Piusbruderschaft warnt vor „Synodalem Weg“

Pressemitteilung der Priesterbruderschaft St. Pius X.:

Mit dem „Synodalen Weg“ tritt die katholische Kirche in eine neue Phase katastrophaler Reformen ein. Statt der Rückbesinnung auf die Tradition und den Kern des katholischen Glaubens entfernt sich die Kirche weiter von ihren Wurzeln.

Pater Stefan Pfluger, der deutsche Distriktobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., warnt daher vor der unheilvollen Allianz mit dem „Zentralkomitee der deutschen Katholiken“ sowie einem deutschen Schisma.

Das kirchliche Leben ist – nicht nur in Deutschland – in einer tiefen Krise.

Innerhalb von nur einem Jahr sind die Kirchenaustritte um 29 Prozent in die Höhe geschnellt. Gleichzeitig sind innerkirchliche Traditionsbrüche unübersehbar und haben schwere Folgen.

Der geplante „Synodale Weg“ ist dafür ein anschauliches Beispiel. Besonders verhängnisvoll für dessen Ergebnis ist die Beteiligung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).

Dieses hat zur Bedingung seiner Teilnahme gemacht, dass Mehrheitsbeschlüsse der Synode in Folge bindend seien – und das, obwohl es weder ein Organ der Kirche noch eine repräsentative Vertretung der katholischen Laien in Deutschland ist.

Auf der Agenda des ZdK stehen zahlreiche Punkte, die sich mit der katholischen Lehre nicht vereinbaren lassen: unter anderem Zugang für Frauen zu allen kirchlichen Ämtern und ein Ende der traditionellen katholischen Sexualmoral.

Trotzdem haben sich die deutschen Bischofe ohne Gegenstimmen und mit nur vier Enthaltungen dafür entschieden, diesen synodalen Prozess ausgerechnet mit dem ZdK zu beschreiten.

„Ist das ZdK mit seinen extremen Forderungen erfolgreich, droht tatsächlich ein deutsches Schisma“, befürchtet Pater Stefan Pfluger und mahnt mit den Worten des Gründers der Piusbruderschaft, Erzbischof Marcel Lefebvre: „Wenn man die Kirche retten will, muss man zu den wahren Quellen des Glaubens zurückkehren.“

Unter der Mailanschrift kontakt@fsspx.de können Interessierte die kostenlose Orientierungshilfe „Ist die Kirche in Deutschland noch zu retten?“ bestellen, welche die Priesterbruderschaft St. Pius X. zum „Synodalen Weg“ herausgegeben hat.

 

 


8 Kommentare on “Piusbruderschaft warnt vor „Synodalem Weg“”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Franziskus: „Piusbruderschaft ist katholisch“ The Cathwalk – 17. Mai 20164 Im Papst-Interview mit der französischen Zeitung „La Croix“ erklärt Franziskus, dass die FSSPX katholisch ist, die Einigung auf „gutem Weg“ sei und man mit…

    https://www.thecathwalk.de/2016/05/17/franziskus-piusbruderschaft-ist-katholisch/

    https://www.thecathwalk.de/?s=Pius+Bruderschaft

    https://www.thecathwalk.de/

    Liken

  2. Holger Jahndel sagt:

    Catholica
    Der „Synodale Weg“: Aufbruch in die linksgrüne ReichskircheVonPP-Redaktion -8. August 20190

    https://philosophia-perennis.com/2019/08/08/der-synodale-weg-aufbruch-in-die-linksgruene-reichskirche/

    https://philosophia-perennis.com/

    Liken

  3. Holger Jahndel sagt:

    In Grossbritannien ist es seit den 90er Jahren eine regelrechte Erneuerungsbewegung. Auch auf dem Kontinent fasziniert die keltisch-christliche Art des Glaubens immer mehr postmoderne Menschen. Was sind die Gründe für dieses Interesse?

    https://www.jesus.ch/magazin/jugend/youthmag/society/trends/253527-was_fasziniert_an_der_keltischchristlichen_spiritualitaet.html

    Keltisches Christentum. Eine Einführung
    Veröffentlicht am 14. Februar 2011 von Dr. Erhard Griese

    Was ist „keltisches Christentum“? Eine Einführung

    https://erhardgriese.wordpress.com/2011/02/14/keltisches-christentum-eine-einfuhrung/

    Iona und sein keltisches Erbe – eine Erkundung
    Veröffentlicht am 14. Februar 2011 von Dr. Erhard Griese

    Lorenz Bührmann und Erhard Griese (2009)

    https://erhardgriese.wordpress.com/2011/02/14/iona-und-sein-keltisches-erbe-eine-erkundung/

    

    Liken

  4. Joachim Maiwald sagt:

    Der „Synodale Weg“, scheint so etwas wie eine „gelenkte demokratische Ordnung“ in der Kirche zu sein. Jedenfalls ein schwammiges Verfahren, wo man nicht weiß, wohin es geht.
    Zurück zu den Quellen des Glaubens ja, aber welche sind diese. Sind es Dogmen, Formen der Tradition u.a., oder ist es das Evangelium.
    Die Menschen, auch die Mitglieder der christlichen Kirchen, haben sich so weit säkularisiert, dass sie mittels „technischer Ordnungen“ nicht zur Kirche und schon gar nicht zum Evangelium hin, gewonnen werden können. Was not tut ist eine grundlegende missionarische Verkündigung, die das Evangelium zum Leuchten bringt und Lust macht, sich auf den Weg J. Chr. nach aufzumachen. Dabei müssen die Priester, nicht unfehlbar, aber Vorbildfunktion übernehmen.
    Die schiere Masse von Priestern, Bischöffen, Titel, Gehabe, u.a., in den Gottesdiensten, bringt es nicht. Auch nicht Liturgien, Gesänge, Orgelgebrause, Gewänder, Ordnungen, Dogmen und schöne Feiern. Es muss tiefer gehen und zu einer persönlichen Gottesbeziehung kommen.

    Ist das Ziel der Kirche klar – wird auch der Weg zum Ziel klar.

    Gefällt 1 Person

    • Holger Jahndel sagt:

      Siehe auch das Buch des Orientalisten Hans-Peter Raddatz „Von Gott zu Allah?“ und die Logos-Theologie nach Justin dem Märtyrer als Kirchenlehrr und Kirchenvater und dem Heiligen Irenaeus von Lyon, der diese von ihm übernahm und auch noch den 1. Clemensbrief und den Hirtenbrief des Hermas zum biblischen Kanon des Neuen Testamentes und die gesamte Septuaginta-Bibel zum Bibel-Kanon zählte. Siehe weiterhin den Weblog des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger usw.

      Philosophia Perennis: Startseite

      https://philosophia-perennis.com

      -Philosophia Perennis versteht sich als liberal-konservativer Blog, der durch den katholischen Hintergrund seines Gründers geprägt ist. -Grundlage für unser …

      DER HEILIGE STUHL, DER ISLAM UND DIE UN-MENSCHENRECHTSCHARTA
      ETHIK 2. August 2017
      13
      (Franz Deckenbrock) Die Menschenrechte stellen jene Rechte dar, die einzelne Personen vom Staat einfordern können. Der Heilige Stuhl ist einer der wenigen Staaten, die diese Rechtsforderungen der Vereinten Nationen nach wie vor ablehnen. Auch die Europäische Menschenrechtskonvention wurde bisher vom Heiligen Stuhl nicht unterzeichnet.

      CATHOLICA
      Erzbischof Georg Gänswein: Die Menschenwürde entstammt nicht dem Islam, sondern der jüdisch-christlichen Tradition

      (David Berger) In einem Vortrag für die Karlsruher Bundesjustiz warf er der päpstliche Privatsekretär Msgr. Gänswein dem Staat vor, sich zu sehr von seiner Begründung durch das christliche Weltbild und das Naturrecht entfernt zu haben. Und forderte eine Rückbesinnung auf die jüdisch-christlich fundierte Menschenwürde.

      https://philosophia-perennis.com/2019/06/07/erzbischof-georg-gaenswein-die-menschenwuerde-entstammt-nicht-dem-islam-sondern-der-juedisch-christlichen-tradition/

      Kardinäle fordern, den Papst aus der Kirche auszuschließen

      von David Berger19.04.2018Gesellschaft & Kultur, Medien
      Papst Franziskus und Angela Merkel haben nicht nur eine Neigung zum Islam-Appeasement und zur Refugees-welcome-Ideologie gemeinsam.

      https://www.theeuropean.de/david-berger/13875-franziskus-muss-weg

      WARUM WIR IN DER NEUEN VÖLKERWANDERUNG DIE IDEE DER PHILOSOPHIA PERENNIS BRAUCHEN
      ALLGEMEIN 12. November 2017
      12
      Es gibt ein starkes philosophisches und gesellschaftliches Ideal, das wir der islamischen Ideologie entgegensetzen können: es ist jenes der philosophia perennis. Dort, wo alles brüchig ist und aus unseren abendländischen Sicht menschenverachtende Barbaren zunehmend die Macht an sich reißen, bekommt die Besinnung auf das Bleibende, auf von Konventionen, Konfessionen, Religionen, Kulturen und weiteren soziologischen Einflussfaktoren unabhängige Werte, die in einer ebenso unabhängigen Metaphysik wurzeln, eine ganz neue Relevanz.

      https://philosophia-perennis.com/2017/11/12/philosophia-perennis/

      Liken

  5. Jürg Rückert sagt:

    Zwei US-Piloten sagten gegenüber einem Journalisten im Vietnamkrieg: „Wir mussten das Dorf zerstören, um es zu retten!“
    Daran muss ich gelegentlich denken.
    Wir müssen die Kirche zerstören, um sie zu retten!

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s