So meistert unser Land die Corona-Krise

Das AfD-Bundesvorstandsmitglied Stephan Protschka erklärt zu den Herausforderungen der Corona-Pandemie:

„Die Corona-Krise legt zurzeit das gesamte Leben in Deutschland lahm. Die Sorge um die Gesundheit und das Wohl unserer Familien und Freunde dominiert nun unseren Alltag und lässt uns auf das Wesentliche besinnen.

Auch wenn die meisten von uns die Krise gesundheitlich unbeschadet überstehen werden, können wir trotzdem davon ausgehen, dass Deutschland in eine nie dagewesene Rezession seit Bestehen der Bundesrepublik schlittert. Diese ökonomischen Folgen der Corona-Krise treffen alle.

In dieser Situation muss der Staat schnell handeln und sich auf seine Kernkompetenzen besinnen: die Sicherheit der Bürger und die Durchsetzung des Rechts.

Die Krise hat der Gesellschaft schlagartig gezeigt, welche Themen tatsächlich wichtig sind. Dazu gehören nicht:

  1. Die Klimapolitik und die dazugehörige Energiewende. Energie-Sicherheit hat Priorität.
  2. Die EU: Nationalstaaten handeln souverän, schnell und autark. Brüssel kann keine Hilfe und Sicherheit gewährleisten.
  3. Flüchtlingsaufnahme aus Drittstaaten. Jetzt ist die Versorgung der eigenen Bevölkerung vorrangig.

Weitere grüne Ideen wurden als Utopien entlarvt. Die den Grünen verhasste individuelle Mobilität erweist sich als einzige sichere Möglichkeit, sich ohne große Ansteckungsgefahr fortzubewegen. Bahnen und Busse sind Virenschleudern.

Um die Krise möglichst unbeschadet zu überstehen, sind folgende Maßnahmen sofort umzusetzen:

  • Steuererlass statt Kredite: Die Bundesregierung nutzt die Krise, um sich als Helfer in der Not aufzuspielen. Gleichzeitig macht sie aber den Mittelstand abhängig vom Staat. Schneller und unbürokratischer ginge es mit Steuererlassen. Das Land Bayern geht hier bereits mit einem guten Beispiel voran und hat angekündigt, alle Steuervorauszahlungen an Unternehmen zurückzuzahlen. (https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/bayern-zahlt-firmen-steuern-zurueck-21705-art1893929.html) – Dies reicht allerdings nicht aus. Die Steuererlasse sollten auch bei den Bürgern ankommen, um die heimische Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Dies kann unkompliziert durch das Reduzieren der Mehrwertsteuer geschehen.
  • Die Bürger müssen animiert werden, wieder mehr „Made in Germany“ zu kaufen. So kann das Geld unserer eigenen Wirtschaft zugutekommen.
  • Die Internetleitungen müssen den zahlreichen Home-Office-Arbeitsplätzen standhalten. Daher muss der Internetverkehr entlastet werden. Öffentlich-Rechtliche sollten ihr Online-Unterhaltungsangebote auf ein Minimum zurückfahren. Youtube- und Facebook-Kanäle der Öffentlich-Rechtlichen sollten unverzüglich ihren Betrieb einstellen. Eine Webseite zur Informationsbeschaffung (neben Rundfunk und Fernsehen) ist völlig ausreichend.
  • Weitestgehende Reduzierung aller Zahlungen an die EU auf das Minimum. Von jedem Euro, den Deutschland an die EU zahlt, bekommen wir circa 47 Cent in Form von Subventionen zurück. Geld wird jetzt im Inland für die Unterstützung der Wirtschaft benötigt. Der größte EU-Subventionstopf „Agrar- und Landwirtschaft“ muss an die heimischen Landwirte umgelenkt werden, um die Versorgungssicherheit der Nation zu gewährleisten, beispielsweise um Löhne für Erntehelfer zu zahlen.
  • Die größte Gefahr für die Landwirte, nämlich die Novellierung der neuen Düngeverordnung, muss unverzüglich ausgebremst werden. In Zeiten der nationalen Krise ist die Versorgung vor Ort umso wichtiger. Dafür muss die Landwirtschaft intensiviert werden. Die neue Düngeverordnung zerstört die Ertragsmenge und macht uns noch weiter abhängig von Lebensmittelimporten; ein absolut fataler Schritt und ein nicht einschätzbares Risiko in der Krise.
  • Sofortiger Stopp aller Flüchtlingseinreisen. Die Gemeinden sind derzeit massiv überlastet mit der Koordinierung der Corona-Krise. Gleichzeitig ist es völlig unverantwortlich, Menschen ohne gesundheitliche Überprüfung einreisen zu lassen.“

.


11 Kommentare on “So meistert unser Land die Corona-Krise”

  1. Anonymous sagt:

    COVID-19-Diagnostik

    Corona-Schnelltest: Fakten gegen Halbwahrheiten

    Das Berliner Unternehmen PharmACT AG hat sich auf medizinische Schnelltests spezialisiert. Vor Kurzem entwickelte das Pharmaunternehmen einen hochsensiblen Corona-Schnelltest.

    https://healthcare-in-europe.com/de/news/corona-schnelltest-fakten-gegen-halbwahrheiten.html

    Gefällt mir

  2. Elster sagt:

    Die Forderungen der AFD sind völlig richtig und zeigen wirtschaftliche Kompetenz, jedoch glaube ich kaum, dass die Groko in ihrem Globalisierungswahn aufgeben wird, denn wie woanders berichtet wurde, werden weiterhin Heerscharen von Flüchtlingen aus Griechenland unbemerkt nachts eingeflogen, während die heimischen Bürger Ausgangssperre haben, sofern diese Zeugenaussagen stimmen.
    Unsere gierigen selbstverliebten Politiker sind nicht in der Lage, ihre Inkompetenz zuzugeben und Grüne in ihrer eingebildeten Dummheit schon gar nicht.
    Die Politpfeifen ziehen ihr Ding durch und wir können nur hoffen und beten, dass dieser Flüchtlingswahnsinn und Antifa-Kriegserklärungen unser Land nicht noch in einen Bürgerkrieg stürzen.
    Was die Antifa drauf hat, hat sie beim G20-Gipfel gezeigt, verletzte Sicherheitskräfte, bürgerkriegsähnliche Verwüstungen der Stadt und Plünderungen, zu denen Linksradikale jetzt aufgerufen haben. Wurden die Täter in U-Haft genommen? kaum – und sofern sie einen festen alimentierten Wohnsitz haben, kommen sie trotz Diebstahl wieder auf freien Fuß, da die Haftanstalten voll sind.
    Geschwätz-Wissenschaftler, Soziologen und Co. kassieren noch frech Geld für die Erforschung der Vereinsamung der Menschen in der Krise, wie abartig. Fast jeder hat ein Telefon, einen PC, also von Vereinsamung kann wohl keine Rede sein, eher davon, dass Telefonate intensiver werden.
    Natürlich werden sich hin und wieder auch einmal Depressionen einstellen, je bewusster uns ist, Quarantäne-Häftlinge zu sein, wo sich die Wut in einem Koller oder Gejammere entlädt, aber danach fühlt man sich leichter und man passt sich der neuen Situation so gut wie möglich an.
    Da Dinge hinein zu interpretieren, die nicht sind, ist dummdreist und besonders Geburtstagskinder leiden unter dem Ausgangsverbot, wie ein Hamster im Käfig, aber das vergeht auch. Im Gegenteil, man lernt, sich auf die Zeit zu freuen, wenn der normale Lebensrhytmus wieder einsetzt, aber bei dieser Regierung, die uns weiter mit Flüchtlingen flutet, habe ich meine Zweifel.

    Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      Verantwortung für die Familie – die christliche Psychologin Christa Meves

      Startseite – VfA

      Startseite – VfA
      Verantwortung für die Familie – die christliche Psychologin Christa Meves

      http://www.vfa-ev.de/?id=10

      Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Siehe auch Manfred Julius Müller zu den wahren Kosten der Migranten und Einwanderung und Zuwanderung und Migration und Asyl und von Migranten und Einwanderern und Zuwanderern. Siehe auch zu EU und Euro und Hartz4 und Freihandel und „EU Skeptiker“.

        Gefällt mir

  3. Bernd L. Mueller sagt:

    Wir stimmen 100 % zu. Aber wer hört uns überhaupt zu ?

    Schulden – Geldsummmen in Billionen € (!!) Ausmaßen vs. Corona-Auswirkungen durch die Regierung überdeckt, verschleiert, Inkompetenz auf allen relevanten Gebieten durch die aktuelle Regierung.

    Offensichtlich ist es Programm der GroKo, klammheimlich die irreale Asylaufnahmen aus aller Welt nicht nur fortzuführe, sondern zu befeuern, aktivieren.

    Unterstützt durch Stadt- und Landregierungen wie Berlin – siehe OB Müller – , Niedersachsen , Bremen, Bielefeld, Düsseldorf etc.

    “ …..können, wünschen, wollen mehr Flüchtlnge aufnehmen“ und Folgen bzw. Konsequenzen dieser absurden Politik müssen hart arbeitende Bürger/innen, Armutsrentner etc. ausbaden, tragen.

    Die Grünen haben Zulauf wie nie zuvor, es graut uns vor der Zukunft, nicht nur vor dem Corona-Virus.

    Medien haben sich in Gemeinsamkeit analog DDR-Zeiten auf Zustimmung durch Stillschweigen geeinigt.

    AfD als wirksame Oppositionspartei im Bundestag wurde durch saturierte Parteien CDU/CSU, SPD, Die Linke, Die Grünen, FDP mit Attributen „Rechtsradikal“ als unliebsame, verhasste politische Mitbewerber abqualifiziert.

    Gefällt mir

  4. Adolf breitmeier sagt:

    Gute Vorschläge, aber da sie von der AfD kommen, werden sie wahrscheinlich aus ideologischem Prinzip nicht umgesetzt.

    Gefällt mir

    • theres newman sagt:

      Aber Hallo – da können Sie sicher sein. Selbst wenn man selbst einsehen würde, dass diese Forderungen richtig sind – aber zugeben, dass die AFD richtig liegt: auf keinen Fall.
      Flüchtlingseinreisen von Menschen, die gesundheitlich nicht untersucht sind: Für andere Parteien ist vielleicht gut, dass die AFD das anspricht. Wenn die Leute schimpfen – ist ja nur die AFD, welche das angesprochen hat. Kommen aber die Bundesbürger ins Überlegen, ob man das ändern solle, kann man nachträglich still und leise auf diesen Zug aufspringen. Aber zugeben, dass die AFD in diesen Punkten richtig liegt – auf gar keinen Fall!!!!
      Viele unserer Bundesbürger haben immer betont: Das Boot ist nicht voll, wir nehmen Menschen aus anderen Ländern auf, bis nichts mehr geht (so sagte das ein Student in einem Video mit AFD-Mann Martin Schill: „Aufnehmen, bis nichts mehr geht!“). OK. Es hiess, es ist genug Geld und Alles da für ganz Viele. Aber scheinbar doch nicht. Sonst würden die Leute nicht hamstern wie verrückt. Hamstern, Horten und sich Absichern. Da sind ihnen die Flüchtlinge auf einmal egal…….Wenn es um einen selbst geht, ist sich plötzlich jeder Gutmensch selbst der Nächste…

      Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        @Theres Newman:

        Das Problem der AFD ist aber auch, dass sie eben immer noch zu neoliberal ist. Sie hat keine Lösung für die soziale Frage, und wird deswegen auch nicht den großen Durchbruch schaffen. Die Lösung würden die Ideen und Anfsätze von Manfred Julius Müller bieten, welcher auch zu den wahren meist verschwiegenen Kosten von Einwanderung und Migranten und Zuwanderern und der Zuwanderungs- und Asyl-Industrie geschrieben hat. Und zu EU und Euro und „EU Skeptiker“ und Hartz4 usw.

        Gefällt mir

    • Holger Jahndel sagt:

      @Adolf Breitmeier:

      Die Liberalen bzw. Neoliberalen und Neocons waren schon immer gut darin, die Linken und die Rechten bzw. Konservativen und Patrioten gegeneinander auszuspielen. Das war im Falle der echten Rassisten und der totalitären Links- bzw. Rot-Faschisten mit den Bolschewisten und Kommunistischen und Stalinisten ja auch noch verständlich. Und in der Tat ist auch der Islamismus als Islamo-Faschismus und radikaler Fundamentalismus ein Totalitarismus usw.
      Aber ohne die Linkspartei und die AFD wären tatsächlich NUR noch neoliberale globalistische Parteien im Bundestag. Rechts-Liberale wie die CDU/CSU und FDP als Neocons (wie das BlackRock-Aufsichtsrat-Mitglied Friedrich Merz als Hedge-Fonds Kommandant und Interessen-Vertreter des Finanzkapitals und wie die einstige britische Premier Ministerin Margareth Thatcher – und Links-Liberale wie die SPD und Grünen, die als post-moderne Links-Liberale dekadent und irrational und werte-relativistisch sind.
      Leider merkt man nun die Auswirkungen und den Einfluss der Frankfurter Schule mit ihrer anti-autoritären Erziehung – etwa auch bei der postmodern werte-relativistischen dekadenten und unlogischen und degenerierten Rot-Rot-Grünen Koaltion in Berlin, die allen Ernstes auch Sharia-Zonen der Islamisten in der Hauptstadt Berlin als No-Go-Areas tolerieren will, wo die unterworfenen Andesgläubigen bzw. sogenannten Dhimmis bzw. „Ungläubigen“ als Nichts-Moslems dann die sogenannte (hohe) „Schutzsteuer“ als Zwangsabgabe und Schutzgelderpressung an die Muslime bzw. Moslems zahlen müssen. An die politischen Islamisten und orientalischen Familien-Clans und organisierte Kriminalität und arabischen Jugendbanden und Ghettho-Gangster.
      Deswegen u.a. war auch die AFD schlicht und einfach notwendig und überfällig.
      Siehe dazu auch die Tatsache, dass sich viele Richter schon war nicht mehr trauen, mehr als Bewährungsstrafen gegen die ganzen orientalischen Clan-Chefs der kriminellen Familien-Clans auszusprechen. Weil die genau wissen, dass denen ihr Wohnsitz bekannt ist, und diese kriminellen Familien-Clans ansonsten zu denen nach Hause kommen. Siehe auch den ominösen Fall der „geselbstmordeten“ Jugendrichterin Kirsten Heisig und ihre Bücher usw.
      Und den Weblog „Politically Incorrect“ (PI) und auch den Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger mit seinem Weblog „Philosophia Perennis“ und Jihad Watch by Robert Spencer als Blog

      Gefällt mir

      • Holger Jahndel sagt:

        Das Problem der AFD ist aber auch, dass sie eben immer noch zu neoliberal ist. Sie hat keine Lösung für die soziale Frage, und wird deswegen auch nicht den großen Durchbruch schaffen. Die Lösung würden die Ideen und Anfsätze von Manfred Julius Müller bieten, welcher auch zu den wahren meist verschwiegenen Kosten von Einwanderung und der Zuwanderungs- und Asyl-Industrie geschrieben hat. Und zu EU und Euro und „EU Skeptiker“ und Hartz4 usw.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s