US-Präsident beim „Marsch fürs Leben“ dabei

US-Präsident Donald Trump hat seine Teilnahme am Marsch für das Leben (March for Life) am heutigen Freitag in Washington angekündigt. Trump wäre somit der erste Präsident, der an der jährlichen Kundgebung teilnimmt.

Slogan: „GERECHTIGKEIT für die UNGEBORENEN“

„Wir freuen uns, daß er persönlich erleben kann, wie leidenschaftlich unsere Teilnehmer sich für das Lebensrecht von Ungeborenen einsetzen“, sagte „March for Life“-Präsidentin Jeanne Mancini.

Auch Außenminister Mike Pompeo warb auf Twitter für die Veranstaltung, die er als „größte jährliche Menschenrechtsdemonstration in der Welt“ bezeichnete.

Der größte Abtreibungsanbieter des Landes, Planned Parenthood, kritisierte die Ankündigung Trumps. Seit seinem ersten Tag in Amt habe sich Trump dafür eingesetzt, Zugang zu legalen Abtreibungen zu unterminieren. „Laßt uns sicherstellen, daß er ab dem kommenden Jahr wieder Privatmann ist“, schrieb die Organisation auf Twitter mit Blick auf die Präsidentschaftswahlen im November.

In der Vergangenheit richteten neben Trump zwei Präsidenten, Ronald Reagan und George W. Bush, per Telefon Grußworte an die Teilnehmer. Im vergangenen Jahr nahm Vizepräsident Mike Pence teil. )

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/trump-nimmt-als-erster-us-praesident-am-marsch-fuer-das-leben-teil/


15 Kommentare on “US-Präsident beim „Marsch fürs Leben“ dabei”

  1. "GsJC" sagt:

    Ich gestehe gerne, dass mich die freie Rede des amerikanischen Präsidenten bei Pro-Life nicht unbeeindruckt gelassen hat. Einstudiert klang die Rede nicht und die zahlreich anwesenden, teilweise namentlich von Trump benannten Senatoren und Abgeordneten, machten auch nicht den Eindruck, dass sie nurda waren, um irgendeine Wählerbasis zu bedienen.

    MfG

    Liken

    • Anonymous sagt:

      In der Regel werden diese „freien Reden“ vom Teleprompter abgelesen.

      Liken

      • "GsJC" sagt:

        Wenn man den engagierten Blicken und Bewegungen des amerikanischen Präsidenten folgt, dann ist er entweder von dieser „Regel“ abgewichen, hat gut auswendig gelernt oder es war ihm einfach ein Herzensanliegen, auf welches er sehr gut vorbereitet war und den Teleprompter nicht brauchte.

        Auch Ihnen als Christ traue ich ein paar Sätze freie Rede in diesem Anliegen zu. Ich bin durchaus kein Fan von Trump, – aber die Rede war gut und wenn Angela Merkel in diesem Anliegen so engagiert gleichziehen würde und sei es nur vom Teleprompter, dann würde es mich freuen.

        Donald Trump hat sich in diesem wichtigen Anliegen beeindruckend (erneut) öffentlich festgelegt. Daran wird man ihn messen.

        MfG

        Liken

  2. Anonymous sagt:

    Trump muss seine evangelikale Wählerbasis bedienen, da Katholiken mehrheitlich die Demokraten wählen. So einfach ist das.

    Liken

  3. Holger Jahndel sagt:

    Eva Hermann: Schwangerschaftsabbruch – oft ein lebenslanger Albtraum

    https://gesundealternative.de/eva-herman-schwangerschaftsabbruch-oft-ein-lebenslanger-albtraum/

    https://gesundealternative.de

    „Philosophia Perennis“ – Weblog des Philosophen und Journalisten und Theologen David Berger

    https://philosophia-perennis.com/2019/02/27/eva-herman-abtreibung-oft-ein-lebenslanger-albtraum/

    https://philosophia-perennis.com/

    Liken

  4. Holger Jahndel sagt:

    Eva Herman – Die offizielle Webseite – Politik, Medien …
    Eva Herman – Die ehemalige Tagesschausprecherin, ARD-Moderatorin und Autorin veröffentlicht aktuelle Artikel zu Politik, Medien, Meinungsfreiheit…
    ‎Eva Herman – ehemalige … · ‎Eva Herman und Kristina … · ‎Videos mit Eva · ‎Kontakt

    http://www.eva-herman.net

    Liken

  5. dorrotee sagt:

    Ich bin erfreut über den amerikanischen Präsidenten. Wenn jemand so viel Ehrfurcht vor dem ungeborenen Leben hat und sich öffentlich darüber äußert, ist ihm das hoch anzurechnen.
    In Amerika gibt es eine bemerkenswerte Tendenz zu Pro Life. Ich freue mich sehr darüber.

    Gefällt 1 Person

  6. Stefan Kunz sagt:

    Und die Geldadligen im HG spucken wieder Gift und Galle.

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Genau. Und der aus ärmsten Verhältnissen stammende Donald J. Trump, der schon jeher einen großen Bogen um dergleichen Geldadel gemacht hat und vor allem mit Banken nun gar nichts zu tun haben will, kämpft nun seinen unermüdlichen Kampf gegen selbigen Geldadel für den einfachen, hart arbeitenden Amerikaner. Wo kann man spenden, um diesem Mann ein Denkmal zu setzen?

      Wer Ironie findet, darf sie behalten.

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s