Gatestone-Institut: Die Feindseligkeit gegen das Christentum wächst in Europa

Bericht des US-amerikanischen, jüdisch geprägten Gatestone-Instituts:

Über das Thema antichristlicher Vandalismus wurde in den europäischen Medien bis Februar 2019 nur selten berichtet, als innerhalb von zwei Wochen neun Kirchen von Vandalen angegriffen wurden.

Im April 2019 machte das Thema erneut Schlagzeilen, als ein verdächtiger Brand die ikonische Kathedrale Notre Dame in Paris auslöschte. Seither hüllen die europäischen Medien die Fakten jedoch wieder in Schweigen.

BILD: Von Vandalen beschädigte Madonnenstatue im Münsterland; der Kopf des Christkinds wurde abgeschlagen

Dominique Rey, der katholische Bischof von Fréjus-Toulon, erklärte in einem Interview mit der italienischen Zeitschrift Il Timone am 5. August 2019:

„In der Vergangenheit wurde der Ausdruck des Heiligen respektiert, auch wenn man kein Christ war. Wir stehen vor einer ernsthaften Bedrohung der Religionsfreiheit. Der Säkularismus darf keine Ablehnung des Religiösen sein, sondern ein Neutralitätsprinzip, das jedem die Freiheit gibt, seinen Glauben auszudrücken.“ 

Das Gatestone-Institut überprüfte Tausende von Zeitungsberichten, Polizeiregister, parlamentarische Anfragen, Social Media Postings und spezialisierte Blogs aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien und Spanien.

Die Untersuchung zeigt (siehe Infos), dass 2019 etwa 3.000 christliche Kirchen, Schulen, Friedhöfe und Denkmäler in Europa vandalisiert, geplündert oder verunstaltet wurden. 2019 scheint ein Rekordjahr für antichristliche Sakrilegien auf dem Kontinent zu werden.

Gewalt gegen christliche Stätten ist am weitesten in Frankreich verbreitet, wo Kirchen, Schulen, Friedhöfe und Denkmäler laut Regierungsstatistik durchschnittlich drei Mal pro Tag zerstört, geschändet und verbrannt werden. In Deutschland kommt es nach Angaben von Polizeiregistern im Schnitt zu zwei Angriffen auf christliche Kirchen pro Tag.

Auch in Belgien, Grossbritannien, Dänemark, Irland, Italien und Spanien sind Angriffe auf christliche Kirchen und Symbole an der Tagesordnung. Die Angriffe betreffen überwiegend römisch-katholische Stätten und Symbole, wobei in Deutschland auch protestantische Kirchen ins Visier genommen werden.

Die Täter von antichristlichen Angriffen — zu denen Brandstiftung, Defekation, Entweihung, Plünderung, Spott, Schändung, Satanismus, Diebstahl, Urinieren und Vandalismus gehören — werden nur selten gefasst.

Wenn dies der Fall ist, zensieren Polizei und Medien oft Informationen über ihre Identität und ethnische Herkunft. Vielen Verdächtigen werden psychische Störungen nachgesagt; daher werden viele antichristliche Übergriffe nicht als Hassverbrechen eingestuft.

In Frankreich und Deutschland geht der Anstieg der antichristlichen Attacken mit der jüngsten Masseneinwanderung aus der muslimischen Welt einher. Der Mangel an offiziellen Statistiken über Täter und Motive macht es unmöglich, genau zu wissen, wie viele Angriffe auf muslimisches Antichristentum oder den dschihadistische Kampf zurückzuführen sind.

In Spanien hingegen werden Angriffe auf Kirchen und Kreuze überwiegend von Anarchisten, radikalen Feministinnen und anderen weit linken Aktivisten ausgeführt, die sich für eine dauerhafte Entfernung des Christentums aus dem öffentlichen Raum einzusetzen scheinen.

Quelle und FORTSETZUNG des Artikels hier: https://de.gatestoneinstitute.org/15381/europa-antichristliche-angriffe

 


9 Kommentare on “Gatestone-Institut: Die Feindseligkeit gegen das Christentum wächst in Europa”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Die Rot-Rot-Grüne Koalition in Berlin will sogar Sharia-Zonen der Islamisten als No-Go-Areas in Berlin tolerieren. Wo die unterworfenen Andersgläubigen bzw. Nichts-Muslime als sogenannte „Dhimmis“ dann die sogenannte (hohe) „Schutzsteuer“ als Zwangsabgabe bzw. Tribut an die Muslime zahlen müssen.
    „Schutzgelderpressung“ durch die politischen Islamisten und koranischen Richter nach koranischem Richt und die orientalischen Familien-Clans und arabischen Jugend-Banden und Ghettho-Gangster und die organisierte Kriminalität. Siehe auch den Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger dazu mit seiner „Philosophia Perennis“

    JIhad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten

    http://www.jihadwatch.org

    Liken

  2. Hallo Frau Küble! Ihnen von Herzen ein gesegnetes und erfolgreiches Neues Jahr 2020! Sorry, aber ich bin da immer etwas spät dran. LG Michael

    Liken

    • Siehe auch die Artikel und Websites von Judith Reisman und James DeMeo aus den USA und des Historikers Michael Hesemann und auch den Weblog „Philosophia Perennis“ des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger und den Weblog „Politically Incorrect“ usw.

      Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        Leider werden solche irrationalen postmodernen sophistischen und rabulistischen Ideen und Ideologien systematisch medial und akademisch propagiert und verbreitet. Siehe übrigen auch das ganze falsche technokratisch-mechanistische Paradigma der rein materialistischen Moderne und der dekonstruktivistischen werte-relativistischen Postmoderne als entwurzelnd.
        Siehe auch die Epoch Times Deutschland Zeitung dazu und zu den Ideen des Kommunismus und Sozialismus und den sozialistischen und kommunistischen Ideen und Idealen und Ideologien. Siehe auch zu Feminismus und Gender und Genderismus und Pädophilie usw.

        Liken

  3. Cornelia Vogt sagt:

    Machen Sie das alles mal MIT MOSCHEEN.
    WAS MEINEN SIE, GESCHÄHE DARAUFHIN.
    WELTWEIT GIBT ES MOSCHEEN UND MEHR UND MEHR KAMEN HINZU.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s