Knecht Gottes, Held und König des Volkes

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:
Psalm 89 (88), 20-22 ff.
.
Einst hast du in einer Vision zu deinen Frommen gesprochen:
„Einen Helden habe ich zum König gekrönt,
einen jungen Mann aus dem Volk erhöht.
Ich habe David, meinen Knecht, gefunden
und ihn mit meinem heiligen Öl gesalbt.
.
Beständig wird meine Hand ihn halten
und mein Arm ihn stärken.
Meine Treue und meine Huld begleiten ihn,
und in meinem Namen erhebt er sein Haupt.
.
Ich lege seine Hand auf das Meer,
über die Ströme herrscht seine Rechte.
Auf ewig werde ich ihm meine Huld bewahren,
mein Bund mit ihm bleibt allzeit bestehen.“

4 Kommentare on “Knecht Gottes, Held und König des Volkes”

  1. Holger Jahndel sagt:

    Man betrachte sich auch die Bilder von Hieronymus Bosch und Goya und Edward Munch und H.R. Giger um zu wissen, wie sich Dämonen und Dämonologen im Astral-Raum darstellen können und man lese und siehe dazu auch Dante Alighieris „Die göttliche Komödie“ und die Bücher über Dämonologie und katholische Exorzisten und Exorzismen an.

    Zenit Online-Magazin

    https://de.zenit.org/

    Felizitas Küble

    https://de.zenit.org/articles/author/felizitas-kueble/

    Liken

    • Holger Jahndel sagt:

      Wirkungsgeschichte
      In seinem apologetischen Werk Divinarum institutionum libri VII (304-311/326) versucht Lactantius, die Wahrheit des Christentums anhand der Schriften heidnischer Dichter, Philosophen und „göttlicher Zeugen“ zu untermauern. Hierbei nimmt Hermes Trismegistos noch vor den Sibyllen und den apollinischen Orakeln eine prominente Rolle ein. Lactantius zitiert Ciceros Textpassage über den ägyptischen Mercurius und führt diesen daraufhin als Zeugen für die Existenz des einen höchsten Gottes an, womit nicht nur Autorität und Alter der hermetischen Schriften für die kommenden Jahrhunderte beglaubigt wird, sondern auch der Weg für eine christliche Interpretation des Corpus Hermeticum gebahnt ist:

      „Nun gehen wir zu den Zeugnissen göttlichen Ursprungs über. Aber zuerst führe ich eines an, das den göttlichen gleich ist, sowohl aufgrund seines großen Alters, als auch weil der, den ich nennen werde, von den Menschen zu den Göttern erhoben wurde. […] Dieser war, obwohl ein Mensch, von hohem Alter und in allen Wissensgebieten höchst beschlagen, so dass er sich aufgrund seiner Vortrefflichkeit und Bewandertheit in vielen Künsten den Beinamen der „Dreimalgrößte“ erworben hat. Er schrieb Bücher, und zwar in großer Zahl, die sich der Erkenntnis göttlicher Dinge widmen. In diesen erklärt er die Herrlichkeit eines höchsten und einzigen Gottes und benennt ihn mit denselben Namen wie wir: Herr und Vater.“ (Lactantius, Div. inst. I, 6, 1 und 3-5) [4]

      https://www.psiram.com/de/index.php/Hermetik

      Kritik der Esoterik und kritische Beobachtung der esoterischen Szene und Organisationen usw.

      https://www.psiram.com/

      Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s