OFFENER BRIEF von Klaus Hildebrandt an den Antisemitismus-Beauftragten Felix Klein

.
Sehr geehrter Herr Klein,
.
als Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung tragen Sie besondere Verantwortung für die friedliche Koexistenz von und mit Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland und Europa.
.
Wie wir alle vor wenigen Tagen im Fernsehen vernehmen konnten, sind Sie der Meinung, dass der Antisemitismus (Judenfeindlichkeit) in Deutschland seit einigen Jahren wieder „salonfähig“ sei.
.
Das ist auch nach meiner Beobachtung der Fall, doch dürfte es kein Zufall sein, dass sein Wiedererstarken nachweislich und zeitgleich mit der Verkündung der „islamfreundlichen“, gesetzeswidrigen Migrationspolitik der Bundeskanzlerin (Merkel: „Der Islam gehört zu Deutschland“) begann, was dazu führte, dass in nicht weniger als 5 Jahren mehr als 2 Mio. Menschen überwiegend muslimischer Prägung dem Willkommensruf der Kanzlerin folgten, um nach Deutschland zu kommen.
.
Die dadurch ausgelöste Krise (siehe griechische Inseln, Türkei und Libyen) lässt unschwer erahnen, was da noch alles auf uns und ganz Europa zukommen wird.
.
Dass viele Muslime Juden regelrecht „hassen“ und es dabei u.a. auf die Vernichtung des Staates Israel abgesehen haben, dürfte eigentlich auch jedem Politiker bekannt sein. Folgerichtig trägt auch jeder, der solche Leute – noch dazu in so großer Anzahl – „willkommen“ heißt und sogar lautstark hierherruft, eine Mitverantwortung für die von Ihnen so treffend beschriebene Entwicklung.
.
Die Folgen dieser abstrusen Politik bekommen inzwischen nicht nur wir Deutsche zu spüren, sondern die hier lebenden Juden selbst. 
.
Nicht nur wir Bürger, sondern auch die Opposition (AfD) warnte von Beginn an vor der Gefahr des Wiedererstarkens eines dt. und europäischen Antisemitismus, doch anstatt ihr zuzuhören, setzte man mit parteiübergreifendem Ehrgeiz und Adrenalin auf ein „Weiter so“, und diffamierte Andersdenkenden auf übelste Weise.
.
Vielleicht nehmen Sie sich die Zeit für dieses kurze Video von Prof. Dietrich Murswiek https://philosophia-perennis.com/2020/01/20/prof-dr-dietrich-murswiek-unter-maassen-haette-sich-der-verfassungsschutz-ans-gesetz-gehalten/ , der die mit der dt. Migrations- und Globalisierungsinitiative entstandenen Probleme ganz nüchtern und unaufgeregt beim Namen nennt.
.
Eine Politik, die die nach § 5 GG garantierte Meinungsfreiheit systematisch unterdrückt, ignoriert die Grundlagen der Demokratie, was sich früher oder später rächen musste. Ich kann nur sagen „Wer mit dem Feuer spielt, riskiert einen Flächenbrand“, gerade dann, wenn es längere Zeit nicht mehr regnete.
.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Hildebrandt
.

10 Kommentare on “OFFENER BRIEF von Klaus Hildebrandt an den Antisemitismus-Beauftragten Felix Klein”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Siehe zur Türkei auch die Bücher des Orientalisten Hans-Peter Raddatz und auch Gerhoch Reisegger und James DeMeo aus den USA und den „Politically Incorrect“ Weblog (PI) und die Epoch Times Deutschland Zeitung

    Siehe auch zur Geschichte des Raub- und Dhimmi-Kapitalismus im Islam und Islamismus

    Siehe auch zur kapitalistischen Geschichte des Islam schon seit Mohammed und dem Dschihad-Angriffskapitalismus und der sogenannten „Schutzsteuer“ und auch die Bücher von Udo Ulfkotte und Thilo Sarrazin und vom Inder Jaya Gopal das Buch „Gabriels Einflüsterungen“ und von Günther Lachmann und Eva Hermann usw.

    Liken

  2. killema sagt:

    Ja, der Antisemitismus. Was können die Holzköpfe froh sein, dass es die AfD gibt. Man müsste glatt Gruppen erfinden, die rechts stehen. Von den Orientalern, die gläubige Judenhasser sind, das darf nicht sein. Das sind doch Merkels Freunde. Auch Frau Knobloch hat die moslemischen Migranten freudig begrüßt. Bitte nicht heucheln.

    Liken

  3. Holger Jahndel sagt:

    Zenit-Internetmagazin Online über Kirche und Glauben und Christentum und Vatikan und Gebet

    https://de.zenit.org

    Felizitas Küble und Artikel von und mit ihr

    https://de.zenit.org/articles/author/felizitas-kueble/

    Das Vaterunser Gebet und sein jüdischer Hintergrund

    https://de.zenit.org/articles/das-vaterunser-gebet-und-sein-juedischer-hintergrund/

    Faire jüdische Stellungnahme für die katholische Kirche und Papst Pius

    https://de.zenit.org/articles/faire-juedische-stellungnahmen-fuer-die-katholische-kirche-und-papst-pius-xii/

    Liken

  4. Jürg Rückert sagt:

    Wenn ich mich recht entsinne, war Frau Knobloch ganz an der Seite Merkels bei der illegalen Grenzöffnung 2015.
    Man sehe mal bei Wikipedia nach, wer Merkel mit Ehrungen und Preisen überhäufte! Auch die katholische Hierarchie ist gut vertreten.

    Gefällt 1 Person

  5. Stefan Kunz sagt:

    Glaube aber nicht, dass dies eine Reaktion hervorruft! Als Beauftragter der Regierung sucht er seine Täter nur dort, wo keine oder nur wenige sind. Es sei denn, die (S)Antifa hilft mit schauspielerischen Leistungen MSM-wirksam als vermeintliche Rechte aus.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s