STILLE NACHT unschlagbar auf Platz 1

Der altbewährte Klassiker „Stille Nacht, heilige Nacht“ ist nach wie vor auf Platz 1 der beliebtesten Weihnachtslieder – für 37% gehört er fest zum Christfest. Danach folgt der Song „Last Christmas“ und „Leise rieselt der Schnee“ –  laut einer gemeinsamen Umfrage von Statista und YouGov sind dies der Deutschen liebste Gesänge zur Weihnachtszeit.

„White Christmas“ kommt auf Platz 4, „Süßer die Glocken nie klingen“ auf Platz 6, direkt danach folgt „O Tannenbaum“. Näheres zeigt diese Statistik.

Insgesamt ergeben die Lieblingslieder eine bunte Mischung aus traditionellen und modernen Gesängen.

Quelle der Grafik: https://de.statista.com/infografik/20266/die-beliebtesten-weihnachtslieder/

 

 


5 Kommentare on “STILLE NACHT unschlagbar auf Platz 1”

  1. th.neumann sagt:

    Dazu möchte ich noch an etwas erinnern:
    Im Dritten Reich sollte entsprechend der vorherrschenden Ideologie das Christfest umgedeutet und umbenannt werden. Der Weihnachtsbaum, in der Tradition noch nicht so alt, konnte als Natursymbol gelten, die Weihnachtskrippe, das war schon schwieriger: „Weihnachtsgärtlein“ war eine vorläufige Variante (bis man das Wort Weihnacht hätte ablegen können), mit vielen Tieren wie Rehen, Hasen und Schafen. Mit Bauern und Schäfern – aber bitte keine Engel.
    Deshalb wurde auch ein Wettbewerb für Komponisten und Liedtexter angesagt, ein neues Weihnachtslied zu erfinden, um der „Stillen Nacht“ den Rang abzulaufen. Es sollte textlich jeder religiöse Zusammenhang vermieden werden. Das Rennen gemacht hatte das Lied „Hohe Nacht der klaren Sterne“. Es wurde dann gezielt in der Vorweihnachtszeit der Allgemeinheit zu Gehör gebracht. Jede Kriegsweihnacht. Es ist auch heute noch, mittlerweile textlich etwas unverdächtiger gefasst, manchmal zu hören. Es war eine gezielte Aktion der Nazis, das damals erst 120 Jahre alte Lied „Stille Nacht“ langsam in seiner Bedeutung verschwinden zu lassen.

    Liken

  2. Home
    Geschichte
    Archäologie: Die Heiligen Drei Könige – Feuerpriester aus Iran

    Geschichte
    Erster Weltkrieg Zweiter Weltkrieg Kalter Krieg Mittelalter Archäologie
    Geschichte
    Archäologie
    Die Heiligen Drei Könige – Feuerpriester aus Iran
    Hinter der Geschichte von den drei Weisen aus dem Morgenland verbirgt sich harte Realpolitik: Es handelt sich um Magier aus dem Reich der Parther, dem großen Gegenspieler des Römischen Imperiums.
    Veröffentlicht am 06.01.2013 | Lesedauer: 6 Minuten

    https://www.welt.de/geschichte/article112404103/Die-Heiligen-Drei-Koenige-Feuerpriester-aus-Iran.html

    27 Oktober 2006, 12:42
    Sternstunden statt dunkles Mittelalter

    Endlich wieder ein Buch, das Positives aufzeigt, statt zu nörgeln und zu jammern – Ein neues Buch von Thomas E. Woods

    http://www.kath.net/news/15053

    Buchkritik — Thomas E. Woods — Sternstunden statt dunkles Mittelalter

    https://www.inkultura-online.de/tewoods.html

    http://www.buchkritik.at/kritik.asp?IDX=4002

    Dr. Hans Weitkamp „Das Hochmittelalter – ein Geschenk des Geldwesens“

    http://www.tristan-abromeit.de/pdf/133.2.1.Quellen.2.zum.Thema.Brakteaten.Weitkamp.pdf

    Erscheinung des Herrn, Heilige Drei Könige, Epihanias und Epiphanie-Fest

    https://www.katholisch.de/artikel/159-und-sie-folgten-dem-stern

    https://www.katholisch.de/artikel/16058-gab-es-den-stern-von-betlehem-tatsaechlich

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s