FFF polemisiert gegen ältere Menschen

Die Klimabewegung “Fridays For Future” wird nicht nur immer radikaler, wie der Ableger “Extinction Rebellion” beweist, sondern agiert auch immer untergriffiger  gegen Menschen, die sich nicht von der Klimahysterie anstecken lassen.

Kurz vor Weihnachten nahm die Bewegung nun ältere Mitbürger ins Visier, die aufgrund ihres Lebensstils als Schuldige für den angeblich verheerenden Klimawandel herhalten müssen. So ließ sich nun der deutsche Ableger von “Fridays for Future” zu einer geschmacklosen Bemerkung auf Twitter hinreißen:

“Warum reden uns die Großeltern eigentlich immer noch jedes Jahr rein? Die sind doch eh bald nicht mehr dabei.#weihnachtenundklimakrise”

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: https://www.unzensuriert.at/content/85929-vor-weihnachten-klimabewegung-fridays-for-future-hetzt-gegen-aeltere-menschen


17 Kommentare on “FFF polemisiert gegen ältere Menschen”

  1. Anonymous sagt:

    Marienzweig,

    Sie unterstellen einfach „der Jugend“, sie sei heuchlerisch (will nicht verzichten) und würde die ältere Generation anpöbeln und beleidigen. Das ist in dieser Pauschalität völlig falsch.

    Außerdem vermisse ich jegliches VERSTÄNDNIS für „die Jugend“. Waren Sie selbst mal jung? Wir leben mit unseren Kindern, die teilweise volljährig sind, zusammen und bekommen hautnah mit, was sie umtreibt. Da drehe ich nicht jedes Wort um, was sie sagen, um mich zu empören. Das wäre viel zu einfach. Sondern ich versuche zuerst, zu verstehen, was sie beschäftigt und weshalb sie zu manchen Forderungen kommen. Und dann versuche ich, sie ernst zu nehmen und ins Gespräch mit ihnen zu kommen. Aber sicher nicht mit erhobenem Zeigefinger, denn der hilft ihnen nicht weiter.

    Ich finde es sehr gut, dass meine Kinder sich Gedanken über die Zukunft und darüber machen, wie dem Klimawandel begegnet werden kann. Kleine, brave Konservative, die mit großen Augen alles abnicken, was ich Ihnen erzähle, wollte ich nie groß ziehen. Sondern welche, die lernen, selbst zu denken.

    Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    „Die öffentliche Auseinandersetzung über die Erderwärmung habe „bigotte, mitunter lächerliche Züge“ angenommen: AfD-Mitbegründer Konrad Adam wirft der Partei ein „gestörtes Verhältnis zum Klima“ vor.“

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-konrad-adam-wirft-partei-gestoertes-verhaeltnis-zum-klima-vor-a-1302534.html

    „Gauland „und seine Leute verleugnen ihre konservativen Instinkte gerade dort, wo sie sich am überzeugendsten hätten offenbaren können, beim Schutz der Natur“, schrieb Adam. Unter der Parole „Es gibt keinen Klimawandel“ hätten sie die AfD zu einer „Anti-Klima-Partei“ stilisiert.“

    Und diese unsinnige Leugnung des Klimawandels führt dann auch zu einer Radikalisierung gegenüber denen, die den Klimawandel thematisieren und konkrete Schritte fordern wie z.B. FFF.

    Um auf den Klimawandel zu reagieren, müssen alte Gewohnheiten und Gewissheiten aufgegeben werden. Und viele „Konservative“ scheuen das mit allen Mitteln.

    Gefällt mir

  3. Anonymous sagt:

    Hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht, weil es opportun erscheint. Ein durchsichtiges Manöver.

    Gefällt mir

  4. Wertkonservative christlich-humanistische Ökologen: Die Ökologisch-Demokratische-Partei ÖDP in der ich Mitglied bin. http://www.oedp.de Siehe auch das Zeit-Fagen Magazin aus der Schweiz und Klagemauer.TV aus der Schweiz usw. http://www.zeit-fragen.ch

    Gefällt mir

  5. Anonymous sagt:

    Das war ein dummer Spruch. Mehr nicht. Man muss schon die Kirche im Dorf lassen.

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Auch „dumme Sprüche“ lassen tief blicken. Sie machen es sich zu einfach. Immerhin steht dahinter eine Bewegung, die diesen Spruch abgenickt hat. Es ist keine Einzelperson, die selten dämlich versucht, mit einem Dummspruch auf sich aufmerksam zu machen und einen Mangel an Erziehung öffentlich zur Schau trägt.

      Von daher spricht es nicht für eine Bewegung, die sich einbildet (Klima-)Politik für Alle machen zu wollen. Lassen Sie ihnen in der Gegenwart diesen Spruch als „Dummspruch“ durchgehen, müssen Sie sich über zukünftige verbale Entgleisungen nicht wundern.

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Nein, „die Bewegung“ hat keinen Spruch abgesegnet. Wie kommen Sie darauf?

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        P.S. Haben Sie sich jemals über die menschenverachtenden Sprüche von Leitfiguren der AfD aufgeregt? Oder messen Sie mit zweierlei Maß?

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Ob es der Ableger oder ein Ableger der Bewegung ist, spielt keine Rolle. Wer nicht gelernt, hat Vater und Mutter zu ehren, macht auch nicht vor den Großeltern halt. Da zeigt sich die Geisteshaltung.

        Gefällt mir

  6. Marienzweig sagt:

    Würden all jene Großeltern, die „doch eh bald nicht mehr dabei sind“, ihren Enkeln, den FFF-Supercoolen, ihre materielle Unterstützung entziehen, wäre deren Leben definitiv weniger bequem.
    Dass wir uns alle – über alle Generationen hinweg – Gedanken machen sollten, wie wir mit unserer Umwelt schonend und verantwortungsvoll umgehen, darüber herrscht doch Übereinstimmung.
    Beschimpfungen helfen nicht weiter, lösen keine Probleme und tragen nicht zu einem friedlichen Miteinander bei.

    Die FFF-Jugend möge bedenken, dass auch sie einmal zu den Menschen gehören wird, die „bald nicht mehr dabei sind.“
    Vielleicht werden sie sich dann mit Scham an ihre lieblose Bemerkung erinnern.

    Gefällt 1 Person

    • Anonymous sagt:

      Ja, ja. „Solange Du die Füsse unter meinen Tisch stellst …“ Wo Argumente fehlen, wird Macht ausgespielt. Natürlich ist der Spruch dieser Aktivisten dumm und letztlich auch undemokratisch. Denn jeder Bürger, egal welcher Generation er angehört, hat das Recht, sich an der politischen Debatte zu beteiligen.

      Nur leider berührt der dumme Spruch eine Wahrheit. Nämlich die, das unsere Kinder und Enkel das ausbaden müssen, was Generationen vor ihnen angerichtet haben. Das ist so und da beißt die Maus keinen Faden ab.

      Gefällt mir

      • gerd sagt:

        Was die Kinder und Enkel der FFF Hüpfer ausbaden müssen, können wir uns nur bedingt ausmalen. Es könnte gut möglich sein, dass sie ihre Klimarettereltern großzügig entsorgen, sobald das entsprechende Alter erreicht ist.

        Gefällt mir

      • Marienzweig sagt:

        Sie haben den ersten Satz meines Kommentars leider in diesem Sinne aufgefasst:
        „Solange Du die Füsse unter meinen Tisch stellst …“

        So war das jedoch nicht gemeint, sondern in der Weise, dass die Jugend ihr komfortables Leben mit Reisen, Smartphone und vielen anderen gewohnten und ihnen selbstverständlich gewordenen Annehmlichkeiten ihren Eltern und oft genug den Großeltern -also den Alten- zu verdanken haben.
        Wären die jungen Leute denn wirklich bereit, auf all das zu verzichten?

        Anpöbeln, beleidigen und der älteren Generation ihre vermeintlichen oder auch wirklich gemachten Fehler vozuhalten ist einfacher und allemal bequemer als argumentieren oder selbst seinen commoden
        Lebensstil dauerhaft zu ändern.

        Gefällt mir

  7. Mira Sanders sagt:

    Der Wutanfall von Greta.. wehe ihr wagt es….. zeigte erstmals einen unbegründeten Hass auf
    die ältere Generation von diesen jungen Menschen. Nun zeigen diese die wahre Gesinnung.
    Wündchen die Grosseltern gleich auf den Friedhof und wollen das dann noch als Klamauk hinstellen. Menschenverachtend und mies.

    Gefällt mir

  8. killema sagt:

    Das schlägt doch dem Fass den Boden raus. Was will man denn verlangen. Da sitzen 126 Staatsmänner in der UNO und lassen sich von der Asbergerkranken Göre wie kleine Kinder schuhriegeln. Das war Kindesmissbrauch und Schmierentheater in höchster Vollendung und die degenerativen Staatsmänner merken es nicht mal.

    „Warum reden uns die Großeltern eigentlich immer noch jedes Jahr rein? Die sind doch eh bald nicht mehr dabei.#weihnachtenundklimakrise”
    Wie weit sind wir schon gekommen. Es ist doch nicht allein mit den Klimazwang getan. Da stehen die links-grünen und wollen eine totale Islamisierung des Christlichen Abendlandes. Da wird von den links-grünen geredet, dass der Islam eine tolerante, den nächsten Liebende Religion ist und in Syrien und Irak schneidet diese Religionsanhänger Menschen die Kehle durch aus Liebe zu seinen Nächsten. Gibt es nichts Verhöhnenderes?

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s