEDRÜCKENDES 17 SEKUNDEN-VIDEO Frankreich: Kirchgang nur noch mit Armee-Schutz?

    http://www.pi-news.net/2019/08/frankreich-kirchgang-nur-noch-mit-armee-schutz/

    Liken

  4. Holger Jahndel sagt:

    Philosophia Perennis – der Theologe und Journalist und Philosoph David Berger usw.

    https://philosophia-perennis.com

    Liken

  5. Nero sagt:

    Ich war früher auch einmal der Meinung, dass zivilisierte Religionen sich vertragen können und in Respekt vor einander die Suche nach Gottes Nähe respektieren können. Allein die Praxis sieht anders aus und während Christentum und Judentum Aufklärung durchlaufen haben, hat in der Mehrheit der Islam sich dessen verweigert und hält an mittelalterlichen Konzepten fest.
    Es fehlt noch, dass die Auseinandersetzung mit Martin Luther und Thomas Müntzer verboten wird und die Denkmäler geschliffen. Keine andere Religion, wie der Islam und islamische Länder, haben so viele Christenmorde und Unterdrückung realisiert wie der Islam und sie bedrohen mitten in Deutschland die Minderheit der Muslime, die um Aufklärung kämpfen, sei es Seran Ates oder Hamed Abdel Samad.
    Die Erziehungsfraktion der SPD-EKD schnappt jetzt völlig über, indem sie für die UNO wirbt, Religionen für Frieden, das Blut der Opfer reicht noch nicht in Deutschland.
    Was soll ich mich noch über die weltfremde Margot Käßmann ohne Realitätsbewusstsein aufregen, die noch nicht einmal die Theologie der christlichen Bibel begriffen hat, kann sie nicht, wenn sie ein Studium an verschiedenen Universitäten absolviert und auch nicht die Warnung im AT bei Sirach oder im Matthäus-Evangelium.
    Ich war auch einmal Weltverbesserer, habe mich aber weiter gebildet und bin Realist geworden, Käßmann nicht! Wie viel Scheuklappen muss man anlegen, um die immer mehr um sich greifende Frauenverachtung mitten in Deutschland und Blutspur gegen Christen nicht wahrnehmen zu wollen durch Muslime mit mittelalterlicher Prägung?

    Gefällt 1 Person

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Ich habe woanders hier ja einige christliche Gemeinsamkeiten weitergeleitet bei meiner Spurensuche, wie das Jesus dort Isa (oder Isaah) ist – und Gottgleich als Ruach Allah, also Geist Gottes. Frau Küble hatte irgendwo einen Experten einmal weitergefragt. Es ist wirkliuch schwer , wenn einige Männer aus diesen Ländern „unsere“ gleichberechtigten Frauen schlagen und festsetzen und unterdrücken. Auch ein kleiner Junge von 10 Jahren erzählte mir vorgestern gerade das in der Bibel alles Lüge sei und nur im Koran der wahre Gott sei. Ja, soll man das Lüge nennen. Die Eltern haben ihn das nicht erzählt oder eingetrichtert. Ich kennen ihn noch aus meinen Physiotherapie-Praktikum, wo wir ihm die Schädelplatten sanft wieder Kopf-rund stimulierten. Sein Vater ließ ihn gleich nach der Geburt auf einer Treppe fallen, nun geht er auf eine Behinderten-schule. Aber er schwieg als ich ihm hier und da zeigte , dass wir den selben Gott haben und das selbst Allah – Gott heiße. Sie haben in ihrer ErzengelLehre dort einen sogenannten Samuel, es ist traurig , aber dieser verkehrt geistige SonnenImpulse (=Christus) ins irdische um. Daher hätte man möglicherweise eine Erklärung für die Leugnung von Christus als Gottes Sohn, nach Verkehrungen des Thomasevangeliums aus indischen Quellen wahrscheinlich, die seit dem 3. Jahrhundert vorhanden waren und im Umlauf und an denen Mohamed und seine Leute damals Vorlagen fanden – sowie diese Verstrickung von Religion und Politik. Obwohl diese bei Katholiken auch immer sehr ausgiebig vorhanden – in der Geschichte. Also die Koran-Sprach-Forscher sagen es so, das es ein eindeutiges Bemühen gab den Koran von den jüdischen und christlichen Vorlagen > zu unterscheiden als Religion.Das andere ist wirklich zum Verzweifeln, das Mohamed sich zu einigen Sachen snicht geäußert hat bzw. das genau bestimmte Stellen im Koran fehlen, so das auch hier eine Einigung und Verständigung unmöglich.
      Ich lese gerade eine Sprach-Dissertation zum West-östlichen Divan. Goethe erfindet gerade zum nach-napoleonianischen Nationalismus seiner Zeit die „Weltliteratur“ als Gegenpol und Gegen Maßnahme zur internationalen und historischen Austausch! Auch erkennt die Unmöglichkeit da. Diese Vor-islamische Phase in Persien hat ja noch reichlich Poesie , Kunst und Bilder – die dann der immer mehr türkisch prägende Einfluss dann erstickte im Islam. Es gibt aber einen ganz anderen Hauptgrund für den Islam, den heute fast keiner noch nicht kennt – es gab dort weit fortgeschrittene Experimente, die der Zeit und Menschheitsentwicklung um weit über 1500 Jahre vorgreifen wollten.
      Zum anderen haben wir dem Islam die historische Methoden, das Historische Denken gegeben! Und das haben fortgeschrittene Moslems , die es auch gibt.
      Ich finde sie haben echt beseelte KörperGesten durch diese „Unterwerfung“ (Islam) und diese sind religiöse Praxis!!! Man konnte das bei dem Beileid Erdogan´s sehen mit dieser Hand am Herz als die Mutter von Angela Merkel neulich verschied. Das ist etwas echtes, oder wirksam-menschlich-bewegendes.
      Bisher konnte ich viel schönes gezeigt bekommen , bis zu den völligen freien Tragen der Kopftücher HIER IN Deutschland; und DAS mitten in der Pubertät!?
      Aber diese Lügen über Christus sind schändlich. Punkt.
      Also sie haben da einen geistig-ungeistigen Feind im Lager, der sie hindert Brüder und Schwestern zu sein. Man müsste also fragen, pädagogisch fragen, wie man das hinderliche weg bekommt – in den Köpfen. Einige Sufis in Persien kennen noch den geheimen Namen von Allah, den ersten welt-geschichlichen Namen. Ein jüdischer Forscher hat diesen mit einem E statt mit einem A vorne geschrieben. Diesen ersten Teil hören wir Christen in einen bekannten Lied in mehreren Variationen heraus: Kyrie E…lei-son. Aber das ist nicht der geheime Name von Allah. Diese Persische Vor-islamische-jetzt-islamische Kultur gibt es auf DVD (Bab´ Aziz) wunderbar!

      Also es gibt da auch noch echte wirkliche praktizierte Religion und Menschen, die immer moderner werden, besonders in den Städten. Doch das fördert nicht gerade Religion im klassischen Sinne -aber etwas gemeinsames, was nach den jetzt noch einmal anbahnenden nationalen und kontinentalen Hindernissen zu einer weltweiten MenschenGemeinschaft führen MUSS! … bis hin „zu der kleiner Menge in Weißen Gewändern!“
      Alles ist schon in Arbeit. „Wer Augen hat, der sehe. Wer Ohren hat, der höre.“
      Auch im Islam gibt es diesen Auszug aus der Apokalypse inklusive Wiederkunft!
      Von Wem??? Ihr werdet es kaum glauben!

      Liken

      • Wolfsattacke sagt:

        Zitat: “ Es ist wirkliuch schwer , wenn einige Männer aus diesen Ländern „unsere“ gleichberechtigten Frauen schlagen und festsetzen und unterdrücken. Auch ein kleiner Junge von 10 Jahren erzählte mir vorgestern gerade das in der Bibel alles Lüge sei und nur im Koran der wahre Gott sei. Ja, soll man das Lüge nennen. Die Eltern haben ihn das nicht erzählt oder eingetrichtert. Ich kennen ihn noch aus meinen Physiotherapie-Praktikum, wo wir ihm die Schädelplatten sanft wieder Kopf-rund stimulierten. Sein Vater ließ ihn gleich nach der Geburt auf einer Treppe fallen, nun geht er auf eine Behinderten-schule. Aber er schwieg als ich ihm hier und da zeigte , dass wir den selben Gott haben und das selbst Allah – Gott heiße“.

        Es ist nicht nur „schwer“ daß „einige Männer“ aus diesen Ländern unsere gleichberechtigten Frauen schlagen, kurz gesagt es ist inakzeptabel, wie diese Männer unsere gesellschaftlichen Regeln mißachten ja, unsere Frauen, denn es sind nicht deren Frauen aus deren Kulturkreis, das sollte man zu Schutz der Frauen sehr wohl unterscheiden. Kein Mensch aus dem muslimische Kulturkreis wird gezwungen, in unserem doch so unislamischen Kulturkreis zu leben, tun sie es aber, so haben sie sich den gesellschaftlichen Gepflogenheiten anzupassen, was bedeutet, hier werden, ja, unsere Frauen nicht geschlagen und Frauen und Mädchen nicht da sie als Huren, als kulturelle Beute gelten, vergewaltigt.
        Es ist unsere Pflicht als Bürger, welcher der eigentliche Souverän in einer Demokratie sein sol, die Gesellschaft vor derartigen Menschen bestmöglich zu schützen, notfalls mit Ausbürgerung, denn Schutz und Sicherheit haben Priorität zu haben vor allem Anderen.

        Wenn ein 10 jähriger kleiner Junge schon behauptet, das was in der Bibel stände, wäre alles Lüge, dann beweist das lediglich, die Arroganz und den Dominanzanspruch von Muslimen,. Das allein sollte allen „Nichtmuslimen Warnung und Ermahnung genug sein, um endlich die notwendige Distanz zum Islam herzustellen.
        Wie unüberlegt und arrogant die Behauptung ist, in der Bibel sei alles Lüge, belegt schon, daß der Quran schließlich ein späteres Umschreibewerk der Bibel und der Thora ist, welches der Kriegsmann Mohamed nach seinen Vorstellungen gut 600 Jahre nach Christi Geburt und somit auch nach den wesentlich älteren Buchreligionen Judentum und Christentum umgedeutet hat, um es mal ganz nüchtern, realistisch zu sagen. Freilich kann es bei der uns heute vorliegenden Bibel etliche Übersetzungsfehler, Deutungsfehler geben, ist die Bibel doch aus etlichen Sprachen übersetzt worden, was nicht immer den ursprünglichen Wortlaut und die Sinnbedeutung korrekt wiedergeben muß.

        Das Allah Gott heißt, mag so sein, belegt aber nicht, daß damit der Gott gemeint ist, welchen Juden und Christen meinen. Es wird allgemein davon ausgegangen, daß es wie es zumindest die Buchreligionen ausdrücken, es nur einen Gott gibt. Es gibt leider auch viele Menschen, die den teufel, Satan, als ihren Gott verehren, oder in vielen orientalischen alten Religionen ist im Dualismus das Gute und das Böse als ausgleichende Kräfte gleichgestellt, auch wenn dem Guten wie z. B. im altägyptischen Glauben eine höhere Wesensart zugeordnet ist.

        Ich weiß nicht, ob Ihnen die orientalische Mondgöttin Alillah, bekannt ist, auch in deren namen kommt das Wort allah vor, wenn man das generell als „gott-bedeutend“ einordnen will.

        Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        Siehe auch vom Orientalisten Hans-Peter Raddatz das Buch „Von Gott zu Allah?“.
        Siehe auch den Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger usw.

        Jihad Watch by Robert Spencer, siehe auch die Artikel des Gatestone-Institutes usw.

        http://www.jiahdwatch.org Blog zu Islam und Islamismus und Islamisten und Koran usw.

        Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        Siehe auch vom Orientalisten Hans-Peter Raddatz das Buch „Von Gott zu Allah?“.
        Siehe auch den Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger usw.

        Jihad Watch by Robert Spencer, siehe auch die Artikel des Gatestone-Institutes usw.

        http://www.jihadwatch.org Blog zu Islam und Islamismus und Islamisten und Koran usw.

        Liken

  6. Fuchs sagt:

    Nun, Herr Merz, obwohl er mir nie symphatisch war, die Werte-Union hat auf ihn mit seinem wirtschaftlichen Sachverstand gesetzt, um eine größere Konfrontation zu vermeiden und ja, um endlich die zerstörerische Politik der Altparteien zu beenden, hätte ich zumindest verhalten Fürsprache gehabt. Allein er hat es mit seinen Hasstiraden selbst vergeigt, die AFD wäre nie entstanden, wenn die Union der korrupten SED nicht immer ähnlicher geworden wäre, zu der er sich ja nun offen stellt, nach dem Motto: ewig regiere Merkel, die unser Land in den Untergang treibt.
    Der Hass auf die AFD ist unnütz, weil sie nämlich das ist, was sich die Union noch vor Jahren auf die Fahne geschrieben hat, Werte unseres Landes und hart erkämpfte Menschenrechte zu verteidigen. Von daher denke ich, die Union hat bei den Wahlen eine kräftige Ohrfeige verdient, damit das Grauen der Zerstörungspolitik durch sämtliche Altparteien ein Ende hat und die Werte-Union befreit aus der Geiselhaft einen Neustart wagen kann.
    Maaßen wäre als Bundeskanzler geeignet, aber zuvor muss Merkel von dannen gefegt werden. Die SPD beschimpft das Volk als Pack, macht aus ganz Chemnitz Rechtsradikale, die Grünen zerstören Umwelt und Natur in Deutschland, um in ihrer Gier für die Energiewende ab zu kassieren und der Linke Bodo fördert, dass in Thüringen Moscheen wie Pilze aus dem Boden wachsen und lässt mal als Drohgebärde die Antifa in Eisenach auf marschieren, die über das SPD-Familienministerium gefördert wird. Auch sonst sind die regierenden Genossen nicht kleinlich, die Steuergelder für Linien-Treue und Migranten um zu verteilen.

    Liken

  7. Holger Jahndel sagt:

    https://de.gatestoneinstitute.org/14746/ende-christentums-nahen-osten Das Ende des Christentums im Nahen Osten von Giulio Meotti • 19. August 2019 Die meisten christlichen Kirchen in und um Mosul, Irak, wurden von ISIS entweiht oder zerstört. Abgebildet: Der stark beschädigte Glockenturm der Johanneskirche (Mar Yohanna) in der Stadt Qaraqosh, nahe Mosul, am 16. April 2017. (Foto von Carl Court/Getty Images) Konvertieren, bezahlen oder sterben. Vor fünf Jahren war dies die „Wahl“, die der Islamische Staat (IS) den Christen in Mosul, der damals drittgrössten Stadt im Irak, gab: entweder den Islam annehmen, sich einer religiösen Steuer unterwerfen oder sich dem Schwert stellen. Der IS markierte dann christliche Häuser mit dem arabischen Buchstaben ن (N), dem ersten Buchstaben des arabischen Wortes „Nasrani“ („Nazarener“ oder „Christ“). Die Christen konnten oft nicht mehr als ihre Kleider mitnehmen und aus einer Stadt fliehen, die seit 1.700 Jahren die Heimat der Christen war. Artikel weiterlesen

    https://de.gatestoneinstitute.org/14746/ende-christentums-nahen-osten Das Ende des Christentums im Nahen Osten von Giulio Meotti • 19. August 2019 Die meisten christlichen Kirchen in und um Mosul, Irak, wurden von ISIS entweiht oder zerstört. Abgebildet: Der stark beschädigte Glockenturm der Johanneskirche (Mar Yohanna) in der Stadt Qaraqosh, nahe Mosul, am 16. April 2017. (Foto von Carl Court/Getty Images) Konvertieren, bezahlen oder sterben. Vor fünf Jahren war dies die „Wahl“, die der Islamische Staat (IS) den Christen in Mosul, der damals drittgrössten Stadt im Irak, gab: entweder den Islam annehmen, sich einer religiösen Steuer unterwerfen oder sich dem Schwert stellen. Der IS markierte dann christliche Häuser mit dem arabischen Buchstaben ن (N), dem ersten Buchstaben des arabischen Wortes „Nasrani“ („Nazarener“ oder „Christ“). Die Christen konnten oft nicht mehr als ihre Kleider mitnehmen und aus einer Stadt fliehen, die seit 1.700 Jahren die Heimat der Christen war. Artikel weiterlesen

    Liken

  8. Anonymous sagt:

    Mitgliederzahl steigt rasant

    Zwist um Maaßen-Aus stärkt Werte-Union

    https://www.n-tv.de/politik/Zwist-um-Maassen-Aus-staerkt-Werte-Union-article21226092.html

    Liken

  9. Stefan Kunz sagt:

    Das Niedermachen in Deutschland geht seit Mitte der Neunziger. Anfänglich wurden Mittelständler in jeglichen Nahrungsmittelbetrieben sowie in deren Vorstufe verfolgt. Es gibt immer noch ausreichend Behördenmitarbeiter, die behaupten zur Zeit, dass dies alles rechtens gewesen sei.
    Sollte sich die politische Richtung in Deutschland wieder ändern, so werden dies die ersten A…kriecher sein, die mangels Charakter ihr Mäntelchen in eine geänderte Windrichtung hängen. Diese Charakterlosigkeit ist ein Riesen-Problem in Deutschland!

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Seit den 80er Jahren wurden die Medien privatisiert, u.a. über Medien-Mogule wie Lord Weidenfeld und Chaim Saban und Rupert Murdoch und George Soros und Bertelsmann usw.
      So wurde das möglich, die Mainstream-Medien bilden Netzwerke mit den Rotary-Clubs usw.

      Liken

  10. Anonymous sagt:

    Jeder kann seine Meinung sagen in Deutschland. Auch Herr Maaßen. Was er ja auch weidlich tut. Das ist freilich nicht immer ohne Konsequenzen. Insbesondere dann, wenn die „Meinung“ in Wahrheit strafbaren Inhalts ist. Vor allem aber darf jeder Meinungsäußerer damit rechnen, auf Widerspruch zu stoßen. Denn gerade DAS macht eine lebendige Demokratie aus. Und genau DAS schmeckt den Rechten so gar nicht, haben sie doch angeblich die Wahrheit gepachtet. Und schon erfinden sie die angeblich fehlende Freiheit der Meinungsäußerung. Frau Dr. Merkel hat das sehr schön aufgezeigt:

    Man sieht sehr schön, wie wahnsinnig stark die Meinungsfreiheit des Fragestellers eingeschränkt ist. 🙂

    Liken

    • Thomas May sagt:

      Ihre Behauptung, die „angeblich fehlende Freiheit der Meinungsäußerung“ sei eine Erfindung der Rechten, geht an der Realität vorbei.
      Unbestreitbar gibt es heute in der öffentlichen Debatte bei bestimmten Reizthemen (z. B. Flüchtlinge/Migranten/Ausländer, Islam) eine klare (politisch korrekte) Zuordnung, welche Ansichten als vertretbar gelten und welche als tabu angesehen werden.
      Dadurch sehen sich viele Menschen in ihrer Freiheit der Meinungsäußerung bis in den privaten Bereich blockiert und eingeschränkt und halten lieber den Mund.
      Laut einer Allensbach-Umfrage äußerten fast zwei Drittel der befragten Bürger das Gefühl, man müsse im öffentlichen Raum „sehr aufpassen“, was man sagt. (https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/allensbach-umfrage-ueber-meinungsfreiheit-und-kritische-themen-16200724.html).
      Dieser Befund ist keine Erfindung, sondern offenbart ein demokratisch höchst ungesundes Klima – vorsichtig gesagt.

      Gefällt 1 Person

      • Wolfsattacke sagt:

        Ich stimme Ihren Ausführungen ganzheitlich zu. Die von Ihnen genannten realen Zustände sind in einer vermeinttlichen Demokratie und einem ebenso vermeintlichen Rechtsstaat absolut inakzeptabel.

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Nein, das offenbart nur Hysterie. Und dass man auf seine Worte achten sollte, hat schon Jesus geboten. Wer aber meint, er könne gerade alles rausposaunen, was ihm gerade so in den Kram passt, wird halt entsprechende Reaktionen erleben. Denn wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.

        Liken

    • Wolfsattacke sagt:

      Zitat: „Das ist freilich nicht immer ohne Konsequenzen. Insbesondere dann, wenn die „Meinung“ in Wahrheit strafbaren Inhalts ist.“

      „strafbaren Inhalts“??? Und was „strafbar ist“, wird selbstverständlich durch die entsprechende politische Klientel so gedreht, festgelegt, daß nur die politisch „korrekte“ Meinung legitim ist. Das aber hat mit Freiheit und Demokratie, Demokratieverständnis nicht mehr das Geringste zu tun, denn es besteht ein Meinungsdiktat. Kritik muß auch möglich sein, wenn man „das Kind beim Namen nennt“ und nicht feige um den heißen Brei herumredet, sich windet wie ein Wurm.

      Liken

  11. Pauline G sagt:

    Natürlich werden Andersdenkende in diesem „korrekten“ Land diffamiert, ausgegrenzt und mit Nachteilen versehen. (Auf dem Papier natürlich nicht – schließlich sind wir ja sooooooooo „demokratisch“) Zu den Deutschen passt diese „Haltung“ besonders gut – und man versteht, weshalb es zum 3. Reich kommen konnte- und dieses soviel Unterstützung durch die Deutschen fand, die sich hinterher natürlich an nichts erinnern konnten – und ganz unschuldig waren. Nicht nur unschuldig, sondern sogar noch „Opfer“ – während ihre wirklichen Opfer längst tot, ermordet, aus ihren Berufen und Wohnungen verjagt waren. Klaus Mann, der kurz nach dem Ende des WWII in München war, beschreibt sein Entsetzen über diese deutsche Haltung, die für nichts Verantwortung übernahm!

    Gefällt 1 Person

    • Anonymous sagt:

      Wo KONKRET werden denn „Andersdenkende in diesem „korrekten“ Land diffamiert, ausgegrenzt und mit Nachteilen versehen“?

      Liken

      • Wolfsattacke sagt:

        ach da brauchen Sie nur die medialen Meldungen, Diskussionen in den Parlamenten verfolgen, dann offenbart sich die Ausgrenzung und Benachteiligung von Andersdenkenden. Ein Spitzenreiter der Denunzierung „unliebsamer Arbeiter“ ist hier genannt auch der DGB, welcher eine „Hexenjagd gegen ihrer Meinung nach „falsch-denkenden Arbeiter und Mitglieder vorgeht, unter Anderem durch namentliche Nennung der betreffenden Personen und Ausschluß aus Gewerkschaft sowie Betriebsräten.

        Liken

    • Wolfsattacke sagt:

      Interessante r Kommentar, wenn auch die Verhältnisse zwischen unserem heutigen Zustand und jenem als und wie es zum 3. Reich kam, völlig unterschiedlicher Art und Voraussetzungen sind.

      Die große Zustimmung zur Machtübernahme der Nationalsozialisten lässt sich nur im Kontext der Verhältnisse, welche nach dem ersten Weltkrieg und in der Weimarer Republik herrschten, erfassen. Als es zur Verhaftung von Juden kam und der „Otto-Normalbürger“ allmählich eine leichte Ahnung von den Ausmaßen und Folgen bekam, war es längst zu spät, ja, unmöglich dagegen Widerstand zu leisten, oder auch nur zu protestieren, wollte man nicht selbst durch die Gestapo verhaftet werden.

      Eins vergleiche ich allerdings schon, denn heute schweigt auch die Mehrheit aus Angst vor Ausgrenzungen, Repressalien, gesellschaftlicher Ächtung. Wir sind kräftig dabei, mitzuerleben, wie eine neue links-grüne Diktatur errichtet wird und wieder schweigt anfangs die Mehrheit dazu, obwohl heute nicht mal ansatzweise ein vergleichbarer Grund für Euphorie, wie sie vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten herrschte, vorhanden ist.

      Die einzige Hoffnung sehen daher zunehmend viele Bürger darin, die AfD zu wählen, weil diese sich deutlich von den Altparteien abhebt, die selbst als letztes Mittel zum Machterhalt nicht vor der Demontage demokratischer Rechte zurückschrecken.

      Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        @Wolfsattacke:

        Ähnliche Gleichschaltungen konnte man in Erdogans Türkei durch die Islamisten und den politischen Islamismus als totalitäre anti-demokratische Ideologie und in der Ukraine durch die dortigen faschistischen Nationalisten erleben, siehe auch Gerhoch Reiseggers Bücher.

        Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      Es gibt leider tatsächlich eine gewisse deutsche Untertanen- und Mitläufer-Mentalität.

      Gefällt 1 Person

    • Jürg Rückert sagt:

      Wer in den Horizonten einer CDU von vor 20 Jahren lebt, ist ein Andersdenkender.
      Wer in 20 Jahren in der katholischen Welt von heute lebt, wer den „synodalen Weg“ nicht mitging, der ist eben ein „Präsynodaler“. Dieser Begriff wird „vorkonziliar“ ablösen.

      Gefällt 2 Personen

      • Anonymous sagt:

        Die CDU als Ganzes war weder vor 20 Jahren noch irgendwann sonst politisch dort, wo heute die AfD ist. Dieses Märchen wird von der AfD gern zur Selbstlegitimation erzählt. Es gab einen nationalistischen Flügel bei der CDU, der etwas näher bei dem war, wo die AfD heute steht. Die Werteunion ist der vergebliche Versuch, dergleichen wieder aufleben zu lassen. Dennoch war die CDU z.B. europapolitisch und was die Westbindung der BRD betrifft, sowie im Blick auf Liberalität nie dort, wo heute die AfD ist. Vor allem pflegte man nicht eine derart böse, verdrehende Sprache bei der Union und biederte sich auch nicht bei den Rechten an.

        Liken

      • Wolfsattacke sagt:

        Da wird nichts von der AfD verbreitet, das ist einfach Fakt. Die CDU hat ihre alten Positionen verraten, aufgegeben, zu Gunsten der Anbiederung an den links-grünen Zeitgeist. Vor z. B. 20 Jahren wäre der CDU niemals auch nur ansatzweise in den Sinn gekommen, mit einer derart gesellschaftspolitisch destruktiven Partei, wie es die Grünen sind, zu koalieren. Es wäre der CDU vor 20 Jahren auch nicht eingefallen, jeglichen patriotischen Gedanken als rechtsradikal abzustempeln, und Bürger, welche sich für Sicherheit und Erhalt der deutschen Prägung unseres Heimatlandes engagieren, zu bekämpfen.

        Was die Westbindung der CDU betrifft, gebe ich Ihnen durchaus recht, allerdings kann man diesbezüglich durchaus anderer Meinung sein und diese eben nicht befürworten. Auch der EURO wurde durchaus nicht von allen CDU-Mitgliedern befürwortet, war er doch lediglich ein Spagat zwischen den Bestrebungen der EU und der Vollendung der Vereinigung zwischen BRD und gescheiterter DDR. Der französische, damals amtierende Ministerpräsident Mitterand war jener, welcher seine Zustimmung zur deutschen Vereinigung von der Übernahme des EURO abhängig machte. Weshalb dieser so darauf bestand, braucht man bei der damaligen Stabilität der deutschen Währung, wie ich meine, nicht weiter zu erläutern, zumal man sich nicht wenig vor einem nun wieder „größeren“ Deutschland fürchtete. 😉

        Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s